E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Höhentauglich - Unstillbare Gier | Erotischer Roman

(12)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
Romane

Ein Seiltanz zwischen Macht, Gier und Auslieferung!
Mit knapp achtzehn Jahren möchte Rita endlich etwas erleben und beschließt, ihr nicht vorhandenes Sexleben selbst in die Hand zu nehmen. Die ersten sexuellen Begegnungen sind zwar nicht schlecht, doch werfen die Frage auf, ab wann ein Akt auch befriedigend genug ist.
Selbst als sie ihren Traummann Adam kennenlernt, schafft sie es nicht, sich fallen zu lassen. Frustration und der selbst auferlegte Druck endlich zu funktionieren und sexuelle Höhenflüge zu erreichen, treiben sie in die Arme anderer Männer, mit denen sie schließlich Fantasien auslebt und zu einer selbstbewussten Frau wird, die weiß, was ihr Körper braucht.
Als sich die Möglichkeit ergibt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, packt sie ihre Sachen, um in Freiheit die Welt zu bereisen. Ohne viel Geld muss sie sich durchschlagen und nutzt ihre weiblichen Reize, um Geld, Unterschlupf und lustvollen Sex von Männern zu bekommen ...
Auf der Suche nach ihrer HöhenTauglichkeit verliert sie sich immer mehr. Doch trotz aller Bemühungen kann sie Adam nicht vergessen.
Kann sich Rita am Ende wiederfinden und werden ihre Kämpfe um Adam fruchten?

Höhentauglich - Unstillbare Gier | Erotischer Roman

von Maya Moon

Ich war besorgt, dass ich ihn jetzt genervt hatte, aber er holte nur mehr Wein und füllte die Gläser nach. Dann stellte er sich vors Sofa und sah mich prüfend an, ein bisschen wie der Weihnachtsmann. „Wenn du wissen willst, wie ich es mache, muss ich es dir zeigen. Anders geht’s nicht“, er sprach ruhig, doch konnte ich trotzdem etwas Anspannung an ihm entdecken. Er riskierte hier, zu weit zu gehen, aber der Ball lag nun bei mir.
Wollte ich, dass der alte Mann mich fingerte und leckte, bis ich kam? Zumindest musste ich ihm nichts vorspielen. Er hatte damit geprahlt, dass er jede Frau zum Orgasmus brachte. Sollte das tatsächlich klappen, würde es mit einem Schlag ein Problem lösen, das mich ständig beschäftigte, und ich könnte meinen eigenen Körper besser kennenlernen. Ich hielt es nicht mehr aus, nicht zu wissen, ob ich das jemals erleben würde.
„In Ordnung. Was soll ich machen?“, fragte ich schüchtern. Er wusste sicher, was er tat, ich folgte nur.
„Also erstens: Wie wahrscheinlich ist es, dass deine Eltern hier auftauchen? Ansonsten zieh dich so weit aus, wie du dich wohlfühlst, leg dich gemütlich hin und überlass alles mir“, er sprach nun schneller und leckte sich über die Lippen.
„Meine Eltern kommen sicher nicht mehr runter, wenn sie einmal im Bett sind. Ich hab hier oft genug heimlich Pornos angeschaut. Keine Sorge“, antwortete ich, während ich mir artig die Jeans abstreifte, dann das Top, und mich nur mit String und BH bekleidet aufs Sofa legte.
Er kam gleich zur Sache, setzte sich zu mir und fing an, meine Beine, die Bauchseiten und ansatzweise auch meine Brüste durch den BH zu kneten. Dann strich er sanft mit den Fingerkuppen über meine Haut, doch sobald es anfing zu kitzeln, wurde er etwas forscher. Genau an diesen erogenen Stellen küsste er mich dann und leckte genussvoll darüber.
Eine halbe Ewigkeit bearbeitete er meinen ganzen Körper mit Händen und Mund, nur ließ er meine intimste Zone und nun auch den Busen ganz aus. Nur ab und zu strich er wie beiläufig oder unabsichtlich manchmal darüber. Ich war rundum entspannt, denn ich hatte das Gefühl, gar nichts machen oder zeigen zu müssen, ich konnte mich anfassen lassen und stellte meinen Körper einem Experiment zur Verfügung.
Er schob mein Höschen ein Stück beiseite und öffnete gekonnt meinen BH. Ich genoss es weiter, von einem Profi „bearbeitet“ zu werden. Ich war schon scharf, ohne dass er mich überhaupt an meinen erogensten Stellen angefasst hatte.
Als es endlich so weit war, dass er meine Nippel küsste, an ihnen saugte und gleichzeitig mit den Fingern meinen Hügel erkundete, wölbte ich mich ihm vor Verlangen entgegen. Ich wollte, dass er mir mehr gab, mehr von diesen zärtlichen, aber männlichen Berührungen. Ging es nach mir, durfte er alles mit mir tun, mit jedem Zentimeter meines Körpers!
Schließlich ließ er die Zunge über meinen Bauch hinab zu meiner Lustgrotte wandern.
***

Ursel und ihr Stefan gingen schon vor, während Jörg und ich noch austranken und Bier und Chips zum Mitnehmen orderten. Keine fünfzehn Minuten später trudelten wir auch auf dem Zimmer ein.
Ursel war außer Rand und Band, sie trug kaum noch Kleidung am Körper. Die beiden tauschten intensive Zungenküsse. Dämmriges Licht aus dem Bad erleuchtete das Zimmer gerade gut genug, dass man erkennen konnte, was die beiden trieben.
Meine Freundin schmiegte sich stöhnend an Stefan, vor allem an sein bestes Stück. Sie umklammerte ihn mit den Beinen, als ob sie ihn nicht wieder loslassen wollte. Auch Stefan stöhnte und war nur spärlich bekleidet. Er hielt die Augen geschlossen, sichtlich berauscht.
Der Anblick der beiden erregte mich, und obwohl in mir das Gefühl aufstieg, in einem viel zu privaten Moment zu stören, wollte ich auch nirgendwo anders sein.
Jörg, barfuß wie ich mittlerweile auch, sah mich nur lächelnd an, zuckte mit den Schultern und machte es sich auf dem zweiten Bett bequem, eine Bierdose in der Hand. Nun ja, wo hätten wir jetzt auch hingehen sollen? Die beiden schienen sich jedenfalls nicht an unserer Gesellschaft zu stören.
Ich konnte das Treiben allerdings nicht ausblenden und wollte mich nicht einfach zu ihm setzen und mich unterhalten. Es konnte schwierig werden, sich zwanghaft auf ein Gespräch zu konzentrieren und so zu tun, als wären die beiden Turteltäubchen nicht da – vor allem, wenn sie derart zugange waren.
Ich wollte mich davon ablenken, aber es gelang mir nicht, obwohl ich gerade so viel mitbekam, dass ich feucht wurde. In all meinen Körperteilen kribbelte es. Warum sollte ich nicht auch Spaß haben? Und so beschloss ich, mir auch welchen zu verschaffen.
Doch gerade als ich mir langsam mein Top ausziehen wollte, unterbrach Jörg mein Vorhaben mit einem Geständnis: „Ich … ich hab aber eine Freundin.“
Kurz hielt ich inne, doch ich wollte nicht aufhören, und so zog ich mein Top über den Kopf. „Verstehe. Ich mach’s mir nur etwas gemütlich“, flüsterte ich. Wenig später ließ ich auch meinen Rock zu Boden gleiten. Ich konnte mir kaum erklären, woher ich meinen Mut nahm, doch sobald ich mich entschieden hatte, dass ich diesen Jungen wollte, gab es kein Zurück mehr für mich. Meine Lust gab mir ein Selbstvertrauen, das ich bisher nie kannte.
Die Gelegenheit, endlich erste sexuelle Erfahrungen zu machen! Ich konnte es kaum erwarten. Offenbar hatte ich Jörg doch für mich gewinnen können, denn er ließ den Blick an meinem halb nackten Leib auf- und abwandern, sodass Hitze in mir aufstieg. Seine Wölbung im Schritt war nicht zu übersehen, und so setzte ich mich neben ihn aufs Bett und legte ihm demonstrativ die Hand auf die Hose, deren Stoff fast zu platzen drohte. Ich begann, sein steifes bestes Stück durch den Jeansstoff zu reiben, doch es gefiel Jörg merklich, und er ließ mich machen.
Gerade als auch er begann, leise zu stöhnen, keuchte Ursel drüben auf. Mir war klar, dass sie gerade zum ersten Mal einen harten Schwanz in sich spürte. Sie sah aus, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen. Stefan lag auf ihr und hielt einige Sekunden inne, ich sah, dass seine Pomuskeln angespannt waren, schon begann er, langsam auf und ab zu wippen. Ich stellte mir vor, wie auch das gute Stück, das ich gerade streichelte, bald in mir sein würde. Noch nie war ich so scharf gewesen, ich wollte mehr.
Jörg schien von meinen Berührungen und dem Livesex unserer Freunde ebenso inspiriert, und der letzte Widerstand schien wie Wachs dahinzuschmelzen, als ich seine Hose aufknöpfte.
Noch nie hatte ich so viel Leidenschaft dabei empfunden, jemanden zu betrachten. Sobald ich seinen nackten Schwanz umgriff, rieb ich ihn sanft, und er wurde härter und härter mit jeder Bewegung. Jörg schloss die Lider und seufzte – der pure Genuss. Ich wollte ihn komplett verrückt machen nach mir und bis zur Willenlosigkeit treiben.
Wie von schmutzigen Filmchen abgeschaut, nahm ich sein Glied in den Mund und begann sanft an ihm zu saugen. Immer wieder sah ich auf, um zu sehen, was es mit Jörg machte, dass ich ihm einen blies. Ich hatte ihn da, wo ich ihn haben wollte, er war heiß und willig. Nicht lange, und er zog mich zu sich hoch. Er bedeckte meinen Mund mit Küssen, nass und zügellos. Er ließ die Hand schnell in meinen Slip gleiten, und mit einem Finger massierte er meine Knospe.
Mein Körper reagierte, sofort als er einen Finger in mich hineinschob. Nun konnte ich mehr und mehr entspannen. Ich beobachtete Jörg dabei, als er sich kurz darauf komplett auszog, und mir wurde ganz schwindelig vor Aufregung. Ratzfatz hatte ich mich auch meines Höschens entledigt.
Schon presste er mich zurück aufs Bett. „Du Luder lässt mir keine Wahl, dann werde ich dich eben ficken“, hauchte er mir ins Ohr.
„Tu das! Na … los …“, stammelte ich nur, mein Pulsschlag stieg ins Unendliche.
Nur einen Moment später spürte ich seinen Penis in meiner feuchten Höhle. Es zog kurz, und ich nahm einen leichten Schmerz wahr, doch es fühlte sich richtig an. Ich wollte genau das, hier und jetzt.
Kurz zögerte Jörg, er schien zu realisieren, dass ich noch Jungfrau war.
„Bitte, mach weiter“, versicherte ich ihm.
Er stieß noch einmal sanft zu, und es fühlte sich immer besser an, mit jeder seiner Regungen. Seine Lider flatterten, und in seinem Gesicht stand das volle Verlangen. Ja, er konnte nicht anders, er musste mich nehmen, und er tat es.
Mein Körper schien zu schweben, und ich genoss jeden Moment. Ich fühlte zum ersten Mal nackte Männerhaut auf meiner. Es war prickelnd. Sexy. Ich konnte mich nicht nah genug an seinen Körper drängen, presste die Brüste gegen seinen Oberkörper und umschlang mit beiden Händen seine Pobacken, um Jörgs Stöße zu unterstützen.
Plötzlich ließ er von mir ab und fingerte neben dem Bett herum.
Panik überfiel mich. Hatte ich etwas falsch gemacht? Ich hatte doch keinen Zweifel gehabt, dass es ihm auch gefiel. Doch schon hatte er seine Brieftasche gefunden und zog ein Kondom heraus.
Ich war erleichtert, dass es zwischen uns noch nicht zu Ende war, aber auch erschrocken, dass ich nicht selbst daran gedacht hatte. Das sollte mir in Zukunft nicht mehr passieren!
Von da an achtete ich stets darauf, mit allen Männern ein Kondom zu benutzen, auch wenn ich es nicht immer lang und breit erwähnte, da es normalerweise auch mit einem gekonnten Handgriff übergestülpt war und das Liebesspiel nicht störte.
Als er das Kondom über den harten Penis streifte, nutzte ich die Gelegenheit, ihn in all seiner Nacktheit zu mustern. Ich wollte ihn schleunigst wieder ganz nahe spüren. Im Nu war Jörg auch wieder über und glücklicherweise in mir.
„Ich werd dich jetzt ordentlich durchnehmen, ich hoffe, du bist bereit?“
Ich wusste nicht, was ich darauf sagen sollte. Meinte er, dass ich dann kommen sollte? Ich sagte nichts, und er schien auch auf keine Antwort zu warten. Stattdessen richtete er sich mit einem Arm auf, sodass er auf mich herabsehen konnte, und begann mit langsamen, kreisenden Bewegungen. Seine Männlichkeit füllte mich ganz aus, er rieb sich an mir und streichelte gleichzeitig mit der freien Hand meine Klitoris, worauf ich mich allerdings gar nicht konzentrieren konnte. Ich war fasziniert von seinem Gesicht, seinem Blick, seiner Lust.

Asinus E. 03.08.2019 

Aufbruch aus Niederbayern Es geht um Rita. Rita aus Niederbayern. Gespannt verfolgen wir ihren Weg von der Entjungferung über den allerersten finalen Höhepunkt bis zu ihrer erotischen Weltreise und dann wieder zurück. Und diese Reise hat es wirklich in sich. Mallorca, Marokko, Mexiko, Las Vegas, Tokio, Kambodscha, Bangkok, Kuala Lumpur, Indien, Amman, Wien, Prag. Man kommt als Leser, bewaffnet mit einem aktuellen Weltatlas, gar nicht mehr zur Ruhe. Und überall gehts kräftig zur Sache. Rita kann sich diesen Super-Trip finanziell eigentlich gar nicht leisten, aber sie entdeckt schon früh, was die Autorin auf Seite 218 mit wenigen Worten treffsicher zusammenfasst: Es war unglaublich, wie viel Geld man verdienen konnte, wenn man die Beine breitmachte. Und das tat Rita mit wachsender Begeisterung. Ganz im Ernst: Diese Rita war mir von Anfang bis Ende sympathisch. Unbekümmert, selbstsicher, abenteuerlustig und anpassungsfähig zieht sie den schmunzelnden Leser hinter sich her nach dem Motto: Sieh mal, was es alles gibt auf dieser Welt. Man lernt doch nie aus. Dass beispielsweise japanische Männer auf gebrauchten weiblichen Höschen stehen, wusste ich noch gar nicht. Aber Achtung: Es geht nicht nur um Sex in all seinen spannenden Spielarten, sondern auch um die Liebe, die richtige Liebe. Und die wartete auf Rita eine ganze Weltreise lang treu und brav in der bayerischen Heimat. Dahoam is Dahoam. Warum vergebe ich fünf Sterne? Nicht nur wegen des tollen Covers (Genau so sah auch die Rita in meinem Kopfkino aus), sondern vor allem, weil die Geschichte so wunderbar leicht und locker erzählt wird. Die zahlreichen erotischen Passagen in ganz unterschiedlichen Kulturkreisen lassen sich mit Genuss konsumieren. Kompliment an die Autorin.

Asmodina 26.04.2019 

Inhalt: Mit knapp achtzehn Jahren möchte Rita endlich etwas erleben und beschließt, ihr nicht vorhandenes Sexleben selbst in die Hand zu nehmen. Die ersten sexuellen Begegnungen sind zwar nicht schlecht, doch werfen die Frage auf, ab wann ein Akt auch befriedigend genug ist. Selbst als sie ihren Traummann Adam kennenlernt, schafft sie es nicht, sich fallen zu lassen. Frustration und der selbst auferlegte Druck endlich zu funktionieren und sexuelle Höhenflüge zu erreichen, treiben sie in die Arme anderer Männer, mit denen sie schließlich Fantasien auslebt und zu einer selbstbewussten Frau wird, die weiß, was ihr Körper braucht. Als sich die Möglichkeit ergibt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, packt sie ihre Sachen, um in Freiheit die Welt zu bereisen. Ohne viel Geld muss sie sich durchschlagen und nutzt ihre weiblichen Reize, um Geld, Unterschlupf und lustvollen Sex von Männern zu bekommen ... Auf der Suche nach ihrer HöhenTauglichkeit verliert sie sich immer mehr. Doch trotz aller Bemühungen kann sie Adam nicht vergessen. Kann sich Rita am Ende wiederfinden und werden ihre Kämpfe um Adam fruchten? Meinung: Dieser Erotik-Roman hat das besondere Etwas. Hierbei geht es nicht nur um pure Erotik, sondern um ein junges, sehr authentisch dargestelltes Mädchen auf der Suche nach sich selbst. Rita ist mit ihren 18 Jahren eine Protagonistin mit Ängsten, Zweifeln und Überspanntheiten, die sich vor allem im sexuellen Bereich niederschlagen. Aber gerade das macht den Roman so einzigartig.

Diana Z. 12.03.2019 

Das Cover zeigt ein junges, hübsches Mädchen mit langen braunen Haaren. Sie scheint in Fantasien zu schwelgen und hat dabei sinnlich die Augen geschlossen. Dieses Bild passt daher wohl perfekt zu einem erotischen Roman. Die Buchbeschreibung klingt ebenso interessant und pikant. Sie animiert direkt zum lesen und ich wollte schnell mehr erfahren. Anfangs braucht die Geschichte etwas um in fahrt zu kommen. Wir lernen die Hauptfigur Rita kennen, die ihre ersten erotischen Erfahrungen macht. Hier wirkte es erst ein wenig unbeholfen und nicht wirklich ungewöhnlich. Doch schnell schlägt dieser erste Eindruck um und die Geschichte gewinnt rasant an Fahrt. Denn einmal auf den Geschmack gekommen, kann Rita nun nicht mehr genug bekommen und sammelt schnell allerhand Erfahrungen. Die Geschichte wird nun immer interessanter und entwickelt sich als Roadtrip der etwas anderen Art. Wir begleiten Rita quer durch die Welt und sehen mit ihr die schönsten Plätze dieser Erde. Aber auch hier sammelt Rita schnell männliche aber auch weibliche Bekanntschaften und erlebt dabei so manch Abenteuer. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu verfolgen. Die erotischen Szenen sind angemessen beschrieben und sorgen alsbald für ein erhebliches prickeln. Rita wächst mir mit ihrer Art immer mehr ans Herz und ich bewunderte ihren Mut, diese Reise ganz allein zu begehen. Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte rund um ab. Hier bleibt keine Frage offen und der Leser schließt zufrieden mit der Geschichte ab. Allerdings kann man vermuten, dass die Geschichte in teilen vielleicht wirklich passiert ist, da die Autorin die einzelnen Reiseziele sehr genau beschreibt und man das Gefühl bekommt, sie hätte manch eine Situation selbst erlebt. Mein Fazit: Eine prickelnde, erotische Überraschung in Buchformat. Anfangs hätte ich solch eine facettenreiche Geschichte gar nicht vermutet und wurde stets sehr gut unterhalten. Die Geschichte birgt Suchtgefahr und ich hätte noch stundenlang weiter lesen können. Daher vergebe ich sehr gerne volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung!

dreamlady66 17.01.2019 

(Inhalt, übernommen) Ein Seiltanz zwischen Macht, Gier und Auslieferung! Mit knapp achtzehn Jahren möchte Rita endlich etwas erleben und beschließt, ihr nicht vorhandenes Sexleben selbst in die Hand zu nehmen. Die ersten sexuellen Begegnungen sind zwar nicht schlecht, doch werfen die Frage auf, ab wann ein Akt auch befriedigend genug ist. Selbst als sie ihren Traummann Adam kennenlernt, schafft sie es nicht, sich fallen zu lassen. Frustration und der selbst auferlegte Druck endlich zu funktionieren und sexuelle Höhenflüge zu erreichen, treiben sie in die Arme anderer Männer, mit denen sie schließlich Fantasien auslebt und zu einer selbstbewussten Frau wird, die weiß, was ihr Körper braucht. Als sich die Möglichkeit ergibt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, packt sie ihre Sachen, um in Freiheit die Welt zu bereisen. Ohne viel Geld muss sie sich durchschlagen und nutzt ihre weiblichen Reize, um Geld, Unterschlupf und lustvollen Sex von Männern zu bekommen ... Auf der Suche nach ihrer HöhenTauglichkeit verliert sie sich immer mehr. Doch trotz aller Bemühungen kann sie Adam nicht vergessen. Kann sich Rita am Ende wiederfinden und werden ihre Kämpfe um Adam fruchten? Über die Autorin: Maya Moon wurde 1978 in Wien geboren und lebt heute mit ihrem Mann in einem beschaulichen Vorort der Stadt. Wann immer es möglich ist, bereist sie mit ihrem Rucksack die Welt, unter anderem die Orte, die in ihren Büchern vorkommen. Maya pflegt einen großen Freundeskreis, in dem offen über Liebe und Sexualität gesprochen wird. In ihren Geschichten thematisiert sie die Erkenntnis, dass es zwischen Mann und Frau nur allzu oft zu Missverständnissen durch falsche Erwartungshaltungen kommt. Dabei möchte sie vor allem vermitteln, dass Offenheit und Toleranz die Schlüssel zu einem erfüllten Liebesleben sind. Schreibstil/Fazit: Ein erneutes DANKEschön an den Verlag für Eure Zusage & schnelle Belieferung, ich freute mich und konnte die LR nach den Feiertagen hier und jetzt endlich beenden. Der Inhalt war anders, fiel auf und gefiel - durchweg positiv - ein junges Mädchen auf der Suche nach sich selbst - hier sind quasi alle Mittel & Wege dazu recht bzw. stehen ihr offen - nur, verliert sie schlussendlich den Überblick bzw. die Sicht auf das Wesentliche? Welcher Mann ist ihr gut gesonnen und hat sie bereits ins Herz geschlossen? Dieser konkreten Frage muss die junge Rita aus einem Profinznest definitiv nachgehen - sie reist dafür weit und nimmt viele Umwege in Kauf - ist unerbittlich, unbelehrbar aber schlussendlich siegt dann wohl doch die Erkenntnis und die Liebe? Findet es heraus - es bleibt spannend - mir waren die 324 Seiten bei 45 Kapitel dafür doch etwas zu viel, aber der Schreibstil gefiel und wies wohl auch authentische Züge auf...

Stephie T. 03.11.2018 

Buchinhalt Ein Seiltanz zwischen Macht, Gier und Auslieferung!  Mit knapp achtzehn Jahren möchte Rita endlich etwas erleben und beschließt, ihr nicht vorhandenes Sexleben selbst in die Hand zu nehmen. Die ersten sexuellen Begegnungen sind zwar nicht schlecht, doch werfen die Frage auf, ab wann ein Akt auch befriedigend genug ist.  Selbst als sie ihren Traummann Adam kennenlernt, schafft sie es nicht, sich fallen zu lassen. Frustration und der selbst auferlegte Druck endlich zu funktionieren und sexuelle Höhenflüge zu erreichen, treiben sie in die Arme anderer Männer, mit denen sie schließlich Fantasien auslebt und zu einer selbstbewussten Frau wird, die weiß, was ihr Körper braucht.  Als sich die Möglichkeit ergibt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, packt sie ihre Sachen, um in Freiheit die Welt zu bereisen. Ohne viel Geld muss sie sich durchschlagen und nutzt ihre weiblichen Reize, um Geld, Unterschlupf und lustvollen Sex von Männern zu bekommen ...  Auf der Suche nach ihrer HöhenTauglichkeit verliert sie sich immer mehr. Doch trotz aller Bemühungen kann sie Adam nicht vergessen.  Kann sich Rita am Ende wiederfinden und werden ihre Kämpfe um Adam fruchten? Leseeindruck Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dem Buch. Nicht nur, dass mich das Moralische im Buch etwas gestört hat (es ist halt ein Erotikbuch), sondern eher, dass die Erotik gefehlt hat. Rita reist von einem zum anderen Ort und hat zwar häufig Sex, aber dieser kommt für einen Erotikroman leider viel zu kurz und wird auch immer schnell abgehandelt, so dass bei mir, als Leser, keine erotischen Gefühle aufkamen. Es wird einfach viel zu viel drum herum erzählt. Außerdem störte mich hier erneut, dass sich in dem Buch leider viel zu viele Fehler tummelten. Auch hier muss ich wieder sagen, dass es kein Fehler vom Autor, sondern von der, wieder gleichen, Lektorin ist. Das darf einfach nicht passieren. Der Schreibstil ansonsten ist sehr angenehm zu lesen, so dass man doch sehr schnell und flüssig zum Lesen kommt. Auch die Beschreibungen der verschiedenen Orte haben mir sehr gut gefallen, auch wenn die Ausführlichkeit bei dem Genre nicht sein hätte müssen. Ich muss leider, weil mich das Buch im erotischen Sinne nicht überzeugen konnte, nur 3 Sterne vergeben. Ich betone nochmals ausdrücklich, dass ich keinen Stern für die Fehler abziehe, weil ich nun wiederholt feststellen musste, dass dies leider häufig bei dieser Lektorin der Fall ist. Schade.

Stephie T. 02.11.2018 

Buchinhalt Ein Seiltanz zwischen Macht, Gier und Auslieferung!  Mit knapp achtzehn Jahren möchte Rita endlich etwas erleben und beschließt, ihr nicht vorhandenes Sexleben selbst in die Hand zu nehmen. Die ersten sexuellen Begegnungen sind zwar nicht schlecht, doch werfen die Frage auf, ab wann ein Akt auch befriedigend genug ist.  Selbst als sie ihren Traummann Adam kennenlernt, schafft sie es nicht, sich fallen zu lassen. Frustration und der selbst auferlegte Druck endlich zu funktionieren und sexuelle Höhenflüge zu erreichen, treiben sie in die Arme anderer Männer, mit denen sie schließlich Fantasien auslebt und zu einer selbstbewussten Frau wird, die weiß, was ihr Körper braucht.  Als sich die Möglichkeit ergibt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, packt sie ihre Sachen, um in Freiheit die Welt zu bereisen. Ohne viel Geld muss sie sich durchschlagen und nutzt ihre weiblichen Reize, um Geld, Unterschlupf und lustvollen Sex von Männern zu bekommen ...  Auf der Suche nach ihrer HöhenTauglichkeit verliert sie sich immer mehr. Doch trotz aller Bemühungen kann sie Adam nicht vergessen.  Kann sich Rita am Ende wiederfinden und werden ihre Kämpfe um Adam fruchten? Leseeindruck Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dem Buch. Nicht nur, dass mich das Moralische im Buch etwas gestört hat (es ist halt ein Erotikbuch), sondern eher, dass die Erotik gefehlt hat. Rita reist von einem zum anderen Ort und hat zwar häufig Sex, aber dieser kommt für einen Erotikroman leider viel zu kurz und wird auch immer schnell abgehandelt, so dass bei mir, als Leser, keine erotischen Gefühle aufkamen. Es wird einfach viel zu viel drum herum erzählt. Außerdem störte mich hier erneut, dass sich in dem Buch leider viel zu viele Fehler tummelten. Auch hier muss ich wieder sagen, dass es kein Fehler vom Autor, sondern von der, wieder gleichen, Lektorin ist. Das darf einfach nicht passieren. Der Schreibstil ansonsten ist sehr angenehm zu lesen, so dass man doch sehr schnell und flüssig zum Lesen kommt. Auch die Beschreibungen der verschiedenen Orte haben mir sehr gut gefallen, auch wenn die Ausführlichkeit bei dem Genre nicht sein hätte müssen. Ich muss leider, weil mich das Buch im erotischen Sinne nicht überzeugen konnte, nur 3 Sterne vergeben. Ich betone nochmals ausdrücklich, dass ich keinen Stern für die Fehler abziehe, weil ich nun wiederholt feststellen musste, dass dies leider häufig bei dieser Lektorin der Fall ist. Schade.

Fohlenfan22 07.10.2018 

Guter Erotikroman mit einer Prise Liebe – mit wenigen Längen Wir begleiten in diesem Buch Rita auf ihrem Weg der sexuellen und Liebeserfahrungen. Von den Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu bekommen, bis hin zu ihrem ersten Freund, über eine Weltreise, auf der sie verschiedene Spielarten von Sex kennen lernt und auch Sex gegen Geld hat, wird eine recht große Bandbreite geboten. Der Schreibstil ist recht einfach mit kurzen Sätzen gehalten, aber auch flüssig, so dass man das Buch innerhalb kurzer Zeit lesen kann. Im Verlauf des Buches häufen sich dann leider gleiche oder ähnliche Begebenheiten und es wird beim Lesen recht redundant. Dem Buch hätte nach meinem Geschmack 100 Seiten weniger gut getan hätten. Da der Klappentext ja bereits verrät, dass Rita ihre große Liebe nicht vergessen kann, sollte es nicht überraschen, dass ihr im Laufe der Geschichte klar wird, dass sie Adam zurück will. Der Weg bis dahin nimmt allerdings noch einige Umwege, die nicht hätten sein müssen und die Geschichte für meinen Geschmack noch „runder“ gemacht hätten. So liest sich im weiteren Verlauf, bis es soweit kommt, Vieles, was man schon gelesen hat - oder ähnlich gelesen hat - und das hat Längen. Das Buch hat mich ingesamt gut unterhalten, und nur aufgrund der redundanten Teile und des schlechten Korrektorats (recht viele Fehler) vergebe ich vier Sterne. Herzlichen Dank für die Leserunde!

Kindle Kunde 28.09.2018 

Ritas Suche nach dem perfekten Kick Rita, ein Mädchen vom Lande, will die absolute Erfüllung im Liebespiel finden und probiert sich aus. Gleich zu Beginn lernt sie einen wunderbaren jungen Mann kennen: Adam. Er liebt Rita über alles, will sie glücklich machen, aber das Mädchen erkennt zu spät, was sie an ihm hat. Rita reist um die Welt, lernt viele Männer kennen, probiert sich aus, aber immer wieder taucht Adam vor ihrem inneren Auge auf. Zwischenzeitlich treffen sie sich wieder, aber Adam zieht die Reißleine. Er hat Pläne, will Tiermedizin studieren, eine ausfüllende Beziehung, aber Rita kann ihm den Wunsch (noch) nicht erfüllen. Sie reist weiter, immer auf der Suche nach den perfekten Kick. Um sich ihr Leben aus gepackten Koffern zu leisten, prostituiert sie sich sogar, teilweise grenzte es schon am Perversion. Zwischenzeitlich lernt Rita in Kambodscha den Hotelbesitzer Jason kennen, der sich in sie verliebt. Die Beziehung funktioniert nicht, weil auch der Mann andere Vorstellungen von ihrem Zusammensein hat, es zu hässlichen Streits und Eifersüchteleien kommt. Wie man sieht, eine spannende Geschichte, die mir zum größten Teil sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist toll, humorvoll, flüssig, angenehm lesbar. Doch einen Stern habe ich aus zwei Gründen ziehen müssen: Ein Viertel des Buches hätte tatsächlich gestrichen werden können. Nach der Beziehung mit Jason hätte die Erkenntnis da sein müssen, dass Adam der richtige Mann ist, statt Rita weiter über die Lande /Betten hüpfen zu lassen. Problematisch fand ich die verhältnismäßig vielen Fehler im Buch, die doch von einem nicht sehr strengen Korrektorat herrührten. Dass Tippfehler sich einschleichen, passiert, aber hier waren es teilweise grobe Schnitzer, und das öfters.

OpPrincess 24.09.2018 

Wir begleiten die Protagonistin auf ihrer Reise zur selbstbewussten Frau die ihre sexuellen Vorlieben kennt und diese auch auslebt. Aufgrund ihrer geplanten Weltreise muss sie ihren fast -Freund Adam zurücklassen.Anfangs schafft sie es sich mit sexuellen Abenteuer abzulenken doch vergessen kann sie ihn nie. Ob es ihm genauso geht? Alles in allem fand ich das Buch einfach klasse. Der Schreibstil ist sehr liebevoll, oft habe ich mit Rita mitgefühlt und musste über ihre Gedankengänge schmunzeln. Es gibt einige Rechtschreibfehler, die den Lesefluss allerdings nicht negativ beeinflussen. Ich habe zwei bis drei Kapitel gebraucht um mich einzulesen, denn die Übergänge waren etwas abrupt, was sich allerdings schnell ändert. Es ist ein gutes Verhältnis zwischen erotischen Elementen und Geschichte. Teilweise scheint Rita alles zuzufallen,allerdings ist es ja auch nur eine Geschichte. Insgesamt ein tolles Buch, dass sich im Laufe der Geschichte steigert :)

Stephanie R. 20.09.2018 

Inhalt: Rita ist junge 18 Jahre und tastet sich an ihre ersten sexuellen Erfahrungen und macht sich auf eine Weltreise um ihre erotischen Grenzen zu erkunden. Ihre Jugendliebe kann sie auch auf ihren Abenteuern nie ganz vergessen. Meinung: Dieser Roman lässt sich unheimlich schnell weglesen. Man wandert von einem Erlebnis ins andere. Besonders das erste Drittel hat mir sehr gut gefallen, wir erleben viele spannende Geschichten. Doch dann wird es moralisch für meinen Geschmack fragwürdig und Rita wurde mir zunehmend unsympatischer. Leider dreht sich hier nur mehr wenig um den sexuellen Akt an sich, sondern wird immer mehr nur Mittel zum Zweck und somit entstehen hier Längen, die mich sogar dazu gebracht haben, das Buch eine Woche auf die Seite zu legen. Das Ende wiederum fand ich sehr schön gelöst und gibt dem Buch einen runden Abschluss. Auch die Beschreibungen der vielen Orte auf der Welt haben mir sehr gut gefallen. Fazit: Ein kurzweiliger erotischer Roman mit einem interessanten Inhalt. Wären die Längen in der Mitte des Buches und der moralische Abstiegs Rita nicht gewesen, hätte ich diesem Buch gerne 5 Sterne gegeben. Somit muss ich leider 2 Punkte abziehen und gebe der Geschichte 3 Sterne!

printbalance 19.09.2018 

Inhaltsangabe: Rita ist 18 Jahre alt und lebt in einem langweiligen Dorf mitten in Bayern. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Ursel beschließt sie noch vor ihrem Abitur ihre ersten Erfahrungen mit Jungs zu machen. Da kommt es den beiden Mädchen gerade recht, dass bei ihnen im Ort ein Sportplatz gebaut wird als Treffpunkt für junge Fußballspieler. Dort begegnet Rita immer wieder dem einen oder anderen Mann, der ihr gefällt und in dessen Nähe sie sich wohl fühlt. Dabei lernt sie immer mehr sich selbst, ihren Körper und ihre sexuellen Vorlieben kennen. Nach kurzer Zeit verliebt sie sich in den gutaussehenden Adam, zu dem sie sich so richtig hingezogen fühlt. Da Rita aber noch weitere sexuelle Erfahrungen sammeln möchte und von Treue wenig hält, verletzt sie hierdurch immer wieder Adam, der sie daraufhin verlässt. Rita, die mittlerweile Spaß an ihrer neu entdeckten Sexualität gefunden hat und hiermit nun Geld verdient, kann sich nunmehr Reisen nach Mexico, Japan, San Francisco und viele weitere Länder leisten. Ihre Gedanken kehren aber immer wieder zurück nach Deutschland, wo ihre große Liebe Adam lebt. Kann Rita die Zeit noch einmal zurück drehen und Adam von sich überzeugen? Eigene Meinung: Bei diesem Erotikroman habe ich gemischte Gefühle, bei dem ich gleich näher darauf eingehen werde. Das provokante und gleichzeitig ästhetische Cover hat mich sehr angesprochen und somit hatte ich auch gewisse Erwartungen an das Buch, die nicht ganz erfüllt wurden. Die Geschichte beginnt mit der unschuldigen Rita, die eine Vorbildstochter ist wie man es sich nur wünschen kann und sich von Kapitel zu Kapitel in eine wahre "Femme fatale" verwandelt. Die Abschnitte bzw. Zeitetappen sind sehr kurz und knackig gehalten, sodass das junge Mädchen eine unglaubliche Verwandlung durchlebt, die nicht unbedingt als positiv einzustufen ist. Ob sie diverse sexuelle Praktiken auslebt oder alleine als junges Mädchen die größten Städte bereist und durch ihre weiblichen Reize sich dies finanzieren lässt, all das wirkt auf mich ein wenig zu weit hergeholt. Es kommt mir ein Stück weit vor, als wollte die Autorin unbedingt so viele Tabu-Themen wie möglich in ihrem Buch festhalten. Dennoch war die Lektüre sehr lustvoll und flüssig geschrieben trotz ein paar Rechtschreibfehlern, sodass ich das Buch innerhalb von einem Tag durchgelesen habe. Das Buch empfehle ich allen, die sich hauptsächlich für die erotischen Szenen interessieren, ohne großartig eine Handlung zu erwarten. Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Christina F. 17.09.2018 

In Höhentauglich dreht sich alles um unsere Protagonistin Rita welche aus ihrem eher langweiligen Leben ausbrechen und etwas von der Welt sehen möchte und dabei verschiedene, auch sexuelle Abenteuer erleben will. Dieses Buch hat mich von Anfang an angesprochen, da sowohl das Cover als auch die Inhaltsangabe sehr provokant gehalten ist und ich entdecken wollte was dahinter steckt. Unsere Protagonistin Rita hat alleine in den ersten vier Kapiteln mehr erlebt als manche Frauen in ihrem gesamten Leben, zumindest sexuell gesehen. Auch als sie sich dann für eine Weltreise entscheidet lässt sie so gut wie keine Erfahrung auf diesem Gebiet aus. Auch wenn ich einige Entscheidungen Ritas moralisch nicht vertreten kann, war es doch immer wieder spannend ihren Weg mit zu verfolgen. Allerdings wurden einige sexuellen Abenteuer ziemlich schnell abgehandelt und flüchtig beschrieben, dafür gibt es davon mehr als genug. Ohne ihre vielen Reise wäre dieses Buch nur eine sinnlose Anreihung von Sexgeschichten. Zudem muss ich bemängeln das ihr während ihrer Reise so ziemlich alles einfach so in die Hände gefallen ist. Auf sie kamen während der gesamten Zeit kaum Probleme zu, was ich als ziemlich unrealistisch empfand. Erst am Ende wird sie mit einer kleinen Schwierigkeit konfrontiert, was für mich für eine so lange Reise kaum ausreicht. Positiv erwähnen lässt sich dagegen die Charakterentwicklung unserer Protagonistin. Wir begleiten sie nicht nur auf ein Abenteuer rund um die Welt, sondern auch auf eine Reise von einer naiven Jugendlichen bis zu einer vernünftigen, erwachsenen jungen Frau welche auch einige früheren Entscheidungen überdenkt und bereut. Der Schreibstil dieses Buches ist sehr angenehm, auch wenn man beim Lesen auf ungewöhnlich viele Rechtschreibfehler trifft, welche den Lesefluss einschränken. Wenn es mir am Anfang dieser Geschichte noch schwer gefallen ist, eine größere Seitenanzahl an einem Stück zu lesen, war dies gegen Mitte des Buches gar kein Problem mehr. Die Geschichte konnte mich nach den ersten 100 Seiten doch noch in ihren Bann ziehen und mitnehmen. Als Fazit lässt sich sagen, dass man sich auf dieses Buch einlassen muss um es zu mögen. Auch wenn einige Entscheidungen und Wendungen für die meisten von uns moralisch nicht vertretbar sind, ist es interessant eine andere Sichtweise der Dinge kennenzulernen.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!