Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um die technische Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website zu gewährleisten (erforderliche Cookies). Darüber hinaus setzen wir Cookies für statistische Analysen und die Optimierung unserer Website ein (funktionale und marketing Cookies).

Weitere Informationen und die Möglichkeit Ihre Einstellungen jederzeit anzupassen, finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Kyras Tränen | Erotischer SM-Roman

E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Kyras Tränen | Erotischer SM-Roman

(16)

von

Über den Inhalt:
Dieses E-Book entspricht 256 Taschenbuchseiten

Mit neunzehn bereits Vollwaise, verkauft Kyra ihre Unschuld und unterschreibt einen Vertrag, der sie zur bedingungslos dienenden Sklavin macht. Sie glaubt, sich dadurch vor Missbrauch schützen zu können, gerät aber in einen Strudel aus Abhängigkeit, Verzweiflung und Brutalität. Innerlich zerrissen, ist sie gefangen in einem Universum sado-masochistischer Erfahrungen, Bondage und Peitschen-Sex, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Kyra gibt alle Hoffnungen und sich selbst auf ...
Wird es ihr gelingen, aus dieser Welt von Schmerzen und Selbstaufgabe zu fliehen?

Über den Autor Cole Roberts:
Cole Roberts, geboren 1962 in Stirling, Schottland, arbeitete nach einem Biologiestudium hauptsächlich im Bereich DNA-Analyse und -Forschung und ist Autor mehrerer naturwissenschaftlicher Fachbücher. Vor dreißig Jahren hat er einmal „Die Geschichte der O“ gelesen, ansonsten bestand bisher nie eine Verbindung zur Prosa im Allgemeinen und zur SM- oder Sex-Szene im Besonderen. Seine Protagonistin Kyra hat sich irgendwann in seine Gedanken gedrängt und ihn quasi zum Schreiben aufgefordert. Das hat ihm so viel Freude bereitet, dass er diesen Weg weitergehen und auch künftig erotische Literatur schreiben möchte.

ChrissidieBüchereule 01.05.2020 

Kyra verkauft sich mit 19 an jemanden um als Sklavin zu leben. Es ist hart und ehrlich geschrieben und man merkt auch wie innig das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Herren und seiner Frau wird. Es ließ sich sehr gut lesen und einen genauen Einblick in die Welt einer Sm Sklavin zu bekommen, also wer dieses Genre nicht mag ist bei diesem Buch falsch da es hart her geht. Die letzten Kapitel wie sie sich dann befreien wollte habe ich mit Kyra mitgelitten. Es war ein tolles Buch mit vielen Settings und Szenen die einen mitgerissen haben und sie kamen sehr ehrlich und intensiv beim Leser an. Ich habe mit Kyra teils mitgelitten aber konnte auch ihre Faszination an dieser Szene spüren. Einfach ein toller Roman.

Geli Sondermann 24.04.2020 

Kyra ist Vollwaise und das mit 19 Jahren. Sie verkauft ihre Unschuld und wird durch einen Vertrag...zu einer bedingslosen Sklavin. Durch den Vertrag fühlt sie sicher...und vor Missbrauch geschützt. Sie Gerät in eine Abhängigkeit von Brutalität und Verzweiflung. Sie ist gefangen mit Sado-Massichtischen Erfahrungen Peitschen-Sex und Bondage. Als es kein Entkommen zu geben scheint...gibt sie sich selbst auf. Ob sie dieser Welt entfliehen kann...die für sie aus Schmerzen...Tränen und Selbstaufgabe besteht? Auf jeden Fall muss man schon Erfahrung beim lesen mit SM-Romanen haben. Ich habe zwischendurch einige Male gedacht...ich muss abbrechen. So etwas habe ich noch nicht gelesen. Aber ich wollte dem Roman eine Chance geben und jetzt bin ich froh...ihn zu Ende gelesen zu haben. Man muss das ganze lesen...mit dem Nachwort. Erst dann...ergibt alles einen Sinn. Es ist sehr autenthisch geschrieben und beschrieben und echt Hardcore. Aber in Anbetracht...das es ein Roman ist...und im ganzen gesehen...dann doch sehr gelungen. Es ist nur für Erwachsene und man sollte auf keinen Fall...zart beseidet sein.

schlagzeilen.com 15.04.2020 

Kyras Tränen Wenn einem das klar ist, dann ist dieser Roman durchaus lesenswert, weil es eine gut geschriebene, spannende Geschichte mit True Crime Elementen ist. Zwar mit etwas weit hergeholtem Happy End, für meinen Geschmack, aber dafür sind Bücher ja da – zum Träumen, Mitfiebern und Mitleiden, um am Ende einen glücklichen Ausgang zu erleben. Kyra ist neunzehn und Vollwaise. Ihre Unschuld verkauft sie an einen reichen Herrn, der sie zu einer bedingungslos gehorchenden Sklavin ausbildet. Sie glaubt, sich dadurch vor Missbrauch schützen zu können und erlebt einen absolut gegenteiligen Alptraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Absolut zerrissen zwischen den Sehnsüchten dunkler, sexueller Wünsche und der erlebten Realität – grenzwertige SM-Sessions und mehr als brutalem Peitschen-Sex verliert sie sich. Kyra gibt sich selbst und alle Hoffnungen komplett auf, als ihr Herr sie einem Bekannten überlässt. Und hier kippt die Story. Ab hier ist es kein harter erotischer SM-Roman mehr, sondern nur noch eine abartige, an Brutalität kaum zu übertreffende Erzählung. Bei ihrem zweiten „Herrn“ wird Kyra gedemütigt, erniedrigt und auf alle erdenklichen Art und Weisen missbraucht. Dinge, die man in der Realität nicht erleben möchte, die aber für manche eine geile Fantasie sind. Dinara

Starlight 05.04.2020 

Kyra hat, wie es scheint, im Leben bisher nur selten Glück gehabt. Mit knapp 19 kommt sie dann auf die Idee ihre Unschuld zu verkaufen und verkaufen und dann für mindestens drei Monate als Sklavin zu arbeiten. Was zu nächst noch recht harmlos (und das ist bereits eine starke Verharmlosung) beginnt, wird zum Ende des Buches immer brutaler und geht an die Grenzen des Erträglichen. Trotzdem packt einen die Story irgendwie und man will sie doch zu ende lesen. Die Geschichte selbst ist sehr gut geschrieben und ist interessant. Für die extreme Brutalität und die doch zunächst extrem naive Protagonistin ziehe ich einen Punkt ab

Gisela Wörsdörfer 02.04.2020 

Kyras Tränen Cole Roberts Aus Angst vor Vergewaltigung verkauft die 19 jährige Kyra ihre Unschuld. Leider gerät sie trotzdem in einen Strudel aus Gewalt und Abhängigkeit. Hier geht es um ihren Kampf sich zu befreien. Wird es ihr gelingen? Das Cover gefällt mir sehr gut und passt auch gut zum Inhalt. Der Schreibstil ist leicht und fließend zu lesen, Der Inhalt ist aber ganz schön harte Kost und für meinen Geschmack sehr derb. Danke an den Blue Panther Books Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensions Exemplars. Meine persönliche Meinung wurde dadurch nicht beeinflußt Leider kann ich hier nur 3 Sterne vergeben

wildberry 15.03.2020 

Cover find ich sehr schön Dies ist das erste Buch von der Autorin. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, flüssig und leicht verständlich zu lesen. Durch die bildreiche Beschreibung wirkte die Story sehr lebendig. Muss aber dazu sagen, das die Geschichte nicht ohne ist. Auch wenn sie langsam beginnt geht es zum Ende doch extrem heftig zu. Für zartbesaite Leser eventuell zu extrem, wegen der Beschreibungen gewisser Szenen. Dagegen sind Christian und Gideon Waisenkinder. Mich hat das Buch nicht abgeschreckt obwohl ich zwischendurch auch öfters mal schlucken musste. Ich fand es trotzdem interessant und spannend zu lesen.

Stefanie F. 12.03.2020 

Harte Lektüre mit Happy End Wer auch immer dieses Buch liest, der sollte an eines denken: Es ist nur eine Geschichte in einem Buch. In der Story geht es zum Teil ziemlich brutal zur Sache und das sollten wirklich nur diejenigen lesen, die in Bezug auf Gewalt keine negativen Erfahrungen gemacht haben. Der Text an sich ist wirklich flüssig geschrieben und man kann soweit alles gut nachvollziehen. Jedoch muss dazu auch gesagt werden: Wer zum ersten Mal zu einer solchen Lektüre greift, der sollte zuerst ein anderes Buch wählen. Für Neulinge könnte das abschreckend sein. Mir persönlich hat es gut gefallen, da mir durchgehend bewusst war, dass es sich nur um eine Geschichte handelt.

Bienchen 03.03.2020 

Man sollte es nur lesen, wenn man es verträgt und nicht getriggert wird durch Körperliche Gewalt. Zum Ende wird es Detailreicher was mit Kyra angestellt wird. Vorher sind die Räumlichkeiten und auch die Empfindungen von Bernhard sehr gut geschildert. Helena ist eher so ein schmückendes Beiwerk. Aber an sich ist es alles schon sehr nüchtern und eher emotionslos. Zumindest Kyra. Es kommt zumindest so bei mir an. Ich verstehe Kyra nicht wirklich. Sie hat für mich keine masochistische Ader, noch steht die sonst irgendwie auf Schmerz oder BDSM. Kyra macht es am Anfang für Geld und später, weil sie dazu manipuliert wurde oder doch etwas für Bernhard und Helena emotional tiefergehend anfängt zu empfinden. Sie hat sich selbst körperlich und emotional abhängig gemacht. In ihrem Kopf spielt sich was ganz Merkwürdiges ab. Sie hat bestimmte Vorstellungen von dem was sie mit Bernhard erlebt, hat sich vorher belesen und meint nun komplett alles darüber zu wissen. Kyra lässt sich freiwillig herabwürdigen und wundert sich dann das ihr das passiert was ihr eben passiert. Bernhard hat ihr vorher schon mal erklärt das sie eben schon einen gewissen Freien Willen hat, und nur weil sie irgendwas Austestens wollte und sich nicht so klar zu dem stand was sie wirklich wollte, kam sie zu Peter und dann in die Hölle. Ich habe ja schon gedacht das Bernhard das Maximum in der Story ist, aber da kommt noch was mehr auf einem zu. Sie hätte nein sagen können, ihr Bild von einer Sklavin, Sex-Sklavin finde ich schon irgendwie einseitig. So wie sie es sich vorstellt, und klar Kyra wurde von Bernhard so geformt, aber hin und wieder hat er um ihre eigene Meinung wissen wollen. Ich kann mir denken das es Frauen gibt die auf diese Extreme stehen, sie mögen es, aber Kyra ist für mich keine Frau die es eben fühlt. Am Ende kommt aber ein Happy End, Kyra entkommt, oder wird freigelassen, und beginnt ein neues Leben. Kurzweilig, bevor es zum Happy End kommt!

kaorivhades 03.03.2020 

Das Buch musste ich tatsächlich erstmal sacken lassen. Kyras Tränen beginnt relativ harmlos und steigert sich extrem gegen Ende. Eigentlich will Kyra nur ihre Unschuld verkaufen und ihre Dienste einem Mann anbieten. Sie landet bei einem Pärchen, das einen netten Eindruck auf sie macht. Schnell wird ihr jedoch klar, dass sie bei einem SM Profi gelandet ist. Sie fügt sich in die Rolle der Sklavin und findet selbst Gefallen daran. Trotz der Schmerzen fühlt Kyra sich eigentlich bei ihrem Herrn wohl. Bis sich alles ändert... Gegen Ende musste ich wirklich oft schlucken und ich bin einiges gewöhnt. Die Sessions werden immer heftiger und manchmal drehte sich mir fast der Magen um. Dennoch hat das Buch seine volle Punktzahl verdient. Kyra geht durch die Hölle und darüber hinaus. Dennoch bleibt sie stehen. Eine starke Prota, die am Ende... liest selbst.

OpPrincess 16.02.2020 

Ich muss leider zugeben, dass dieser Roman für mich persönlich nichts mehr mit Erotik zu tun hat. Das liegt daran , dass es wirklich extrem heftig zur Sache geht. Das Lochen der Schamlippen, um daran Gewichte zu hängen ist nur eins der zahlreichen Beispiele an Brutalität. Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, doch solche Grausamkeiten sind mit noch nicht untergekommen. Der Schreibstil ist sehr nüchtern, was natürlich absolut zu dem Motto des Buches passt. Die Settings sind sehr detailliert beschrieben. Das war in meinem Fall nicht unbedingt immer positiv, sodass ich gerade im hinteren Teil des Buches einiges überspringen musste. Es sind schon wirklich sehr außergewöhnliche Sessions beschrieben. Deswegen gebe ich dem Buch eine mittlere Bewertung von zwei einhalb Sternen, da es für mich persönlich viel viel viel zu brutal war. Wer es wirklich heftig mag, wer kein Problem mit Blut und Folter hat, der ist mit diesem Buch bestimmt gut beraten.

Tina B. 14.02.2020 

Wow, diese Geschichte hat mich berührt, fasziniert und aufgewühlt. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen, da ich es einfach nicht weg legen konnte bzw. wollte. Vor allem die Beschreibungen von Kyras Gefühlsleben gefielen mir sehr. Sie waren facetten- und detailreich und wirkten auf mich echt. So konnte ich mich gut ihn Kyra hinein versetzen und sie wirklich spüren und das passiert mir nicht allzu oft. Gern möchte ich mehr über Kyra und Bernhard lesen, da mich das Ende sehr überrascht hat. Ich hatte eine spannende Lesezeit und habe dieses Buch ganz sicher nicht das letzte Mal gelesen.

Diana C. 10.02.2020 

#KyrasTränen|ErotischerSMRoman2036 #NetGalleyDE Schon mit 14 Jahren wusste Kyra das sie nichts mit normalen Sex anfangen kann. & das sie ihre Unschuld für viel Geld verkaufen will. Also liest sie Inserate & schreibt auch selbst welche. In Bernhard findet sie schließlich ihren Herren. Sie lebt bei ihm & seiner Frau Helena. Schon da muss sie einiges an Schlägen & auspeitschungen von Bernhard aushalten. Nach drei Monaten kann sie wie vertraglich vereinbart gehen. Es steht ihr frei zurückzukommen. Sie kommt zurück & gibt sich damit komplett auf. Nach einiger Zeit kommt ihr Herr mit einem anderen Mann. Ist Kyra wirklich bereit dafür? Nach ca. 2/3 des Buches wird es für Kyra nur noch schlimmer & brutaler. Einiges war schon brutal & genau beschrieben & tat schon beim Lesen weh. Ich hatte oft das Gefühl, das ich Kyra gerne geschüttelt hätte. Damit sie wach wird & sieht was sie sich damit antut. Das Ende ist für mich ein bisschen weit hergeholt & ich glaube das es so niemals passieren würde. Aber es gibt ein Happy End! Zartbeseitete die mit extremen Szenen nicht umgehen können sollten Kyras Tränen besser nicht lesen. Für mich war es der erste Roman in Richtung S/M

Yvonne 10.02.2020 

Kyras Tränen SM-Roman Die neunzehnjährige Kyra bietet ihre Jungfräulichkeit an und geht gleich einen Vertrag ein, der sie zur Dienerin macht. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kyra geschildert, was zu einer größtmöglichen Nähe führt. Die Sprache ist tabulos, aber nicht vulgär. Der Schreibstil ist leicht zu lesen, was ich vom Inhalt nicht sagen kann. Zuerst erlebe ich hautnah mit, was es heißt, einen Menschen zur willenlosen und absolut ergebenen Sklavin zu erziehen, und verstehe erst mit einiger Zeit, Kyras Motivation. Die oft heftigen Szenen treffen nicht immer meinen Geschmack, sind aber ausgezeichnet geschildert. Im letzten Drittel wird es schrecklich dunkel und ich muss einiges überlesen, weil ich viel zu weichgespült dafür bin. Nur zur Beruhigung für alle: Es gibt ein Happy End, das mich versöhnt. Generell richtet sich dieses Buch an alle SM-Liebhaber, die die nachtschwarze Seite an sich und bei anderen lieben. Vergesst Mr. Grey das ist Kinderkrippe dagegen! Das Buch trifft mitten ins Herz von Menschen, die sich nach Machtausübung, Schmerz, Kontrollverlust, oder Demütigung sehnen. Diese Punkte werden durch verschiedene Personen fantastisch bedient. So beurteile ich diese Story, nachdem was sie ist ein heftiger SM-Roman mit Crime Elementen und einem prima Schreibstil. Kyras Tränen erhält von mir 5 rabenschwarze Sterne und eine absolute Leseempfehlung für Liebhaber dieses Genre.

J. Kaiser 01.02.2020 

Kyra ist Vollwaise. Aufgewachsen im Heim. Sie möchte sich vor Missbrauch schützen. Zu Anfang kommt man beim Lesen noch nicht so alles mit. Doch je weiter man vordringt, so kommt man dem Käufer immer mehr auf die Spur. Er möchte eine Sklavin. Deshalb verkauft Kyra ihre Unschuld und unterschreibt einen Vertrag, der sie zur bedingungslos dienenden Sklavin macht. In diesem Haus gerät sie aber in einen Strudel aus Abhängigkeit, Verzweiflung und Brutalität. Zum Lesen manchmal sehr hart. Sie ist gefangen in einem Universum sado-masochistischer Erfahrungen. An ihr werden Bondage und Peitschen-Sexgelüste voll ausgelebt. Kyra gibt die Hoffnungen und sich selbst auf. Wird es ihr gelingen, aus dieser Welt von Schmerzen und Selbstaufgabe zu fliehen? Gelingt es ihr aus der Umgebung von Schmerz und Selbstaufgabe zu fliehen. Mir sind viele Stellen zu hart. Aber man muss selbst entscheiden. Ich gebe hier eine Leseempfehlung ab.

Sabine M. 30.01.2020 

Die neunzehnjährige Kyra, aufgewachsen in einem Waisenhaus, hat das kostbarste gehütet das sie hat: ihre Jungfräulichkeit. Ihr Interesse an sexuellen Spielarten lassen sie auf einen eigenartigen Plan kommen. Sie veräußert ihre Jungfräulichkeit und begibt sich in die Hände eines DOM. Der Vertrag wurde über drei Monate geschlossen und hat einige Tabus. Bernhard, ihr DOM, und dessen Ehefrau Helena sondern sie von der Umwelt ab. Während Helena für den sanften Sex zuständig ist, lebt Bernhard seine dunklen Seiten an Kyra aus. Doch eines Tages kommt er mit einem weiteren Mann. Ist hier Kyras Grenze erreicht? Die Geschichte um die 19jährige Waise Kyra ist eine erschütternde Geschichte von der Suche nach Geborgenheit und Abhängigkeit, die definitiv nicht für sanfte Gemüter geeignet ist. Es geht hier schon z. T. recht brutal zur Sache. Cole Roberts hat einen angenehmen Schreibstil, der sich gut lesen lässt - wenn man den Inhalt als das sieht, was er ist: ein Buch, das unterhalten soll. Ich wage keinen Gedanken daran verwenden, ob Teile dieser Story tatsächlich in Wirklichkeit vorkommen mögen. Besonders brutal wird dieses zum Ende hin, obwohl das Buch, wenn ich das vorwegnehmen darf, ein Happy End hat. Die Geschichte von Kyra hat mich tief bewegt. Als Leserin wollte ich sie immer schütteln und sagen: Mädchen, warum lässt du das mit dir machen. Diese Frage beschäftigt mich noch immer. Bei aller Freude am "Lustschmerz" fand ich einige Teile dieses Buches so heftig, dass ich sie nur überflog. Für Leser von sehr deftiger Literatur im BDSM Bereich mag dies auf alle Fälle eine hervorragende Geschichte sein - ich gebe 4 Sterne, da ich einige Teile doch äußerst grenzwertig fand.

Ronja T. 22.01.2020 

"Kyras Tränen" - der Titel hält, was er verspricht. Sehr abwechslungsreiche und kreative SM-Szenen, die der Sklavin Kyra alles abverlangen. Es ist gut zu sehen, wie sie immer mehr in die Abhängigkeit von ihrem Meister hineinrutscht, aus der sie sich letztendlich nur noch mit einer krassen Erfahrung befreien kann. Auf jeden Fall ein Buch für Leser, die es etwas härter mögen! Das hier ist nichts für schwache Nerven.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!
 
E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...