Anwaltshure 1 | Erotischer Roman

E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Anwaltshure 1 | Erotischer Roman

(10)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
Romane

Über den Inhalt:
Eine Hure aus Leidenschaft,
ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ...
… entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier.

Über den Autor Helen Carter:
Helen Carter wurde 1965 an der englischen Ostküste geboren. Bereits mit dreizehn Jahren begann sie, erste Geschichten zu schreiben. Es dauerte allerdings noch weitere zehn Jahre, bis sie bei den erotischen Romanen ihre wahre Heimat fand. Ihre Familie war mit diesem Genre nicht besonders glücklich. Besonders ihr Vater hatte Probleme mit den sehr expliziten Texten. Doch Helen wich nicht von ihrem Weg ab. Im Gegenteil: Sie begann damit, immer intensiver eigene Erlebnisse in ihre Romane einfließen zu lassen. Und so entstand ein prickelnder Mix aus Fantasie und Realität. Nach ihrem Studium an der Universität von Oxford arbeitete Helen im PR-Bereich. Irgendwann kam der Moment, wo sie sich zwischen ihrer zeitraubenden Arbeit in der PR-Agentur und ihren immer erfolgreicheren Romanen entscheiden musste. Helen wählte den zeitweise recht steinigen Weg der Autorin. Heute lebt Helen in den ländlichen Cotswolds, wo sie ein ruhiges Cottage bewohnt, das ihr Zeit und Muße für ihre Arbeit lässt und dennoch nahe genug am aufregenden Treiben in London und den Küstenorten liegt. Sie ist nicht verheiratet und hat auch keine Kinder, denn – so betont sie – man müsse eine Sache richtig und ohne Abstriche machen. Zudem vertrage sich ihr Leben nicht mit einer gewöhnlichen Form der Ehe.

Mandy Kanzler 15.09.2019 

Bei dem Titel erwartet mancher vielleicht was richtig heftiges aber er ist nicht sehr krass. Ich würde sagen ehr eine leichte Kost was ja nicht schlimm ist aber ich denke viele schreckt der Titel ab. Es hat mir gut gefallen in Die Welt der käuflichen sexs zu sehen. Wer einen Einblick in diese Welt möchte ist hier richtig

dreamlady66 17.01.2019 

(Klappentext): Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier. Zur Autorin: Helen Carter ist, obwohl der Name es vermuten lässt, keineswegs Britin, Irin oder Amerikanerin. Nein, Carter ist ein Pseudonym der deutschen Autorin Petra Schäfer. Schon als Kind hat Schäfer gerne und viel geschrieben. Heute tut sie dies immer noch: Unter dem Namen Helen Carter verfasst Schäfer die "Anwaltshure"-Serie, als Kathrin v. Potulski auch homoerotische Romane und als Cassandra Norton such sie sich die Kulissen für ihre Geschichten in der Vergangenheit. Schreibstil/Fazit: DANKE an bpb für die Zusage an dieser speziellen Leserunde um Band 1 dieser "Anwaltshure"-Serie mit interessantem Titel & perfektem Coverbild! Von ganz unten bis weit nach oben schafft es Emma, unsere Protagonistin mit vielen menschlichen Zügen aber auch Reizen & Flutungen der erotischen Art & Weise. Ein regelrechtes Auf und Ab der Gefühle! Mir hat dieses Zusammenspiel zwischen reich & arm sehr gut gefallen, das Thema sich annähern, fallenlassen, geniessen & gewinnen...wer behält hier die Oberhand im Gefühlsduell mit George und Derek? Der Schreibstil ist perfekt, locker, leicht aber auch erotisch-direkt, so wie ich es mag. Viele Sexpraktikten bzw. unterschiedliche Settings wurden hier demonstriert - heftige Szenarien - und auch Eifersüchteleien zwischen Vater & Sohn sind zu spüren...wie wird es wohl weitergehen? Wie entscheidet sie sich? Ich konnte gut in die Szenerie abtauchen, welch' prickelndes Leseerlebnis!

Fohlenfan22 07.10.2018 

Erotik, Sex und Liebe Der vorliegende Band ist der erste von insgesamt vier Bänden der Reihe „Anwaltshure“. Die abgebrannte Emma bewirbt sich beim erfolgreichsten Anwalt Londons und wird von ihm als Hure angeheuert. Fortan bewegt sie sich in gehobenen Kreisen, von denen im Buch allerdings wenig erzählt wird, und bewegt sich in einem Strudel der Gefühle für den Anwalt George. Auch seinen Sohn Derek findet sie anziehend. Ich habe nicht viel Erfahrung im Lesen von erotischer Literatur, doch muss ich sagen, dass dieser Roman nicht wirklich ein „erotischer Roman“ ist, sondern in weiten Teilen ein Porno zum Lesen. Darum herum hat die Autorin eine wie ich finde recht gut gelungene Rahmenhandlung entworfen, während der die Protagonistin Emma eine Entwicklung vollzieht. Ihre Sehnsüchte, Emotionen und sexuellen Phantasien werden nachvollziehbar und authentisch dargestellt. Die Sexszenen werden durch direkte und explizite Sprache nicht obszön, aber deutlich beschrieben und beflügeln in weiten Teilen die Phantasie des Lesers / der Leserin. Meist wechseln sich die Rahmenhandlung, in der Emma ihre Gefühle schildert und auch Gespräche enthalten sind, mit den Schilderungen der sexuellen Handlungen Emmas ab. Einzig und allein im Mittelteil muss die Rahmenhandlung zugunsten der Darstellungen rund um den Geschlechtsverkehr von Emma zurückstecken – hier hätte ich mir mehr Stringenz gewünscht. Zum Ende hin werden dann Emmas Gefühle und das Wirrwarr um den Superanwalt George wieder näher beleuchtet und somit bekommt man als Leser hier wieder mehr Zugang zur Protagonistin. Alles in allem war dies für mich eine interessante und unterhaltsame Lektüre. Der flüssige Schreibstil und die fast immer passende Wortwahl haben dazu beigetragen, dass ich den Band innerhalb kürzester Zeit gelesen habe.

Christine S. 18.09.2018 

Ich habe nicht allzu viel Erfahrung in erotischer Literatur, das war mein fast erster erotischer Roman und ich muss sagen er war sehr interessant, mir hat es richtig gut gefallen, es hat sich echt gut gelesen richtig natürlich nicht vulgär oder schmutzig, obwohl es in manchen Szenen so richtig zur Sache ging. Nun gut zu meiner Rezzi. Emma eine junge Frau macht Kassensturz in ihrem Apartment, überall nur Mahnungen, kurzum sie ist pleite und hat eine blinde Bewerbung zu einen Anwalt geschickt und wird daraufhin auch genommen, aber anders als Sie denkt ist die neue Arbeitsstelle Eine Überraschung. Es ist echt ein sehr ungewöhnlicher Job. Ihr neuer Chef George kauft für Sie eine neue Garderobe und andere neue Sachen. Sie soll Georges Kunden zu Events und zu anderen geschäftlichen Ereignissen begleiten und noch viel mehr, wenn sie es möchte. Mit der Zeit merkt man deutlich Emma wird viel selbstbewusster und verändert sich. Teilweise wird aus der Sicht von Emma geschrieben wie sie fühlt und was sie gerne möchte und was sie alles macht und was sie erlebt. Die Sexszenen waren für mich sehr natürlich und lebensnah geschildert als ob ich danebenstehe und zusehe. Man hat auch deutlich gelesen das hier eine gewisse Anziehungskraft zwischen George und Emma besteht, auch mit Derek dem Anwaltssohn besteht eine gewisse Anziehung. Eine sehr unterhaltsamer Roman der nach mehr schreit und ich würde gerne mehr erfahren wie es mit Emma, George und Derek weitergeht. Ob sich am Ende doch nicht doch ein Happy End ergibt.

buchina 17.09.2018 

Es geht zur Sache Hier darf man keine seichte Liebesgeschichte mit ein paar Sexszenen erwarten. Es geht zur Sache in der High Society, die sich alles leisten können und dazu zählt auch Sex. Schon auf den ersten Seiten wird das Kräfteverhältnis klar, Emma verkauft ihren Körper. Auch wenn sie Spass an ihrem Job hat, bleibt sie die Untergebene. Die Sexszenen sind detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Das ist für mich auch der größte Pluspunkt des Buches, die abwechslungsreichen Sexszenen, die sehr gut geschrieben sind. Die männlichen Protagonisten wirkten auf mich dagegen weniger sympathisch. Das liegt natürlich vor allem an ihrer Arroganz, was aber gut zu der Upper Class passt wie ich sie mir vorstelle. Mir fehlte in der Mitte des Buches ein wenig die Handlung, die doch sehr zu Gunsten vieler Sexszenen zurück stecken musste. Genauso war es für mich mit Emotionen und auch der Leidenschaft. Es ist harter Sex, ohne viel Gefühl. Das muss man mögen. Meins ist es nicht so. Dennoch ist es ein guter Sexroman, vor allem seiner abwechslungsreichen Sexszenen.

Tricksi 17.09.2018 

Klapptext: Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... … entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier. Meinung: Das Cover scheint auf den ersten Blick unscheinbar. Bei genauerem Hinsehen sieht man doch schon einen kleinen erotischen Touch. Es ist nicht zu aufdringlich. Absolut passend. Der Schreibstil ist flüssig. Das Buch liest sich einfach so lang hin. Es ist ein schön ruhiger Stil bei dem einfach im Geschehen ist und kaum aufhören kann zu lesen. Insgesamt also wirklich ein sehr gelungener Erotikroman. An manchen Stellen hätte es für meinen Geschmack auch ruhig noch etwas ausführlicher sein können. Aber das ist natürlich reine Geschmackssache. Ich kann hier eine klare Leseempfehlung aussprechen und werde mir die anderen Teile (insgesamt gibt es vier) bestimmt auch noch zu Gemüte ziehen.

diebuchrezension 16.09.2018 

Wer bei diesem Buch Blümchensex erwartet, der wird überrascht werden, den obwohl es nur 220 Seiten in diesem Buch gibt, wird das Repertoire sexueller Spielchen und Kreativität voll ausgereizt. Helen Carter erzählt eine Geschichte, die vor Sex und Leidenschaft nur so trieft. Ihr Schreibstil ist direkt, kflüssig, aber niemals wirdlich anstößig, vulgär oder gar sexistisch. Dieser Aspekt des Buches gefiel mir sehr gut. Innerhalb des Buches gefielen mit einige Ideen und die Umsetzung nicht so gut. Emma, den weiblichen Hauptcharakter, fand ich als Person sehr sympathisch. George und seinen Sohn Derekt leider eher weniger. Ich finde auch, dass bei diesem Buch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so hundertprozentig passt, denn man bekommt für 9,90€ eben nur 220 Seiten. Dennoch hat es mir Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich würde auch die nachfolgenden Bände lesen, einfach weil ich wissen möchte, wie es mit Emma weitergeht. Antwaltshure ist der erste Teil einer vierteiligen Reihe. Die Folgenbände heißen wie Band 1 auch Anwalthure. Sie unterscheiden sich nur in der Nummer hinter dem Titel.Da heir viele eindeutige erotische Szenen zu finden sind, sollte dieses Buch erst ab einem bestimmten Alter gelesen werden. Auch wenn die heutige Jugend schon sehr aufgeklärt ist, gibt Thalia auf der Internetseite für das Buch eine Altersempfehlung von mindestens 14 Jahren an. Beim Hörbuch liegt ihre Altersempfehlung übrigens bei 18 Jahren. Dies ist also eine Leseempfehlung an alle, die aus einer langweiligen Welt ausbrechen möchten und eine Welt besuchen möchten, die sich grundlegend von ihrer eigenen unterscheidet. Wer Lust, Leidenschaft und hemmungslosen Sex bei den Schönen und Reichen in London sucht, der wird hier sicherlich fündig.

roterdorn.de 13.03.2017 

außergewöhnlichere Erotik

dinas-bücheruniversum.de 13.03.2017 

Eine empfehlenswerte Erotikreihe, die auch viel Liebe und Schmerz beinhaltet.

BZ, die Zeitung in Berlin 13.03.2017 

Über Herren und Huren: In der englischen Upperclass geht´s ordentlich zur Sache. Alles dreht sich um Macht, Geld und natürlich Sex. Der erotische Roman gewährt einen deftigen Einblick in die Welt der steifen britischen Herrenschaften...

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!
 
E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...