E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Unterwerfung | Erotischer Ratgeber

(25)

von

Dieses E-Book entspricht 128 Taschenbuchseiten

Auch in der unterwürfigen Rolle kannst du deinen Teil dazu beitragen, ein SM-Spiel zu einer großartigen Erfahrung für beide Seiten zu machen. Dieser Ratgeber verrät dir alles, was dazu wichtig ist. Unter anderem erfährst du, wie du dafür sorgst, dass deine eigenen Vorstellungen nicht zu kurz kommen, wie du den passenden Partner findest und wie du sicherstellst, dass dir nichts Ernsthaftes passiert. So kannst du es als erotisches Erlebnis genießen, wenn du dich einem anderen Menschen ganz und gar auslieferst.

Herzliche Grüße
Arne Hoffmann

Unterwerfung | Erotischer Ratgeber

von Arne Hoffmann

Worin bestehen die Aufgaben
eines unterwürfigen Partners?
Man könnte die Frage nach deinen Aufgaben kurz und knapp damit beantworten, dass du den Anordnungen und Wünschen deines Partners zur Verfügung zu stehen hast. Wenn ein neues Schlaginstrument geholt oder ein benutztes gereinigt werden soll, wenn dein Herr etwas zu trinken haben oder seine Füße massiert haben möchte oder wenn er Lust hat, dich auszupeitschen, dann hast du ihm für all diese Dinge zur Verfügung zu stehen.
Aber wenn es so einfach wäre, könnte man die Frage stellen: Wenn ein »Sklave« die Kontrolle über das Spiel komplett an seinen Partner abgibt – wieso braucht man dann überhaupt noch einen eigenen Ratgeber für diese Unterwerfung? Es ist ja doch der Dominante, der das gesamte Spiel plant, der erklärt, wo‘s lang geht und über alles entscheidet?
Um dieses Missverständnis zu vermeiden, habe ich im letzten Abschnitt davon gesprochen, dass man als Sklave die Kontrolle »weitgehend« – nicht »völlig« – aus der Hand gibt. Objektiv betrachtet treffen sich, wenn du deinem »Herrn« oder deiner »Herrin« begegnest ja zwei Menschen mit gleichen Rechten, die sich miteinander auf eine bestimmte Form der Beziehung einigen. Das machst du ja, weil du dir von dieser Beziehung etwas Bestimmtes versprichst. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, dürfte das Ganze für dich reizlos sein. Andernfalls könntest du dich auch rein zufallsmäßig jedem X-Beliebigen unterwerfen.
Vielleicht sieht das Ganze in deinen erotischen Phantasien anders aus. Dort wirst du wirklich von einem strengen Menschen unterworfen, der dich dazu zwingt, die übelsten Dinge zu tun. Aber diese Phantasien werden von dem beeinflusst, was dich insgeheim reizt. Kein Unterwürfiger hat sexuelle Phantasien davon, zu Dingen gezwungen zu werden, die er entweder wirklich abstoßend findet oder die sein Lustzentrum völlig unberührt lassen (also beispielsweise es mit Leichen zu treiben oder zwölf Stunden lang Monopoly spielen zu müssen). Und vermutlich möchtest du auch nicht zu Dingen gezwungen werden, die ernsthaft riskant sind oder dich dauerhaft schädigen (zum Beispiel Sex auf dem Fensterbrett im vierzehnten Stock oder dir einen Finger abhacken zu lassen).
Ich habe hier Extrembeispiele gewählt, um etwas zu verdeutlichen: Die Lustphantasie von einem Partner, der sich uns einfach nimmt, um seine Lust zu befriedigen, ohne nach unseren Interessen zu fragen, bringt viele in Wallung. Und ein Satz wie »Mach mit mir, was du willst« hört sich scharf an. Es hat nur nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Wenn du dich tatsächlich so verhalten würdest, würdest du verschiedene unnötige Risiken eingehen. Etwa dass du deinen Partner ratlos bei der Frage zurücklässt, was er am besten mit dir anstellt, damit das Ganze für dich auch ein geiles Erlebnis wird. Sobald er etwas tut, was dir nicht zusagt – meinetwegen dir ins Gesicht zu pinkeln – dann darf er sich auf die Reaktion einstellen: »Aber doch nicht das, du perverses Schwein!« Oder dass du ihn dadurch frustrierst, dass du wirklich alles mögliche mit dir anstellen lässt, ohne besondere Reaktionen zu zeigen – bis du urplötzlich feststellst, dass dir das alles echt keinen Spaß mehr macht und die Beziehung abbrichst. Oder dass du solche Leute anziehst, die dich generell nicht als Menschen mit gleichen Rechten wahrnehmen und dich auf eine Weise missbrauchen, die dir alles andere als gut tut. Ich kenne aus erster Hand mehrere Berichte von SM-Beziehungen, die sich zu Missbrauchsbeziehungen entwickelt haben, weil der Dominante dachte, er könne seinem Sklaven wirklich jede Form von Gewalt antun, die ihm gerade durch den Kopf brauste.
Solange dir dein Partner also keinen echten Zwang antut – dich etwa gegen deinen Willen entführt oder gefangen hält – habt ihr beide gleichermaßen die Verantwortung dafür, dass euer Spiel miteinander besonders lustvoll wird.
Damit sind deine Hauptaufgaben als Unterwürfiger schon mal klar umrissen: Du solltest deine Wünsche und vor allem deine Grenzen kennen und du solltest sie gegenüber deinem Partner klar kommunizieren können. Damit tust du nicht nur dir selbst, sondern auch deinem Partner einen Gefallen. Denn zum einen wird er dir schon, selbst wenn er ein Egoist wäre, schon deshalb entgegen kommen, um dich als Lover nicht zu verlieren. Zum anderen sind die meisten Liebhaber von dominantem Sex sehr an einem Partner interessiert, der eine eigene Haltung hat und entsprechend Feedback gibt. Andernfalls könnten sie es auch gleich mit einer Gummipuppe treiben.
Möglicherweise wendest du an dieser Stelle ein: »Hey, ich lese diesen Ratgeber, weil ich neu in dem Job bin! Ich habe kaum Erfahrung mit so was und deshalb weiß ich doch noch gar nicht, wo genau meine Grenzen verlaufen. Und einem anderen Menschen zu erklären, dass man von ihm gerne als Möbelstück oder Haustier benutzt werden möchte, ist für einen Anfänger auch extrem schwer.«
***
Worauf solltest du bei deinem ersten Treffen mit einem möglichen Partner achten?
Bei dieser Überlegung sind vor allem zwei Aspekte wichtig: Wie sollte dieses Treffen ablaufen, damit dir dabei nichts passiert? Und wie gewinnst du dabei eine möglichst realistische Einschätzung von deinem potentiellen Partner?
Die erste dieser Fragen, die die Sicherheitsaspekte betrifft, gehst du vermutlich unterschiedlich an, je nachdem ob du ein Mann oder eine Frau bist. Wahrscheinlich ist dein Bedürfnis nach Sicherheitsmaßnahmen, wenn du weiblich bist, deutlich höher. Ganz selbstverständlich ist das nicht, denn auch Männer können Opfer sexueller Gewalt werden. Insbesondere wenn du gefesselt und geknebelt bist, hilft dir eine größere Körperkraft nicht viel.
Aber auch, wenn man solche Geschlechterfragen beiseite lässt, ist deine Risikobereitschaft abhängig von deinem Naturell. Bei den folgenden Tipps gehe ich davon aus, dass du ein hohes Interesse daran hast, dich zu schützen. Wenn du den einen oder anderen Ratschlag allzu paranoid findest oder dir unwohl dabei ist, deinen möglichen Partner wie einen möglichen Schwerverbrecher zu behandeln, kannst du diesen Tipp ja einfach überspringen. Dann sollte dir aber auch bewusst sein, dass du einem Restrisiko damit mehr Spielraum lässt. Das bedeutet nicht, dass du im Fall eines Übergriffes selbst Schuld daran hättest – die Schuld trägt immer der Täter – sondern dass du dir vorher gut überlegst, welches Maß an Vorsicht du für am sinnvollsten hältst.
Empfehlen würde ich in jedem Fall, den Sicherheitsaspekt nicht zu überspringen, auch wenn deine erotischen Wunschphantasien, deine Nervosität, der Gedanke daran, wie du auf diesen Menschen wirken könntest, und zig andere Dinge sich mehr in den Vordergrund deines Denkens schieben dürften. Wisch solche Überlegungen nicht auch nur deshalb beiseite, weil dein potentieller Partner am Telefon oder per Mail einen so großartigen Eindruck auf dich gemacht hat. Fakt ist: Es ist eure erste Begegnung, und du kennst ihn noch immer so gut wie gar nicht.
Euer allererstes Treffen sollte sinnvollerweise an einem öffentlichen Ort stattfinden – am besten einem, wo dich wohlfühlst oder zumindest gut auskennst. So lange ihr euch unter vielen Menschen befindet, ist das Risiko eines Übergriffes minimal. Wenn du besonders vorsichtig sein willst, kannst du zuerst mal einen guten Freund mitbringen, damit er dein Date ebenfalls kennenlernt. Aber ich gebe zu, dass diese Maßnahme schon sehr misstrauisch wirkt und dem Entstehen einer romantischen oder erotischen Stimmung stark abträglich ist.
Du triffst dich mit deinem möglichen Partner an eben jenem Ort und lässt dich nicht von ihm in deiner Wohnung abholen oder nach dem Treffen dorthin bringen. Andernfalls könntest du dich mit deinem Date auch gleich in deiner Wohnung treffen, Selbst wenn du dir fest vorgenommen hast, ihn vor deiner Tür zu empfangen – wie willst du damit umgehen, wenn er behauptet, viel Kaffee getrunken zu haben und ganz dringend deine Toilette benutzen zu müssen? Wenn du nicht grob unhöflich bist, hast du ihn schon in deiner Wohnung.
Unglücklich ist es auch, wenn du alleine nicht wieder zu deiner Wohnung zurückkommst – etwa weil du mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu dem Treffen gekommen bist, ihr euch verquatscht habt und jetzt kein Bus mehr zu dir zurück fährt. Wenn du in das Auto eines Fremden steigst, hält ihn wenig davon ab, dich stattdessen zum Beispiel in ein abgelegenes Waldstückchen zu bringen. Und wenn er dort plötzlich mit dir einen ersten körperlichen Kontaktversuch unternimmt, bist du in einer ganz blöden Situation. Es kann zum Beispiel sein, dass du dich scheinbar »freiwillig« darauf einlässt, nur um keinen Streit zu provozieren und mitten im Wald ausgesetzt zu werden. Danach bist du dir womöglich sogar selbst nicht sicher, ob du gerade vergewaltigt worden bist oder nicht.
Auf genau so eine Situation kann es dein Date durchaus angelehnt haben. Während die wenigsten Dominanten Psychopathen und Gewaltverbrecher sind, finden sich unter ihnen durchaus Menschen, die andere Leute gerne manipulieren. Vielleicht ist dem betreffenden Menschen, der so etwas mit dir anstellt, selbst gar nicht richtig klar, dass er dich damit zu Sex nötigt, obwohl du noch gar nicht bereit dazu bist.
Um auf unerwartete Entwicklungen reagieren zu können, hilft es außerdem, wenn du dein Handy dabei hast.
Bei diesem ersten öffentlichen Treffen bleibst du möglichst nüchtern und lässt deinen Drink nicht unbeobachtet stehen. Die Gefahr, dass dir jemand heimlich eine sogenannte »Vergewaltigungsdroge« wie Rohypnol in dein Getränk schüttet, ist nicht riesig, aber auch nicht auszuschließen. Du lässt auch nichts unbeobachtet auf dem Tisch liegen, was einem Fremden die Möglichkeit gibt, an deine Adresse zu kommen. Er bringt dich auch nicht zu deinem Auto. Sinnvoller ist es schon, wenn du ihn zu seinem Auto bringst (solange es nicht an einem dunklen, schwer einsehbaren Ort geparkt ist) und mit deinem Handy vielleicht eine Aufnahme des Nummernschildes machst. Du kannst dein Date auch bitten, eine Kopie seines Führerscheins mitzubringen und dir zu geben.

Alexandra G. 27.05.2019 

Dieser Ratgeber richtet sich an alle Anfänger und Einsteiger die dieses Gebiet der Sexualität erkunden oder vertiefen möchten, und bietet so erste Einblicke in die Szene. Hierzu geht der Autor auf Anfänger ein indem er Ratschläge gibt was die spezielle Suche nach dem richtigen Partner betrifft, da dieses Thema nunmal nicht jeden anspricht. Auch auf was geachtet oder beachtet werden sollte. Da gerade Anfänger ihre Grenzen noch nicht kennen, wird hier klar definiert das zwar alles kann aber nichts muss, was das sexuelle angeht. Die Überschriften werden als Fragen dargestellt die der Autor dann direkt beantwortet und gegebfalls mit Beispielen versieht. Ein Ratgeber der die Unterwerfung beschreibt aber auch für Dominante Partner Geeignet ist, da hier auch Tipps gegeben werden wie man erkennt ob sich jemand dabei wohl fühlt oder nicht. 4sterne für den Ratgeber.

N. Seidel 14.05.2019 

Mir gefällt das umfassende Buch zum Thema als Ratgeber, aber irgendwie auch Einführer. Es werden alle Themenbereiche mal beleuchtet und besprochen. Sehr gut finde ich die kleineren Warnhinweise zwischendrin, was beachtet werden soll, aber auch wie man bei einem Treffen das Thema anspricht und sich annähert. Das sind sehr hilfreiche Tipps.

Geli Sondermann 03.05.2019 

Rezension zu: Unterwerfung...von Arne Hoffmann...aus dem Blue Panther Verlag. Es handelt sich hierbei...um einen Erotik Ratgeber. Beim ersten Moment...möchte man glauben...was soll ich denn damit? Ich praktiziere keine SM...oder was sonst noch alles. Da ging es mir nicht anders. Denn obwohl viele denken...ich lebe diese Art der Sexualität aus...muss ich euch...leider enttäuschen. Aber ich bin offen...um auch Sachen zu lesen...die so...gar nicht meine Welt sind. Das finde ich ja gerade so spannend. Klar für Leute die SM mögen...oder mit dem Gedanken spielen...ist es sehr interessant. Wenn man vorsichtig ist...dafür sorgt...das beide Seiten Spaß haben...und man weiß...worauf es ankommt..ist dieser Ratgeber...ein toller Leitfaden Viele lehnen es...von vorneherein ab...oder empören sich. Aber warum? Man ist doch auch kein Serienmörder...Vergewaltiger...oder Psychopath...weil man Kriminalromane...Thriller...u.s.w liest So ist es auch mit diesem Ratgeber Es sind ettliche Sachen dabei...die auch auf...das Kennenlernen...die Vorsicht...u.v.m. passen. Also ich...finde es interessant...und um dazu zu lernen...ist man doch nie zu alt Man soll es doch nur lesen...und nicht praktizieren Aber man kann es tun Danke an #bluepantherbooks für das tolle Rezensionsexemplar

Stefanie F. 02.05.2019 

Super Inhalt, gut geeignet für Anfänger in der SM-Szene Arne Hoffman hat mit diesem Buch sehr gute Arbeit geleistet. Besonders die Sicherheitsaspekte werden immer wieder erläutert. Sei es die Sicherheit beim ersten Kennenlernen oder die der ersten Session. Er gibt gute Tipps zu Problemen vor, während und nach den Sessions und betont immer wieder die nötige Aufrichtigkeit gegenüber dem (SM-)Partner. Für Beginner finde ich auch den Teil gut, in dem es darum geht einen Partner zu finden bzw. wie man in diesem Fall vorgeht. Er erläutert nicht nur Tatsachen, sondern bringt auch logische und sinnvolle Beispiele an. Für mich ein gelungener, wenn auch kleiner, Ratgeber.

Frank K 07.04.2019 

Es ist ein Taschenbuch, dicker Umschlag und hat 128 Seiten, wurde in einer guten leshaften Schrift gedruckt ist strukturiert gegliedert. Angefangen vom Vorwort bis hin weitere leseproben zu anderen Ratgebern des Verlages. Das Taschenbuch kann man bequem überall mit hinnehmen von der Größe her ist es sehr gut. Durch den harten Umschlag geht es auch nicht schnell kaputt mir persönlich gut gefällt. Es richtet sich an aufgeschlossene Paare oder Singles. Die in das Spiel zwischen Dominanz und Unterwürfigkeit eintauchen wollen. Gerade wenn du ein Anfänger in dem Bereich bist, lernst du hier Schritt für Schritt worauf es ankommt. In den Ratgeber bekomnt man Tipps wie man in die Materie eintaucht.

jennifer wickham 02.04.2019 

Zum Inhalt: Auch in der unterwürfigen Rolle kannst du deinen Teil dazu beitragen, ein SM-Spiel zu einer großartigen Erfahrung für beide Seiten zu machen. Dieser Ratgeber verrät dir alles, was dazu wichtig ist. Unter anderem erfährst du, wie du dafür sorgst, dass deine eigenen Vorstellungen nicht zu kurz kommen, wie du den passenden Partner findest und wie du sicherstellst, dass dir nichts Ernsthaftes passiert. So kannst du es als erotisches Erlebnis genießen, wenn du dich einem anderen Menschen ganz und gar auslieferst. Ein Ratgeber für alle Neu Entdecker oder Anfänger auf diesem Gebiet. Der Autor erklärt recht gut einzelne Praktiken und warnt auch vor Gefahren und was falsch laufen könnte. Das Buch kann für Anfänger hilfreich sein - wer schon Erfahrung hat auf dem Gebiet erfährt bestimmt nichts neues mehr - aber wird es wohl auch nicht brauchen.

BookLoft-Two for Books 02.04.2019 

Also ich sag ja direkt das dieses SM, BDSM und alles gar nicht meins ist. Doch wieso nicht mal genauer reinlesen was es überhaupt ist? Was denn passiert und was man da tut? Neugierig bin ich ja schon. Es ist ja auch nicht verboten etwas dazu zu lernen. Trotzdem aber bin ich mir sicher das dieses Buch bei Anfängern zu einem beliebten Buch machen kann. Man möchte sich langsam an das Thema tasten, man möchte sich langsam vielleicht seinen Bedürfnissen hingeben. Vielleicht denkt man auch das es nichts für einen ist und dann findet man das ganze Thema doch interessanter als man zugeben möchte? Alles möglich. Auf mich wirkt der Ratgeber kurz und bündig, trotzdem aber so als würde er alles wichtige für den Anfang erwähnen. Sicherlich kann er Menschen die so etwas ausleben nicht mehr viel neues erzählen. Doch wieso holt man sich dann noch den Ratgeber? Denke ich eher nicht. Deswegen finde ich ihn wirklich praktisch. Doch wirklich nur zum Einstig in das Thema. Aufgebaut ist das ganze auch recht gut. Es geht von ganz leicht los und wird am Ende eben mehr vertieft. Da mich das Thema zwar selbst nicht interessiert aber ich es mal spannend fand darüber zu Lesen ist der Ratgeber eine tolle Sache gewesen. Immerhin kann ich das wissen dann auch beim Lesen benutzen.

RS 24.03.2019 

Wie alle Ratgeber dieser Reihe kurz, bündig und gut strukturiert sowie in einem flüssigen Schreibstil, verschafft dieses Büchlein dem Leser einen Überblick über alles rund um das Thema "Unterwerfung". Was mir positiv auffiel war, dass es besonders den Rahmen "rundherum" sehr gut abzustecken versucht, sprich, dass der Autor recht intensiv erklärt, worauf beim Umsetzen dieser Praktik geachtet werden sollte und, dass Tabus sowie Grenzüberschreitungen offen bzw. klar kommuniziert werden müssen. Auch dazu gibt er gute Tipps. Der Leser fühlt sich mit all seinen Fragen wahrgenommen, ohne sich belehrt zu fühlen. Das macht diese Ratgeber so toll! Für alle, die sich damit auf Neuland geben, ist es ein sinnvoller und informativer Ratgeber, der wesentliche Aspekte behandelt. Für diejenigen, die sich auf diesem Gebiet bereits etwas auskennen, hält er sicher nicht all zu viel Neues bereit - aber jene Menschen brauchen sicher auch keinen Ratgeber mehr... Lesenswert ist es allemal - sei es nur aus Neugier zur Thematik, so wie bei mir, oder aber zur Vorbereitung einer Verwirklichung neuer sexueller Erlebnisse...

Nicole 17.03.2019 

Das Buch "Unterwerfung" von Arne Hoffmann richtet sich vor allem an Anfänger im SM-Bereich, aber ich denke, dass durchaus auch Fortgeschrittene daraus profitieren, einen Blick hinein zu werfen. Es ist verständlich und nachvollziehbar geschrieben und behandelt das Thema aus der Sicht des Sub. Im Buch wird beschrieben, wie man auch als Sub dazu beitragen kann, dass ein SM-Spiel gelingt, wie man dafür sorgt, dass Dates mit der Absicht, eine SM-Session abzuhalten, gelingen und wie man für seine eigene Sicherheit als Sub sorgen kann. Auch, woran man gute Doms erkennt und was zu tun ist, wenn es zu Problemen bei einer SM-Session kommt. Alles in allem finde ich das Buch gut gegliedert und informativ und definitv weiter zu empfehlen.

Irene S. 12.03.2019 

Arne Hoffmann, Verfasser zahlreicher Erotik-Ratgeber (und anderer Titel), wendet sich mit dem Sachbuch Unterwerfung an Personen, die sich einem anderen Menschen ganz und gar ausliefern wollen genauer: an jene, die es genießen, sich ihrem Vertrauten oder ihrer Vertrauten in jeglicher Beziehung hinzugeben, die Verantwortung für das gemeinsame Spiel in seine oder ihre Hände zu legen, um sich dominieren, versklaven, züchtigen und erniedrigen zu lassen, körperlich und seelisch. Wie weit jeder dabei geht und seine Grenzen auszutesten bereit ist, ist eine sehr individuelle Entscheidung. Das Buch wendet sich an eine devote Leserschaft mit keiner oder geringer Erfahrung was natürlich nicht heißt, das Connaisseurs sämtliche dieser Ratschläge längst verinnerlicht haben und sie für dominante Partner nicht relevant seien, ganz im Gegenteil: Auch sie können noch Manches lernen, das ihnen hilft, sich selbst und den anderen besser zu verstehen, die eigenen Wünsche zu formulieren und auf die des anderen einzugehen. Den eigenen Partner, sofern er keinerlei Interesse an solchen Spielen zeigt, darf man nicht dazu zwingen/manipulieren, indem man ihn ohne Rücksicht auf die eigenen Bedürfnisse rundum verwöhnt und ihn dadurch faul werden lässt oder ihn zur Weißglut reizt, um Schläge zu provozieren, denn beides strapaziert auf Dauer die Beziehung, weil der Devote doch nie auf seine Kosten kommen wird. Ob in Konsequenz durch den Verzicht oder das Ausleben der Wünsche mit einem anderen (mit oder ohne Einverständnis) die bestehende Partnerschaft langfristig hält, steht auf einem anderen Blatt. Das Hauptanliegen des Autors ist allerdings die Sicherheit der devoten Person, die den geeigneten Spielpartner sucht. Er will nicht pauschalieren, dass alle Herren und Herrinnen manipulative Sadisten, Psychopathen oder Schlimmeres sind, doch das Risiko, an eine solche Ausnahme zu geraten, darf nicht unterschätzt werden. Darum ermutigt er seine Zielgruppe, sich unbedingt abzusichern, vor allem wenn man sich auf jemanden einlassen möchte, den man kaum kennt. Meint dieser es ehrlich, dann wird er oder sie dafür Verständnis zeigen und sogar mithelfen. Zu den Ratschlägen gehört beispielsweise, dass man eine neue Bekanntschaft, die man für einen geeigneten Partner hält, das erste Mal auf neutralem Boden trifft unter der Voraussetzung, dass es an diesem Tag beim Kennenlernen bleibt. Auf diese Weise verhindert man, dass der praktisch Unbekannte die Wohnungsadresse erfährt, sich u. U. Zugang verschafft (um kurz aufs WC zu gehen) und man dann in eine Situation gedrängt wird, die man gar nicht (mit ihm oder ihr) wollte. Auch sollte man mit dem eigenen Wagen fahren, um nicht wegen eines verpassten Busses auf die Mitnahme angewiesen zu sein und wider Willen in einem einsamen Waldstück zu landen. Im ersten Moment scheint das starker Tobak zu sein, aber sobald man sich solche Szenarien vor Augen führt, wird sofort klar, dass man nicht vorsichtig genug sein kann, wenn man jemanden trifft, den man bisher vielleicht nur über eMail kannte und (elektronisches) Papier ist bekanntlich geduldig. Man weiß einfach nicht, ob sich der andere gut verstellen und etwaige dunkle Absichten verbergen kann. Um auch das möglichst auszuschließen, wird empfohlen, im Gespräch einige unverfängliche Fragen zu etwaigen geplanten Spielen, Erfahrungen mit früheren Partnern, die sowohl positiv als auch negativ waren, persönlichen Grenzen etc. einzubauen und auf die Reaktion zu achten. Wird ausweichend oder gar nicht geantwortet, nimmt er oder sie Bedenken und Wünsche des anderen nicht ernst, müssen die Alarmglocken schrillen. Selbst wenn alles perfekt scheint, sollte man sich fürs erste () Mal rückversichern, indem man einen guten Freund einweiht, der die Adresse kennt und durch vereinbarte Anrufe klärt, ob wirklich alles in Ordnung ist. Es gibt natürlich noch einiges mehr, was man bedenken sollte. Pannen können schließlich auch im Spiel passieren: dass man selbst oder der Partner abstürzt, weil sich eventuell trotz Absprachen Grenzüberschreitungen ereigneten, mit denen man nicht zurechtkommt, da man sich selbst überschätzt hat. Oder wie man miteinander umgeht, wenn das Spiel vorüber ist. Oder was zu tun ist, wenn es zu Verletzungen kam. Es ist ein schwieriges Thema, zu dem es keine alles abdeckenden Informationen gibt, doch zumindest dieses Buch und andere Leitfäden, an denen man sich etwas orientieren kann, sowie Internet-Adressen, bei denen man Hilfe findet. Wichtig, so Arne Hoffmann, ist bei lustvollen Dominanz-Spielen, dass man einander vertrauen kann. Dazu ist es notwendig, den anderen ernst zu nehmen, gegenseitig auf die jeweiligen Bedürfnisse einzugehen, stets auf Warnsignale zu achten und notfalls dem Geschehen eine andere Richtung zu verleihen oder es ganz abzubrechen, wenn etwas schiefläuft. Ernste und dauerhafte Verletzungen, physisch und psychisch, sind ein absolutes no go. Gerade wenn man unerfahren ist, lohnt es sich, über Hilfe-Seiten und Chats sowie die entsprechenden Ratgeber wertvolle Hinweise einzuholen. Unterwerfung ist in dieser Hinsicht eine gute Einstiegslektüre. (IS)

Bienchen 05.03.2019 

Cover:Sehr schlicht. Das Orange zieht einen schon an. Schreibstil : Flüssig und gut zu lesen. Nicht trocken. Es ist ganz interessant aber so an sich empfinde ich es jetzt nicht als den Ultimativen Ratgeber Ich denke mal den gibt es auch nicht wirklich. Besonders mit dem Thema Unterwerfung. Aber hier sind nette kleine Tips drin. Hinweise die ganz nützlich sein könnten. Wobei ich meine viel hat hier mit dem Gesundenmenschenverstand zu tun. Es war aufjedenfall sehr interessant und ich denke wenn man sich unsicher ist in Sachen Unterwerfung und man dementsprechend keinen Partner hat, der da eventuell schon Erfahren ist, wäre dieses Buch ein netter Einstieg zum Informieren.

BeHereNow 25.02.2019 

SM hat viele Facetten, in diesem Ratgeber von Arne Hoffmann wird die devote Person, in einem angenehm flüssigen Schreibstil, näher betrachtet. Interessierte können sich während dem Lesen Gedanken machen, ob ihnen die Unterwürfigkeit wirklich liegt und sie sich darin wieder erkennen. Vom Einstieg in diese Szene, über die Suche nach einem passenden Spielpartner bis hin zu diversen Spielpraktiken wird alles angesprochen und in einem verständlich lockeren Stil beschrieben. Zudem spricht der Autor auch diverse Gefahren, ob psychisch oder physisch, der Unterwerfung an und gibt wertvolle Tipps zur Vermeidung. Alles in allem: Ein gut gelungener Ratgeber für Neulinge und Neugierige! Einen Punkt Abzug gebe ich lediglich weil ich mir mehr Erotik erwartet habe. Dies liegt aber weniger an dem Buch selbst, sondern an meinem persönlichen Empfinden. Für mich gehört eben auch bei solchen Büchern kribbeln und sexuelle Spannung dazu. Ein, zwei kleine prickelnde Beispiele einer sub/dom Beziehung hätten noch die richtige Würze mit hineingebracht.

ChrissidieBüchereule 23.02.2019 

Dieses Buch zeigt auf wie Unterwerfung sich gestaltet, auf was geachtet werden muss und was wichtig ist. Es steht immer im Vordergrund das man nichts machen soll, was man nicht mag. Fand das Buch sehr gut aufgebaut und es ist eher für Anfänger geeignet. Die dieses Thema neu entdecken wollen oder sich informieren wollen, über diese Art von sexuellem Verlangen. Mir fehlte aber etwas die Details bzw mehr für Menschen die sich schon etwas auskennen, in diesem Bereich. Der Autor schafft es auch hier wieder, eine besondere Bindung zu dem Leser auf zu bauen, da man auch hier persönlich angesprochen wird. Die Kapitel sind kurz, gut beschrieben und lehrreich. Kann es für jeden empfehlen der sich mal einlesen möchte in dieses Thema.

schlagzeilen.com 18.02.2019 

Handbuch - Unterwerfung Wie immer - Wissen ist Macht. Auch für denjenigen, die oder der auf Unterwerfung steht. Autor/Interpret: Arne Hoffmann Hardcover, 128 Seiten Die neue Reihe "Lebe jetzt" von Blue Panther Books füllt auf gute Weise die Lücken, die etwa im SM-Handbuch nicht so ausführlich beschrieben wurden. Wir freuen uns ein längst überfälliges Buch zum Thema "Unterwerfung" vorstellen zu können. Arne Hoffmann weiß, wovon er spricht und das merkt man beim Lesen dieser Einführung. Unterwerfung ist für einige mehr als einfach nur das "mach mit mir, was Du willst" - das klingt zwar als SM-Phantasie gut, ist aber in der Realität nicht wirklich praktikabel. Auch Themen wie Vertrauen, Manipulation und Abbruch werden angesprochen. Besonders gefallen hat mir, dass auch jemand, der oder die sich als Sklave/Sklavin sieht, aktiv sein muss, sich informieren muss und nur dann wirklich ein Gefühl für seine Grenzen und Möglichkeiten bekommt. Besonders nahelegen sollte man dieses Buch nicht nur Menschen, die sich neu als Devote in die Szene begeben, sondern auch für schon erfahrenere Passive und selbstverständlich auch für die Dominanten. Matthias

Fohlenfan22 11.02.2019 

Klein, aber fein: Unterwerfung für Anfänger Wieder legt der Autor in der Reihe lebe.jetzt einen wertvollen Ratgeber vor hier für den devot veranlagten Menschen. Sicherlich ist das Büchlein, das auf 106 Seiten Tipps für das Verhalten gibt, auch für dominante Personen lesenswert können sie sich somit besser in ihren Spielpartner hineinversetzen. Arne Hoffmann berichtet über Themen wie Wie organisierst du ein erstes Treffen mit deinem dominanten Partner? Welche Fragen solltest du stellen?, Wie reagierst du, wenn dir das Spiel zu extrem wird? bis hin zu Was machst du bei Verletzungen?. Einzig den Punkt Wie berichte ich meinem Partner über meine Neigung? lässt er auf und verweist auf ein noch nicht erschienenes Werk. Der Autor gibt interessante Informationen, die zumindest für SM-Anfänger sehr wertvoll sind. Einiges könnte man bei gutem Bauchgefühl auch so wissen, aber es ist bestimmt auch nicht verkehrt, dieses durch die Lektüre bestätigt zu sehen. Besonders beeindruckt hat mich Hoffmanns Aussage, dass Unterwerfungsspiele eine Extremform der Romantik sind. Einziges Manko: Einige Fehlerchen sind enthalten und insgesamt hätte ich mir das Werk noch umfassender gewünscht, daher gebe ich 4 Sterne. Aber dies ist Jammern auf hohem Niveau.

Rosenquarz 10.02.2019 

Wie mache ich es nur, das mit der Unterwerfung? Ja, so mancher hat eine Sehnsucht, die ihn zieht. In dieses Geheimnisvolle, Unbekannte. Wie beginnen? Auf was muss ich achten? Hier erfährst Du es. Ein Ratgeber - wirklich für Neulinge. Handlich, klar, umfassend. Ich bin zwar eher in der Rolle der Dominanten zu Hause, habe aber mit Genuss dieses Büchlein gelesen, das meine 'Sklaven' in die rechte Spur einweist. Als Mensch mit einer submissiven Neigung kannst Du Dich hier wirklich Schritt für Schritt in das Thema einarbeiten. Und ja, dem stimme ich zu: ?Unterwerfungsspiele sind eine Extremform der Romantik.?

BücherTraum 07.02.2019 

***Meinung*** ~~~Cover~~~ Das Cover ist sehr schlicht und unauffällig gestaltet. Es wurde eine Orangene Farbe gewählt und alle Bücher dieser Reihe sind gleich, so das sie auch ein einheitliches Bild im Bücherregal hinterlassen. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir gut gelungen. Es ist ein wirklich gelungener Ratgeber, der einen von vorne rein sehr interessante Ratschläge mit auf den Weg gibt. ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil vermittelt auch wissenschaftliche Erkenntnisse auf durchaus ansprechenden Niveau. ~~~Der Aufbau~~~ Der Aufbau des Buches ist sehr gut gewählt, am Anfang wird man langsam in das Buch geführt und man vertieft das Thema je weiter man vorranschreitet. Ein wirklich sehr gelungener Ratgeber für jedes Päarchen, die etwas Abwechslung in ihrem Leben haben möchten.

Gremlins2 05.02.2019 

Unterwerfung | Erotischer Ratgeber von Arne Hoffmann  Für alle neugierigen ist dieser kleine feine Ratgeber eine tolle Sache. Er führt in einem plauderton durch die Seiten und zeigt seinem Leser einfühlsam die Möglichkeit zur Unterwerfung. Da ich von Natur aus ein wissbegieriger Mensch bin, fand ich es spannend und interessant in für mich fremde Welten Einblicke zu bekommen.

Simi159 04.02.2019 

Sich selbst einen anderen Menschen zu unterwerfen, sich körperlich- vollständig in dessen Hände zu begeben bedarf vor allem Vertrauenplus etwas Wissen, wie das geht mit der Unterwerfung. Wie das geht, was man wissen, bedenken und für sich geklärt haben sollte, findet der neugierige Leser in dem kleinen Ratgeber Unterwerfung Sich einen anderen Menschen ganz und gar ausliefern von Arne Hoffmann. Auf 128 Seiten erläutert er, was einen guten unterwürfigen Partner ausmacht, wie man den passenden Herrn findet, falls man noch keinen hat, oder der eigenen Partner dies nicht sein möchte, welche Dinge man in Bezug auf die eigene Sicherheit vorher bedenken sollte und wie man generell bei dieser Spielart für alle Beteiligten sicher handelt. Safeword und Co. sind da noch die einfacheren Dinge. Denn Vertrauen und die eigenen Grenzen erkennen und sich bewußt sein, sind ebenso wichtig wie auf die innere Stimme zu hören und nur wirklich das zu machen, was man selbst möchte. Umfassend zeigt Arne Hoffmann alles wichtige auf, was ein Anfänger zum Thema Unterwerfung wissen und bedenken sollte. Sein angenehm, vertraulicher Plauderton und die schöne übersichtliche Struktur lassen einen das Buch leicht und schnell lesen. Perfekt für alle, die mal in diese spezielle sexuelle Spielart hinein schnuppern wollen. Unterhaltsam und informativ. 5 STERNE.

Josephine B. 19.01.2019 

Bei dem Buch Unterwerfung handelt es sich um einen sehr guten Ratgeber. Insbesondere für Anfänger sehr hilfreich. Für Fortgeschrittene ist der Ratgeber auch interessant aber weitergehende Ansichten bzw. neue Erkenntnisse werden hier wohl nicht aufkommen. Behandelt werden insbesondere grundlegende Sicherheitsmaßnahmen damit keine Verletzungen oder böse Überraschungen eintreten können. Aber auch Tipps und Tricks damit es auch wirklich ein Erlebnis für beide Partner wird werden behandelt. Insgesamt ein für Anfänger sehr zu empfehlendes Buch.

kaorivhades 17.01.2019 

Nach die ersten Schritte SM und Dominanz, komplettiert nun Unterwerfung die Reihe. Das Buch richtet sich an Anfänger, aber in diesem Thema kann man wohl auch nie ganz auslernen. Wie bereite ich mich auf das ersten Treffen mit einem möglichen Dom vor? Welche Sicherheitsmaßnahmen sollte ich treffen? Tut er mir gut? All diese Fragen und noch weitere werden hier geklärt. Arne Hoffmann beschönigt nichts und gerade deshalb fühlt man sich bei seinen Ratgebern wirklich gut beraten. Hauptfokus liegt wie immer darauf, dass man nichts tun soll, was man nicht auch wirklich möchte. Auch Unterwerfung hat seine Grenzen und die sollte man dringlichst einhalten. Es gehört wirklich viel dazu, sich einem Partner voll und ganz hinzugeben, da sollte man die Wahl gut durchdenken und immer auf sein Bauchgefühl hören. Wer sich näher mit dem Thema befassen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Juliane Grajek 16.01.2019 

Cover & Titel Das Cover ist schlicht und der Titel glasklar. Dieses Buch stammt aus einer Reihe von Ratgebern, bei denen das Cover gleich ist und nur der Titel darauf zu sehen ist. Es ist eine Reihe, die von einer Autorin und einem Autor geschrieben ist. Sie alle sind einzeln zu lesen. Meine Erwartungen Ich erwartete vielleicht zu viel. Den Klappentext habe ich erst zum Schluss gelesen. Mir war zu Beginn nicht klar, das sich das Sachbuch eher an Einsteiger/ Neulinge richtet. Daher erwartete ich mehr Inhalte zur Praxis. Aber wenn man den Klappentext liest, ist klar, welche Inhalte sich in diesem Sachbuch verstecken. Meine Meinung zum Buch Der Ratgeber ist ein sehr schönes Werk für Leute, die sich für das Thema interessieren und darüber nachdenken, eine solche Praktik mal auszuprobieren. Also an Einsteiger. Man findet in diesem Buch Hinweise zum Thema Unterwerfung, wie man in dieser Position kommuniziert und die wichtigen grundlegenden Hintergründe und Ratschläge. Auch Sicherheitshinweise sind enthalten, sollte man auf der Suche nach einem Spiel-Partner sein. Also worauf muss ich achten, was sollte ich bedenken usw. Es gibt erste Einblicke in die Szene und benennt auch Anlaufstellen bei Fragen und wichtigen Inhalten. Als Kapitelüberschriften wählt der Autor oft Fragen, die er dann direkt beantwortet. Interessant ist die Schreibweise, die Arne Hoffmann hier wählt. Innerhalb einer Erklärung springt er von Er zur Mehrzahl und dann zu Sie, wechselt also innerhalb einer Erklärung die Geschlechter. Das ist wirklich beeindruckend und es fiel mir im ersten Moment gar nicht auf, sondern erst im Verlaufe. Wenn man mit dem Thema vertraut ist, wird man in diesem Ratgeber nicht viel neues Erfahren. Was ich ein wenig schade finde, dass das Buch mit 126 Seiten deklariert ist, aber nur 106 sich um das Thema drehen, der Rest ist eine Leseprobe und Werbung für weitere Bücher. Die Leseprobe mag für den einen oder anderen toll sein, Ich für meinen Teil, hätte lieber mehr Inhalt zum Thema begrüßt. Zitat: Solange dir dein Partner also keinen echten Zwang antut- dich etwa gegen deinen Willen entführt oder gefangen hält- habt ihr beide gleichermaßen die Verantwortung dafür, dass euer Spiel miteinander besonders lustvoll wird. Damit sind deine Hauptaufgaben als Unterwürfiger schon mal klar umrissen: Du sollst deine Wünsche und vor allem deine Grenzen kennen und du sollst sie gegenüber deinem Partner klar kommunizieren Fazit: Ein toller Ratgeber, die sich mit dem Thema Unterwerfung vertraut machen wollen und Informationen zur Devoten Rolle suchen. Also für Einsteiger und Interessierte.

Asinus E. 09.01.2019 

SM mit Vollkasko? Ich muss gestehen, dass ich nach der Lektüre dieses erotischen Ratgebers gemischte Gefühle habe, was mir immer noch tausendmal lieber ist als total gelangweilt zu sein. Zunächst: Der Autor spricht Personen an, die bei sich eine devote sexuelle Neigung entdeckt haben und diese nun mit einem passenden dominanten Partner ausleben möchten. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es vor allem um männliche Subs und männliche Doms. Das geht auch völlig in Ordnung, und es ist dem Autor hoch anzurechnen, dass er die noch unerfahrenen Möchtegern-Subs auf die zahlreichen Gefahren aufmerksam macht, die ihnen drohen, wenn sie an den falschen Dom geraten oder ihre eigene Leidensfähigkeit falsch einschätzen. Aber man kann sich ja schützen, meint der Autor: durch den Einsatz von Cover-Freunden beim ersten Date, durch vertrauensvolle Vorab-Gespräche mit dem neuen, unbekannten Partner und so weiter. Und schließlich gibt es ja auch noch das Safeword, den Erste-Hilfe-Koffer und die ärztliche Schweigepflicht, wenn es tatsächlich mal blutet. So weit, so gut, aber dennoch zu viel. Eine glückliche sexuelle SM-Beziehung ist nicht bis in alle Einzelheiten planbar. Sie lebt in hohem Maße von einer spannenden Eigendynamik, von einem bewussten Über-Grenzen-Gehen, von der wunderbaren Entdeckung des eigenen Körpers, und sorry das alles ist ganz ohne Risiko nicht zu haben, und darüber sollte sich auch jeder Anfänger im Klaren sein. Ein bisschen schwanger geht nicht und ein bisschen Unterwerfung auch nicht. Insofern stimmt der Untertitel dieses Buches: Sich einem anderen Menschen GANZ UND GAR ausliefern. Man bedenke auch, wie viele Blümchen-Sex-Treibende vereinzelt im Krankenhaus und viel öfter noch beim Psychotherapeuten landen. Sogar der Sex mit sich selbst ist nicht ungefährlich, der Autor weist zu Recht auf die erstaunlich hohe Zahl von Onanie-Toten hin. Das Thema ist wichtig und dieses Buch auch. Verdiente vier Sterne. Ich gebe allerdings einen fünften Stern für die geradezu philosophische Erkenntnis des Autors auf Seite 12: Unterwerfungsspiele sind eine Extremform der Romantik. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Aloegirl 03.01.2019 

Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Warum jemand diese Vorliebe für SM Spiele hat, weiß niemand so genau. Kann sein, dass man einmal die Verantwortung für das Tun einem anderen überlassen kann. In diesem Buch erfahren sie, worin die Aufgaben eines unterwürfigen Partner bestehen oder wie sagst du deinem Partner was du magst und was du nicht magst. Worauf solltest du bei dem ersten Treffen mit einem möglichen Partner achten. Außerdem erfährt man, wie man sich bei der ersten Unterwerfung sich noch besser absichert oder wie reagierst du am besten wenn dir ein SM Spiel plötzlich zu heftig wird oder was passiert nachdem ein Spiel abgebrochen wurde sowie wie gehst du mit Verletzungen um, die durch das Spiel entstanden sind. Ich finde, dass man diesen Ratgeber lesen sollte, bevor man das erste Mal ein SM Spiel versucht. Es war sehr interessant.

Asmodina 03.01.2019 

Inhalt: Auch in der unterwürfigen Rolle kannst du deinen Teil dazu beitragen, ein SM-Spiel zu einer großartigen Erfahrung für beide Seiten zu machen. Dieser Ratgeber verrät dir alles, was dazu wichtig ist. Unter anderem erfährst du, wie du dafür sorgst, dass deine eigenen Vorstellungen nicht zu kurz kommen, wie du den passenden Partner findest und wie du sicherstellst, dass dir nichts Ernsthaftes passiert. So kannst du es als erotisches Erlebnis genießen, wenn du dich einem anderen Menschen ganz und gar auslieferst. Meinung: Die Ratgeber von Arne Hoffmann beeindrucken mich jedes Mal. Er versteht es, seine Ratschläge so zu formulieren, das sie ernst, aber nicht oberlehrerhaft oder gar zwingend vermittelt werden. Im vorliegenden Buch geht um die Unterwerfung im SadoMaso. Ein wichtiges Thema mit vielen Tiefen, die es soweit möglich, zu ergründen galt. Im Ganzen geht der Autor dabei ganz gut vor, vom ersten Gespräch bis zu der Notwendigkeit des Safe-Words (manchmal ergänzt durch Gesten), ist alles dabei. Und stets begleitet den Leser jener Satz, der immer mitwirkt. "Die Sub bestimmt das Spiel."

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!