Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um die technische Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website zu gewährleisten (erforderliche Cookies). Darüber hinaus setzen wir Cookies für statistische Analysen und die Optimierung unserer Website ein (funktionale und marketing Cookies).

Weitere Informationen und die Möglichkeit Ihre Einstellungen jederzeit anzupassen, finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Marquis de Cuervo - Der dominante Graf und die junge Lady | Erotischer SM-Roman

E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Marquis de Cuervo - Der dominante Graf und die junge Lady | Erotischer SM-Roman

(13)

von

Über den Inhalt:
Dieses E-Book entspricht 272 Taschenbuchseiten

Sara de Bullion, eine junge Lady der gehobenen Gesellschaft im Paris des 19. Jahrhunderts, möchte endlich etwas erleben. Ihre ersten sexuellen Begegnungen im Kloster sind zwar nicht schlecht, verschaffen ihr aber nicht die erhoffte Befriedigung.
Als sie eines Tages ein mysteriöses Pergament entdeckt, ergibt sich unerwartet die Möglichkeit, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Begleitet von Diener und Hofdame packt sie ihre Sachen, um das Rätsel des Schriftstücks zu lösen.
Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Marquis de Cuervo verliert sie sich immer mehr im Taumel ihrer Lust und verstrickt sich im Labyrinth der Leidenschaft. Es beginnt ein Hochseilakt zwischen Dominanz und Unterwerfung, Neugier und Erfüllung …

Über den Autor C. N. Raban:
Der lateinische Ausspruch „Carpe Noctem, Raban“ lässt sich als „Genieße die Nacht, Rabe“ oder „Nutze die Nacht, Rabe“ übersetzen. Dieses verheißungsvolle Zitat inspirierte den Autor zu dem Pseudonym C. N. Raban, denn sein Roman Marquis de Cuervo entstand in vielen Sommernächten hingebungsvoller Arbeit – inspiriert von der Idee, einen anreizenden Roman zu schreiben, der das Fantastische mit dem Erotischen genauso verbindet, wie es bei seinen Gemälden der Fall ist.

ChrissidieBüchereule 17.05.2020 

Es war etwas anderes, erstmal zum Cover es ist sinnlich und zeigt um was es geht. In dieser Geschichte sind wir die Zuhörer ein erotischen, sehr innigen aber auch zärtlichen Geschichte , die sehr besonders war. Es war alles genau beschrieben auch in der Sm Szene, aber nicht nur das sondern auch die Charaktere werden uns genauer vorgestellt man erfährt einiges über sie und daher ist es als ob man sie persönlich kennt. Ich habe es in einem Rutsch gelesen und war begeistert, es war wirklich mal anders, das komische war manchmap die Wortwahl an die ich mich erstmal gewöhnen musste.

quartier_buchliebe.xo 23.04.2020 

Dieses hübsche Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben, nicht wie bei vielen anderen Büchern aus Sicht der Protagonisten. Es viel mir Anfangs zunehmend schwer in die Geschichte einzutauchen, was wahrscheinlich an der nicht so erotischen Wortwahl der Geschlechtsteile lag. Aber auch wegen der ständigen Verwendung des Namens "Juan Vincent Miguel war es zwischenzeitlich echt sehr ablenkend. Dann aber kam eine Wende und das Buch lies sich sehr flüssig lesen und wird von Seite zu Seite spannender, erotischer und fesselnder. Die Geschichte ist wirklich gut ! Die Protagonisten sind sehr bildhaft beschrieben. Man fühlt sich definitiv in die mystische Mittelalterzeit hinein versetzt. Generell ist es eine gelungenere erotische Kurzgeschichte aus dem Mittelalter, die ich jedem als ''schnelles Buch'' empfehlen würde.

Kathrin R. 20.04.2020 

Die Idee eines historischen Erotikromans hat mich neugierig gemacht, da ich dies bisher noch nicht gelesen habe. Auch das erotische Cover finde ich sehr passend zur Geschichte gewählt. Die Geschichte ist sehr gut umgesetzt und mir hat es gefallen, durch das Leben der Hauptfigur geführt zu werden und dadurch neben den erotischen Szenen auch etwas über ihr Leben erfahren zu dürfen. Das Buch ist sehr flüssig, sowie für einen historischen Roman zeitgemäß verfasst, zu lesen und der Autor schaffte es mich in die Welt von damals zu entführen und mich am Lesen zu halten. Auch wenn mir die vielen SM-Szenen zwischendurch etwas viel des Guten waren, hat mich die Geschichte überrascht und beeindruckt. Vor allem die verruchten Szenen haben es mir angetan.

Annette G. 13.04.2020 

Zärtlich Ich habe dieses Buch sehr genossen. Dabei habe ich auch wirklich sehr die tiefe und innige Leidenschaft vom Marquis und der netten, jungen Lady gespürt - so wie eine gute und wohlige Art von Wärme. Die dabei auch wirklich durch alle Zeilen rauscht. Die tiefe Sinnlichkeit habe ich dabei auch bemerkt. Meine Liebe hat dieses Buch daher gewonnen und es bekommt heute sehr gerne die 5 Sterne von mir.

Bienchen 13.04.2020 

Cover: Finde ich zu modern. Wenn man sich anschaut in welchem Jahr dies spielt. Meine Meinung: An sich finde ich das Buch schon ganz gut. Der Schreibstil ist schon flüssig und wenn man mit der ein oder anderen besonderen Umschreibung klar kommt, ist es zu empfehlen. Ganz am Anfang, also die Zeit von Sara im Kloster, was da passiert ist und wie sie sich dort noch verhält zu später, ist sie ein bisschen anders. Gemildert, gelindert wenn man so will. Aber was die Wortwahl der Geschlechtsteile angeht, ist es mehr als schrecklich. So betitelt man das vielleicht als Kind oder wenn man etwas vor seinen oder anderen Kindern nicht so direkt sagen möchte. Da es fast durchweg eine Nummer nach der anderen war, ging das fast in einem fort. Wir haben einmal gut die Botanik durch. Besonders krass empfand ich das halt in der Zeit von Sara als sie im Kloster war. Musste mich da ein bisschen durchbeißen, aber wer den Abschnitt geschafft hat, es wird besser. Auch wenn die Umschreibungen nicht wirklich besser werden, aber deutlich angenehmer aufgeteilt und nicht ganz so häufig. Für mich bleiben Sara und der Marquis recht platt, wirkliche Tiefe erlangen beide nicht. Die anderen sind auch eher oberflächlich. Sympathische Charakter: / Unsympathische Charakter: / Gefiel es mir: Ja, schon Empfehlung: Joa

Lesehexe 11.04.2020 

Eine für mich gelungene BDMS-Story aus dem Mittelalter, die ihren Anfang in einem Kloster nahm. Eine Novizin, die von Patern/Mönchen durch sexuelle Handlungen vom Teufel der sexuellem Lust befreit werden sollte.  Einmal raus aus dem Kloster wurde die Novizin Sara  durch einen Marquis im BDMS unterrichtet und zur vollendeten Sklavin für sich und andere ausgebildet und konnte hier ihre sexuelle Befreiung und Befriedigung finden und somit ihre sexuellen Gelüste voll und ganz ausleben. Alle Szenen waren anschaulich und nachvollziehbar beschrieben, ohne anstößig zu wirken. Die Geschichte von Sara und den Marquis endete für mich einfach zu abrupt.

glitzernde_buecherwelt 11.04.2020 

ohne zu spoilern - ich hatte mir etwas anderes von der geschichte erhofft und war sehr positiv überrascht welche wendungen und ereignisse die geschichte nahm...sei es die erlebnisse im kloster von der jungen sara als auch die geschehnisse auf der suche nach marquis de cuervo... sara ist für mich eine junge wissbegierige dame, die noch auf der suche nach der erfüllung ist...sie ist wagemutig und auch sehr schlagfertig wie ich finde...sie nimmt kein blatt vor den mund und gibt zu, was sie möchte...in der damaligen zeit garantiert keine leichtes unterfangen... so war ich auch hier überrascht wie sehr ich die protagonistin doch für ihren herzenswünsche kämpft... auch die entwicklungen in bezug auf den marquis fand ich sehr ansprechend... da es sich hierbei um einen erotischen sm.roman handelt, sollte man als leser solche art von literatur mögen...explizite szenen reihen sich aneinander ohne langweilig zu wirken...manche regen das kopfkino schon sehr an...und so ist man mitten drin in der geschichte und erlebt hautnah mit wie die entwicklung von sara voran schreitet... besonders der marquis hat es mir angetan...ich fand ihn sehr geheimnisvoll...er hatte manchmal so eine mystische aura um sich herum...hach, da kommt man schon ins schwärmen... der schreibstil ist locker und flüssig...das buch war dadurch sehr schnell ausgelesen... für mich ein sehr gelungenes buch...ich hätte mir nur in bezug auf das manuskript noch etwas mehr hintergrundinformation gewünscht...da kommt bei mir aber der innere monk durch - alles durchleuchten, alles wissen, nichts offen lassen...dies möchte ich dem buch aber an dieser stelle nicht ankreiden... von mir gibt es eine klare leseempfehlung...

Schlamurmel 08.04.2020 

Ich dachte am Anfang ich habe ein falsches Buch erwischt, als ich den puren Sex im Kloster gelesen habe eine Art Teufelsaustreibung im Kloster wo sich der Pfarrer und seine Mitbrüder an der Novizin ausgelebt haben, um den Teufel auszutreiben, das war echt nicht schlecht. Mittelalter Geschichten, so müsste es früher gewesen sein .Dort im Kloster hatte Sara de Bullion, ihre ersten Erfahrungen sammeln können. Bis alles aufgeflogen ist und sie alle des Klosters verwiesen wurden. Zur gleichen Zeit ist aus einem benachbarten Gefängnis jemand ausgebrochen, dessen Name Juan Vincent Miguel ist, der aber unterwegs ein Dokument verloren hatte, das wiederrum Sara findet und an sich nimmt. Viele viele Jahre später ist Sara Gast bei diesem Juan Vincent Miguel , dessen Dienstboten sich sehr merkwürdig verhalten, sehr geheimnisvoll uns mystisch. Sara gibt ihm nach einer heißen Liebesnacht das Dokument und er zieht sich zurück um es zu studieren. Auch die Sexualität geht nicht verloren, kurz um der Herr Juan Vincent Miguel macht Sara zu seiner persönlichen Sexsklavin, wo der BDSM Anteil hier überwiegt, es hat sich zwar flüssig gelesen, aber irgendwie war es immer das gleiche im Enddefekt

Karina 01.04.2020 

Mich konnte das buch leider nicht wirklich überzeugen. Die Bezeichnungen der Geschlechtsteile fand ich so gar nicht passend. Auster, Lustperle, Stab, Nektar... Sehr viele Wiederholungen (das Schmatzen meiner Auster). Inhaltlich konnte es mich auch nicht wirklich überzeugen. Zu Beginn im Kloster, man hat das Gefühl, dass es nur darum geht Sara zu penetrieren. Dann der Ehemann der eigentlich schon verstorben ist, und dann der Besuch beim Grafen. Sara irgendwie dauergeil, der Graf geheimnisvoll, und eigentlich selten anwesend. Laut der Überschrift hat man das Gefühl 8 Tage sind vergangen, während des Textes spricht sie von Monaten... Beim Cover hat man auch nicht wirklich das Gefühl, dass die Geschichte in der Vergangenheit spielt.

Tina B. 08.03.2020 

Der Klappentext dieses Buches hat mich sehr neugierig gemacht und meinen Erwartungen an die Story wurden sogar übertroffen. C. N. Raban schreibt bildhaft, flüssig und prickelnd. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe das Buch innerhalb weniger Stunden nahezu verschlungen. Die für mich ungewohnte Mischung aus Erotik, Mystik und Historie gefiel mir sehr. Sie ist für mein Empfinden perfekt gelungen. So wurde die Story für mich noch überraschender, abwechslungsreicher und fesselnder. Ich hatte eine sehr kurzweilige und unterhaltsame Lesezeit, deshalb vergebe ich fünf Sterne.

Angie 04.03.2020 

Der Klappentext hat mich richtig angesprochen und wahr Neugierig wie die Autorin in das Mittelalter Verpackt. Und wahr Positiv Überrascht das es gut gelungen. Natürlich überwiegt der BDSM Anteil . Wobei ich finde das es gut Rübergebracht wurde. Was wohl auch an dem Lockeren Schreibstil der Autorin gelegen hat. Die Charaktere kamen gut rüber. Der Mystische Teil finde ich toll , sowas macht das Buch noch interessanter. Was mir Negativ auf gefallen ist das der Juan Vincent Miguel einfach zu Häufig in dem Buch erwähnt wird. Etwas nervte mich es. Ansonsten eine Gelungen Geschichte . Daumen hoch !

OpPrincess 27.02.2020 

Ich war am Anfang sehr skeptisch diesem Buch gegenüber. Die fehlerhafte Zeichensetzung und die ständige Verwendung (in nahezu jedem zweiten Satz) des Namens " Juan Vincent Miguel" haben mich ziemlich abgeschreckt. Doch im Laufe des Geschehens wachsen einem die Charaktere ans Herz, die wirklich emotional als auch physisch sehr gut beschrieben sind. Die erotischen Erlebnisse dominierten die Handlung. Und die haben es wirklich in sich. Sie sind abwechslungsreich und lassen sich super lesen. Es kam häufiger vor, dass man sich in eben diese Situation gewünscht hat. Deswegen kann ich dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen!

Sabine M. 16.02.2020 

Sara de Bullion lebt in einem Kloster, als sie erste sexuelle Erfahrungen macht. Bei der Selbstbefriedigung ertappt, erhält sie eine Prügelstrafe, die sie derart erregt, dass sie sich wieder selbst befriedigen muss. Um ihr den "Teufel" auszutreiben, wird ihr ein Pater zur Seite gestellt. Dieser jedoch hat "teuflisches" im Sinn und Sara muss für ihn und einem weiteren Pater als Sexsklavin herhalten, bis diese entdeckt und alle des Klosters verwiesen werden. Zu dieser Zeit bricht aus dem benachbarten Gefängnis Juan Vincent Miguel des Cuervo aus und verliert auf der Flucht aus der Bibliothek des Klosters ein Dokument, das Sara an sich nimmt. Zehn Jahre später treffen sie wieder zusammen. Die Story um Sara und ihr Leben im Kloster und ihre Ausbildung zur Sklavin ist flüssig geschrieben und lässt sich gut lesen. Erotische Szenen sind genügend vorhanden und gut in die Story integriert. Die Protagonisten sind gut dargestellt. Sara de Bullion, die bereits als Jugendliche im Kloster ihre Sexualität entdeckt und dort auslebt und seit dieser Zeit nicht vergessen kann, wie lustvoll sie Schmerzen empfindet. Anders jedoch der geheimnisvolle Juan Vincent Miguel de Cuervo, der eine Spezies entdeckt hat, von der bisher niemand etwas ahnte. Sein Anwesen und dessen Angestellte sind sehr mystisch und runden die Geschichte ab. Eine interessante Story, an deren Ende eine ausgebildete Sklavin steht. Vier Sterne von mir dafür.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!
 
E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...