Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um die technische Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website zu gewährleisten (erforderliche Cookies). Darüber hinaus setzen wir Cookies für statistische Analysen und die Optimierung unserer Website ein (funktionale und marketing Cookies).

Weitere Informationen und die Möglichkeit Ihre Einstellungen jederzeit anzupassen, finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Die Regeln meines Herrn | Erotischer SM-Roman

E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Die Regeln meines Herrn | Erotischer SM-Roman

(13)

von

Über den Inhalt:
Dieses E-Book entspricht 352 Taschenbuchseiten

Eigentlich hat Ria den besten Verlobten, den frau sich wünschen kann – wäre nur der Sex nicht so eingeschlafen. Ria sehnt sich danach, von einem Mann hart rangenommen zu werden und ihm zu dienen. Als sie zum ersten Mal auf Cyril Kaltwein trifft, ahnt sie nicht, in welchen Gefühlsstrudel sie der dominante Bankfachwirt ziehen wird. Angezogen von seiner souveränen Art und seinen BDSM-Erfahrungen, kann Ria gar nicht anders, als sich auf eine Affäre mit ihm einzulassen. Was Kaltwein in den Sessions von ihr verlangt, bringt Ria an ihre Grenzen und weit darüber hinaus. Angespornt von dem Wunsch, die beste von Kaltweins Sklavinnen zu werden, gibt Ria ihrem Herrn alles – sogar ihr Herz. Die langjährige Beziehung zu ihrem Verlobten hängt plötzlich am seidenen Faden. Wird Ria ihr Verlangen nach Kaltwein zügeln können?

Über den Autor Starla Bryce:
Starla Bryce wurde im Herbst 1992 in Niedersachsen geboren. Hier lebt sie mit Mann und Kind auch heute noch. Nach einigen Veröffentlichungen in anderen Genres hat Starla nun den erotischen Roman für sich entdeckt. Das tabulose Beschreiben sinnlicher Szenen bereitet ihr genauso viel Freude wie das Erschaffen realitätsnaher Charaktere. Privat hält sie sich gern in der Natur auf – ob beim Genießen der ersten Frühlingssonnenstrahlen im Garten oder beim Spaziergang durch den leuchtend bunten Herbstwald.

Geli Sondermann 24.04.2020 

Ria hat den besten Verlobten...den sie sich wünschen kann. Allerdings ist es mit dem Sex nicht weit her und sie sehnt sich nach anderen Erfahrungen mit Härte. Mit Cyril Kaltwein.. trifft sie auf einen dominanten Bankfachwirt...der sie mit seiner Souveränität in eine Affäre mit BDSM zieht. Weit über ihre Grenzen hinaus...versucht sie ihrem Herrn gehorsam zu sein und schenkt ihm ihr Herz um die BESTE zu werden. Durch ihr unersättlichen Verlangen nach Cyril...hängt ihre Beziehung zu ihrem Verlobten...an einem seidenen Faden. Kann sie ihre Beziehung retten und ihr Verlangen nach Cyril bremsen? Lest selbst... Abwechslungsreich geschrieben...mit Höhen und Tiefen...und Einblick in Die Welt von Abhängigkeit und BDSM.

Kathrin R. 17.04.2020 

Die Idee der Geschichte hat mir gleich gefallen und mein Interesse am Buch geweckt. Der Schreibstil gefällt mir, da er es geschafft hat, mich in die Welt von Ria zu versetzen. Leider fand ich die SM-Szenen zum Teil etwas viel des Guten, da ich mir manches einfach nicht vorstellen kann. Auch fand ich dies gruselig und manchmal auch etwas ekelig. Dies kann natürlich auch nur mein persönlicher Eindruck sein und ich vermute mal, dass es in der Realität durchaus möglich ist. Gerade deshalb fand ich ich es wohl auch etwas erschreckend. Bei dem Buch bin ich ehrlich gesagt zwiespältig, weil mir Schreibstil und die Idee sehr gefallen, einzelne Szenen für mich etwas viel waren, insgesamt aber ein gutes Buch. Daher 4 von 5 Sternen.

schlagzeilen.com 15.04.2020 

Die Regeln Meines Herren Die Schilderungen des inneren Erlebens und die Wandlung die Ria als Sklavin durchlebt und ihre daraus entwickelte Stärke haben mir beim Lesen gut gefallen. Diese Geschichte zeigt einmal mehr, dass eine dominante Ausstrahlung und Frauen wie Dreck zu behandeln, eben nicht ausreicht, um ein guter Dom zu sein. Ria und Florin führen seit sechs Jahren eine wunderbare Beziehung, die Hochzeit ist geplant. Alles scheint perfekt. Nur die sexuelle Ebene stimmt so ganz und gar nicht. Flo ist Blümchenliebhaber und Ria sehnt sich nach einer starken dominanten Hand. Als sie Cyrill Kaltwein kennenlernt sind ihre SM-Fantasien plötzlich zum Greifen nah. Sie wird seine Sklavin und verliert sich in seiner bizarren Welt. Gefühle und so etwas wie Liebe sind für Kaltwein vollkommen fremd, er benutzt seine kleinen Drecksschlampen, wie es ihm gefällt. Ria versucht alles um die Beste seiner Sklavinnen zu werden und stürzt damit nicht nur Florin in ein Gefühlsdesaster, als er von ihrer Affäre erfährt, sondern gerät selbst emotional in einen gefährlichen Abhängigkeitsstrudel. Eine nette Lektüre für einen Kurzausflug in die Welt des BDSM, könnte man meinen. Jedoch enthält diese Geschichte viel mehr als reine SM Romance. Denn Kaltwein ist ein Dom, wie er eben NICHT sein sollte. Egoistisch, skrupellos und seinen Subs gegenüber vollkommen nichtachtend. Dinara

glitzernde_buecherwelt 13.04.2020 

erneut wurde ich von der geschichte im positiven sinn überrascht...manche szenen und handlungen schockten mich, aber stellen auch die realität dar...nur weil ich es mir als leser nicht vorstellen kann, heißt es nicht, dass es solche praktiken nicht geben sollte...ich möchte an dieser stelle nicht groß spoilern...im allen war es dennoch ein lesegenuss für mich... alleine durch den schreibstil, der sehr flüssig war und einen über die seiten fliegen ließ...so war dieses buch schnell ausgelesen...eine schöne erotische geschichte für zwischendurch bietet ria mit ihren männern auf jeden fall... ria ist für mich die typische frau, die auch mehr erleben möchte als die 08/15-praktiken im bett, die ihr liebender verlobter mit ihr vollzieht...sie sehnt sich so sehr nach mehr und da tritt cyril zum richtigen zeitpunkt in ihr leben... ria ist die geborene sub...während cyril durch und durch der dominante part ist und auch mal handlungen verlangt, die mich den kopf schütteln ließen...cyril liebt oder hasst man als leser...ich möchte behaupten, dass es keinen mittelweg gibt...er ist sehr von sich überzeugt, aber die frauen bestätigen ihm dieses verhalten auch...also warum sollte er auch nicht so agieren, wenn die frauen danach verlangen...und ria bietet ihm natürlich auch die ganze bandbreite an spielfläche... für mich geht sie etwas zu naiv an die ganze thematik bdsm, sm und sub ran...aber auch solche frauen gibt es...manch einer würde sich vorher belesen und sich mit der thematik beschäftigen - ria nicht...sie geht völlig unbedarft in die situationen...und ich glaube, genau das hat für mich dann auch den reiz am lesen ausgemacht...einfach auch mal eine andere sichtweise auf dom-sub-beziehungen zu erhalten... die charaktere kamen mir sehr authentisch rüber...sie sind wirklich bis ins kleinste detail ausgearbeitet...besonders bei so einer geschichte, finde ich dies sehr ansprechend... schlussendlich ist diese geschichte wirklich nicht für jeden liebhaber von erotischer litaratur etwas...manche handlungen lassen einen erschrecken und die sprache ist stellenweise auch nicht jedermanns sache...macht euch dessen bewusst bevor ich zu diesem buch greifen solltet...ansonsten wünsche ich euch viel spaß bei der reise mit ria und die ganzen eindrücke in die bdsm-welt...

Tricksi 12.04.2020 

Die Regeln meines Herrn. Ein sehr aussagekräftiger Titel. Ein passendes Cover. Sehr schön gemacht. Die Regeln meines Herrn ist ein rund um gelungener SM Roman. Er hat eine Handlung, er hat Tiefgründigkeit, er hat Erotik, er hat Demütigung und er hat Liebe. Der Schreibstil hat mir sehr sehr gut gefallen. Schon alleine dafür gibt es von mir volle Punktzahl. Man muss natürlich sagen, dass der Inhalt nichts für schwache Nerven ist und vieles sicher auch Geschmackssache ist. An einigen Stellen musste ich auch schlucken und in mich gehen, ob das überhaupt realistisch ist. Aber man muss nun einmal akzeptieren, dass Neigungen verschieden sind. Vor allem die Szene mit dem Höschen, dass sie sich in den Mund stecken sollte, nachdem sie darauf uriniert hatte, war schon grenzwertig. Aber das liegt wahrscheinlich einfach daran, dass ich allgemein nichts von NS Spielchen halte. Daher absolute Geschmackssache. Ansonsten hat inhaltlich alles sehr gut zusammengepasst. Ein wirklich gelungenes Werk und von mir eine klare Leseempfehlung.

Gisela Wörsdörfer 02.04.2020 

Die Regeln meines Herrn Starla Bryce Das Cover ist schön gestaltet und passt gut zum Inhalt des Buches. Die Beschreibung Ria hat seit langen den besten Verlobten, den sie sich vorstellen kann. Wenn ihr Se_ leben nicht eingeschlafen wäre. Sie beginnt eine Affäre mit Cyril Kaltwein. Wird das alles zerstören, oder wie entscheidet sie sich? Die Geschichte an sich fand ich eigentlich ganz gut, allerdings zwischendurch war es schon recht derb. Also wirklich gewöhnungsbedürftig. Danke an den Blue Panther Books Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensions Exemplars. Meine eigene Meinung wurde dadurch nicht beeinflußt. Ich bin hin und her gerissen, vergebe aber trotzdem 4 Sterne

Stefanie F. 29.03.2020 

Man muss schon ein Freund von hartem BDSM sein Dieses Buch ist schonungslos. Wirklich hart. Wer BDSM kennt oder schon viele Bücher darüber gelesen hat, der kann sich besser in die Geschichte einfühlen als andere. Die Geschichte an sich ist flüssig geschrieben und der Stil wirklich gut. Die Veranschaulichung der Szenen hat gut geklappt, jedoch ist das ganze an sich sehr hart. Trotzdem: Gutes Buch, aber nicht mein Lieblingsbuch. Ich empfehle dieses Buch ausschließlich denjenigen, die keine Neulinge im Bereich BDSM sind.

ChrissidieBüchereule 24.03.2020 

Diese Geschichte hat mich auf einer Seite überrascht auf der anderen Seite manchmal echt geschockt, aber es war trotzdem ein besonderes Erlebnis es zu lesen. Hier wurde ein sehr intensiver und schonungsloser Roman geboten, der manchmal echt gewöhnungsbedürftig war. Es ist seht viel passiert und viel ausprobiert in dem Thema Sm und bdsm, der Herr wirkte unnahbar und hatte die nötige Distanz zu seiner sub. Was mir sehr gut gefiel war das diese Distanz immer zu spüren war, aber er war sehr schonungslos und hat nicht auf sie acht gegeben. Die Story und der Schreibstill war sehr gut geschrieben und man hat auch viel Einblick in das Leben der Protagonistin bekommen, mir hat es sehr gut gefallen, aber es ist wirklich Geschmackssache und nichts für zart beseitigte.

Ronja T. 12.03.2020 

"Die Regeln meines Herrn" konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Das SM ein Spiel der Unterwerfung ist, ist klar aber dass Ria das bis zur Selbstaufgabe macht, ohne zu bemerken, dass sie nichts zurück bekommt, war mir doch etwas zu krass. Dass es eben nicht nur gute Doms gibt, zeigt dieses Buch, doch ich hätte mir gewünscht, dass Ria das eben erkennt und sich aus dieser ungesunden Beziehung befreit bevor es zu spät ist. Die Sex-Szenen sind kreativ, aber sehr vom Egoismus des Doms geprägt.

Denise V. 10.03.2020 

Ich bin etwas zwiegespalten bei der Bewertung. Vom Schreibstil ist es toll, auch die Story an sich finde ich richtig gut. Aber manche Szenen sind nicht leicht zu verdauen, auch kam bei mir schon so ein kleines bißchen ekelgefühle auf beim lesen. Da aber das positive überwiegt gebe ich hier 3 Sterne. Man muss schon offen sein für manches. Auch wenn ich gerne und viel im BDSM Bereich lese, waren für mich einiges Sachen neu. Wenn der Klappentext und das Cover neugierig macht, der sollte es lesen.

Lesehexe 03.03.2020 

Dieser Roman war nicht meiner.  So sollte in meinen Augen BDMS nicht aussehen und ausgelebt werden, wie hier die Geschichte von Ria beschrieben wird.  Cyril war kein verantwortungsvoller Dom, sondern nur ein egoistischer Arsch, der nur an sich selbst dachte und seine perverse Spielchen  durchgezogen hat und so eingebildet und überheblich durchs Leben stolziert. Ria  sehnte sich in ihrer Beziehung nach Dominanz und war machoistisch veranlagt. Jedoch ging sie an BDMS so naiv heran, dass es schon fast wehtat. Sich vorher mal zu informieren wäre für sie von Vorteil gewesen. Für mich war es zu heftig und mit zu viel gewaltsamen Szenen und Erniedrigungen verbunden.

Sabine M. 24.02.2020 

Ria lebt mit Florin, ihrem Verlobten, in einer kleinen Wohnung. Ria ist Altenpflegerin, Florin ist Koch und arbeitet derzeit in einem Imbisswagen. Sie sind seit 6 Jahren ein Paar und Florin ist eher mit seinem Hobby kochen als mit Ria beschäftigt. Auch kommt er Rias Bedürfnis nach hartem Sex und Dirty Talk nicht nach. Als Ria eines Tages für ihn in einer Bank bei seinem Freund Unterlagen abholen soll, gerät sie in den Sog von Cyril Kaltwein, der im Gegensatz zu Florin weltmännisch und dominant auftritt. Als Ria erkennt, dass Cyril ihre Bedürfnisse befriedigen kann, schreckt sie nicht davor zurück, Florin zu betrügen. Die Regeln meines Herrn von Starla Bryce beschreibt die Geschichte von Ria, die dank Lektüre a la 50 Shades of Grey gerne ihre Fähigkeiten als Sklavin austesten möchte und dazu einen dominanten Partner sucht. Diesen findet sie in den selbstverliebten Cyril Kaltwein, der seit Jahren in einer festen Partnerschaft lebt und seine Freundin ständig betrügt. Die Protagonisten sind gut dargestellt. Wunderbar gelungen ist die naive Ria, die allen Befehlen ihres Herrn folgt, ohne diese auch nur ansatzweise zu hinterfragen. Sie überwindet ihren Ekel vor Bakterien und Urin und lässt sich von Cyril wie den letzten Dreck behandeln, so dass man als Leser den gesunden Menschenverstand von ihr anzweifelt. Auch Cyril ist hervorragend beschrieben. Selbstverliebt und davon überzeugt, dass ihm die Frauenwelt zu Füssen fallen muss. Die erotischen Szenen sind für mich etwas grenzwertig gewesen. Alleine die Vorstellung, eine uringetränkte Unterhose in den Mund zu nehmen *schüttel*. Aber jeder so wie es er mag. Die Story ist auf alle Fälle ein gutes Beispiel, dass auch erotische Bücher eine Handlung haben können, die Sinn macht. Fünf Sterne von mir für dieses Buch.

Tina B. 13.02.2020 

"Nimm dich in Acht vor kleinen Männern!" Dieses Geschichte hat mich sehr aufgewühlt und nachdenklich gestimmt. Beim Lesen musste ich das Buch auch immer mal wieder weg legen und kurz schlucken, da mich Rias Geschichte sowohl fasziniert, aber eben auch schockiert hat. Ria wurde detailliert beschrieben und wirkte sympathisch, neugierig und manchmal auch etwas naiv. Das gefiel mir gut. Ihr Gefühlsleben oder besser Gefühlschaos hat Starla Bryce toll beschrieben. Rias innere Zerrissenheit war beim Lesen wirklich spürbar. Nicht nur einmal wollte ich Ria fest schütteln und von ihren (für mich) falschen Entscheidungen abbringen. Ich habe mit ihr wirklich mitgefühlt und vor allem mitgelitten. Besonders gut gefiel mir deshalb Rias Stärke am Ende des Buches. Ich würde mich über eine Fortsetzung dieser Geschichte freuen, sehr gern auch mit Konsequenzen für Cyril.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!
 
E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...