E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

SexGames | 9 Erotische Geschichten

(13)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Anthologien
Auch als Buch erhältlich

9 erotische Geschichten voller Sinnlichkeit,
Verlangen und heißer Lust.

Ob mit dem Magier in Las Vegas, dem Astronauten in der Schwerelosigkeit, den römischen Gladiatoren im SM-Studio oder dem heißen FilmStar im Pool …

Jede Geschichte erzählt von einem anderen SexGame.

Doch immer gilt die Regel, dass aus einem Spiel schnell mehr werden kann …

SexGames | 9 Erotische Geschichten

von Kira Page

Gerade nahm Samantha einen Schluck aus ihrem Weinglas und sagte: »Okay, ich denke, langsam haben wir genug über deine Kolumne diskutiert. Sieh einfach zu, dass du den Bogen nicht überspannst. Das ist alles, was Freddy von dir möchte.« Sie trank einen Schluck und warf Charlie ein Lächeln zu, das etwas zu bedeuten schien.
Er saß ihr genau gegenüber, auf einem edlen, weißen Ledersofa.
»Dann wäre da noch etwas anderes«, sagte Samantha mit einem Ton in der Stimme, der Charlies Herz schneller schlagen ließ. »Es hat nichts mit Freddy zu tun. Es geht um etwas zwischen uns beiden.«
Sie erhob sich, baute sich breitbeinig vor Charlie auf und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen. Charlie spürte, wie er vor Erstaunen den Mund öffnete. Offensichtlich hatte er sich Samanthas aufreizende Art doch nicht nur eingebildet. Aber dass sie so weit gehen würde, hätte er im Leben nicht gedacht.
Sie streifte ihr Oberteil ab. Der Stoff floss über ihre Haut und fiel zu Boden. Langsam ging sie auf ihn zu und hockte sich auf ihn.
»Ich kann nicht«, stammelte Charlie, nachdem er den ersten Schock überwunden hatte.
»Ach nein?« Sie grinste und ließ ihre Hüften lasziv über seinen Schritt kreisen. Charlie fühlte ihren Druck an seiner Erektion genau. Sein Becken schien einen eigenen Willen zu haben. Es drängte sich Samantha entgegen.
»Meine weibliche Intuition sagt mir, dass wir uns da keine Sorgen machen müssen.«
»Ich bin mit Lynn zusammen.«
»Sie ist nicht hier, oder?«
»Bitte, Samantha!«
»Wir spielen doch nur, Charlie. Nimm nicht immer alles so entsetzlich ernst. Wir sind hier nicht in der Kirche.«
Mit einem geschickten Griff löste sie ihren BH. Zwei Brüste tauchten vor Charlies Augen auf. Sie waren nicht so prall und fest wie die von Lynn, aber er konnte seine Augen nicht davon lassen. Samanthas Brustwarzen waren klein und rosa, standen herrlich steif ab. Sie waren wie zwei kleine reife Früchte und Samantha war die Königin. Der Duft ihres Parfüms ließ ihn keinen klaren Gedanken mehr fassen. Plötzlich hob sie ihre Hüfte ein Stück an und rutsche nach hinten. Charlie spürte, wie ihre kleinen Hände zielsicher und geschmeidig über seinen Schwanz strichen, der sich von innen gegen seinen Schritt presste. Er hörte das leise Klirren seiner Gürtelschnalle. Dann spürte er sie.
Als er an sich herabsah, war da Samanthas Hand, die seinen Schwanz festhielt. Langsam fing sie an, ihn zu massieren. Unter dem Takt ihrer Hand gab seine Vorhaut seine prallgeschwollene Eichel frei und verdeckte sie wieder. Er wurde steinhart.
Oh Mann! Er stand an einem Abgrund und war kurz davor, seine Arme auszubreiten und hineinzuspringen.
Samantha beugte sich vor. Ihre raue, sexy Stimme flüsterte in sein Ohr: »Siehst du? Es ist nichts dabei. Genieß es.«
Sie küsste ihn. Ihre Lippen waren voll und weich. Kurz bevor sie sich von ihm trennte, biss sie sanft in seine Unterlippe. Mit einem Mal schlängelte sich ihr Körper ein wenig. Charlie fühlte, wie ihre Hand von seinem Schwanz abließ. Dafür packte Samantha seine Hand und führte sie. Er wusste gleich, wohin es ging, aber dass Samantha nichts drunter trug, erregte ihn so sehr, dass es beinahe erschreckend war. Er ertastete ihre Pussy. Wie automatisch drang sein Finger in sie. Sie war unheimlich nass und schien zu glühen.
Samantha stöhnte auf, und er wusste, sie wollte, dass er hereinkam. Ihre Hüfte drängte sich gegen ihn. Die Gier nach ihr war kaum noch auszuhalten. Sein Mund wollte unbedingt an diese herrlichen Nippel, sein Schwanz wollte ihre heiße Enge spüren und sie ficken. Er wollte diesen ganzen sagenhaften Körper.
***
»Was ist los?«, fragte Marvin und sah sie ratlos an. Ihr Aufschrei hatte ihn aus der gewohnten Routine herausgerissen.
»Mach mich los«, jammerte Courtney mit schmerzverzerrtem Gesicht. »Schnell!«
Sofort griff Marvin an die Ketten und öffnete sie. Courtney rieb ihr Handgelenkt.
»Was ist denn nur passiert?«, fragte Marvin.
»Die Scheißdinger sind defekt. Ich hab mir fast meinen Arm gebrochen.«
»Wirklich?«
»Probier’s doch selbst aus.«
Marvin führte die Handschellen dicht vor seine Augen und musterte sie. »Tatsächlich. Der Knopf für die Tricköffnung ist abgebrochen. Ich kann aber nicht sehen, was dir wehgetan haben soll.«
»Dann leg die Dinger mal an. Du wirst schon merken, was ich meine.«
Marvin zuckte mit den Schultern und schlug eine der Ketten um sein Handgelenk. »Ich merke nichts.«
»Nein?«
»Nee.«
»Dann mach mal so.« Sie packte seinen freien Arm, riss ihn hoch und schlug ihn ebenfalls in Ketten.
Marvin starrte sie irritiert an. »Ich fühl immer noch nichts.«
»Das kommt noch«, sagte sie süffisant. »Glaub mir, das kommt noch.« Courtney schenkte ihm ein Lächeln, schnappte ihm wie selbstverständlich den Handschellenschlüssel weg und ging gemächlich zu dem Stahlrahmen. Dort gab es einen kleinen Schalter, mit dem man bequem die Kettenlänge einstellten konnte.
»Courtney, was machst du denn da?«, hörte sie ihn fragen, während sie die Ketten soweit verkürzte, dass Marvin aussah, als hinge er am Kreuz. »Was wird das?«
Courtney kicherte auf eine Art und Weise, die selbst für ihre Ohren etwas verrückt klang. Dann ging sie zurück und baute sich breitbeinig vor Marvin auf. Sie war mehr als zufrieden. Die Ketten standen ihm fantastisch. Dieser Mann war wirklich dafür geboren, um von ihr gefesselt zu werden. Er hatte nur noch zu viele Klamotten am Leib, aber das ließ sich ja leicht ändern ... Courtney merkte, wie ihr Herz einen Hüpfer machte.
»Sag mir jetzt endlich, was das hier werden soll«, forderte Marvin erbost, doch dann blickte er sie nur noch mit großen Augen an. Anscheinend hatte er sich seine Frage selbst beantwortet.
Sie streckte ihre Hand aus und streichelte seine warme, glatte Wange.
»Heute wird niemand mehr weggezaubert. Niemand verschwindet und niemand rennt einfach von der Bühne.« Abrupt schlug sie ihm eine Ohrfeige. »Heute bleiben wir zwei schön hier.«
»Courtney, du ...«
»Psst«, schnitt sie ihm das Wort ab. »Ich weiß schon: Der große Magier hat seine Grundsätze. Leider ist niemand hier, den das interessiert.«
Marvin sah so aus, als wollte er etwas sagen, wofür er noch eine kleine Ohrfeige kassierte. Courtney ließ ihre Hand tiefer wandern und packte ihm fest zwischen die Beine. Marvin riss die Augen auf. Sie konnte genau erkennen, was er dachte. Er war wie ein offenes Buch. Er begriff, dass er ihr vollständig ausgeliefert war. Durch das Abbrechen des Tricköffners an den Handschellen, hatte sie ihn matt gesetzt. Ohne den Schlüssel hätte sich jetzt nicht einmal mehr der große Houdini aus den Ketten befreien können.
Unter ihrer Hand begann sich etwas zu bewegen. Marvins Schwanz drückte deutlich durch den Stoff seiner Hose.
»Na so was. Da vermischt wohl doch jemand Privatleben mit dem Geschäft. Das ist aber unprofessionell. Du solltest dich wirklich was schämen.«
Mit einer festen Bewegung öffnete sie seinen Hosenschlitz und arbeitete sich unter seine Seidenunterwäsche. Im nächsten Moment spürte sie hartes, warmes Fleisch in ihrer Hand. Unter ihrer harschen Massage warf Marvin den Kopf in den Nacken und stöhnte gepresst. Sein Schwanz schwoll abermals merklich an und strecke sich mit Kraft nach oben. Sie ließ ihn ein wenig genießen, zog dann aber plötzlich ihre Hand weg.
»Wollen wir morgen weitermachen?«, fragte sie provozierend.
»Nein«, drängte Marvin. Seine Stimme klang gepresst. Er war so geil geworden, dass seine Augen satanisch funkelten. »Bitte.«
»Was hast du gesagt?«
»Bitte, Courtney. Mach weiter!«
»Hm. ›Mach weiter‹, sagt er. ›Bitte‹, sagt er. Das muss ich mir erst einmal durch den Kopf gehen lassen ... Schwierig. Schwierig ... Soll ich unschuldiges Ding wirklich mit meinem Boss ...? Also ich weiß nicht ... Was würde Jesus dazu sagen? Hm ...« Courtney legte gespielt nachdenklich ihre Hand ans Kinn.
Sie hatte jeden Abschnitt dieser Behandlung genau durchgeplant. Sie war zwar nicht annährend so pedantisch wie Marvin bei seiner Show, aber gut vorbereitet war sie allemal. Alle nötigen Requisiten lagen zur Stelle. Im Nu hatte sie ihr Messer gezogen und schlitzte Marvin das Hemd vom Leib. Bei seinen restlichen Klamotten begnügte sie sich damit, sie ihm herunterzureißen und beiseitezufeuern.
Shit, das hatte sie sich schon lange gewünscht!
Genüsslich besah sie sich ihr Werk. Nackt gefiel Marvin ihr noch um Längen besser als in seinem schwarzen Bühnenoutfit. Ihr Boss war ein Prachtkerl. Die Zeit, die er nicht on Stage war, verbrachte er zu einem großen Teil im Fitnessstudio und das zahlte sich aus. Marvin hatte den Körper eines Athleten. Seine Muskeln waren klar definiert, besonders am Bauch. Er hatte kurzes dunkles Schamhaar und einen prächtigen Schwanz, genau in der richtigen Größe. Er stand steil in die Höhe, zuckte sogar alle paar Sekunden. Herrje, war dieser Satan in Fahrt!
Courtney schmunzelte. Mit einem harten Griff entblößte sie Marvins Eichel. Das Licht auf der Bühne reichte aus, um zu erkennen, dass sein Körper schon ein paar Lusttröpfchen hochgepumpt hatte. Dann zog sie ihm das Kondom über, das sie mitgebracht hatte. In aller Seelenruhe wanderte Courtney zurück zu dem Schalter am Stahlrahmen, um Marvins Ketten zu verlängern. Das diente allerdings nicht dazu, um ihm ein Mehr an Bewegungsfreiheit zu gewähren. Marvin sollte ihr in einer ganz bestimmten Position zu Diensten sein.
»Knie dich hin«, rief sie ihm zu.
Marvin tat das. Die Länge seiner Ketten reichte gerade dafür aus, dass er sich auf dem Boden niederlassen konnte. Auch in dieser Position musste er seine Arme so ausstrecken, als hinge er am Kreuz.
In ihrer Fantasie hatte Courtney nicht nur jeden ihrer Schritte geplant, sondern schon probehalber durchlebt. Umso mehr konnte sie es nun genießen, dass Marvin mit weit geöffneten Armen vor ihr kniete und erregt zu ihr aufsah. Es hatte nur dieser kleiner List bedurft und schon war sie nicht mehr die Assistentin, sondern die Herrin.
»Du wirst mich jetzt lecken«, belehrte sie ihn gebieterisch. »Du wirst dir Mühe geben und genau darauf hören, was ich dir befehle. Hast du das verstanden? Ich will, dass deine Zunge sich haargenau so bewegt, wie ich es wünsche. Wenn nicht, wirst du es bereuen.«

BookLoft-Two for Books 04.05.2019 

Also nach diesem Buch hab ich wirklich Lust nur noch Kurzgeschichten im Bereich Erotik zu lesen. Verdammt. Das Buch ist toll. Der Schreibstil ist wunderschön flüssig gehalten und man kann das ganze Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. So toll alle Szenen beschrieben, Handlungen und Charaktere sind so schön beschrieben. Da komm ich mir vor als würde ich jemand beobachten. (so wie bei dme Buch gestern.) Doch ich möchte jetzt nochmal was du den Geschichten an sich sagen. Sie sind abwechslungsreich und immer wieder ein genuß zum Lesen. Was mir aber eben Spaß gemacht hat ist das ich bei keiner Geschichte das gefühl hatte das ich dies schon mal gelesen hatte. So gefällt mir das noch am besten, man war immer in einer neuen Szene, einer neuen Situation. Die Charaktere waren auch wirklich unterschiedlich. Trotzdem sind die Geschichten aber nicht einfach nur Sex und hemmungloses rumvögeln. Es sind Geschichten die zusammen passen. Die Autorin werde ich mir merken, ihr Schreibstill gefällt mir gut und ihre Art die Geschichten zu beschreiben ist wunderschön. Gefällt mir einfach und ich möchte das Buch empfehlen. Das ist wirklich ein Buch für alle die gerne kurze Geschichten lesen wo es aber zur Sache geht.

Aloegirl 17.03.2019 

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Charley saß Lynn gegenüber. Sie warf ihm einen strafenden Blick zu, denn was er sagt passte ihr nicht. Sie hatten schon einen Monat keinen Sex mehr. Er verstand nicht, warum sie sich das Liebesverbot einreden ließ. Es wird vielleicht noch schöner meinte Lynn. Es geht um das Energielevel. Er hatte eine Vision, dass seine Braut in die Fänge einer Sekte geraten ist. Er wollte sie überreden die Enthaltsamkeit aufzugeben, aber ohne Erfolg. Er liebte sie sehr, daher ging er darauf ein. Charley war Journalist und schrieb für eine Kolumne. Dazu musste er in die Redaktion. Er küsste sie im Intimbereich, dass törnte sie an, doch fühlte es sich falsch für sie an. Sie wurde sauer und warf ihm vor, dass sie nur die Liebe machen und sonst keine Gemeinsamkeiten hätten. Sie lief nach diesem Streit durch die Stadt. Dann traf sie Benn. Er war ein Ex von ihr. Wie wird es weiter gehen? Für wen entscheidet sie sich? Dies ist eine Geschichte von vielen. Einfach traumhaft.

dreamlady66 16.01.2019 

(Inhalt, übernommen) 9 erotische Geschichten voller Sinnlichkeit, Verlangen und heißer Lust. Ob mit dem Magier in Las Vegas, dem Astronauten in der Schwerelosigkeit, den römischen Gladiatoren im SM-Studio oder dem heißen FilmStar im Pool Jede Geschichte erzählt von einem anderen SexGame. Doch immer gilt die Regel, dass aus einem Spiel schnell mehr werden kann Zur Autorin: Kira Page ist das Pseudonym einer deutschen Autorin. Zum Schreiben kam sie schon in ihrer frühen Kindheit. Nachdem sie viele Jahre in der Werbebranche tätig war u. a. in den USA und Kanada entdeckte sie ihre Faszination für erotische Literatur Über das Schreiben sagt sie: »Ich war schon immer eine Träumerin. Manchmal wird eine Phantasie in meinem Kopf so stark, dass sie einfach raus muss. Dann setze ich mich an den Rechner und tippe wild drauf los. Am Ende bin ich oft selbst erstaunt darüber, was ich da alles zusammengeschrieben habe.« Kira Pages Geschichten garantierten ein erotisches Kopfkino der besonderen Art. Jede Story entführt ihre Leser in eine eigene Welt voller Sinnlichkeit, Leidenschaft und heißer Lust. Schreibstil/Fazit: DANKE erneut an bpb für Eure Zusage beim FB-Gewinnspiel inklusive schneller Zusendung meines Exemplares mit passendem Lesezeichen und zutreffendem Cover, was einfach Lust auf mehr macht! Von der Autorin durfte ich bereits DreamLust lesen und verinnerlichen - ich war also schon "vorgewarnt" und wurde auch hier keinesfalls enttäuscht :) Das abwechslungsreiche Buch liest sich schnell, ist für zwischendurch wunderbar geeignet und liess mich bei 208 Seiten und 9 hot (short) stories sofort eintauchen in die Tiefen der Lust gepaart mit viel Leidenschaft und Extase (auch Neues auszuprobieren) an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Konstellationen, Paarungen aber auch Settings - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Lesevergnügen ist kurzweilig, gar spannend und bietet viele Momente lasziver Lust sowie prickelnder Erotik. Der Schreibstil ist flüssig und recht bildlich - mein Kopfkino war stets aktiviert und blieb gefordert - überzeugt Euch gerne selbst... Ich hoffe, bald wieder auf mehr aus dieser doch so kreativumtriebigen Feder!

Susann H. 07.11.2018 

Sexgames: In diesem Buch kann man 9 kurze erotische Geschichten lesen. Diese sind völlig verschieden. Der Schreibstil war flüssig. Die Geschichten konnten mich nicht alle überzeugen. Ich würde sagen ca. 1/3 fand ich ganz gut, die anderen fand ich nicht so toll. Fazit: Nettes Buch mit kurzen verschiedenen Geschichten. Da findet sicher jeder ein paar Geschichten, die ihn ansprechen. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Tina W. 30.10.2018 

Ich habe das Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde lesen dürfen. Erwartet habe ich 9 abwechslungsreiche und anregende Geschichten. Diese habe ich auch durchaus bekommen. Die Stories waren durchgehend flüssig geschrieben und man konnte leicht und gut immer mal etwas lesen. Abwechslung gab es auch. Allein die Locations waren sehr kreativ, egal ob bei der Probe der Zaubershow, im Weltall oder vom Kollegen erwischt. Auch wenn mich nicht alle 9 Geschichten komplett fesseln konnten, waren es gute Geschichten welche man zwischendurch lesen konnte. Etwas störend fand ich in einigen Geschichten die Rechtschreibung. Mal hat ein Buchstabe gefehlt, mal waren Wörter doppelt hintereinander oder die Satzstellung hat irgendwie nicht so ganz gepasst. Da sollte das Lektorat das nächste mal mehr darauf achten. Vielen Dank das ich teilnehmen durfte!

Darkage-Castle 26.10.2018 

Mit „SexGames“ hat Kira Page bereits ihren 2. Band mit einer Sammlung von erotischen Kurzgeschichten veröffentlicht. Mit dem im Buch enthaltenen Code kann man sich zusätzlich eine Bonusgeschichte aus dem Internet herunterladen, so dass man auf 9+1 oder besser gesagt 10 prickelnde Kurzgeschichten kommt. Jede Geschichte erzählt von einem anderen „SexGame“, sei es der Magier in Vegas, der Astronaut in der Schwerelosigkeit oder der heiße Filmstar im Pool … Sexgames mit ungewissem Ausgang. Hier sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Leider konnten mich jedoch nicht alle Geschichten völlig überzeugen.Von den 10 Szenarien haben mir drei wirklich sehr gut gefallen, eine überhaupt nicht und der Rest war einfach OK. Die Schauplätze der einzelnen Geschichten hätten unterschiedlicher nicht sein können und auch wurden die jeweilige Szenerie drumherum sehr gut beschrieben, jedoch fand ich die Stellen, wo es dann zwischen den Paaren wirklich zur Sache ging, dann doch nicht heiß genug. Mir fehlte da dieses gewisse Etwas, Zusammengefasst sind diese Kurzgeschichten für das schnelle Lesen zwischendurch geeignet,es gibt jedoch erotischere Geschichten.

Sunny 23.10.2018 

Das Buch Sex Games beinhaltet neun verschiedene Geschichten, die sehr abwechslungsreich waren. Wie bei allen Büchern, die mehrere Kurzgeschichten haben, gibt es auch hier Geschichten, die besser und schlechter sind. Einige der Geschichten haben mir sehr gut gefallen, während ich ein oder zwei Geschichten abgebrochen habe. Aber an sich lässt sich das Buch gut lesen und man kann es auch wunderbar in mehreren Abschnitten lesen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und größtenteils fliegt man nur so durch die Geschichten. Insgesamt 3,5 von 4 Sternen.

Kindle Kunde 28.09.2018 

Gute Geschichten für Zwischendurch Das Buch „SexGames“ von Kira Page war ein netter Einstieg in die Welt von prickelnden Geschichten, kurzweilig, mit eigener Charakteristik und flüssig zu lesen. Es ging in den Storys nicht nur um das Thema Sex, was den Geschichten eine eigene Note gab, stilvoll und sinnlich, was ich als angenehm empfand.

OpPrincess 24.09.2018 

Begleite 9 Frauen auf ihren sexuellen Abenteuern. Egal ob mit dem sexy Magier in einer kleinen Privatvorstellung oder dem heißen Filmstar. Doch auch die attraktiven Gladiatoren sind nicht zu verachten! Der Klappentext hat mich zunächst stutzig gemacht denn ich konnte mir nicht vorstellen wie man Sex mit einem Astronauten im All plausibel umsetzen will. Doch letztendlich ist dies so geschickt von der Autorin gemacht worden, dass ich dieses Buch in einem Ritt durchgelesen habe. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn es waren kurze prägnante Sätze, sodass der Lesefluss nicht gebremst wird. In den neun Kurzgeschichten wurden unterschiedliche sexuelle Veranlagungen thematisiert. Dabei ist darauf geachtet worden dass es nicht zu weitschweifig und langweilig wird. Insgesamt war das Verhältnis zwischen Rahmenhandlung und sexuellen Erlebnissen gut ausgewogen. Was mir besonders gefallen hat ist, dass die Autorin in Geschichten wie „VirtualSex“ oder „Wolfsgier“ über den Tellerrand hinausblickt und viele Interessante Fakten und Anregungen rüberbringt.

Phil09 u. Naja89 23.09.2018 

Die Autorin Kira Page entführt den Leser mit ihren neun Kurzgeschichten in eine abwechslungsreiche und sinnliche Welt. Der Schreibstil ist flüssig und lebendig und bereitet dem Leser so ein kurzweiliges Lesevergnügen. Die Handlung und die Protagonisten haben mich teilweise positiv überrascht. So sind manche Schauplätze doch eher ungewöhnlich. Manche Handlungen sind doch um einiges spannender und unvorhersehbarer als genretypisch. Für zwischendurch sind die Kurzgeschichten von Kira Page eine willkommene Abwechslung.

Laurie 21.09.2018 

Für mich war das Buch „SexGames“ von Kira Page ein toller Einstieg in die Welt des erotischen Romans. Das Buch enthält neun Kurzgeschichten die alle sehr kurzweilig sind und bei denen für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Klar, dass jede Geschichte immer auf „das Eine“ hinaus läuft, aber die Autorin schafft es mit ihrem Einfallsreichtum jeder Geschichte ihren eigenen Charakter zu verleihen. Mit kurzen und prägnanten Beschreibung hat man gleich die Charaktere und die Umgebung vor Augen. Ich konnte mir immer ein gutes Bild von allem machen und fand es schön dass die Stories auch etwas Hintergrund hatten und sich nicht alles auf Sex reduzierte. Auch sind die Beschreibungen der Sexszenen immer stilvoll, erotisch und sinnlich und driften nie ins Vulgäre ab. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen!

Gremlins2 20.09.2018 

as Cover gibt den Inhalt wieder, nämlich Sex. Hier darf jeder der etwas Abwechslung sucht neun erotische und heisse Spielchen in Form von Kurzgeschichten lesen. Da ist ganz sicher für jeden Geschmack etwas dabei! Mir hat das Lesen unglaublich viel Spaß bereitet. Natürlich hatte auch ich meine Favoriten Story, jedoch sind alle lesenswert und abwechslungsreich interessant. In einem flüssig, fließendem und sehr angenehm zu lesenen Schreibstil entführt uns die Autorin hier auf eine erotische und phantasievolle Lesereise.

diebuchrezension 16.09.2018 

Sex Games ist ein erotischer Roman, der aus 9 kurzen Geschichten besteht. Da man hinten im Buch einen Code hat, kann man sich ebenfalls noch eine nette Bonusgeschichte herunterladen. Die Geschichten sind breit gefächert und jeder Leser kommt auf seine Kosten. So gibt es die klassischen Szenen zwischen Liebespaaren, aber auch Szenen mit mehr Beteiligten, sowie SM-Szenen und fantasiereiche Geschichte. Jedoch sind, dadurch dass dieser Roman keine bestimmte Vorliebe bedient, die Geschichten nicht immer gleich ansprechend. So gab es auch einige Geschichten, die mir nicht so gut gefallen haben, andere wiederum waren meiner Meinung nach echt klasse. Die Sprache der Autorin ist angenehm leicht und sehr flüssig. Ich habe dieses Buch in mehreren Abschnitten gelesen, weil es mich nicht so gefesselt hat, wie ich es mir gewünscht hätte. Es gibt verschiedene erotische Szenen, die wirklich sinnlich und sexy sind. Das Lesen hat mir gut gefallen und viel Spaß gemacht. Zusammenfassend ein sehr gutes Buch, dass ich gerne weiterempfehle.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!