E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Wildes Verlangen | 12 Erotische Geschichten

(12)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Anthologien
Auch als Buch erhältlich

12 wilde Kurzgeschichten,
die all Ihre Sinne
auf Reisen schicken.

Vom erotischen Flaschengeist,
über den impulsiven Anführer,
Dem Naturburschen von der Insel
bis hin zum betörenden Blind Date ...

Im Kopf welcher Frau
fühlen Sie sich am wohlsten?
Probieren Sie es aus!

Über den Autor Eve Passion:
Eve Passion ist das Pseudonym einer Künstlerin, die sich bereits seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich als Malerin betätigt. Die besondere Faszination ihrer Arbeiten liegt in der Darstellung des männlichen Körpers. Auf diversen Reisen hat sie viele Impressionen zur unterschiedlichen Wahrnehmung der Maskulinität gesammelt. Von ihrer Heimat im offenen Rheinland geprägt, lebt sie ein extrovertiertes Dasein mit zwei autistisch veranlagten Hunden. Mit „Wildes Verlangen“ wurde ihr erstes schriftliches Kunstwerk veröffentlicht.

Wildes Verlangen | 12 Erotische Geschichten

von Eve Passion

Um mich zu auszuruhen, ging ich im Gemeinschaftspool unserer Wohnanlage eine Runde schwimmen. Ich zog ruhig meine Bahnen und fühlte, wie mein Körper die leichte Anspannung genoss. Als ich genug hatte, legte ich mich nass wie ich war auf eine Liege und überließ es der Natur, mich zu trocknen. Der Wind fegte über meinen Körper und sorgte für einen wohligen Schauer. Meine Gedanken kreisten wieder um Russell und seine Präsenz. Er hatte einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Männer wie er begegneten mir nicht jeden Tag. Es war schade, dass ich ihn vermutlich so schnell nicht wiedersehen würde. Natürlich hatte er mir zweideutig angeboten, dass ich mich melden könnte, aber das würde sein Ego nur weiter darin bestärken, dass er ein toller Hecht war. Okay, das war er! Aber das musste ich ihm ja nicht unbedingt sagen. Auch wenn die Idee, sich von ihm vögeln zu lassen, durchaus seinen Reiz hatte ...
Mitten in meinen Überlegungen klingelte das Telefon. Ich wollte nicht aufstehen, also ließ ich den Anrufbeantworter drangehen. Kaum hörte ich die Stimme auf dem Band, bereute ich es, liegen geblieben zu sein.
»Hallo, hier ist Russell. Ich wollte dich zu einem Spaziergang einladen, aber leider bist du nicht zu Hause. Ich wohne in der Nähe und habe heute frei. Würde mich freuen, wenn du mich anrufst unter der Nummer ...«
Wie, er wohnte in der Nähe ... Wieso wusste ich das nicht? Und woher hatte er überhaupt meine Nummer?
Ich war auf meiner Liege erstarrt, während das Band aufzeichnete, doch jetzt war ich hellwach und sprang auf. Viel zu schnell. Barfuß rutschte ich über die Fliesen und verlor fast den Halt. Mit den Armen rudernd legte ich einen Sliding-Stopp kurz vor der Küchentheke hin und drückte hektisch die Abhörtaste, um mir die Nachricht erneut anzuhören.
Ja, ich wollte ihn treffen. Entschieden wählte ich die Nummer, die er genannt hatte und wir verabredeten uns an der Promenade in der Nähe. Dort war die Aussicht großartig und es gab alle zweihundert Meter einen Stand für Cocktails oder kleine Snacks.
Kurz überlegte ich, ein knappes, aufreizendes Kleid anzuziehen, verwarf den Gedanken aber schnell wieder. Schon vor Längerem hatte ich die Gewohnheit abgelegt, mich in enge Schuhe und Oberteile zu quetschen, die zwar im Trend waren und sicher die richtigen Stellen betonten, aber zu unbequem waren, um ein normales Verhalten zu ermöglichen. Dauernd zupfte man an sich herum, ob noch alles an der richtigen Stelle saß und korrekt wirkte. Zu meiner Anfangszeit als Fotografin hatte ich das täglich getan, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.
Als Dante bei mir als Assistent anfing, präsentierte er mir ungefragt seine Direktheit: »Hör auf, dieses Zeug zu tragen, wenn du es nicht magst. Man sieht an deiner ganzen Körperhaltung, dass du dich unwohl fühlst. Du strahlst nur Unsicherheit aus, wenn du dauernd an dir rumzupfst.«
Erst war ich schockiert, aber dann dankbar. Es war völlig okay, in die Öffentlichkeit mit Klamotten zu gehen, die vielleicht weniger sexy, aber dafür mehr wahres Ich waren. Auch durch diese Erkenntnis war ich mit der Zeit immer mutiger geworden und unabhängiger von der Meinung anderer. Nur dadurch konnte ich zu der Frau werden, die ich heute war.
***
Während ich an diese Zeit zurückdachte, war ich die kurze Strecke zur Promenade gelaufen und stand pünktlich vor dem Stand, der die besten Kokos-Drinks des ganzen Landes machte.
Davor erkannte ich ein breites Kreuz und sah, wie Russell bereits zwei fertig gefüllte Gläser an sich nahm. Ich stellte mich mit einem erwartungsfrohen Grinsen direkt hinter ihn und streckte die Hand aus. Kaum hatte er sich umgedreht, entdeckte er mich erstaunt und reichte mir dann, ebenfalls grinsend, ein Glas weiter. Wortlos prosteten wir uns zu und tranken genüsslich.
Wir gingen gemeinsam ein Stück spazieren und genossen das tolle Wetter. Auf den ersten Cocktail folgte schnell ein zweiter. Beim dritten wurden unsere Gesprächsthemen deutlich lustiger und ab dem vierten konnte ich nicht anders, als ihn offen anzuflirten.
»Gibt es Referenzen, die ich ansprechen kann, bezüglich deiner angepriesenen Ausdauer?«, fragte ich keck.
»Die werden grundsätzlich diskret behandelt. Dir bleibt also nur der Selbstversuch.«
Wir sahen uns tief in die Augen und ich überlegte, ob ich ihn heute oder erst an einem anderen Tag näher erkunden wollte. Plötzlich standen wir an einer faszinierend romantischen Stelle. Umringt von Felsen, und somit geschützt vor fremden Blicken, war eine kleine Sandkuhle zu sehen. Einladend wie ein gemütliches Nest zwischen all dem rauen Stein, war es fast unmöglich, nicht näher ranzugehen.
Während ich mir die Stelle genauer ansah, bildete sich Gänse­haut auf meinen Armen. Ich schreckte leicht zusammen, als ich eine Berührung auf dem Rücken wahrnahm. Er stand dicht hinter mir. Allein die Existenz seines Körpers verursachte ein leichtes Zittern bei mir. Eine zweite Hand kam hinzu. Sie berührte mich und streichelte von meiner Rückenmitte zu den Außenseiten. Von meiner Hüfte gingen sie gleichmäßig aufwärts. Das Wissen, dass er gleich meine Brüste berühren könnte, sorgte für ein Ziehen in meinem Unterleib. Seine Hände erreichten ihr Ziel. Doch anstatt meinen Busen voll zu umfassen, wanderte er nur mit einem Finger um sie herum, um sich dann langsam meinen Brustwarzen anzunähern. Dort angekommen, berührte er sie so langsam und zaghaft, dass es fast schmerzte. Ich wünschte mir, dass er mehr zupackte. Aber ich befürchtete, dass er mit Absicht so zögerlich agierte. Endlich nahm er meine Brüste in beide Hände und küsste zeitgleich meinen Nacken. Ich schloss die Augen und freute mich, hier zu sein.
Er machte vorsichtig weiter, und ich beschloss, dass es jetzt an der Zeit war, selber aktiv zu werden. Ich drehte mich zu ihm um. Seine Hände blieben an mir und strichen dabei an meinen Seiten bis zu meinem Po. Ohne zu zögern, ging ich in die Offensive und küsste ihn gierig. Ich schmeckte etwas, dass man als männlich herb beschreiben konnte, gepaart mit dem Kokos der vielen Cocktails. Seine Lippen waren warm und fragend, so, als wenn er darauf sehnsüchtig gewartet hätte. Überrascht über die wortlose Harmonie zwischen uns, legte ich meine Hände auf seine Brust und suche mit meiner Hand nach dem, was ich bereits beim Shooting als so verheißungsvoll erahnen konnte. Der Anblick hatte nicht zu viel versprochen. Hier war eindeutig mehr als Standardmaß vorhanden.
»Ich sollte dich warnen«, raunte er. »Bisher ist noch keine Frau mit ihm fertig geworden, dafür ist er einfach zu mächtig.«
Wenn das nicht nach einer Herausforderung klang! Meine Antwort musste ich nicht aussprechen. Stattdessen nahm ich ihn an die Hand und wanderte zielstrebig zu der Sandmulde.
Dort angekommen, zog ich ihm gekonnt seine Shorts aus und ging sofort in die Knie. Er war beeindruckend! Ich brauchte beide Hände, um ihn ganz zu erfassen und selbst dann ragte seine Eichel noch hervor. Es war unmöglich für mich, seinen Schwanz komplett in den Mund zu nehmen, dafür war er tatsächlich zu groß. Begeistert begann ich, ihn zu kosten, indem ich seine winzige Öffnung mit meiner Zungenspitze probierte. Meine Hände wurden zeitgleich aktiv und massierten diese Offenbarung, die sich mir anbot. Sei Bändchen trat so deutlich hervor, dass ich gar nicht daran vorbeikam. Während ich genoss, ihn schmecken zu dürfen, schaute ich nach oben, was sich in seinem Gesicht tat. Er hatte die Augen geschlossen und den Mund offen. Er genoss meine Behandlung offensichtlich. Ich fühlte in meinen Händen, wie sein Penis pulsierte. Das Blut arbeitete in ihm.
Irgendwann nahm er meine Hände in seine und dirigierte sie von sich. Er selbst kam ebenfalls auf die Knie und zog meine Beine an sich heran, sodass ich automatisch in eine liegende Position rutschte. Ich wehrte mich nicht, sondern freute mich über den Wechsel. Nicht nur, dass er viel Körperliches zu bieten hatte, ich fühlte sofort, der Mann hatte auch Talent! Es war mir nicht mehr möglich, einen klaren Gedanken zu fassen. Seine Lippen saugten sich zart aber bestimmt an meiner Klitoris fest, zugleich vollführte er mit seinen Fingern kreisende Bewegungen in meinem Inneren. Es war wie ein Feiertag für meine Vagina, das pure Vergnügen. Doch ich wollte nicht so kommen. Ich wollte diesen prächtigen Schwanz in mir haben!
»Einen Fick! Bitte gib mir einen schönen harten Fick, Russell«, stöhnte ich ihm flehend entgegen.
Doch er ignorierte mich. Mein Winseln, und auch meine Versuche, mich windend von ihm zu befreien. Er hatte mich mit seinem linken Arm fest umschlossen und zog sein geplantes Programm durch, ohne Rücksicht auf mich und meine Begierden. Es war schwer zu sagen, ob es fünf oder dreißig Minuten waren, die er an mir verbrachte, doch es gab eine Explosion, die mich Sterne sehen ließ. Ich hatte noch die Chance, mir einen Arm auf dem Mund zu legen, damit nicht die ganze Promenade meinen Orgasmus zu hören bekam. Eine Welle der Lust flutete mich. Und bevor ich verstand, dass er immer noch aktiv war, folgte bereits die zweite.
Keuchend wartete ich darauf, wieder klar sehen zu können. Mein Atem ging so schnell, als wäre ich gerade einen Marathon gelaufen. Als ich wieder die Augen öffnete, sah ich ihm direkt ins Gesicht. Ein triumphierendes Lächeln zeigte seinen Stolz. Es war eine Kostprobe gewesen, die mich hungrig auf mehr machen sollte. Und gegen meinen Willen musste ich gestehen, dass er sein Ziel erreicht hatte.
»Eine Bestrafung für dein Verhalten ist notwendig. Da sind wir uns doch einig, oder?«, fragte ich immer noch außer Atem.
»Hey, ich hab einen Ruf zu verlieren. Wenn einer merkt, dass ich ein netter Kerl bin, hab ich auf dem Spielfeld verloren.«
»Wieso hast du mir deinen Schwanz nicht gegeben?«, wollte ich wissen.
»Du hast ihn gesehen. Bisher habe ich es noch nie geschafft, komplett in eine Frau einzudringen. Die meisten suchen panisch das Weite oder brechen vorher ab. Daher auch meine Zungenfertigkeiten. Das ist meist erfolgversprechender als er.«
»Ich möchte es trotzdem versuchen. Beim nächsten Mal schaue ich mir dein Dilemma genauer an«, lockte ich ihn.
»Okay, aber auf deine Verantwortung.« Mit einem Zwinkern und anschließendem zarten Abschiedskuss trennten wir uns voneinander.

BookLoft-Two for Books 09.08.2019 

Bei diesem Buch finden wir wieder viele kleine Kurzgeschichten, 12 Geschichten um genau zu sein. Da ich von der autorin auch schon ein Buch gelesen hatte wusste ich ungefähr was kommt, dieses war aber vor dem anderen und ich wollte mir nicht zuviel versprechen. Jede der Geschichten haben einen eigenen Stil, ihre eigene Story und vorallem ihre eigene Handlung. Das hat mir richtig gut gefallen. Leider aber sind nicht alle Geschichten nicht nach meinem Geschmack. In jeder Geschichte gibt es was neues, meistens sind auch alle Handlungen nachvollziehbar. Doch wie schon erwähnt ist nicht jede Geschichte mein Geschmack. Es gibt 3 oder 4 der Geschichten wo ich nicht richtig mit klar gekommen bin oder einfach nicht alles richtig nachvollziehen kann. Die Charaktere konnte ich auch nicht immer nachvollziehen. Manchmal klappt das aber einfach gut, ist halt eine Sammlung und nicht jedem muss alles gefallen. Im Buch befinden sich die Kapitel in verschiedenen längen, unterschiedlichen erotischen Erfahrungen und Phantasien. Gefällt mir richtig gut und hat einfach Spaß gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist toll, die Charaktere sind toll und die Autorin hat toll geschrieben. Leider passt ja nicht alles für mich, das stört mich nicht denn jeder hat seinen eigenen Geschmack. Schade find ich das immer nur eine Frau die Hauptrolle spielt und nicht auch mal ein Mann im Vordergrund steht.

Asinus E. 12.06.2019 

Mehr kann man nicht verlangen Die Autorin verlangt mit Recht, dass ihre zwölf erotischen Kurzgeschichten mit Genuss gelesen werden. Was ich sehr gerne getan habe. Begegnet sind mir tolle Frauen, die jede auf ihre Weise ihr sexuelles Verlangen entdecken und stillen. Und das zu verschiedenen historischen Epochen an ganz verschiedenen Orten mit völlig verschiedenen Partnern, die sogar aus dem Urwald kommen oder der Geisterwelt entstammen. Es ist nicht zuletzt die Abwechslung, die einem gefällt, wenn die Autorin aus ihrer schier unendlichen Fantasie schöpft. Jede Story spielt in einer eigenen Welt, die sich dem Leser öffnet und ein paar Leseminuten später wieder schließt. In einigen Welten fühlt man sich richtig wohl, andere bleiben einem eher fremd je nach Geschmack, nach Lust und Laune. Der Schreibstil ist flüssig, es liest sich alles sehr angenehm. Stürmisches Verlangen hat mir am besten gefallen, vielleicht deshalb, weil es sowohl eine Frauen-Geschichte, als auch eine irgendwie ganz besondere Männer-Geschichte ist. Nur knapp 14 Buchseiten, aber Stoff für ein abendfüllendes Kopfkino. Nachdem ich sämtliche Geschichten hintereinander in einer einzigen Nacht gelesen habe, erinnere ich mich plötzlich an ein schönes Zitat aus einer der Storys: Das Feuer knisterte immer leiser, denn das Holz war fast vollständig verzehrt, nur die Glut blieb zurück. Fünf Sterne für die tollen Texte und das dazu passende Cover.

Nannchen 03.06.2019 

Locker-leichte Erotik für zwischendurch. 12 erotische Kurzgeschichten, die für kurzweilige Unterhaltung sorgen. Durch verschiedene Schauplätze und Themen dürfte für jedermanns Geschmack etwas dabei sein.

Winterlandschaft 18.05.2019 

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt werden die Geschichten immer jeweils aus der Perspektive der weiblichen Hauptprotagonistin, so dass man sich problemlos in sie reinversetzen und ihre Gefühle, Handlungen und Entscheidungen umso besser nachvollziehen kann. In diesem Buch befinden sich gleich zwölf wilde und heiße Kurzgeschichten, in denen die jeweilige Hauptfigur erotische Erfahrungen und Erlebnisse hat oder einfach ihre Wünsche und Träume ausleben möchte. Dabei sind es stets unterschiedliche Szenarien, so dass bestimmt für jede Leserin und jeden Leser etwas dabei ist, was ihr oder ihm gefällt. Die erotischen Szenen sind sinnlich und ansprechend beschrieben, so dass man sich beim Lesen durchaus wohlfühlt und angeregt wird. Egal ob ein Blind Date oder eine andere erotische Erfahrung – jede einzelne Geschichte zielt darauf ab, der weiblichen Hauptfigur ein sinnliches Erlebnis zu schenken und den Leser anzuregen. Das Cover an sich passt zwar zu erotischen Büchern und auch zum Inhalt des Buches, dennoch bin ich eher ein Freund von dezenteren Buchcovern – manchmal ist weniger einfach mehr. Aber insgesamt gelungen ist es dennoch und es ist auch immer Geschmackssache. Fazit: Ich lese Kurzgeschichten eigentlich zur Abwechslung auch mal ganz gerne, auch wenn man häufig dann doch nicht so begeistert ist. Aber dieses Buch voller erotischer Kurzgeschichten hat mich tatsächlich überrascht. Der angenehme Schreibstil und die sinnlichen und anregenden Geschichten haben mir wirklich gut gefallen und gerade der Mix und die verschiedenen Ideen sind sehr gelungen. Von mir gibt es daher 4 bis 4,5 Sterne.

Michaela E. 13.05.2019 

Vielen Dank an NetGalley, dass ich dieses Buch lesen durfte. Wildes Verlangen ist eine Sammlung von 12 erotischen Geschichten, alle aus der Sicht einer Frau geschrieben. Diese Geschichten bedienen 12 Fantasien, die Frau sich gut vorstellen kann. Die Sprache ist nicht obszön oder gewalttätig, aber doch antörnend. Dadurch, dass es in sich abgeschlossene Geschichten sind, kann man das Buch auch gut zwischendurch einmal zur Hand nehmen und sich die eine oder andere Geschichte vornehmen, da sie jeweils gut in einer Viertelstunde zu lesen sind.. Ich gebe dem Buch fünf Sterne, da es sehr abwechslungsreich, anregend und auch sehr gut zu lesen ist.

Aletheia 03.05.2019 

Die Erotik-Kurzgeschichten, die Blue Panther Books herausbringt gefallen mir gut. Endlich mal kurzweilige Storys, wo man sich nicht seitenweise durch eine mittelmäßig bis schlechte Rahmenhandlung quälen muss bis man an dem Punkt ist, wo es heiß her geht. Hier macht sich keiner etwas vor, es geht um Sex. Eine andere Art der Unterhaltung für Erwachsene. Natürlich sind manche Geschichten besser als andere, aber die Zusammenstellung ist gut getroffen und so für zwischendurch ist immer was dabei.

FranzysBuchsalon 06.02.2019 

Buchinfo 12 wilde Kurzgeschichten, die all Ihre Sinne auf Reisen schicken. Vom erotischen Flaschengeist, über den impulsiven Anführer, dem Naturburschen von der Insel bis hin zum betörenden Blind Date ... Im Kopf welcher Frau fühlen Sie sich am wohlsten? Probieren Sie es aus! (Quelle: Verlag) Anfang Sollte ich wirklich? Es war eine Mischung aus Reiz und Angst, zwischen der ich mich nicht entscheiden konnte. Meine Meinung Ich denke nicht, dass ich erwähnen muss, dass ich dann und wann gerne erotische Literatur lese. Wer meine Rezensionen schon länger verfolgt, der weiß es. Vor einiger Zeit habe ich dann auch Kurzgeschichten aus diesem Genre für mich entdeckt und musste mein Glück versuchen, ein Leserundenexemplar zu erhaschen. Wie man sich sicher denken kann hat es geklappt ^^ Das Risiko, in einer Kurzgeschichtensammlung keine Geschichte nach dem eigenen Geschmack zu finden, ist recht gering. Prinzipiell ist immer für jeden zumindest eine Story dabei, die nicht nur den Kopf schwirren lässt ;-) Und ich muss sagen, dass die Autorin hier wirklich an alles und jeden gedacht hat. Lediglich SMler und Interessierte an homoerotischen Geschichten gehen hier leer aus. Liebhaber von historischen Geschichten, Fantasy und Science-Fiction-Nerds, Freunde der härteren Gangart und Romantiker - dieses Buch ist für euch alle! Obwohl ich selbst gerne Fantasy lese und auch gegen gute Science Fiction nichts einzuwenden habe, waren das die beiden Geschichten, die mir eigentlich am wenigsten gefallen haben. Einmal kam ein Dschinn aus der Flasche und dann war da ein Alien im Dschungel, das sich offenbar Tentakel wachsen lassen konnte #That'snotmycupoftea Von der Grundstory her waren sie nicht schlecht, aber die Umsetzung war leider nicht mein Fall. Auch gibt es oftmals kitschige Happy Ends und Schmalz, was ich bei Sex-Geschichten einfach nicht brauche. Aber hey - jeder Jeck ist anders! Wer das gerne hat, kommt dabei voll auf seine Kosten. Es ist ja auch nicht so, dass mir die Geschichten dann des Endes wegen nicht gefallen haben. Wenn eine Geschichte gut ist, ist sie gut. Oftmals wird sie dadurch dann aber (für mich persönlich) nicht herausragend. Was mir aber grundsätzlich bei allen 12 Geschichten gleich gut gefallen hat, ist der Schreibstil. Eve Passion hat das Talent Handlungen und Umgebungen so gut zu beschreiben, dass ich mir alles ganz genau vorstellen konnte. Ob es dabei nun um ein staubiges Gefängnis in der Wüste geht oder um eine Insel voller Vögel im Meer - ich hatte das Gefühl dabei zu sein. Fazit Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Wir haben für jeden etwas dabei! Zwölf erotische Geschichten, die mal mehr und mal weniger direkt sind. An manchen Stellen hätte es für mich dann aber doch etwas (knall)härter sein dürfen, was die Beschreibungen betrifft. Doch die Autorin bleibt immer auf der sicheren Seite und wirkt dadurch zu keiner Zeit vulgär oder primitiv, aber auch nicht verspielt oder zu blumig in der Bennenung gewisser Dinglein ^^ Die vielen Happy-Ends hätte ich nicht gebraucht. Wer da aber romantischer veranlagt ist kommt voll und ganz auf seine Kosten. Natürlich kann einem nicht immer alles gefallen, aber fünf Geschichten fand ich wirklich ganz wunderbar und eigentlich nur eine (diese Tentakel-Nummer...das geht einfach gar nicht bei mir) war überhaupt gar nichts für mich. Das ist ein guter Schnitt, weswegen ich eine Leseempfehlung ausspreche. Egal ob nachmittags zum Kaffee auf der Couch oder abends zum Entspannen im Bett - prickelnde Momente sind garantiert!

Simi159 13.01.2019 

Wildes Verlangen von Eva Passion enthält 12 erotische Kurzgeschichten für den schnellen prickelnden Spass Zwischendurch. Alles Geschichten haben mit dem Thema Verlangen zu tun, mal kleinem mal großem, und tragen auch Verlangen im Titelda gibt es sinnliches - stürmisches - eisiges - natürliches und dunkles Verlangen, um nur ein paar zu nennen. Es geht um Flaschengeister, die erotische Wünsche erfüllen; Testerinnen für Swingerclubs und ihre Abenteuer; gestresste Mütter, die bei einem Wochenendtrip entspannen und Geologinnen, die neue Pflanzen im Dschungel entdecken. Sprich für jeden Geschmack und jede Stimmung ist da was dabei. Eva Passion, schafft es mit Leichtigkeit den Leser mit wenigen Sätzen ins jeweilige Setting zu holen und die Charaktere vorzustellen. Und schon gehts los. Prickelnd und gut beschrieben geht es in den Geschichten zu Sache. Mal mehr, mal weniger heftig, aber nie vulgär. Perfekt für schönes Kopfkino. Mich haben leider nicht alles Geschichten umgehauen. Alles in allem sind es 12 kleine Lesefluchten, egal ob für Zwischendurch oder als Einschlafquickie. Von mir gibt es 4 STERNE.

bandmaedchen 05.10.2018 

Cover & Schreibstil: Das Cover stellt sehr gut den erotischen Inhalt des Buches dar, wobei es nicht zu obszön wirkt, sondern ästhetisch und sinnlich, was ich sehr wichtig finde, da für mich ein gutes Cover bei Erotik-Romanen eine sehr wichtige Rolle spielt. Der Schreibstil bzw die Schreibstile sind angenehm zu lesen und sind keinesfalls übertrieben oder abtörnend, sondern erotisch und sehr angenehm, da fiebert man gleich mit. die Kurzgeschichten: Wie bereits bei vorher gelesenen Bänden gibt es hier wieder eine sehr bunte und weitreichende Mischung aller möglichen erotischen Erlebnisse. Besonders gefallen hat mir, dass es auch Geschichten gab, bei denen es dann auch um mehr als einen One night stand ging, sondern wo definitiv Gefühle entwickelt wurden. Zudem stehe ich auf Sci-Fi, womit man auch bedient wurde! Ich empfehle das Buch allen, die Lust auf kurze und knackige und doch nicht oberflächliche, erotische Geschichten haben und dabei viel Abwechslung mögen - hier hat es für jeden Geschmack etwas dabei!

Nicole M. 28.09.2018 

Zum Inhalt: 12 wilde Kurzgeschichten, die all Ihre Sinne auf Reisen schicken. Vom erotischen Flaschengeist, über den impulsiven Anführer, dem Naturburschen von der Insel bis hin zum betörenden Blind Date ... Im Kopf welcher Frau fühlen Sie sich am wohlsten? Probieren Sie es aus! Der Band umfasst insgesamt 12 erotischen Kurzgeschichten. Jede Kurzgeschichte steht im Einzelnen für sich und baut nicht auf eine andere auf. Begleiten kann man die verschiedensten Charaktere, in unterschiedlichen Szenarien und Phantasien. Die Kurzgeschichten sind einfallsreich, spannend und fesselnd erzählt, natürlich erotisch, manchmal auch ein leichter Hauch von Romantik, teilweise auch sehr amüsant und jede strahlt für sich allein das gewisse etwas aus. Die Kapitellängen sind unterschiedlich lang und der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht. Die Autorin hat es geschafft sich im Vokabular sinnlich zu bedienen, verzichtet auf endlose Wiederholungen und beschreibt den Akt selbst von zart bis hart. Die Erzählstil wechselt zwischen der Ich-Perspektive und der dritten Person, aber die Hauptrolle spielt jeweils eine Frau. Mir persönlich haben am besten die Kurzgeschichten „Sinnliches Verlangen“, „Eisiges Verlangen“ und „Neues Verlangen“ gefallen. Nicht alle Geschichten haben meinen persönlichen Geschmack getroffen, ich denke aber das hier für jeden etwas mit dabei ist. Im Großen und ganzen aber ein wirklich sehr gute gelungener Band. Mein Fazit: Sehr schöne erotische und prickelnde Kurzgeschichten in einen Band verfasst für den kurzen Zeitvertreib und Fantasieanregung.

claudi-1963 17.09.2018 

"Die Lust des einen ist, das Verlangen zu befriedigen, die des anderen vor allem, es hervorzurufen." (Pierre Choderlos de Laclos) Die 12 Kurzgeschichten mal kürzer, mal länger von Eve Passion drehen sich alle um das Thema Verlangen. Ob vom Mann oder der Frau das Verlangen ist immer da, ob stürmisch, impulsiv, wild, zärtlich, sinnlich, animalisch und vieles anderes finden wir in diesem Buch. Da geht es zum Beispiel um ein Fotoshooting in dem sich die Fotografin in ihr Model verliebt. Eine Testerin, die sich anonym bei einem Swingerclub anmeldet, ein Flaschengeist der Wünsche erfüllt, eine mysteriöse Gestalt aus dem Dschungel oder der Vermieter einer Ferienwohnung, der das innerste Verlangen seiner Mieterin befriedigt. Von Fantasie bis hin in die Vergangenheit findet sich alles in diesem Buch, die alle dann das erotische Verlangen und Liebesspiel wiedergeben. Meine Meinung: Die Geschichten sind in einer sehr guten Länge, so das man sich immer wieder mal eine zu Gemüte führen kann. Der Schreibstil von Eve Passion ist sehr gut, so das tatsächlich das Kopfkino bei mir anging. Nicht alle Geschichten haben mir gleichermaßen gefallen, am Ende des Buches hatte ich sogar fast den Eindruck, das bei der Autorin die Luft raus ist. Die ersten Geschichten waren allerdings teilweise sehr gut erotisch beschrieben, so das man es sich sehr gut vorstellen konnte. Eve Passion hat hier für jeden Geschmack etwas dabei, so das man sicher in einigen Geschichten sein eigenes Verlangen und Sehnsüchte wieder finden kann. Gut hat mir auch gefallen das viele ihrer Geschichten nicht nur ein Abenteuer, sondern ernste Liebe dahinter stand. Auch SM Praktiken sind in diesem Buch nicht vorhanden, was vor allem für Einsteiger von erotischer Literatur gut ist. Leider waren ein paar kleinere Rechtschreibfehler im Buch, was aber den Lesefluss nicht weiter gestört hat. Ein Buch ab 18, das mir sehr gut gefallen hat und von mir 4 von 5 Sterne bekommt.

diebuchrezension 16.09.2018 

Dieses Buch besteht aus zwölf Kurzgeschichten, die alle aus Sicht verschiedener Frauen erzählt werden. Diese begeben sich auf unterschiedliche Reisen in das Reich der Sinne und leben ihre erotischen Träume, Fantasien und Gelüste aus. Es gab einige Kurzgeschichten, die ich wirklich gelungen fand. Sie haben mich auf jeder Ebene angesprochen. Aber es gab tatsächlich auch eine Kurzgeschichte, die mich überhaupt nicht gepackt hat und bei der ich wirklich froh war, als das Kapitel zu Ende war. Die Sprache der Autorin ist angenehm leicht und sehr flüssig. Da die einzelnen Kapitel immer nur einige Seiten umfassen, kann man schnell mal zwischendurch ein Kapitel lesen, ohne dass man gleich gezwungen ist hunderte von Seiten zu lesen, damit der Zusammenhang klar und verstädlich ist. Viele dieser Geschichten haben sehr viel Gefühl hinter dem eigentlich erotischen Thema, sodass die Hauptpersonen nicht immer nur Sex bekommen, sondern manchmal auch noch die Liebe als Bonus. In diesem Buch werden von Blümchensex über Dreier bis hin zum Bondage alles angesprochen. Es gibt kaum ein Tabu. Vielleicht kommen ja weitere Bücher heraus, die noch erweiterte Themen aufgreifen. Was mir manchmal nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Ausschweifungen, die der eigentlichen Handlung einen Bruch zugefügt haben. Alles in Allem war das Buch wirklich nicht schlecht, aber um für mich perfekt zu sein fehlte einfach der letzte Kick. Da dies allerdings ein Debüt ist (wenn ich das richtig im Hinterkopf habe), würde ich gerne noch weitere Bücher lesen, da ich glaube, dass diese Autorin sehr viel Potential hat und dieses sicherlich auch weiterentwickeln wird.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!