E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Delicious 2 - Catch me | Erotischer Roman

(17)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
Romane

Dieses E-Book entspricht 256 Taschenbuchseiten

Alex’ Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung.
Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht?
Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ...

Delicious 2 - Catch me | Erotischer Roman

von Alice White

Er machte einen Schritt an mich heran, griff nach dem Zipper meiner leichten Sommerjacke und öffnete ihn ganz langsam. »Aber ja, überspringen wir den Teil, in dem ich dir einen Kaffee anbiete, wir uns still gegenübersitzen und nach dem passenden Aufhänger suchen, um uns dann doch nackt auf dem Fußboden zu räkeln.« Er streifte mir meine Jacke von den Schultern und ließ sie an Ort und Stelle fallen.
»Der Boden sieht aber nicht sehr bequem aus«, stellte ich fest, zog meine Schuhe aus, ohne dabei seinem Blick auszuweichen, und fuhr mit meinem Zeigefinger spielerisch über die Knopfleiste seines Hemds.
»Oh, ich habe einen wunderbar weichen und bequemen Teppich im Wohnzimmer liegen, der geradezu danach schreit, auf ihm Unzucht zu treiben. Aber fangen wir ruhig in der Küche an und arbeiten uns dann Stück für Stück durch die Wohnung.« Mit dem Zeigefinger kreiste ich noch immer über seine Knöpfe, bereit, sie in Windeseile zu öffnen und meinen heißen Atem auf die Haut darunter zu hauchen. Hendrik beugte sich dicht an mein Gesicht heran. Seine Nasenspitze berührte meine Wange. Ganz zart, kaum spürbar. Als seine Lippen nach meinen suchten, drehte ich meinen Kopf zur Seite, klopfte ihm auffordernd auf die Schulter und ging an ihm vorbei, geradewegs durch die offene Tür am Ende des Flurs.
»Alles klar, die Küche also.«
Hendriks Küche war irgendwie leer. Es sah nicht danach aus, als würde er sie oft benutzen. Hochmodern und nahezu klinisch sauber. Ich fühlte mich leicht deplatziert und verspürte das Bedürfnis, meine Kleider wild durcheinander im Raum zu verteilen und ein paar Brotkrümel verstreuen zu müssen, um ein gesundes Maß an Chaos zu verbreiten. Doch der Gedanke hielt nicht lang an. Hendrik schmiegte sich von hinten an meinen Körper und küsste mir zärtlich auf den Nacken. Ein Schauer der Erregung wanderte mir die Wirbelsäule hinunter, als er seine weichen Hände unter mein T-Shirt schob und dabei den Bund meiner Jeans streifte. Dann drehte er mich ruckartig um, zerrte mich regelrecht an sich und küsste mich im Sturm. Hektisch öffnete ich seine Hemdknöpfe, während wir dabei Schritt für Schritt an den Küchentisch herantraten. Kaum spürte ich die Tischkante am Hintern, griff Hendrik mir unter die Arme und hob mich auf die Platte. Unglaublich. So viel Kraft hatte ich ihm gar nicht zugetraut. Er knöpfte meine Jeans auf und riss sie mir förmlich von den Beinen. Mein Slip flog nur Sekunden später hinterher. Der Tisch war eiskalt. Ich zuckte, als mein nackter Hintern die Stahlplatte berührte und mir die Kälte über die Haut kroch. Mit beiden Händen strich Hendrik meine Oberschenkel entlang. Erst von außen, dann von innen. Immer dichter auf meinen Intimbereich zu. Auf und Ab. Jedes Mal, wenn er mit seinen Daumen näher kam, um dann doch wieder vor meinem Zentrum innezuhalten und die Richtung zu wechseln, zuckte ich erregt zusammen. Ich konnte sein hämisches Grinsen durch seine Küsse spüren. Er verstand es wirklich, mich zu reizen.
Das eine Fast-Berührung nahezu mehr Reiz ausüben konnte, als der Kontakt selbst, war unglaublich. Er liebkoste mich überall. Außer an meiner empfindlichsten Stelle. Und das gefiel mir sehr. Jede Sekunde, jedes Zucken hieß ich bereitwillig willkommen. Ich stützte meine Hände auf dem Tisch ab, ließ mich lustvoll nach hinten fallen und legte den Kopf in den Nacken. Ohne von mir abzulassen, beugte er sich an meinen Hals heran und hauchte mir auf die Haut. Nur sein warmer Atem traf meinen Körper. Die Gänsehaut, die sich immer wieder von Neuem aufbaute, war kaum auszuhalten.
»Schling deine Beine um mich«, flüsterte er mir ins Ohr und legte eine Hand an meinen Rücken, um mich aufzurichten. Ich tat, wie mir geheißen, und klammerte mich mit meinen Beinen an seinem Becken fest. Dann hob er mich hoch und wir blieben einen Augenblick im Raum stehen.
»Wo willst du denn mit mir hin? Hatten wir uns nicht auf die Küche geeinigt?«, witzelte ich und biss ihm behutsam in die Unterlippe, was ihn straucheln ließ. Er ging ein paar wacklige Schritte rückwärts, bis wir am Herd anstießen, wo er sich kurz abstützte, um uns nicht zum Stürzen zu bringen. Ich konnte mein Lachen kaum unterdrücken, ließ mich jedoch nicht davon abhalten, ihn weiter zu liebkosen. Er schien mir kräftig genug, um mich noch einen Augenblick länger halten zu können.
»Tja, die Kondome liegen im Schlafzimmer.«
»Verstehe.« Ich nickte grinsend und leckte seinen Hals entlang. Ich rutschte. Hendrik versuchte, seine Hände neu zu positionieren. Entschied dann aber, sich lieber umzudrehen und mich auf der Herdplatte abzusetzen. Ich schmunzelte und küsste ihn unbeirrt weiter, während ich mit zarten Berührungen seinen Oberkörper entlangwanderte und ihm das offene Hemd von den Schultern schob. Mir wurde heiß, noch heißer. Ich spürte eine mehr als eindringlich aufsteigende Hitze und wusste, dass mir die Fast-Berührungen, so anregend sie auch gewesen waren, jetzt nicht mehr reichen würden. Als Hendrik erneut begann, meine Oberschenkel hinaufzufahren, und meine Erregung kaum noch zu ertragen war, ergriff ich einfach seine Hand und presste sie an meinen Schambereich. Er grinste, ich grinste und schob seine Finger genau dahin, wo ich sie in diesem Moment haben wollte: in mir. Es war so unsagbar sexy, dass es beinah brannte. Es brannte in mir, auf mir, an mir. Ich stand in Flammen.
»Heiß«, brachte ich hervor.
»Finde ich auch«, sagte er und küsste mich unbeirrt weiter. Ich zog meinen Mund weg.
»Nein, aua, heiß, heiß!« Es tat weh. Ich stieß einen Schrei aus, nicht vor Erregung, sondern vor Schmerz. Ich drückte Hendrik von mir und sprang von der sich erhitzenden Herdplatte hinunter. »Fuck«, keuchte ich mit verzerrtem Gesicht. Hendrik drehte sich um und schaltete die Platte aus. Mein Hintern brannte.
»Oh, das gibt ’ne Blase.«
»Ach was, echt?«, fauchte ich schmerzbedingt.
»Hätten wir doch mal lieber den Teppich genommen.« Ernsthaft? Mir fackelt das Hinterteil beinah weg und der Kerl besitzt die Frechheit, Witze zu reißen? Na warte! Hendrik legte eine Hand an mein Kinn und zog meine Lippen zu sich heran.
»Hättest mich ruhig vorwarnen können, dass du beabsichtigt hast, mich zu brandmarken.«
»Tja wer’s kaputt macht, darf’s behalten. Oder wie war das?«
»Wusste ich’s doch. Dein teuflischer Plan, mich als Eigentum zu kennzeichnen, wurde aufgedeckt.« Hendrik grinste schelmisch. Mir schien, als läge ein Funken Wahrheit in dem nicht ernst gemeinten Schlagabtausch über potentielle Besitzansprüche.
»Ich wollte den Teppich«, beteuerte er mit Unschuldsmiene und küsste mich, bevor ich etwas Einfallsreiches hätte erwidern können.
»Ja, schon gut.«
»Na komm, leg dich aufs Bett und ich guck mal, ob ich was zum Kühlen dahabe.« Ich nickte und ging langsam ins Schlafzimmer, das sich direkt neben der Küche befand. Im Spiegel an der Schrankwand begutachtete ich meine Pobacke.
»Sieht nicht so schlimm aus«, stellte ich fest und befühlte vorsichtig die rote Stelle. Dann ließ ich mich auf Hendriks Bett sinken, legte mich auf den Bauch und schob mir das Kissen unter das Gesicht. Ein großes, aufgeplustertes mit dunkelblauem Bezug, farblich abgestimmt auf den Rest des Zimmers. Während Hendrik offenbar noch im Kühlschrank suchte, nutzte ich die Gelegenheit, um mich ein wenig umzuschauen. Es lenkte mich von dem Brennen ab. Seine Möbel waren nahezu alle weiß. Neben dem Bett stand ein dunkelblauer Nachtschrank. Die Lampe darauf hätte durchaus aus meiner Wohnung sein können. Überaus verspielt. Sie passte nicht so recht ins Gesamtbild. Alles wirkte sehr steril und gradlinig. Diese verschnörkelte Metalllampe war das glatte Gegenteil davon.
Henrik kam ins Zimmer und setzte sich mit einer Packung Eiswürfel an die Bettkante.
»Zieh dein T-Shirt aus«, forderte er. Er rutschte dicht an mich heran und brach einen Würfel aus der Form.
»Wozu? Ich denke, du kommst auch so wunderbar an die Stelle heran.«
»Sicher. Aber du gefällst mir besser, wenn du nackt bist.«
»Na, wenn das so ist.« Ich richtete mich vorsichtig auf und zog wie verlangt mein Shirt aus. Mit leichtem Schwung warf ich es beiseite und verfehlte dabei nur knapp die Lampe auf dem Nachttisch. Mein BH folgte direkt darauf. Als die wohltuende Kälte auf meine Haut tropfte, entglitt mir ein Seufzer der Erleichterung. Ganz langsam wanderte Hendrik mit dem Eiswürfel meinen Hintern entlang.
»Also dafür habe ich Eiswürfel auch noch nie benutzt«, sagte ich mehr zu mir selbst als zu ihm. Minutenlang lag ich einfach nur so da und ließ mir die Pobacke kühlen. Nicht, dass ich dazu nicht selbst imstande gewesen wäre, aber Hendrik schien es sehr zu gefallen, sich ausgiebig mit meinem Arsch zu befassen. Und da das Stechen auf meiner Haut stetig geringer wurde, genoss ich es zunehmend, so intensiv versorgt zu werden. Auch wenn ich eine etwas andere Art der Behandlung vorgezogen hätte.
»Und, geht’s wieder?« Ich nickte.
»Ja, ich glaube, mehr Kühlung braucht mein Hintern nicht.«
»Okay.« Hendrik nahm den mittlerweile beträchtlich tropfenden Eiswürfel von meiner Haut. Ich wollte mich gerade aufrichten, als er ihn wieder absetzte.
»Was machst du denn jetzt?« Er ließ den Würfel zwischen meine Schulterblätter fallen, der sich just verselbstständigte und meine Wirbelsäule hinunterrutschte. Meine Nackenhaare stellten sich binnen Sekunden auf.
»Wenn wir schon mal dabei sind ...« Er beugte sich über mich und nahm den Eiswürfel zwischen seine Lippen, um ihn weiterzuschieben. Ich war noch damit beschäftigt, seine Wandfarbe zu analysieren, während er bereits beschlossen hatte, mit dem Eis eine Partie Curling auf meinem Rücken zu spielen. Doch als er mit seiner eisgekühlten Zunge anfing, über meinen Hintern zu lecken, hatte er meine volle Aufmerksamkeit zurück. Ich hörte die Reste des Würfels zu Boden fallen, während Hendrik mich ganz behutsam halb auf die Seite legte und eins meiner Beine anwinkelte. Vergessen war die Wandfarbe. Unwichtig war die Erkenntnis über den Mangel an persönlichen Gegenständen in seinem Schlafzimmer. Mein Fokus richtete sich auf Hendrik, seine kalten Lippen, seine eisige Zunge zwischen meinen Beinen.

diebecca 25.03.2019 

In dem Buch Delicious 2 - Catch me von Alice White geht es weiterhin um Alex. Sie wollte eine Nacht zu dritt, hat sich aber verliebt und beginnt eine Beziehung. Sind die Gefühle stark genug um auf die Fantasie und auf den anderen zu verzichten? Das Cover passt zu dem des ersten Teiles und auch hier passen Titel und Cover wieder gut zusammen. Zu Beginn gibt es eine kurze Zusammenfassung des ersten Teiles, was nie schadet. Auch hier ist der Schreibstil wieder flüssig und man findet gut ins Buch. Auch hier spielen wieder Alex Kellnerjob eine große Rolle. Familie und Freunde sind ebenfalls sehr wichtig in diesem Buch. Und wie auch im ersten Teil die Gefühle. Eine schöne Fortsetzung, die ebenso wenige Sexszenen enthält wie der erste Teil. Weiterhin eine gute Story.

Asinus E. 14.02.2019 

Es waren drei Königskinder. . . Die Drei ist eine mystische Zahl. Geburt-Leben-Tod, Erde-Wasser-Luft, Körper-Geist-Seele und so weiter. In der klassischen deutschen Literatur führt eine Frau zwischen zwei Männern meist zu einer Komödie, ein Mann zwischen zwei Frauen meist zu einer Tragödie. So weit, so gut. Die Sexualität hat allerdings ihre eigenen Gesetze, und deshalb ist die Geschichte von Alex, Marlon und Hendrik, über die die Autorin jetzt sogar einen Fortsetzungsband geschrieben hat, durchaus interessant zu lesen. Würde sich das Ganze auf eine rein erotische Komponente konzentrieren, hätten die drei, vor allem Alex, wahrscheinlich eine wunderbare Liaison: Genuss pur von zwei Seiten, der offen erlebte oder zumindest heimlich erwünschte Traum so mancher Frau. Aber o weh, es gibt ja noch diese unglückliche Begleiterscheinung namens Liebe und damit auch die Frage, ob frau auch in der Liebe für zwei Männer gleichzeitig offen sein kann. Und dann schleicht sich auch noch diese brutale Eifersucht ins Geschehen, ohne die es offenbar keine Liebe geben kann. Wärt ihr drei doch nur im Bett geblieben, möchte man ausrufen. Aber nein! Ich muss gestehen, dass beim Lesen dieses Fortsetzungsbandes sich in meinem Kopfkino eine andere Geschichte abspulte. Ich musste mich echt zusammenreißen. Das war auch schon beim ersten Band so. Als mir dann klar wurde, dass die drei leider kein gemeinsames Bett finden werden, war ich enttäuscht. Das darf ich natürlich nicht der Autorin anlasten. Sie hat ganz einfach eine Geschichte aus dem richtigen (dem gewöhnlichen) Leben erzählt. Das zog sich zwar manchmal etwas hin, ist aber in Ordnung so.

Aloegirl 18.10.2018 

Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Die Charaktere sind gut beschrieben. Hendrick brachte Alex zu sich nach Haus. Als die beiden zum Liebesspiel übergingen, verbrannte Alex sich ihren Po auf der Herdplatte. Er holte Eiswürfel und kühlte so die Blase auf ihren Po. An einem Arbeitstag erschien einfach ihre Mutter auf der Bildfläche. Sie hatte sie vier Jahre nicht mehr gemeldet und erklärte ihr, dass sie nur wegen ihren dreißigsten Geburtstag da wäre. Sie ließ kein gutes Haar an ihrer Arbeit, es war nicht nobel genug. Marlon war so lieb und rettete sie dann vor ihrer Mutter. Sie bestellte sie zu einem Geschäft um zu shoppen. Sie kaufte ihr ein sündhaft teures Kleid. Es gefiel ihr sogar. Sie kaufte es ihr nur um sicher zu gehen, dass sie angemessen angezogen war. Bei der Geburtstagsfeier führte sich ihre Mutter so auf, dass sie vor allen Leuten ihr Kleid auszog und es ihr zuwarf. Dann zog sie ihre Jacke an und ging nach draußen und weinte. Marlon sah nach ihr und sie bat ihn, sie weg zu bringen. Hat Alex sich wirklich richtig entschieden? Wenn ihr es Wissen wollt, holt euch das Buch. Ich fand es klasse.

Nadine H. 17.10.2018 

Der Ende des zweiten Teil lässt einen unglaublich hängen, sodass einem nichts anderes übrig bleibt auf den dritten Teil sehnsüchtig zu warten! Drama, Humor und großes Gefühlschaos voraus!

Sturmhoehes Buecherparadies Blog 14.10.2018 

Inhaltsangabe zu "Delicious 2 - Catch me | Erotischer Roman" Alex’ Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht? Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ... Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen. Cover Bei dem Cover könnte man annehmen es handelte sich bei dieser Erotischen Geschichte um ein Hausmädchen, doch wie heißt es immer so schön....man kann sich auch täuschen so auch hier bei diesem Cover. Schreibstil War echt locker, flüssig und angenehm zu lesen. Hat mir einige schöne Lesestunden beschert. Meine Meinung Monogamie heißt hier wohl das Zauberwort, auch wenn Alex es doch ganz anders geplant hatte. Kann sie wirklich mit nur einem Mann und ohne ihre Fantasie leben? Mhmmmm....das verrate ich euch jetzt mal nicht. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen weswegen ich sie gern weiter empfehle. 5/5 Sterne Anmerkung Cover und Klapptext gehören wie immer dem Verlag oder dem Autor, weswegen auch die Rechte bei ihnen liegen und nicht bei mir.

BookLoft-Two for Books 07.10.2018 

Als erstes kann ich sagen das es sehr leicht war wieder in ein Buch der Autorin einzusteigen. Der erste Teil hat mir gut gefallen und auch der zweite knüpft dort an. Doch der Charakter der Alex hat sich verändert. Das fand ich sehr schade. Natürlich passt es mehr zum Buch hin aber man hätte dem Charakter doch ein bisschen nur verändern müssen und nicht fast völlig. Das hat mir leider nicht so gut gefallen. Ich fand sie in diesem Buch einfach zu brav. Doch die Geschichte an sich fand ich gut. Jeder kann sich doch mal verlieben, auch ungewollt, dass Alex nun mit dieser Art zurechtkommen muss ist klar. Das gestaltet sich natürlich auch recht schwer. Alex verliert ihre Lust aber an der Sexualität nicht und das ist es was das Buch doch ausmacht. Die Geschichte war interessant hatte aber im Gegensatz zum ersten Teil auch Tiefpunkte. Hendrik war einer davon, der Charakter hat mir hier überhaupt nicht mehr gefallen. Gut finde ich aber, dass man zum Ende hin im Buch nochmal eine andere Sichtweise erklärt bekommt. So hat es wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Susann H. 23.09.2018 

Delicious 2 - Catch me von Alice White: Klappentext: Alex Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht? Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ... Meine Meinung: Die Story hat mich leider nicht so richtig überzeugt. Irgendwie war es manchmal einfach zu viel. Die Geschichte hatte einige Längen und konnte mich nicht fesseln. Die Protas haben mich leider auch nicht überzeugt. Alex fand ich nicht sympatisch und Hendriks Eifersucht war manchmal sehr nervig. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

ChrissidieBüchereule 23.09.2018 

Wenn man für einen Mann auf seine Fantasien verzichtet, bringt das was? Oder ist genau das der falsche Weg. Wir treffen in dieser Geschichte auf Alex, sie steht auf 2 Männer, mit denen sie einen dreier erlebt. Als sie sich dann verliebt in einen, versucht sie alles um eine normale Beziehung zu führen. Alex finde ich manchmal gewöhnungsbedürftig, ich hatte gehofft sie wäre einfach ehrlicher und offener, genau das macht doch eine Beziehung aus. Dennoch war ich total in der Geschichte drin, die erotik Szenen waren genau beschrieben und ich konnte sie mir bildlich vorstellen. Bei manchen Szenen hatte ich sie am liebsten zur Seite genommen und ihr ein paar Takte erzählt, genauso wie Hendrik der wirklich durch seine Eifersucht, viel falsch macht. Leider gab es auch etwas Schwächen in der Spannung, da vieles sehr langatmig erzählt wurde so das diese dann weg war. An sich ein gutes Buch mit einigen Schwächen, ich konnte es nicht in einem Rutsch lesen, aber dennoch ist es ein Buch was sehr erotisch ist und die verschiedenen Beziehungen zeigt und einen mit nimmt auf eine erotische Reise.

momo(leseschnecke steffy) 19.09.2018 

Zum Inhalt schreibe ich nichts, lest einfach den Klappentext durch. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und ich konnte das Buch gut weg lesen. Aber leider hat das Buch nicht mitgenommen und ich fand,dass es künstlich in die Länge gezogen wurde. Die Charaktere wurden gut beschrieben, aber die Story konnte mich nicht fesseln. Die Erotikszenen sind schön geschrieben und haben mir gut gefallen. Das Cover finde ich prima, ich mag diese Richtung sehr gerne. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, weil ich mich leider nicht richtig mit dem Buch anfreunden konnte.

Nicole L. 16.09.2018 

Alex`Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom Anderen ausgeht. Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf. Die Geschichte um Alex geht in die zweite Runde. Es war schön, die Clique nach so kurzer Zeit "wiederzusehen". Man hatte die Charaktere noch in guter Erinnerung und musste sich nicht großartig einlesen. Und der ein oder andere Charakter kam hinzu. Man muss "Taste Me" nicht unbedingt vorher gelesen haben. Man kann gut mit "Catch Me" einsteigen. Am Anfang gibt es eine kleine Zusammenfassung. Der Schreibstil ist auch wieder wie im ersten Teil schön flüssig. Hatte ich doch bei "Taste Me" so einiges zu kritisieren, überrascht "Catch Me" in seiner Aufmachung. Im ersten Teil gab es unheimlich viele Rechtschreibfehler, nun fast gar keine mehr.. Auch war mir der erste Teil nicht heiß genung. Das wurde sich beim zweiten Teil zu Herzen genommen und "Catch Me"kann auch in dieser Hinsicht punkten. Es ist heiß. :-) Delicious 2 hat eine schöne Länge und die Sichtweise von Marlon im letzten Drittel hat mir sehr gut gefallen. Ein ganz starker zweiter Teil. Absolute Leseempfehlung.

Mel J. 01.09.2018 

Hier muss ich mal wieder die Meinung vertreten, dass weniger, manchmal definitiv mehr ist. Hier hat die Autorin einfach Zuviel gewollt. Zwar ist die Geschichte jetzt nicht unleserlich schlecht, aber der Hit in Dosen ist sie jetzt auch nicht unbedingt. Ich habe definitiv viel mehr erwartet, als das, was ich letztlich serviert bekommen habe. Daher von mir leider nur 3 Sterne. Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Blue Panther Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Nessi 01.09.2018 

Dies ist der zweite Band. Ich habe davor nicht den ersten Band gelesen, kam aber recht gut damit klar. Alle wichtigen Details werden genannt und erklärt. Alex steht zwischen zwei Männern, die sie auf ihre Weise liebt. Der Sex mit beiden ist unglaublich.

Anika F. 01.09.2018 

#Rezension #Rezensionsexemplar #NetGalleyDE Alice White - Autorin - Delicious 2 Klappentext: Alex Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht? Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ... __ Mein Fazit! Vielen lieben Dank an NetGalley Deutschland und dem Blue Panther Books | Verlag für erotische Geschichten, Bücher und Hörbücher für das Leseexemplar. Die Autorin bleibt in diesem Buch ihrem Schreibstil treu und holt den Leser mit einer kurzen zusammenfassung des 1. Teil direkt wieder ab. Alex wirkt sehr verändert in diesem Buch und mir fehlte ihre Leichtigkeit und ihr loses Mundwerk. Im Laufe des Buches kommt man dahinter warum sie so ist und ich bin froh das der Knoten nachher noch geplatzt ist. Ich muss sagen, das mich die Eifersucht von Hendrik teilweise echt genervt hat und ich dachte Puh ob das die richtige Entscheidung war von Alex?! Die Wandlung der Sichtweise zum Ende des Buches hin fand ich gut. Auch wenn sich einiges dadurch wiederholt fand ich es toll alles aus der Sicht der anderen Person noch mal zu erleben und noch n paar mehr Informationen zu erhalten . Wer diese Person ist, verrate ich euch natürlich nicht, da müsst ihr das Buch schon lesen. Das Cover finde ich wieder toll gewählt, auch der Klappentext lässt den Leser neugierig werden . Von mir gibt es 4.5 von 5 Sterne für dieses Buch.. #AliceWhite #Delicious2 #Büchereule #leseratte #liebsteshobby #Rezension #bücherliebe #leseliebe #leseverrückt #lesewahnsinn #bücherwurm #ohnebücherohnemich #lesewurm #meineleidenschaft #lesesucht #lesesüchtig #büchersüchtig #buchblog #buchbloggerin #bücherliebhaberin #lesenistliebe #derrealitätentfliehen #bücherjunkie #büchernerd

Gisela Wörsdörfer 01.09.2018 

Produktbeschreibungen Alex Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht? Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ... Danke an Netgalley und dem blue-panther-books Verlag für die Bereitstellung dieses EBooks . Das hat meine eigene Meinung in keinster Weise beeinflusst Zum Buch Den ersten Teil dieser Reihe hab ich schon gelesen und war begeistert. Leider reicht dieser Teil nicht ganz an den heran. Das Cover ist schön und passt zum Buch und auch der Klappentext hört sich vielversprechend an . Irgendwie holte mich die Story allerdings nicht ganz ab. Der Schreibstil ist fliessend und lässt sich gut lesen. Trotz der leichten Defizite gebe ich 4 ☆☆☆☆

prisea 01.09.2018 

Delicious 2 - Catch me | Erotischer Roman [1790] Das verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ... von Alice White blue panther books Cover: Wie schon beim ersten Teil eine Dame in sexy Kellnerinnen Outfit Rezension: "Alex Grundsatz scheint gebrochen. Sie wollte eine Nacht zu dritt, ein erotisches Abenteuer mit zwei Männern erleben. Stattdessen hat sie sich in einen der beiden verliebt und begibt sich in die ihr unbekannten Gefilde einer monogamen Beziehung. Doch sind ihre Gefühle stark genug, um auf ihre Fantasie zu verzichten? Und was ist mit der Versuchung, die vom anderen ausgeht? Das verlockend verbotene Spiel zwischen zwei Männern nimmt seinen Lauf ..." Schon im ersten Teil der Reihe spürt man die Zerrissenheit von Alex, sich zu einem der Männer zu bekennen und doch nicht von dem anderen zu lassen. Es war schön die bekannten Charaktere schon nach kurzer Zeit wieder zu lesen und auch wie bereits zuvor las sich dieser Teil leicht und locker. Man bekommt guten Zugang zu den Protas und die sexy Szenen sind nicht übertrieben dargestellt. Auch das man Marlon zu Wort kommen lässt gefiel mir sehr gut. Man hat Tiefgang in der Beschreibung der Protas jedoch einige kleinere Schwächen in der Spannung. Dennoch alles in allem ein wirklich schönes Buch. Ich gebe 4/5 Sterne.

Asmodina 01.09.2018 

Alex hat ihren Wunsch vom Dreier aufgegeben und sich statt dessen für Henrik entschieden. Dennoch verlischt ihre Leidenschaft für Marlon und die Lust an Sexualität nicht vollkommen. Ich mochte den Roman sehr gerne. Die Schreibstil ist spannend, sinnlich und außerdem erfährt man einige Hintergrundinformationen mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ich warte auf das Nächste

Sabine M. 01.09.2018 

Sind Träume nur Schäume? Alex, die von einer Nacht zu dritt träumt, hat sich dafür Marlon und Hendrik ausgeschaut. Zunächst gibt es ein Einzeldate mit Sex mit jedem der Männer. Hier zeigt sich jedoch, dass sie tiefere Gefühle für Hendrik entwickelt und mit diesem eine Beziehung eingeht. Kann diese Beziehung gutgehen oder lässt Alex der Traum von einem Dreier nicht los. Der Schreibstiel von Alice White ist angenehm zu lesen. Das Buch hat für mich leider einige Längen und konnte mich nicht richtig fesseln. Die Protagonisten sind recht gut beschrieben, die Handlung zieht sich jedoch. Hätte man die Handlung etwas gekürzt, wäre es wahrscheinlich spannender geworden. Die Erotikszenen sind geschmackvoll und nehmen nicht überhand. Alles in allem ein lesenswertes Buch, welches Tiefgang in der Beschreibung von Alex zeigt, jedoch einige Schwächen in der Spannung aufweist.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!