E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Die Abrichtung | Erotischer SM-Roman

(57)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
BDSM
Romane

Dieses E-Book entspricht 200 Taschenbuchseiten

»Abrichtung«
ist die perfekte Ausbildung
in allen SexBereichen,
vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten.

In einem Elite-Camp wird Sari
auf Wunsch ihres Mannes
zur perfekten Sub abgerichtet.

Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder
täglich von ihr verlangen.

Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles
über sich ergehen zu lassen ...

Kann Sari sich darauf einlassen?
Kann sie das durchhalten?
Wird ihr Mann stolz auf sie sein?

Über den Autor Alexandra Gehring:
Alexandra Gehring lebt im Südwesten Deutschlands und arbeitet in einem sozialen Beruf. Sie selbst lebt SM und hat darin eine neue Welt für sich entdeckt. Eines Tages begann sie, ihre Erfahrungen aufzuschreiben. Daraus ist ihr erstes Buch „Die Abrichtung“ entstanden. Auch in ihrem zweiten Roman „Schläge der Lust“ ist so manches Erlebte in eine fiktive Handlung eingeflossen.

Die Abrichtung | Erotischer SM-Roman

von Alexandra Gehring

Jean betrat den Raum. Ein sportlicher, etwa fünfunddreißigjähriger, großer, gutaussehender, sympathischer Franzose. Braungebrannt, in Jeans und schwarzem T-Shirt trat er auf Sari zu.
»Bonjour Sari«, begrüßte er sie. »Mein Deutsch ist nicht perfekt, aber ich denke, wir verstehen uns trotzdem. Mach alles so, wie ich es dir sage! Wiederholen möchte ich nichts. Ob du vorher etwas so oder anders gemacht hast, interessiert mich und meine Kollegen nicht. Merke dir diesen Satz! Er gilt ab sofort für alle deine Ausbildungen. Wir führen dich, du hast es zuzulassen, zu befolgen.«
Mit ruhiger Stimme gab er ihr die erste Anweisung. Sie kniete vor ihm nieder, öffnete seinen Reißverschluss und nahm den halbsteifen Schwanz in ihren Mund. Wie sie es gewohnt war, schob sie ihren Kopf vor und zurück. Mal schneller, mal mit Gefühl. Er wurde hart.
»Okay, ganz gut. Jetzt nimm nur die Eichel zwischen deine Lippen. Lecke und ficke nur diesen Teil. Hey ... press deine Lippen enger zusammen. Noch enger! Gut so ... Jetzt den ganzen Schwanz. Voll rein in deine Mundvotze. Du sollst sie enger machen! Komm ... Und jetzt tiefer und so bleiben. Ich will dich spüren. Streng dich an!«
Sari würgte und zog sich zurück. Dann versuchte sie es nochmals. Es ging nicht. Sie entließ seinen Schwanz aus ihrem Mund und hustete.
Jean zog sie an ihren Haaren zurück. »Regarde moi! Du hast nichts verstanden! Hey ... du sollst mich anschauen! Wir machen hier, wie ihr in Deutschland sagt, kein Kasperletheater! Reiß dich zusammen! Ich will keine alberne Rumlutscherei. Ich will dich erleben ... deine Geilheit spüren ... deinen Mund als Votze spüren.«
Er zog sie an den Haaren so tief über seinen Schwanz, bis sie seine Eier berührte. Sie würgte, bekam Atemnot. Ruckartig zog er seinen Schwanz zurück. Er ließ sie kurz Luft holen, dann fickte er sie mit brutaler Grobheit zwischen ihre Lippen.
»Komm, jetzt du! Schnelle Fickbewegung ... danach ganz tief ... lern zu atmen.« Er drückte ihren Kopf tief über seinen Schwanz.
Sie erstickte fast.
Er fickte sie ...
Ihr Gesicht war hochrot angelaufen. Speichel tropfte auf den Boden. Ihre Augen waren gerötet. Tränen liefen über ihr Gesicht.
»Hast du verstanden, was Männer wollen? Kein Vanillasex mit etwas, wie ihr sagt, ›blasen‹. Dein Mund hat eine enge perfekte Votze zu sein!«
Immer wieder fickte er sie, korrigierte sie energisch. Immer enger und tiefer nahm sie seinen Schwanz auf. Er hatte recht. So intensiv hatte sie das bisher nicht gekonnt. Jetzt fickte er sie mit schnellen Stößen. Der Begriff Mundvotze war Realität geworden. Sie lernte schnell.
Viele weitere Minuten vergingen mit diesem Training. Und es zeigte Wirkung. Er war jetzt zufrieden mit ihr.
Jean legte sich mit seinem Oberkörper auf den Tisch.
»Rimming ist angesagt.« Er zeigte ihr seinen nackten Arsch. Zuerst sollte sie seinen Schwanz nach hinten ziehen, ihn wichsen und dann mit dem Mund weiterbedienen. Schließlich sollte sie mit der Zunge über sein Arschloch lecken.
Sie war anfänglich geschockt über diesen Befehl, musste aber zugeben, dass sich ihr ein geiler Anblick bot. Sie schaltete ihre Gedanken aus und presste ihre Lippen auf sein Arschloch. Vorsichtig schob sie ihre Zunge hinein. Sie merkte, wie er schneller atmete. Das spornte sie an, es ihm jetzt leidenschaftlich und unkontrolliert zu besorgen.
Bevor sie so richtig in Fahrt kam, stoppte er sie. »In Ordnung!« Er kam vom Tisch und sagte: »Jetzt kann ich dich auf die Jungs loslassen. Du hast deinen Plug und die Kugel dabei? Dann führ dir nun beide Teile ein.«
Vor den Augen von Jean schob Sari sich die Metallkugel in ihr Fickloch. Etwas Spucke auf den Analplug, und die Kugel verschwand in ihrer Rosette. Auch das hätte sie vor Tagen als unmöglich angesehen. Es kostete sie trotzdem noch Überwindung, so vor einem unbekannten Mann den Plug in ihren Arsch zu drücken, aber der sah das ja nicht zum ersten Mal.
»Ich lasse jetzt unsere Herren aus der Küche kommen. Philipp und Pascal wollen ihren Spaß. Du wirst ihr Sperma komplett, bis auf den letzten Tropen, aufnehmen, enttäusch mich nicht!«
Sari zuckte zusammen. Von ihrem geliebten Mann hatte sie nur ab und zu mal alles aufgenommen. Und jetzt sollte sie gleich von zwei ihr fremden Männern alles schlucken? Zeit zu überlegen hatte sie nicht, denn die beiden hungrigen Männer waren augenblicklich im Raum, nachdem Jean sie gerufen hatte.
Philipp und Pascal fickten sie abwechselnd in ihren Fickmund. Sie waren in ihrer weißen Arbeitskleidung, hatten einfach nur ihren Schwanz aus der Hose genommen und waren bereit.
Jean gab den beiden und Sari seine Anweisungen. Alles eben Erlernte wurde durchgespielt.
Sari war konzentriert bei der Sache. Ihr Fickmaul schmerzte zwar, aber sie war hier, um perfekt zu werden und ... sie wurde geil bei der Sache. Noch nie hatte sie es mit mehreren Männern getrieben. Natürlich hatte sie irgendwann daran gedacht, es vielleicht mal mit zwei Männern zu treiben, aber jetzt, so, ganz real ... Das war etwas ganz anderes!
Sie besorgte es Philipp so richtig. Sie nahm ihn tief und lange auf und ließ ihm durch schnelle Fickbewegungen keine Chance, ihrem Mund zu entkommen. Die Kugel in ihrem Inneren rotierte, und auch den Plug konnte sie spüren. Sari war nur noch eine Sexmaschine, die zu funktionieren hatte.
Philipp kam mit lautem Stöhnen. Sie versuchte, alles zu schlucken, aber einiges lief ihr aus dem Mund. Er hatte ausgesprochen druckvoll abgespritzt. Sie war unzufrieden mit sich. Zwar hatte sie geschafft, einen Großteil zu schlucken, aber ein Teil lief trotzdem über seinen Schwanz.
»Komm«, forderte Jean, »leck ihn wenigstens sauber, dann kann ich es akzeptieren.«
Das tat sie, perfekt sogar. Denn so etwas sollte ihr nicht noch einmal passieren. Sari gestand sich ein, noch einiges lernen zu müssen.
»Jetzt kommt Pascal«, verkündete Jean, »und ich will, dass du das tust, was ich von dir erwarte! Hast du verstanden?!«
Sari nickte heftig. Sie war unglaublich aufgedreht, befand sich in einer unwirklichen, geilen, eigenen Welt ... irgendwie erniedrigt und doch gleichzeitig willig, es richtig gut und perfekt zu machen.
»Komm, zeig mir, was du drauf hast. Scheinst ja ein geiles Mädel zu sein. Auf geht’s, komm her«, sagte Pascal aufgegeilt. »Zunächst fick ich dich zwischen deine Lippen, dann bist du dran.« Er nahm sie richtig ran.
Und schon nach wenigen Sekunden begann ihr ganzer Mundbereich zu schmerzen.
»Ich will dich enger! Streng dich an!« Jetzt fickte er sie brutal. Dann blieb er lange und tief in ihr.
Sie wollte durchatmen, doch er zog sie an den Haaren über seinen Steifen.
»Komm, nicht so zimperlich! Nimm ihn!«
Jetzt musste sie es ihm besorgen! Mal tief, mal ein Zungenspiel um die Eichel, mal langsam, dann mit schnellen Kopfbewegungen. Er wusste genau, was er wollte, lenkte sie.
Sie presste ihre Lippen zusammen, umschloss den Schwanz perfekt, machte ihre Mundvotze so eng wie es ging. Sie war emotional voll dabei, aufgegeilt. Sie leckte seine Eier, nahm sie einzeln zwischen ihre Lippen. Dann war wieder sein Schwanz in ihrem Mund, tief, und sie übte mit ihren Lippen und Zähnen einen starken Druck auf ihn aus. Langsam, immer enger, und es fing an, Pascal zu schmerzen. Sie lockerte das Ganze, um es zu wiederholen. Deutlich spürte sie die Kugel in ihrer nassen Pussy. Sie musste in dieser Position die Muskeln anspannen, um sie nicht zu verlieren. Der Plug in ihrem Arsch machte die Sache nicht leichter.
»Du Votze, hast einen richtig geilen Fickmund, machst es echt richtig gut«, stöhnte Pascal. »Ahhhh ... ich komme ... schluck es! Jetzt!«
Sie saugte ihn leer. Sie musste es ... sie wollte es ... sie tat es. Beim Schlucken würgte sie leicht, aber sie wollte es sich selbst und den Herren zeigen. Diesmal war es perfekt!
»Okay, sehr gut«, lobte Jean. »Ich habe nichts anderes von dir erwartet. Merci euch beiden, und ab in die Küche. Ich erwarte als Dank ein besonders leckeres Essen. Bis später.« Mit einem Lachen verabschiedete er die Köche.
»Haben die beiden nicht einen Traumjob? Sie kochen für uns, bekommen eine gute Bezahlung und werden gratis von den geilsten Mädels verwöhnt. Das ist doch unglaublich! Hier, trink einen Schluck. Nimm das Handtuch und mach dich sauber. Jetzt hast du mir noch zu dienen.«
Sari tat es und atmete tief durch, machte sich bereit, Jean alles zu geben, was sie konnte.
»Komm her«, sagte er schließlich, »schau mich an! Schließ die Augen, öffne deinen Mund und bleib so. Was hast du zu machen?«
»Mund auf, Augen zu und so bleiben.«
»Genau. Mach das jetzt. Okay. Gut. Bleib so! Hast du verstanden! Auflassen! ... genau so!«
Als Sari die warme Pisse spürte, zuckte sie unwillkürlich zusammen. Damit hatte sie überhaupt nicht gerechnet. Sie prustete, und einiges lief daneben.
»Was hatte ich gesagt?! Reiß dich zusammen! Mund auf!«
So unangenehm, wie sie erwartet hatte, war es wirklich nicht. Warm und salzig ja, aber ansonsten ... Sie nahm so viel auf, wie sie konnte. Der Rest lief ihr über den Körper. Jean verteilte den Saft lustvoll über ihre beiden Titten.
»So, leck ihn noch sauber. Dann ist diese Session beendet. Ruh dich etwas aus und komm so gegen sechzehn Uhr in den Garten.«
Sie leckte gierig die Pisse an Schwanz und Sack und wunderte sich, wie geil sie das machte.
...
»Heute kommen die ersten masochistischen Elemente dazu. Die Ansprache wird härter. Ihr habt zu dienen, werdet erniedrigt, gezüchtigt und benutzt. Unserem Personal ist unbedingt absoluter Respekt entgegenzubringen.«
Alle Mädels standen nackt im Abrichtungsraum. Fast nackt. Sie hatten rote High-Heel-Stiefeletten und halterlose, schwarzglänzende Strümpfe an. Für alle ein aufgeilender Anblick. Die unterschiedlichsten Gestelle waren an mehreren Stationen aufgebaut. Der Raum war abgedunkelt. Beleuchtet waren nur die einzelnen Aktionsbereiche. Ein internationales Team wartete auf sie. Claas, der Schwede, Leandro, ein Schweizer und Jean, der Franzose. Sie waren heute für die Frauen zuständig.
Sari wurde an eine Bretterwand geführt. Sie musste sich nach vorn beugen. Die Wand war mit einer engen Öffnung versehen. Der obere Teil wurde nach oben gezogen. Sie beugte sich durch die Öffnung und der obere Teil wurde über ihr geschlossen. Hände, Oberkörper und Kopf waren nun auf der einen Seite, Beine mit Votze und Arsch auf der anderen. Sie war praktisch zweigeteilt. So fühlte es sich auch an. Ihre Hände wurden mit Lederbändern an dem Brett festgezurrt, ihre Beine mit einer Spreizstange auseinandergezogen. Arsch und Votze waren so perfekt zugänglich. Es war immer wieder ein erregender, unglaublich geiler Anblick für alle Anwesenden. Über ihren Kopf wurde ein Sack aus grobem Leinen gestülpt. An ihre Nippel bekam sie Klammern gesetzt. Sie zuckte zusammen. Es schmerzte kräftig, aber sie zwang sich, den Schmerz auszuhalten.
»Zwanzig mit der Peitsche auf deinen Arsch, dann wirst du mehrfach durchgefickt. Dann zwanzig mit dem Rohrstock, wieder das gleiche Spiel.«
Sari erkannte die Stimme von Jean.
»Aus den Unterlagen kann ich ersehen, dass dein Mann deine Masoabrichtung wünscht. Es steht dir aber zu, jederzeit die Session abzubrechen. Du bist hier, um unserer Geilheit zu dienen. Du bist nichts als ein Objekt, das benutzt wird. Wir werden unseren Spaß mit dir haben. Jetzt erst Votze und Arschvotze, nachher deine Mundvotze. Wenn du nicht spurst, bekommst du Ärger.«
Bei dieser Session hatten auch Gäste die Möglichkeit, einige Zeit als unbeteiligte Zuschauer anwesend zu sein. Das Angebot wurde zahlreich angenommen. Im abgedunkelten Bereich stehend, schauten sie fasziniert dem Treiben zu.
»Sag, dass du eine verfickte Votze bist. Sag es laut!«
»Ich bin eine verfickte Votze.« Diese verbale Art der tiefen Demütigung fiel ihr schwerer, als sich ficken zu lassen. Es war eine echte Überwindung.
Sie hörte, wie Jean auf sie zuging.
Er flüsterte in ihr Ohr: »Also, was ist? Wir möchten es hören. Laut!«
Sie musste schlucken. »Ich bin ein braves Mädchen, aber für euch bin eine dreckige, versaute, verfickte Votze! Macht mit mir, was ihr wollt.«
Sie war dankbar, den Sack über ihrem Kopf zu haben. Die Zuschauer konnten so ihre Verlegenheit nicht sehen.
Die Peitsche klatschte auf ihren Arsch. Sie spürte den Schmerz und ... sie wollte diese Erfahrung machen. Jetzt, hier, real. Nach dem letzten Peitschenschlag fickte sie einer der Männer. Er fand ein patschnasses Fickloch vor, denn Sari spürte ihre Nässe. Ihre körperliche Reaktion irritierte sie. Die Peitsche hatte also Wirkung gezeigt. So ging es ohne Pause. Bewegen konnte sie sich nicht. Ausweichen auch nicht. Eine seltsame Mischung aus Schmerz, Wollust und Geilheit durchströmte sie.
Zwanzig mit dem Rohrstock waren eine absolut schmerzhafte Erfahrung. Sie schrie laut auf, als ein voll durchgezogener Schlag besonders schmerzhaft war. Die Peitsche empfand sie als weit weniger schlimm. Mit dem Rohrstock war das ganz anders.
Nach einigen Schlägen stumpfte sie regelrecht ab. Die hormonellen Schutzfunktionen ihres Körpers begannen sie in einen angenehmen, rauschähnlichen Zustand zu versetzten. Die weiteren Schläge waren nur noch ein dumpfes, ziehendes Aufklatschen, fast schmerzfrei in ihrer Wahrnehmung. Auch das nächste Durchficken erlebte sie wie in Trance, spürte alles wie in weiter Entfernung.
»Du bekommst jetzt Gewichte an deine Nippel. Ich möchte deine Titten unter jedem Kleidungsstück sehen können. Dafür müssen wir deine Nippel trainieren. Wir machen es für dich«, hörte sie Jean sagen.
Er befestigte eine Kette an beiden Nippeln und hängte ein rundes Metallgewicht daran. Sie schluckte den Schmerz hinunter.
Jemand nahm sich ihren Votzensaft und rieb ihr Arschloch ein. Langsam schob sich ein Schwanz in ihre Arschvotze. Er fickte genüsslich los. Keinen Millimeter konnte sie sich unter dem Holzgestell rühren. Besser konnte man den Arsch nicht präsentiert bekommen.
Natürlich schmerzte es am Anfang, aber nach einer Weile, das musste sie sich eingestehen, war es nur noch purer Genuss. In ihrem Tunnelblick ließ sie alles über sich ergehen. Hier, so festgezurrt, in dieser Position, spürte sie den Schwanz jetzt wieder extrem intensiv. Ständig schwankten ihre Gefühle, ihre Empfindungen, ihre Wahrnehmung. Die Position, die Fesseln, ihr ganzer Körper tat ihr weh. Lust und Schmerz vermischten sich. Die sauerstoffarme Luft unter dem Leinensack tat ihr Übriges. Es war verwirrend und gleichzeitig erregend.
Nach einigen Minuten zog der Mann hinter ihr seinen Schwanz heraus und fragte: »Sag mir, wohin wurdest du gerade gefickt? Sag es mir! Wir wollen es deutlich hören.« Es war Claas.
»Ich wurde in meinen Arsch gefickt«, antwortete Sari leise.
»Wir möchten es lauter hören!«
»Ich wurde in meine geile Arschvotze gefickt.«
»Siehst du, es geht doch, du dreckige Schlampe. Und weiter geht’s. Du willst mehr?«
Sari schluckte. Ihr tat schon alles weh. Doch sie wollte tapfer sein und sagte: »Erzieht mich zur perfekten, devoten Sklavenvotze.«
»Das kannst du haben. Wie sollen wir dich rannehmen?«
»Fickt mich in alle Löcher. Besorgt es mir richtig.«
»Warum sollen wir das machen?«, fragte Claas.
»Ich möchte eine perfekte Ficksau werden. Eine perfekte benutzbare Sub.«
»Okay! Das lassen wir uns nicht zweimal sagen.«
Schon klatschte wieder die Peitsche auf ihren Arsch. Diese Abwechslung von Schmerz und gefickt werden, war heftig. Aber Sari spürte, dass das ihre neue Welt war. Eine ungekannte neue Dimension der Gefühle und Emotionen tat sich für sie auf. Das ausgeblendete Umfeld durch den Sack über ihrem Kopf, führte zu einer noch intensiveren Wahrnehmung und zu purem Kopfkino. Sie war angekommen. Jetzt war sie nur noch Votze.
Die Jungs hatten sie geschafft. Ihr Mann konnte sich freuen!
Das nächste Gerät kam ihr wie ein altes Bett mit Metallrahmen und Metallfedern vor. Sie wurde mit über den Kopf gezogenen Händen festgebunden, ihre Beine wieder weit gespreizt und an den Ecken festgezurrt. Sie lag festgebunden dort, ihre Votze offen und ungeschützt ...
Die ersten Peitschenschläge knallten auf ihr Lustzentrum. Sari schrie auf, hatte damit nicht gerechnet, denn sie trug noch den Sack über dem Kopf und konnte nichts sehen. Später erfuhr sie, dass es eine spezielle Stoffpeitsche war, sehr wirkungsvoll, aber nicht so verletzend wie eine Lederpeitsche. Ihr ganzer Körper zuckte immer wieder zusammen, aber sie biss sich auf die Lippen.
Nach den ersten zwölf Hieben kontrollierte ein Mann mit seinen Fingern die Wirkung. Alles nass, was ihn bestimmt nicht erstaunte. Die Schamlippen waren prall durchblutet und etwas angeschwollen.
»Wir machen gerade Pussycaning mit dir«, hörte sie eine fremde Stimme. Dass musste Leandro, der Schweizer sein. Ihn kannte sie noch nicht. »Schon jetzt wärst du bestens benutzbar, aber wir kriegen das noch wesentlich besser hin«, sagte er.
Dann kamen die nächsten zwölf Hiebe. So sehr Sari sich auch dagegen sträubte, sie spürte wie ihr der Votzensaft über ihren Arsch lief.
»Sehr schön! Knallrot und die Schamlippen schon perfekt geschwollen, so ist das geil. Ich liebe es eng. Jetzt lohnt es sich, dich zu lecken und zu ficken«, lobte Leandro.
Das Brennen zwischen ihren Beinen war deutlich. Der ganze Bereich um ihren Schlitz war extrem sensibilisiert. In ihrem Kopfkino wiederholten sich die Worte »enger« und »knallrot« und »geschwollen«, was sie immer geiler werden ließ. Die Spreizung ihrer Beine, das Herzeigen in aller Offenheit, das nasse Auslaufen ... klar denken konnte sie nicht mehr.
Sie wurde als Fickobjekt zur Lusterfüllung benutzt. Deutlicher hatte sie das noch nie empfunden. Wieder wurde sie richtig durchgefickt, dann bekam sie nochmals ein Dutzend mit der speziellen Stoffpeitsche. Danach knallte Leandro ihr noch sechs Hiebe mit dem Rohrstock auf die Innenseiten ihrer Schenkel. Der Sack auf ihrem Kopf machte das Atmen schwer. Sie war total verschwitzt. Nicht sehen können, wann der nächste Schlag sie traf, versetzte sie grundsätzlich in gewisse Panik. Das war natürlich gewollt. Aber sie hatte schon so lange durchgehalten, da würde sie die letzten Hiebe auch noch schaffen, obwohl es ihr jetzt von Sekunde zu Sekunde schwerer fiel. Mit einem Zischen traf sie der Rohrstock. Doch schon war ihre Kraft wieder verbraucht. Sari fing an zu jammern, zerrte nun an ihren Fesseln, war nahe daran, ihr Codewort zu rufen.
Die Jungs provozierten sie, zeigten Sari ihre Grenzen. Sie musste ihren ganzen Willen zusammennehmen, um nicht abzubrechen. Sie war körperlich am Ende und tief erschöpft.
»Okay. Gut so. Das reicht«, hörte sie Jean sagen. »Für den Anfang bin ich zufrieden. Wir binden dich los. Du kommst jetzt auf den Y-Balken. Du kennst den schon von der Fickmaschine. Deine geschwollene Rotvotze wird jetzt geleckt, unter anderem auch von einigen unserer weiblichen Mitglieder. Sehen wirst du weiterhin nichts. Statt des Leinensacks bekommst du eine Augenbinde. Du sollst es ja genießen können. Verstehe es als Belohnung. Komm jetzt.«
Sie wollte nicht mehr, konnte nicht mehr, blieb einfach liegen, ihr war alles egal. Ihr Kreislauf war im Keller, ihre Akkus leer, von Lust keine Rede.
Sie hörte am Rande, wie sich ihre Peiniger besprachen.
Dann sagte Jean zu ihr: »Okay, du hast jetzt zehn Minuten Pause. Danach geht es aber weiter. Hier, trink etwas. Gleich bekommst du eine Belohnung, die dir gefallen wird.«
Sari wurde der Sack entfernt und sie konnte etwas trinken. Nach einigen Minuten kamen ihre Lebensgeister zurück. Sie spürte, wie sich ihr zerschundener Körper langsam erholte. Ihr kriegt mich nicht klein, dachte sie.
»So, alle Männer raus hier!«, befahl Jean. »Nur noch die Mädels bleiben. Erlebe die Kunst des Leckens wie es nur Mädels können.«

Bianca´s Lesetagebuch 14.08.2019 

Der Klappentext hatte mich hier neugierig gemacht. Ich muss sagen hier gibt es einige schockierende Szenen über die ich erstmal nachdenken musste. Was faszinierend war/ ist ist die Erklärung was Vertrauen, Beziehung und sexuelle Neigung - Neugier hier bei bedeutet. Es lässt den Leser, finde ich, auch über alles geschriebene Nachdenken. Was einen neuierig macht und was man persönlich nie erfahren möchte. Vieles ist schwer zu verstehen und zu glauben. Wer darauf steht explizierte harte Sexszenen lesen zu wollen ist hier richtig. Eine interessantes Buch.

Tina B. 25.06.2019 

Dieses Buch ist wirklich ungewöhnlich und es geht mitunter sehr hart zu Sache. Ich musste das Lesen nicht nur einmal unter brechen um das Gelesene sacken zu lassen. Aber genau das gefiel mir gut. Dies ist ein Buch das nicht nur schnell gelesen wird, sondern das noch eine Weile im Kopf bleiben wird. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Sari, als Hauptprotagonistin, ist eine selbstsichere, unabhängige und aufgeschlossene 44 jährige Frau. Sie wirkte sympathisch und authentisch. Das gefiel mir gut. Auch das immer wieder betont wird, dass man auch mit 50 oder noch reifer neues Fühlen und Lernen kann, fand ich toll. Das minimiert die Angst vor dem Alter. Ich hatte eine tolle Lesezeit.

Kara Lie 12.04.2019 

Dieses Buch hat mich unglaublich gefesselt. Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich gut. Es reißt einen mit und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die Story ist sehr spannend und geht nicht so am Thema vorbei wie manch andere. Auch die Charaktere haben mich sehr angesprochen. Es passt einfach alles. Von mir gibt es für alles 5 Sterne. Kann das Buch nur empfehlen.

Michael Haas 02.04.2019 

Der Roman Die Abrichtung begleitet die Protagonistin Sari in ein SM-Camp. Ihr Mann Sven macht ihr ein unmoralisches Angebot: Sie soll sich zur Sub ausbilden lassen, um ihr sexuelles Eheleben auf neue Höhen zu bringen. Nach anfänglichem Zögern willigt Sari darauf ein. Dort lernt sie, dass man Lust auf noch viele andere Spielweisen verspüren kann, als nur das öde Rein-Raus. Ein neuer Horizont öffnet sich vor ihr, der ihr das Leben als Sub näherbringt und nach anfänglichem Zögern, lässt sie sich darauf ein. Der Szenenaufbau des Romans war leider ziemlich platt: Nach der nur sehr kurzen Einführung ging es im Camp gleich zur Sache. Eigenartig fand ich weiterhin, dass Sari keinerlei Skrupel zu haben schien: Bis jetzt hatte sie mit diesen Spielarten eigentlich nichts am Hut, aber sie lässt sich doch darauf ein. Dieser Wandel ging für mich zu schnell, man hätte sich dabei mehr Zeit lassen können. Auch finde ich den Umgang mit Verhütung mehr als fahrlässig: Sie hat während dem Aufenthalt sicher mit über 10 Männern Sex, aber von Kondomen habe ich nichts gelesen. Der Abschluss hat mich auch gestört: Zurück bei ihrem Ehemann lässt sie sich nochmal auf eine Affäre mit einem Mann aus dem Camp ein. Das ist Ehebruch und widerlich. Am meisten aber haben mich die Dialoge im Roman gestört: Sie arten schon zu Monologen aus, die sich über mehrere Seiten ziehen und den Handlungsfluss unangenehm unterbrechen. Daher kann ich für den Roman nur 3 von 5 Sternen verleihen.

maxi und moritz 31.03.2019 

ich bekam teil eins und zwei als reziexemplar vom verlag zugestellt. gestern habe ich nun teil eins gelesen und fand ihn soweit ganz okay. ich bin aber auch der meinung es ist nicht unbedingt so ein harter s/m roman wie man vermutet. die handlungen sind gut beschrieben. aber ich denke , es gibt sicher härtere handlungen. es ist eher ein leichter s/m roman. so wie der andere wo beide teile ja jetzt im tv laufen. :) trotzdem fand ich ihn ganz gut. okay, mit den pippi machen ist nicht so meins. aber die szenen sind anregend geschrieben. am ausdruck der autorin könnte man vielleicht noch ein bisschen arbeiten. da ist manche satzzusammenstellung nicht unbedingt so toll gewählt. über den inhalt des buches muss man auch nicht viel sagen. denn es steht ja alles im klapptext.

Anja B. 31.03.2019 

Die Abrichtung ist ein SM-Roman für Fortgeschrittene. Um den gemeinsamen Sex nach dem Auszug der Kinder wieder zu beleben und Sari herauszufordern, bekommt sie von ihrem Mann einen Aufenthalt im Elite-Sexcamp geschenkt. Sie entscheidet sich für das Camp und für die Ausbildung zur Dreilochfotze. Sie wird verwöhnt, gefordert und an ihre Grenzen gebracht. Sämtliche BDSM Spielarten werden in den Sessions gelehrt. Ihr Mann Sven bekommt die Ausbildungspapiere und wenden das neu erworbene Wissen im privaten Bereich weiter aus.

JG 30.03.2019 

Die Abrichtung von Alexandra Gehring (SM Roman) Das Cover: Das Cover wirkt schon sehr erotisch und macht neugierig, worum es in dem Buch geht. Durch den dunklen Hintergrund kommt die gefesselte Frau sehr zu Geltung. Schreibstil: Anfangs war es für mich etwas schwierig reinzukommen, aber mit der Zeit ging es, sodass es angenehmer zu lesen war. Viele Szenen sind sehr detailliert beschrieben, sodass man sich das sehr gut vorstellen kann. Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich kannte nicht alle Begriffe, die die Autorin für in der SM-Szene genannt hat, sodass man etwas Neues dazu gelernt hat. Anfangs waren die Szenen sehr abwechslungsreich, aber im Laufe der Geschichte wurde es ein bisschen weniger. Aber destotrotz finde ich das Buch gelungen. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Fazit: Das Buch bekommt 4 Sterne von mir. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sodass ich das Buch wirklich weiterempfehlen kann, an diejenigen die offen für dieses Thema sind.

A.T. 23.03.2019 

Das Buch " Die Abrichtung" von der Autorin Alexandra Gehring , ist ein erotischer SM-Roman, welcher im Blue Panther Books Verlag erschiene ist. Sari und ihr Mann Sven haben ein erfülltes Sexleben, dennoch schickt er sie in ein Elite Camp ,um sich neuen sexuellen Erfahrungen zu öffnen. Sari ist am Anfang verunsichert . Was wird von ihr erwartet werden? Kann Sari sich auf die ungewohnten Praktiken einlassen und wie bringt es sie in der Ehe weiter? Das Buch ist in der Erzählperspektive und Kapiteln unterteilt. Dieses Buch ist der erste Teil einer Dilogie. Mein Fazit: Ich wollte Sari gern kennenlernen, da auch mein Spitzname so lautet und mich die Thematik BDSM- Interessiert. Der Schreibstil ließ sich leicht und flüssig lesen und zu den Toys und Praktiken erfährt man auch als unerfahrene Person viele Hintergrundinformationen. Leider konnten die Szenen bei mir nicht richtigsacken, da es von einer Session zur nächsten ging. Sari ist eine starke frau, welche sich nicht beschämen lässt . Sie benutzt ihr Safeword nicht und daher musste ich bei vielen Stellen erstmals schlucken. Verständlich ist ihre Reaktion, denn wer möchte den bitte schön zeigen, dass er nicht so stark ist wie er tut. Auch die Aussprache ist zum Teil sehr gewöhnungsbedürftig und wirkt auf mich erniedrigend, dies kannte ich jedoch schon aus einen anderen Werk der Autorin. Für SM-Fans zu empfehlen. Bei zart besaiteten, bitte lasst die Finger von dem Buch. Im große und ganzen gab es hier einen spannenden Roman. der bei mir jedoch erstmals sacken muss. Daher 4 von 5 Sterne.

Ertl Stefanie 01.03.2019 

Die Autorin hat das ganze Thema in eine tolle Geschichte mit schönem Handlungsstrang gepackt. Eine schöne abwechslungsreiche Story. Kann ich nur empfehlen. Sari ist glücklich verheiratet, die Kinder sind aus dem Haus und eigentlich sind sie und ihr Mann vollkommen zufrieden mit ihrem Sexleben. Dachte Sari zumindest. Ihr Mann Sven kommt jedoch auf eine Idee, die sie nie für möglich gehalten hätte. In einem Camp in Frankreich, soll sie für ihren Mann zu einer perfekten Sub ausgebildet werden. In nur 10 Tagen durchlebt Sari eine Gefühlswelt der besonderen Art und lernt vor allem sich selbst, von einer ganz neuen Seite kennen.

Anne S. 26.02.2019 

Fetisch und SM sind im Trend und mittlerweile schon fast salonfähig. Der Titel hält, was er verspricht und bringt einem diese Welt auf seine ganz eigene Weise näher.

Kathrin S. 18.02.2019 

Der erotische Roman von Alexandra Gehring gibt einen interessanten Einblick in verschiedenste SM-Spielarten. Was mir besonders gefällt, sind das Vertrauen und die Verantwortung, die einen wichtigen Aspekt bei dieser Form der Sexualität bilden. Sari, eine Frau, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht 44 Jahre alt, Fotografin, verheiratet, die Kinder aus dem Haus wird von ihrem Ehemann in ein Camp im Süden Frankreichs geschickt, wo sie zur perfekten Sub und Ehehure ausgebildet werden soll. Dort wird sie in edlem Ambiente 10 Tage lang an verschiedene Spielarten herangeführt ... Die Geschichte zeigt auf stilvolle und keineswegs obszöne Art, wie sich Abwechslung und frischer Wind eine langjährige Ehe bringen lassen und dass es sich lohnt, manchmal an seinen Grenzen geführt zu werden. Für alte Hasen ist die Geschichte vielleicht zu seicht, aber eher Unerfahrenen, Interessierten und Anfängern in diesem Bereich liefert sie einen interessanten und breit gefächerten Einblick in die unzähligen möglichen Spielvarianten.

Josephine B. 16.02.2019 

Das Cover ist bereits sehr ansprechend gewählt und zieht einen in den Bann. Man sollte natürlich etwas für SM übrig haben und mit der Sprache zurechtkommen. Die ist zumeist doch sehr direkt. Ansonsten mal etwas anderes und zeigt dass man in der Partnerschaft immer mal wieder etwas neues ausprobieren sollte damit es nicht irgendwann mal zu eintönig wird.

Testengel 16.02.2019 

Hier fällt mir die Rezension dieses Mal ein wenig schwer. Das Buch ist in einer sehr kultivierten Schreibweise geschrieben, sehr förmlich, sehr akkurat, sehr klassisch. Und in diesen fast schon elegante Schreibstil wurden massenhaft pornografische Wörter eingestreut. Irgendwie bin ich mit diesem Stil nicht warm geworden. Es wirkt wie eine klassische Lebensgeschichte, in die Pornoclips eingestreut wurden. Das Buch ist in aus der Sicht von Sari, aber nicht in der Ich-Perspektive, geschrieben. Sari wird von ihrem Mann überrascht mit einem Besuch im Camp, um ihre Abrichtung zu erhalten. Hier erlebt sie die unterschiedlichsten Facetten des F** Es wird streng darauf geachtet, dass es den Mädels gut geht und sie sich trotz aller Tortour wohl fühlen. Sie gehen an ihre Grenzen und darüber hinaus. Und sie lieben es. Ja, die Idee ist nicht schlecht, doch durch diese seltsame Schreibweise bin ich nicht rein gekommen. Ich konnte keine Emotionen spüren, oft wird seitenweise nur über den psychologischen Aspekt des Camps geschrieben oder die richtige Technik einer Sexpraktik. Auch die Reaktionen der Protagonisten und besonders die Dialoge kamen mir hölzern und unecht vor. Tut mir wirklich leid, aber das Buch war nicht meins. Von mir gibt es sehr gut gemeinte 3 Sterne.

michael_kissig 15.02.2019 

Für mich ein wirklich anderer erotischer Roman, SM-Roman.Er ist gut gelungen. Die Autorin hat Ihre Geschichte von Anfang bis Ende interessant erzählt wobei Sari von ihrem Mann in ein besonderes Camp geschickt wird. Am Anfang ungewohnt muss Sie sich reinfinden, was Sie auch tut da Sie Ihrem Mann gefallen will. Bei Manchem kommt Sie an Ihre Grenzen. Manchmal wirklich klar und heftig erzählt, ist es jedoch nicht zuviel. Ich lese gern solche Bücher und mir hat es wirklich sehr gut gefallen. Mehr davon!

Gremlins2 11.02.2019 

Ein ansprechend gestaltetes Cover welches schon die Neugierde des Lesers weckt. Ja ,die Kinder sind aus dem Haus und die beiden wollen neue Wege gehen. Daher wird Sari von ihrem Ehemann ins " Unterwerfungscamp" geschickt. Was sie dort lernt und erlebt bekommt man als Leser hautnah mit. Durch den fließend und vor allen Dingen bildlichen Schreibstil hatte ich alles genaustens vor Augen. Ich fand es sehr interessant und auch gefiel mir die Darstellung der Figuren. Ja die Sprache ist deftig aber gehört zu Büchern des Blue Panther Books Verlag gehört diese dazu.

Lisa 04.02.2019 

Es tut mir so weh. Das tut es wirklich. Mir hat das Buch grundsätzlich gefallen. Die Geschichte ist wirklich originell und definitiv etwas anderes als die 0815 Stories à la reicher Milliardär fickt schüchterne Sekretärin. Aber die Schreibweise hat mich gestört. Weniger der Schreibstil, der flüssig und locker war, noch die Wortwohl, die ziemlich vulgär ist, sondern die Schreibweise der Wörter. Votze. Ja das Wort kann man verwenden, aber dann bitte als Fotze, so wie es auch im Duden zu finden ist. Das zieht sich durch das ganze Buch und sieht für mich einfach falsch aus, auch wenn beide Schreibweisen erlaubt sind. Das hat meinen Lesefluss massiv gestört, weil ich ständig über das Wort gestolpert bin, und verhindert, dass ich dem Buch 5 Sterne geben kann, genauso wie die farblosen Charaktere, die kaum Gefühle transportieren. Alles ist sehr beschreibend geschrieben, aber med. werden nur wenig Gefühle geschildert, was ich schade fand. Sicherlich ein lesenswertes Buch mit vielen guten Ansätzen aber in der Umsetzung war noch Platz nach oben. Ich bin gespannt, ob die Autorin mich mit Band 2 mehr begeistern kann.

momo(leseschnecke steffy) 03.02.2019 

Zum Inhalt schreibe ich nichts,lest einfach den Klappentext durch. Ich war sehr neugierig auf das Buch geworden und wurde nicht enttäuscht. Wer hier eine Liebesgeschichte erwartet, ist völlig fehl am Platz. In dem Buch geht es um Unterwerfung und nicht um Romance. Wer mit diesem Wissen das Buch liest, wird nicht enttäuscht. Die Entwicklung von Sari ist super beschrieben worden. Es war alles für mich schlüssig und stimmig. Was da alles in dem Buch passiert ist, war ganz viel input für mich. Die Beschreibungen waren sehr detailliert und ich hatte zu allen Situationen ein Bild in meinem Kopf. Man muss für die Materie schon offen sein, sonst wird man ein wenig von der Handlung erschlagen. Das Cover passt perfekt zu der Geschichte und ist im bpb Style. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und für jeden, der dieser Szene zugewandt ist oder vielleicht mal ein wenig mehr darüber wissen will, kann ich das Buch sehr empfehlen. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung mit voller Sternenzahl.

mannomania 02.02.2019 

Die Abrichtung von Alexandra Gehring Ein erotischer SM-Roman mit 224 Seiten und einem anregendem Cover Sven und Sar, ein Ehepaar, genießen die schöne Zeit, da die Kinder bereits ausgezogen sind. Doch, damit ihrer Ehe nicht langweilig wird, schickt Sven seine Frau in ein sogenanntes Abrichtungscamp. Sie soll dort neue Praktiken lernen, damitsie eine Sub wird... Fazit: Die Autorin beschreibt sehr authentisch und beeindruckend sexuelle Handlungen, Praktiken und Aktionen. Auch die Gefühlswelt sowie interessante Einblicke, Techniken und Hintergründe der SM-Welt werden dem Leser hier vermittelt. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Kapitel sind kurz, so daß es nie langweilig wurde. Im Gegenteil, ich bewerte den erotischen Roman als wirklich interessant und erfahrungsreich, da er Einblicke in die spezielle Welt des SM gibt!

Emma´s Bookhouse 27.01.2019 

Die Abrichtung - Alexandra Gehring Band 1 Verlag: blue panther books Taschenbuch: 9,90 Ebook: 9,99 ISBN: 978-3-86277-586-6 Erscheinungsdatum: 31. Januar 2017 Genre: S/M Erotik Seiten: 224 Alter: Ab 18 Jahren Inhalt: Abrichtung ist die perfekte Ausbildung in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten. In einem Elite-Camp wird Sari auf Wunsch ihres Mannes zur perfekten Sub abgerichtet. Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen ... Kann Sari sich darauf einlassen? Kann sie das durchhalten? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover gefällt mir gut, es ist nicht aufdringlich und passt gut zu einem S/M Buch. Das Cover sieht wirklich erotisch aus. Zum Buch: Sari fährt ihrem Mann zu liebe in ein Camp, wo sie zur Sub ausgebildet wird, als sie dort ankommt, fühlt sie sich auch gleich wohl und lässt sich direkt darauf ein. Der Schreibstil ist gut und gefällt mir auch, er ist flüssig und das meiste kaufte ich Sari auch ab, was mich allerdings ein wenig störte, war, das sie sofort und ohne Bedenken sich darauf einließ. Klar sie will es ihrem Mann zu liebe machen, aber ganz ehrlich, ich denke ein wenig mehr Scham und auch sich einmal gegen irgendetwas auflehnen, wäre mir hier lieber gewesen. Von daher kann ich es rein logisch nicht ganz nachvollziehen. Aber wie immer ihr Lieben, ist das nur meine Meinung. Die Protagonisten sind soweit gut geschrieben und herausgearbeitet, auch wenn mich diese eine Sache störte, gefallen sie mir im Großen und Ganzen. Es ist schwer, sich in einem Buch fallen zu lassen, wenn man am Anfang schon denkt, das ist jetzt nicht ihr ernst, aber ich habe es versucht. Amazon schreibt bei dem Alter ab 14, aber bitte es ist definitiv nicht ab 14, schon allein der Sprache wegen und auch wie detailliert es beschrieben wird. Sowas gehört nicht in die Hände Jugendlicher. Zur bildlichen Darstellung muss ich ja nicht viel sagen, da alles wirklich sehr detailliert beschrieben ist, kann man es sich wirklich gut vorstellen. Es ist als wäre man hautnah dabei und es läuft wie in einem Film vor den eigenen Augen ab. Da ich Band 2 auch hier liegen habe, werde ich natürlich gleich weiterlesen. Ich gebe hier 3 von 5 Sternen und bin gespannt ob mich Band 2 ein wenig mehr überzeugen kann.

Gina 26.01.2019 

Da das Genre "Dark Romance" ja immer mehr in Mode kommt, dachte ich, dass ich mich auch mal daran wage. Das Buch hat einen recht kurzzeitigen Handlungsspielraum und war durch den Schreibstil wirklich leicht und schnell zu lesen. Es gab natürlich viel Erotik innerhalb dieser Geschichte, die mir teilweise doch etwas zu extrem war. Was mir auch nicht so gut gefallen hat, war, dass es nur wenig Handlung gab. Ich hätte mir etwas mehr Spannung im Verlauf der Handlung gewünscht. Mein Fazit: Eine Geschichte, die man durchaus zwischendurch lesen kann, aber eher für erfahrene Leser aus dem "Dark Romance" Genre geeignet ist.

Kindle Kunde 25.01.2019 

Einblick in SM Das Cover lässt sofort erahnen, worum es in dem Roman geht. Der Schreibstil ist einfach, aber dem Genre angepasst, demzufolge nichts für empfindliche Leseraugen, auch gibt es eine Story dazu. Ein Ehepaar im mittleren Alter will sexuell eine andere / höhere Ebene beschreiten, wobei der Ehemann die treibende Kraft ist. Man hat es hier mit einem richtigen SM-Roman zu tun, nicht dem romantisch angehauchten Fifty Shades of Grey, der doch die Szene aus meiner Sicht ein bisschen zu verharmlost. SM ist nicht jedermanns Sache und für die Protagonistin, die in einem Camp abgerichtet wird, beginnt eine anstrengende Zeit. Dass in manchen Ehen es sexuell nicht mehr gut läuft, ist bekannt, aber ob SM der Schlüssel für ein erfülltes Sexleben ist, wage ich zu bezweifeln. Um in die Welt einmal einzutauchen, war die Geschichte nicht schlecht, aber als ständige Leselektüre bräuchte ich so was nicht, aber wer härtere Romane in diese Richtung mag, wird nicht enttäuscht.

Fohlenfan22 22.01.2019 

Die SM-Ausbildung Inhalt: Alexandra Gehring beschreibt in ihrem Roman Abrichtung die Ausbildung von Sari, die in einem Elitecamp in die Spielarten von BDSM eingeführt wird. Meine Meinung: die Autorin beschreibt alles authentisch und nachvollziehbar. Beeindruckend ist der Fakt, dass sie nicht nur sexuelle Aktionen und Praktiken beschreibt, sondern auch die Gefühlswelt der Protagonistin und die Motivation für ihr Handeln. Es gibt interessante Einblicke in die Techniken, Gebiete und Hintergründe der SM-Welt. Auch eine Art Geisteshaltung, die damit zusammen hängt, wir immer wieder gut beschrieben. Als Kritikpunkte würde ich das Korrektorat nennen, dass es im Roman weitgehend zu harmonisch und damit etwas unrealistisch zugeht und den Fakt, dass es zum Ende hin dann doch etwas redundant wird. Fazit: Ein interessant zu lesender Roman, der einen guten Einblick in die Welt des SM gibt.

Yvonne 20.01.2019 

Ich fand die Info auf dem Buch sehr interessant und spannend, aus diesem Grund wollte ich das Buch lesen. Eine Berührung mit diesem Thema hatte ich noch nicht gehabt. Sehr interessant geschrieben. Der Autor hat das Thema und die Handlung schon recht spannend gemacht. Die Szenen wurden sehr gut beschrieben. Es wurde verdeutlicht, in welcher Sprache gesprochen wird, es geht gerade auch Verbal schon recht heftig zu. Es handelt sich hierbei hauptsächlich um Sari. Sari und ihr Mann sind schon viele Jahre verheiratet, die Kinder sind quasi aus dem Haus raus. Sari und Sven haben auch noch jetzt erstaunlichen Sex, jedoch scheint dies, Sven nicht zu reichen, er schenkt Sari eine Aufenthalt zum lernen in einem Camp.

Simi159 14.01.2019 

Sari die perfekte SUB 7. März 2017 Format: Taschenbuch Bei der Mitte vierzigjährigen Sari und ihrem Mann ist sexuell Flaute im Bett. Aus diesem Grund staunt sie nicht schlecht, als ihr Mann sie in ein sehr spezielles Camp nach Frankreich schickt. Dort soll Sari zur SUB abgerichtet werden, und ihr Mann erfüllt ihr damit ihren größten und auch geheimsten Wunsch. Im Camp angekommen, warten auf Sari eine Reihe spezieller Aufgaben und eine hocherotische Zeit auf sie. Inklusive Schmerzen und Erfüllung geheimer sexueller Wünsche. Fazit: Als Leser öffnet man hier, ebenfalls wie Sari, geheime Türen. Man ist bei ihrer Abrichtung und Ausbildung zur perfekten SUB live dabei. Es geht ordentlich zur Sache, mit einigen harten und sehr speziellen Szenen, die alle prickelt und unterhaltsam sind. Sari und die anderen Charaktere sind sympathisch, wobei sie die Geschichte trägt. Als Leser hat man nie das Gefühl, dass sie etwas gegen ihren Willen tut, dass sie zu etwas gezwungen wird. Sondern selbst in den härtesten Szene ist da Respekt, Vertrauen und Sicherheit. Kurze Kapitel und eine angenehme Sprache machen das Buch gut lesbar. Die erotischen Szenen sind gut beschrieben, prickelt und direkt ohne vulgär oder zur sehr Porno zu werden. Alles in allem ein unterhaltsamer Einblick in eine spezielle erotische Welt. Von mir gibt es 4 STERNE.

Buchspinat 14.01.2019 

Zum Inhalt: Die Kinder sind aus dem Haus. Das Eheleben soll neu definiert werden. Saris Mann Sven gesteht seiner Frau, dass er ihre Ehe gerne mit BDSM erweitern würde. Er hat seine Frau in einem besonderen Club angemeldet. 10 Tage lang soll sie dort zu seiner devoten Lustsklavin ausgebildet werden und alle Fertigkeiten erlernen, die eine Sub können sollte. Sari willigt ein. Meine Meinung: Ich war ziemlich neugierig auf die Geschichte, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Den Buchtitel finde ich allerdings ein wenig abschreckend, auch wenn er tatsächlich Programm ist. Sari kommt in dieses Camp und schon nach einer sehr kurzen Eingewöhnungsphase geht die Geschichte gleich zur Sache. Sari wird auf alle erdenklichen Arten zu einer Lustsklavin ausgebildet. Die vielen verschiedenen Lehrer des Clubs gönnen ihr und den anderen Frauen kaum eine Verschnaufpause. Ein dekadentes Erlebnis reiht sich das andere. Ich tue mich mit einer Bewertung ein wenig schwer, die Geschichte hat für mich definitiv Potential gehabt. Was jedoch meiner Meinung nach nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Vermutlich habe ich etwas anderes erwartet, als ich tatsächlich bekommen habe. Die Geschichte nimmt den Leser in einem hohen Tempo von einer Session mit zur nächsten. Eine Verschnaufpause bleibt kaum. Jede sexuelle Spielart des BDSM wird erlebt. Die Sprache des Buches ist sehr direkt, teilweise für mein Empfinden schon etwas vulgär. Es gibt sicherlich Leser, die das anregend finden, ich gehöre da nur bedingt zu. Aber das ist Geschmackssache. Was mir gefallen hat: relativ früh zu Beginn der Geschichte in einer Gesprächsrunde mit anderen Teilnehmerinnen des Clubs wird darüber gesprochen, dass es vollkommen in Ordnung ist, Spaß am Sex und an BDSM zu haben. Das es wichtig ist, seine Sexualität selbstbewußt zu erleben und es eben kein richtig und falsch gibt. Was ich vermisse: ich bin mit Sari nicht wirklich warm geworden. Sari hat vor dem Clubbesuch keinerlei persönliche BDSM-Erfahrungen und geht nun plötzlich von 0 auf 100. Ohne wirklich mit dem Erlebten zu hadern. Ohne zu hinterfragen, wirklich in sich selbst reinzuhorchen und auch Zeit zu haben, dass Erlebte zu verarbeiten und zu reflektieren. Das fand ich sehr unrealistisch. Aber ich denke, darum geht es auch nicht in dieser Geschichte. Es geht darum, Tabus zu brechen. Es geht darum, eine erotische Geschichte zu lesen unabhängig von der Realität. Es geht darum, aufzuzeigen, dass es ok ist, wenn Sex eine große Rolle im Leben spielt und das man es durchaus auch ausleben kann. Das es gut ist, damit offen und ehrlich umzugehen. FAZIT: Wer einen sehr offenen und direkten BDSM-Roman mag, der hauptsächlich das tatsächliche Tun beinhaltet und die zwischenmenschlichen Komponenten eher zweitrangig behandelt, der kann mit dieser Geschichte sicherlich sehr unterhaltsame und kurzweilige Stunden verleben und das Knistern der Geschichte genießen.

Myra 12.01.2019 

Welnessurlaub der besonderen Art Der erotische SM-Roman Die Abrichtung von Alexandra Gehring umfasst 224 Seiten und im Januar 2017 ist im Blue Panther Books Verlag erschienen. Klappentext: »Abrichtung« ist die perfekte Ausbildung in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten. In einem Elite-Camp wird Sari auf Wunsch ihres Mannes zur perfekten Sub abgerichtet. Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen ... Kann Sari sich darauf einlassen? Kann sie das durchhalten? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Quelle: Blue Panther Books Verlag Der Schreibstil von Alexandra Gehring ist sehr authentisch und die mit unter extreme und äußerst vulgäre Ausdrucksweise für dieses Genre zu erwarten. Nachdem ich mich an diese und auch die kleine Schriftgröße gewöhnt hatte, konnte ich meine Aufmerksamkeit der handelnden Personen widmen. Die Einführung in die verschiedenen SM-Bereiche wurden nachvollziehbar und detailliert beschrieben. Hervorheben möchte ich hier jedoch auch die entstandene Freundschaft zwischen den Campteilnehmern untereinander, als auch zwischen den Ausbildern und aktiven Besuchern des Camps. Die Protagonisten Sari wurde gut ausgearbeitet und ihre Entscheidung, sich auf dieses Abrichtungscamp einzulassen und dabei Sex von Liebe zu trennen, ohne das Gefühl des Betrugs zu haben nachvollziehbar dargestellt. Leider hat sie diese neu gewonnene Erlaubnis nach dem Camp mit in den Alltag genommen, da hätte ich mir mehr Offenheit und Ehrlichkeit ihrem Mann gegenüber gewünscht. Ein Zitat aus dem Buch verdeutlicht, wie wichtig es ist seine eigenen wünsche zu äußern um eine glückliche Beziehung führen zu können: Sex ist nicht das Wichtigste im Leben, das ist mir klar, aber ohne seine Sehnsüchte erfüllt zu bekommen, ist eine Beziehung langfristig sicherlich unbefriedigend. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich dieses Buch empfehlen möchte, sofern man sich für Bücher aus diesem Genre interessiert.

Dustin 09.01.2019 

und wird glücklich. Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen und auch wer noch keine Erfahrungen im sM-Bereich hat, bekommt hier einiges Interessantes zu lesen. Meiner Meinung nach lässt sich das Buch wirklich flüssig nacheinander lesen. Es wird zu keiner Zeit anstrengend. Die Szenen im Camp sind sehr gut ausgeschmückt und dargestellt. Man bekommt beim Lesen automatisch ein Bild dazu im Kopf. Jedes Mal, wenn man denkt: "Puh, das ist schon ziemlich heftig", wird kunstvoll noch einer draufgesetzt. Dabei ist der Text zwar in eindeutigen, aber nicht billigen Worten geschrieben. Es ist alles Andere als ein Schmuddelheftchen. Leider kam auch mir die Rolle von Saris Mann etwas zu kurz. Gerade die Episode am Ende wirkt ein wenig wie "Wir haben noch dreieinhalb Seiten, die müssen wir füllen. Da fehlte mir so ein bisschen der Glanz der vorangegangenen 190 Seiten. Abschließend gibts noch 20 Seiten Leseprobe für andere Bücher dieser Art - da kann man schonmal schauen, was man sich als nächstes ordert. Abschließend kann ich sagen: das Buch ist wirklich lesenswert!

astrid - Das Lesesofa 09.01.2019 

Am Cover und am Klappentext kann man schon genau erkennen um was es geht. Ich finde es sehr erotisch. In diesem Buch geht es um Sari, die in einem Elite-Camp zur Sub abgerichtet wird. Wir erfahren hier, wie es ihr dabei geht und das auf sehr erotische Weise. Sie wird von ihren Ausbildern in die verschiedenen Sex-Techniken eingeführt und von ihnen teilweise hart ran genommen. Am Anfang noch etwas entsetzt und zurückhaltend, wird sie von Tag zu Tag offener und experimentierfreudiger. Sie beginnt die Ausbildung zu genießen und freut sich darauf ihrem Mann dies alles zu zeigen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Sprache ist dem Genre entsprechend sehr direkt. Fazit: Eine Story, die sehr erotisch ist und mit Sex-Techniken und Spielarten nicht hinter dem Berg hält. Nichts für Leser, die zartbesaitet sind und mit derben Ausdrücken nichts anfangen können. Für alle anderen ist es ein Lesegenuss.

Tricksi 08.01.2019 

Klapptext: "Abrichtung" ist die perfekte Ausbildung in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten. In einem Elite-Camp wird Sari auf Wunsch ihres Mannes zur perfekten Sub abgerichtet. Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen ... Kann Sari sich darauf einlassen? Kann sie das durchhalten? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Meinung: Zunächst einmal gefällt mir das Cover in Verbindung mit dem Titel richtig gut. Es ist absolut stilvoll, erotisch und sexy. Ein klarer Daumen nach oben. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr gut gelungen. Es ist einfach geschrieben und liest sich daher flüssig lang hin. Leider fehlt mich in dem Ganzen ziemlich viel Gefühl. Was geht in den Protagonisten vor? Was denken sie, was fühlen sie? Jede einzelne Session jagt die nächste. Keine Zeit für die Sub das alles zu verarbeiten. Das erscheint einfach unrealistisch. Eine Session verlangt seelisch und körperlich alles ab. Jeder der in der Szene sowas erlebt hat, weiß das. Es ist einfach völlig unwirklich wie hier teilweise Situationen ablaufen und beschrieben werden. Frauen die kurz vor einem Kreislaufkollaps stehen so in die nächste Session zu schicken. Naja, nicht wirklich vorstellbar. Die Sessions an sich und der Ablauf im Camp sind sehr gut beschrieben. Die Idee der Story ist richtig gut. Es hätte soviel Potential gehabt. Aber leider fehlt mir da doch ein bisschen. Eine Leseempfehlung kann ich hier aber dennoch aussprechen. Es ist halt vieles auch Geschmackssachen und ich bin gerade in diesem Bereich auch ein sehr kritischer Leser. Nur weil ich es für unrealistisch halte, muss das ja nicht für jeden gelten. Ich freue mich jedenfalls jetzt auf Band zwei, den ich natürlich gleich im Anschluss lesen werde.

Niknak 08.01.2019 

Inhalt: Sari geht in ein Elite Camp, um sich zur perfekten Sub ausbilden zu lassen, damit sie und ihr Mann wieder mehr Abwechslung in ihrem Sexleben haben. Dabei lernt sie die verschiedensten Techniken vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen Spiel Varianten kennen. Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Kann Sari sich darauf einlassen? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Mein Kommentar: Dies ist der erste Band rund um Sari und ihre Ausbildung zur Sub. Bisher hatte sie noch nicht viele Erfahrungen im BDSM Bereich und möchte dies nun genauer kennenlernen. Dabei nimmt sich die Autorin Alexandra Gehring kein Blatt vor den Mund. Sie hat einen sehr offenen und detaillierten Schreibstil und man kann als Leser selbst in diesen Bereich eintauchen. Ihre Sprache ist teilweise sehr hart und auch derb, aber das ist im Camp ja auch so gewollt. Durch die relativ kurzen Kapitel fliegt man recht schnell durch das Buch hindurch. Dabei wird alles in eine kleine Geschichte verpackt, sodass nicht die einzelnen Sexszenen einfach so nacheinander aufgelistet werden. Dies fand ich sehr gut gemacht. Die gesamte Geschichte wird aus Sicht von Sari beschrieben, sodass man sich als Leser in sie hineinversetzten konnte und live miterlebte, was sie bei ihrer Ausbildung so alles erlebt. Man konnte mit ihr Erfahrungen sammeln und erfuhr viel über diese Art von Sex. Besonders interessant fand ich es, dass teilweise die verschiedenen Fetische nicht nur aufgezählt, sondern auch erklärt wurden. Von daher kann man sich in diesem Buch auch ein wenig darüber informieren. Dennoch kommt die Erotik in keinster Weise zu kurz. Die einzelnen Sexsessions wurden sehr detailliert und genau beschrieben und das Kopfkino kam voll auf seine Kosten. Es wurde dabei kein Blatt vor den Mund genommen und man merkte als Leser genau, dass es um BDSM geht und nicht um Blümchensex, was auch öfters hervorgehoben wurde. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass im Buch viel Wert auf Respekt und Vertrauen gelegt wurde und dass eine besondere Beziehung zwischen Dom und Sub herrschen muss, damit beide etwas davon haben. Was nicht immer der Fall ist. Auch wenn nicht alle Fetische mein Ding waren und ich manche lieber überlesen hätte, war es dennoch interessant mal davon zu hören worauf manche Menschen so stehen. Teilweise fand ich es ein wenig unrealistisch, dass es so kurze Pausen zwischen den einzelnen Sessions gab, aber ich denke das stört bei einem Erotikbuch nicht sonderlich. Sari wurde im Camp perfekt ausgebildet, aber sie hatte immer die Möglichkeit eine Session abzulehnen, wenn es nichts für sie ist. Das fand ich sehr gut beschrieben, dass es immer um Freiwilligkeit geht. Es war für mich auch interessant zu lesen, wie Sari und ihr Mann mit ihren Erfahrungen dann umgegangen sind. Dabei ging es immer um Vertrauen und Sari dachte im Camp eigentlich nie daran ihren Mann zu betrügen, sondern sie tat alles für ihn und sich selbst. Mein Fazit: Ein interessantes Buch für alle, die noch nicht viel Ahnung von BDSM haben und gerne mal in diese Welt eintauchen möchten. Aber Achtung es gibt keinen Blümchensex in diesem Buch, sondern es geht richtig zur Sache und heiß her. Ganz liebe Grüße, Niknak

ullmann elisabeth 07.01.2019 

Eigentlich lese ich sehr gerne erotische Romane, aber dieses Buch war ein wenig zu hart für mich. Sari und Sven sind schon viele Jahre verheiratet und möchten ihrem Sexleben wieder mehr Pep geben. Da hat Sven die Idee, seine Frau in ein Elite Camp zu schicken, damit sie eine Sub wird und dort die SM-Praktiken zu beherrschen lernt. Sari liebt ihren Mann und stimmt deswegen auch zu. Aber was sie dort alles zu erlernen hat und auch tun muß, verlangt von ihr so einiges ab. Zwar stört mich die heftige und vulgäre Sprache keineswegs, aber die dort angewandten Praktiken finde ich zu hart und kann überhaupt keinen Gefallen daran finden. Schmerzen beim Sex zu erleiden und untergeben zu sein, das ist nicht jedermanns Sache. Jedoch muß ich zustimmen, dass einige wenige Stellen sehr prickelnd dargestellt werden. Für Leute, die diese Sexartlieben, ist dies bestimmt ein spannendes und stimulierendes Buch. Das schwarze Cover mit der sehr hübschen, erotischen Frau paßt gut zu der Thematik.

Nicole V. 29.12.2018 

Dieser Roman lässt sich sehr gut und fliessend lesen. Man kann sich auch sehr gut in das Thema reinversetzen. Mir persönlich fehlen die Emotionen in diesem Roman aber wahrscheinlich soll es hier ja kein direkter Liebesroman sein sondern hier geht es wirklich nur um die reine Lust. Um das erfinden neuer Sexpraktiken, um das pure Lustgefühl. Manchmal war es mir, muss ich zugeben ein wenig zu viel Sex ;o). Da hätte zum Beispiel eine Lovestory gut dazwischen gepasst. Aber dann wäre es ja kein SM Roman mehr. Die Fachbegriffe wurden auch gut erklärt sodass man als Laie auch damit etwas anfangen kann. Nun bin ich auf den zweiten Teil gespannt.

Phil09 u. Naja89 28.12.2018 

Abstecher ins Elite-Camp Die Story zu Alexandra Gehring´s erotischem Roman "Die Abrichtung" lässt sich in einem kurzen Satz zusammenfassen. "Ehemann schickt neugierige Ehefrau zwecks Erziehung zur perfekten Partnerin in ein Elite-Camp für Subs". Für mich war dieser Abstecher in Alexandra Gehring´s "Camp" die erste Erfahrung in diesem Genrebereich und zugegebenermaßen hat mich die Handlung nicht zu 100% überzeugen können. Obwohl man das bekommt, was der Titel verspricht. Mir jedoch hat bei der ziemlich schnellen Aneinanderreihung der Szenen etwas der Raum zur Entfaltung der Handlung gefehlt. Zudem empfand ich den Schreibstil als relativ hart und gewissermaßen als zu obszön. Das Cover passt ausgesprochen gut zu einem erotischen SM-Roman. Insgesamt ein solider Abstecher ins Genre. Daher von mir 3 Sterne!

S.G. 22.12.2018 

Das Cover ist passend zur Story gewählt. Ich habe schon einiges gelesen, aber dies war mein erstes Buch, das mich in diese "extreme" Welt geführt hat. An manchen Stellen, musste ich schon schlucken und auch die Ausdrucksweise war für mich am Anfang echt gewöhnungsbedürftig. Vielleicht hätte man zur Einleitung, etwas aus Sicht des Ehemanns schreiben können. Auch wenn zum Ende hin erklärt wird, warum er sie in dieses Camp schickt. Den Schreibstil der Autorin kann ich jetzt nicht so gute beurteilen, da ich keine vergleichbaren Bücher gelesen habe. (Was Wortwahl etc. angeht) Es liest sich allerdings sehr locker und flüssig und ich hatte es relativ schnell zu Ende gelesen. Das ist für mich ein positiver Punkt! Wer kein Problem mit derber Sprache und extremen Handlungen hat, dem kann ich das Buch empfehlen und für diejenigen gibt eine Leseempfehlung von mir.

Laurenzia Grosch 16.12.2018 

Inhaltsangabe:    »Abrichtung« ist die perfekte Ausbildung  in allen SexBereichen,  vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten.  In einem Elite-Camp wird Sari  auf Wunsch ihres Mannes  zur perfekten Sub abgerichtet.  Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder  täglich von ihr verlangen.  Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen..  Kann Sari sich darauf einlassen?  Kann sie das durchhalten?  Wird ihr Mann stolz auf sie sein?  Meine Meinung:  Insgesamt hat mich das Buch wirklich überzeugen können- und auch neugierig gemacht. :) Hier wird der Leser zusammen mit der Protagonistin Sari in die SM Szene eingeführt. Hat mir sehr Gut gefallen. Cover: Das Cover wirkt sehr sinnlich. Der Hintergrund ist in schwarz gehalten- dadurch hebt sich sehr gekonnt, die junge Frau hervor, die dort auf den Knien hockt.  Sie hat eine schlanke Figur und kniet seitlich zu uns. Sehr sinnlich liegt sie in ihren Handschellen- mit denen sie an einen Balken vor sich gekettet ist. Ihre langen blonden Haare erstrecken sich auf ihren Rücken, da sie den Kopf in den Nacken gelegt hat- die Augen sind entspannt geschlossen.  Sie trägt einen wunderhübschen, enganliegenden schwarzen Body und schwarze, halterlose Strümpfe. Ihren Po hat sie ausgestreckt.  Ein sehr hübsches Cover was sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht. :)  Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr. Er war flüssig zu lesen, so dass man schnell mit dem Lesen voran kam und war super verständlich.  Besonders die Erotikszenen gefielen mir Gut.  Selbst die "Harten Szenen" hat die Autorin gut getroffen und sehr Gut herübergebracht. Allgemein hat die Autorin wirklich alles detailliert und bildlich vorstellbar beschrieben, ich konnte dadurch  irklich toll in das Buch abtauchen.   Besonders die einseitige Sichtweise von Sari gefiel mir. Das passte einfach super zu der Story. :)  Idee: Im Großen und Ganzen finde ich die Idee sehr Gut.  Man fiebert mit Sari einfach unheimlich mit, man war selbst einfach sehr neugierig was sie erwartet. :)  Für mich war alles ebenfalls neu- besonders die extremen Folter-Lustspiele ließen mich zusammn zucken und ich war überrascht wie hart es zugehen kann.  Jedoch wurde alles schnell aufgeklärt und gezeigt warum das Wörtchen Lust ganz bewusst mit dazugehört.  Hier muss man einfach tolerant sein. :) Spannend und interessant mitzuverfolgen ist es auf jeden Fall gewesen.  Das Einzige, womit das Buch mich nicht fesseln konnte und noch während des Lesens einen leicht bitteren Beigeschmack hinterließ waren genau  zwei Dinge. Dies ist jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung.  Das Erste war definitiv das Anpissen und auflecken- bäh! Entschuldigung, aber für mich ist das Echt Codewort Red!! :D  Das was mein Körper aussondert, das heißt Kot, Harn und Schweiß bleiben bitte genau da und werden nicht von meinem Partner aufgeleckt.  Der zweite Punkt, ist der "einen festen Partner haben" und trotzdem mit anderen vögeln Punkt. Zum Schluss tat Sari es sogar hinter dem Rücken ihres Mannes. Für mich ein No-Go. Nicht falsch verstehen- Ich finde es vollkommen okay, wenn andere diesen Lifestyle pflegen, aber ich bin da sehr altmodisch. :)   Kapitel: Mein Einstieg in das Buch war schon sehr Gut- es war rasant, aber schnell stand die Ausgangssituation fest und die Handlung nahm gekonnt seinen Lauf.  Besonders schön war das es nicht hauptsächlich um Sex ging, sondern sich auf einer Hintergrundgeschichte aufbaute.  Ich kann guten Gewissens behaupten, dass dieser Roman in meinen Top 3 der Erotikromane gelandet ist. :) Das Buch hat was!    Das Ende gefiel mir recht Gut. Für Sari und ihren Mann war es definitiv ein Happy End. Und vor allem eine Steigerung ihres Selbstbewusstseins. Aber auch für ihre Freundinnen, die sie auf ihrer speziellen Kur kennengelernt hat, wachsen mit ihr und für diese lohnt sich das Ende alle Mal. ;)  Charaktere: Sari ist eine zunächst ganz normale Hausfrau: Ihre Kinder sind aus dem Haus und sie ist glücklich verheiratet. Als ihr Mann ihr eine ganz besondere Kur bucht, wird sie zu Dirty Sari. Denn Sari soll in die Kunst des SM eingeführt werden.  Ich muss sagen, dass mir Sari größtenteils sehr sympathisch war. Und vor allem waren ihre Reaktionen authentisch- ihre Lust, als auch ihre Ängste und Zweifel.  Das macht sie zu einem tollen Charakter mit viel Tiefe.  Auch die anderen Charaktere waren mir sympathisch- besonders die Jungs auf ihrer Kur- man merkte deutlich, dass sie ihren, oftmals Zweitjob, sehr leidenschaftlich erledigten- es aber wirklich distanzieren.  Denn obwohl sie oftmals in der Session grob sind, umarmen sie Sari danach oft und sind sehr sanftmütig und einfühlsam.  Mein Fazit: Ich kann diesen Erotikroman wirklich sehr empfehlen. Da ich auch keine Erfahrung in diesem Bereich hatte, wurde ich wie Sari sanft in die SM Szene eingeführt, was mir sehr gefiel.  Ein wirklicher Lesegenuss, wobei mir manche Fetische/ Einstellungen, denn doch nicht gefielen- darum vergebe ich 4,3 Sternchen. Jemanden, den das oben genannte, nicht stört, kann hier allerdings sein Highlight finden.

Anna Obrok 16.12.2018 

Auch dieses Buch der Autorin hat mir sehr gut gefallen.Was ich persönlich gut finde das die Autorin sehr auf die Details eingeht und alles super beschreibt. An manchen stellen musste ich echt schlucken aber es hat mich sehr fazieniert so das ich es in einem Rutsch durgelesen habe. Ich muss erlich sein momentan suchte ich sehr nach der Autorin und freue mich auf weitere Bücher von ihr. Ich liebe sie einfach.

Sabine M. 15.12.2018 

Sari, die das Erziehungscamp erfolgreich hinter sich gebracht hat, wird mit ihrem Mann Mitglied in der Loge und beide leben sich dort tabulos aus. Ins Spiel kommt auch ein ehemaliger Bibliothekar, Leonhard, der zunächst mit seiner Haushälterin erotische Bücher und Fotos ansieht und ihr anschließend beim Masturbieren zuschaut. Leonhard beschließt sich eine Sklavin zu kaufen und diese für seine Bedürfnisse auszubilden. Der große Show Down beginnt mit einer rauschenden Nacht in einem Schutzbunker, wo alle Tabus vor der Tür bleiben. Auch der zweite Teil der Reihe besticht durch explizierte Beschreibungen diverser Praktiken und Gerätschaften, so dass ich hier von einem großen Fachwissen der Autorin ausgehe. Der Schreibstil ist angenehm, das Buch lässt sich flüssig lesen. Allerdings hat mir die Handlung im ersten Teil besser gefallen. Deshalb gibt es hier auch nur 3 Sterne von mir.

Sabrina 11.12.2018 

Ein ansprechendes dunkles Cover und der Klappentext macht neugierig auf mehr. Der Schreibstil war angenehm und Flüssig zu lesen. Die Charaktere sind authentisch jedoch fehlte es mir an Emotion. Die Handlung beginnt locker und wird im laufe der Geschichte gesteigert. Sämtliche Praktiken wurden sehr gut beschrieben und erklärt ohne das man das Gefühl hatte überfordert zu werden. Zur Handlung: Es geht um ein Pärchen das selbst nach vielen Jahren alles daran setzten ein aufregendes Sexleben zu haben. Sven der Dominante Mann lies seiner devote Frau Sari, per Brief seine neue Idee wissen. Sie solle sich in ein Elite- Sex-camp einschreiben und sich dort abrichten lassen. Sari lässt sich darauf ein und begibt sich in die devote Rolle wo sie die verschiedensten Pratiken kennen lernt und neues für sich entdeckt. Auch für Leser kann sich mal ein kleiner Schockmoment einstellen und für Gänsehaut sorgen da sich im laufe der Geschichte immer härtere Szenen einschleichen und die Vulgäre Aussprache einen Rot werden lassen. Alles in allem ein gelungener SM Roman von Autorin Alexandra Gehring der sich allmählich steigert und einen die Sinne schwirren lässt.

Karina 10.12.2018 

Die Idee hinter dem Buch hat mir gut gefallen. Mir persönlich hat die emotionale Ebene total gefehlt. Was haben die 10 Tage im Camp mit Sari angestellt, wieso hat der Mann das angeboten.. An Fotze mit V konnte ich mich bis zum Schluss nicht gewöhnen... Mundvotze, Arschfotze.. diese Worte fand ich sehr unpassend! Bin neugierig auf die Fortsetzung

A.D. 10.12.2018 

In ihrem erotischen SM-Roman Die Abrichtung beschreibt Alexandra Gehring die Abrichtung von Sari zur perfekten Sub. Sari und ihr Mann genießen Abwechslung in ihrem Sexleben und daher entspricht sie auch seinem Wunsch 10 Tage in ein Elite-SM-Camp zu gehen. Dort hat sie, wie die anderen Frauen auch, zu tun, was ihre Ausbilder von ihr verlangen. Sie wird erzogen, benutzt und an ihre Grenzen geführt. Das Camp, die Abläufe und die Geschichte sind gut aufgebaut. Der Schreibstil ist flüssig und mit der Wortwahl dem Thema angepasst, manchmal derb, aber nicht zu hart. Die unterschiedlichen Szenen sind detailliert beschrieben und geben einen Einblick in viele Spielvarianten. Gut ausgearbeitet ist Saris Wille zum Ausprobieren und Lernen. Sie kann sich auf die Abrichtung einlassen, wobei auch erotische Aspekte deutlich werden. Ich persönlich würde mich nie auf so etwas einlassen. Ich kann allerdings diesen Roman bezogen auf den Schreibstil und den Aufbau denen weiterempfehlen, die an diesem Thema (siehe Klappentext) interessiert sind.

BücherTraum 07.12.2018 

***Meinung*** ~~~Cover~~~ Eine Frau kniet in devoter Stellung, mit Handschellen an einen Pfahl gekettet, mitten im Raum. Als Kleidung trägt sie bloß Strümpfe und ein Negligé sowie High Heels, alles in schwarz gehalten. Durch die dunklen Farben und den schummerigen Hintergrund strahlt die Frau förmlich mit ihrer hellen Haut und den blonden Haaren. Das Cover gibt auf jeden Fall einen Hinweis, dass hier SM und auch andere sexuelle Spielchen praktiziert werden?! Wobei ich die Handschellen nicht passend zu Inhalt des Buches finde, da für eben solche Dinge andere Materialien benutzt wurden?! ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen und ich konnte mich gleich mit der Geschichte anfreunden. Von der ersten Seite an hat mir die Geschichte gefallen. ~~~Die Charaktere~~~ Sari ist mir sehr sympathisch (mit einer bösen Ausnahme) und sie zu begleiten ist ein erotisches Erlebnis. Mit hat bei vielen Szenen das Prickeln gefehlt, vielleicht liegt das aber auch daran, dass die Unterwürfigkeit nicht meine Erfüllung wäre. Insgesamt hätte es eine Portion mehr Gefühl sein dürfen. Saris Gefühlswelt kam bei mir als Leser nicht immer ganz so an. Die weiteren Charaktere im Buch haben mich jedoch durchweg auch überzeugt. Man begegnet tollen Menschen und besonders toll finde ich den herrschenden Respekt und die Sicherheit, die zu jeder Zeit vermittelt und dargestellt wird. Eine sehr wichtige Art, bei dieser speziellen Spielart. ~~~Die Handlung~~~ Sari und ihr Mann Sven sind glücklich verheiratet, doch langsam fehlt ihnen beiden das Spontane in ihrer Beziehung, was zu Beginn bestand hatte?! Da hat Sven den passenden Vorschlag für seine Frau und bietet ihr an, dass sie in ein Camp fahren kann, wo man ihr beibringen wird die perfekte Sub zu sein und somit neuen Schwung in deren Liebesleben zu bringen. Aber wird Sari sich diesem erotischen Abenteuer hingeben und kann sie es schaffen nicht von der Lust überwältigt zu werden??? ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil passt sich dem Szenario an und verwendet dementsprechend szenenübliche Begriffe. Ohne dieses Vokabular wäre der Roman nicht so identisch und glaubwürdig. Der Schreibstil ist passend für ein Buch dieses Genres. Obwohl es teilweise hart zur Sache geht, fühlt man sich in keiner Situation unwohl dabei. Sondern eher als Voyeur, der den anderen bei ihren Tätigkeiten zusieht. ***Danke an den Verlag*** Danke an den Verlag der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst. ***Das Fazit*** Ein erotisierendes Buch und dennoch nicht schmuddelig wirkend was nicht leicht ist bei erotischen Handlungen!

Fam. Warkus 07.12.2018 

Hierbei handelt es sich um einen SM-Roman, dass muss einem vorher bewusst sein, ehe man das Buch liest, den wie immer ist dieses Genre sicherlich nicht jedermanns Geschmack, teilweise wird es schon recht "heftig", sowas zu lesen muss man mögen. Zum Cover muss ich sagen, passt dieses gut zum Buch, wobei die Frau darauf für mich jünger wirkt, als die Protagonistin Sari ist. Mit der Hauptprotagonistin bin ich gut zurecht gekommen, sie mag das Abenteuer und lässt sich auf das Elite-SM-Camp ein, was ich sehr bewunderswert fand, denn mit keiner oder nur wenig Erfahrung sowas mitzumachen stell ich mir echt schwer vor. Sven, ihr Mann, konnte mich auch überzeugen, echt erstaunlich das er mit alledem so gut umgehen kann und selbst Spaß an der ganzen Sache hat. Außerdem gab es noch viele Nebenchraktere, vor allem ihre neu gefundenen Freundinnen wie z. B. Carla und Svenja haben mir durchaus gefallen. Es ist echt verwunderlich, wie unterschiedlich die Personen sind, die solch eine Erfahrung machen möchten bzw. machen. Ja, was soll ich zu den Handlungen sagen? Diese waren genregerecht, klar gab es "heftige Szenen" aber es hielt sich alles im Rahmen und auch einige "humanere Szenen" waren beschrieben, sodass man nicht das Gefühl bekam das es nur hart zu Sache geht. Auch mit den "vulgäreren Ausdrücken" sollte man umgehen können, da dies zum SM dazu gehört. Auch hier war der Schreibstil wieder locker und flüssig zu lesen.

ChrissidieBüchereule 06.12.2018 

Dieses Buch war anders als die meisten BDSM Romane, es war sehr anschaulich beschrieben und man hat als Leser genaue Einblicke in die Abrichtung bekommen. Ein Ehepaar, hat alles, was einen glücklich macht, die Kinder sind flügge und der Mann schenkt seiner Frau eine Reise, um als Sexsklavin abgerichtet zu werden, dies soll in eine Elite Camp stattfinden. Was ich noch erwähnen muss die Frauen sind, alle Freiwillig da, dies wird öfter erwähnt war, auch gut ist. Sari geht an ihre Grenzen und erlebt in dieser Zeit sehr viel, auf diesem Bereich, sie ist neugierig, aber auch ihre Angst merkt der Leser genau, aber sie wächst über sich hinaus und finden gefallen daran. Durch den genauen Einblick in dieses Elite Camp und durch den lockeren aber detaillierten Schreib still, war ich als Leser mittendrin. Sari und die anderen Frauen haben mich fasziniert sie waren alle sehr unterschiedlich aber dennoch entwickelte sich etwas wie Freundschaft und zusammen halt in dieser Zeit. Mein Fazit: Wem es nicht stört, dass es ein sehr detaillierter intensiver Einblick in diese Szene gibt, ist es eine absolute Buchempfehlung. Ein Buch was einen vielleicht sogar inspiriert mal was Neues auszuprobieren. So einen schonungslosen Einblick habe ich noch nie bekommen.

Melanie Haslinger 05.12.2018 

Das Cover ist sehr schön gewählt und gefällt mir sehr gut - es zeigt gleich auf was man sich in diesem Buch freuen kann. Ich muss sagen mich hat das Buch sehr überrascht und manche Sachen konnte sogar ich noch lernen. Ich mochte den Schreibstil der war sehr flüssig und dadurch war das Buch sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte wurde in der Erzählform geschrieben - ist zwar nicht so meins, aber es war ganz gut. In diesem Buch ging es um Sari und ihren Mann Sven. Er wollte das seine Frau zu einer perfekten Sub erzogen wurde und hat sie daher zu einem Sex Camp geschickt. Was für Sari zuerst befremdlich war, hat ihr nach kurzer Zeit immer besser gefallen. Ich muss sagen es hat einige Situationen gegeben, da hätte ich bestimmt nicht mitgemacht, aber im großen und ganzen waren die Szenen richtig toll beschrieben. Auch konnte man mit Sari richtig mitfühlen. Sie hat dort sogar ganz liebe Freundinen gewonnen. Und mit Alexandre hat sie sogar nach dem Camp noch ein Treffen gehabt. Ich muss sagen, wer auf soetwas steht oder mal neugierig ist, sollte das Buch lesen - man kann sogar noch etwas lernen. Ich Danke den Verlag für dieses Exemplar es hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Starlight 05.12.2018 

Sari war bisher recht zufrieden mit ihrem Leben als Hausfrau und Mutter. Doch nun sind die Kinder aus dem Haus und ihr Mann will mehr als nur faden Alltag. Heimlich meldet er Sari in einem Elite- Camp an, in dem bisher brave Mädels zu perfekten Subs abgerichtet werden. Er hinterlässt ihr einen Brief und lässt Sari entscheiden, ob sie sich dieser Herausforderung stellen will. Nach einigen Überlegungen entscheidet sich Sari für den Aufbruch in das sexuelle Abenteuer ihres Lebens. Bereits das Cover des Buches lässt erahnen, dass das Buch nichts für jeden ist und zum Teil sehr heftige SM Szenen enthält. Wer damit nicht umgehen kann, sollte dringend die Finger davon lassen. An sich ist das Buch ein typischer Vertreter dieser Szene und enthält nicht wirklich viel neues. Vergeben möchte ich für das Buch an dieser Stelle 3-4 Punkte, da die Figuren leider etwas platt geraten sind und die Gefühle der Protagonisten ziemlich auf der Strecke bleiben, obwohl für sich für sie eine ganz neue Welt auftut.

Isis99 03.12.2018 

Cover Eine Frau kniet in devoter Stellung, mit Handschellen an einen Pflock gekettet, mitten im Raum. Als Kleidung trägt sie bloß Strümpfe und ein Negligé sowie High Heels, alles in schwarz gehalten. Durch die dunklen Farben und den schummerigen Hintergrund strahlt die Frau förmlich mit ihrer hellen Haut und den blonden Haaren. Das Cover gibt auf jeden Fall einen Hinweis, dass hier SM und auch andere sexuelle Spielchen praktiziert werden?! Wobei ich die Handschellen nicht passend zu Inhalt des Buches finde, da für eben solche Dinge andere Materialien benutzt wurden?! Handlung Sari und ihr Mann Sven sind glücklich verheiratet, doch langsam fehlt ihnen beiden das Spontane in ihrer Beziehung, was zu Beginn bestand hatte?! Da hat Sven den passenden Vorschlag für seine Frau und bietet ihr an, dass sie in ein Camp fahren kann, wo man ihr beibringen wird die perfekte Sub zu sein und somit neuen Schwung in deren Liebesleben zu bringen. Aber wird Sari sich diesem erotischen Abenteuer hingeben und kann sie es schaffen nicht von der Lust überwältigt zu werden??? Sprache Zu Beginn noch sehr zurückhaltend doch nach und nach wird es in einer gemäßigten Art und Weise obszöner und auch direkter. In der Änderung der Sprache spiegelt sich sehr gut Saris Entwicklung im Laufe der Handlung wieder. Charaktere Der tragende Charakter ist Sari, da es sich um die Schulung ihrer Sexualität handelt. Sari wächst als Mensch und auch als Ehefrau während ihrer Zeit im Camp. Sven ist nur am Anfang und Ende relevant, wobei er natürlich der Grund für Saris Ausflug ins Camp ist. Natürlich gibt es noch andere Charaktere wie z.B. Susan, Ina, Sofia, Claas, Carla, Svenja,... Aber von denen sage ich nichts, sonst verderbe ich den ganzen Spaß des Lesens. Fazit Ein erotisierendes Buch und dennoch nicht schmuddelig wirkend - was nicht leicht ist bei erotischen Handlungen!

claudi-1963 03.12.2018 

"Sex ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Sex. Aber es ist der Himmel, wenn eins zum anderen kommt."(Gwen Stefani) Sari und ihr Mann Sven sind schon lange verheiratet und die Kinder sind inzwischen flügge geworden. Deshalb hat sich Sven entschieden etwas Neues in ihr Liebes- und Sexleben zu bringen. Zwar haben die beiden noch immer guten Sex, aber er möchte Sari ermöglichen sich sexuell besser kennenzulernen, sich zu öffnen und neu zu entdecken. Darum schickt er sie für ein paar Tage in ein Abrichtungscamp, Sari ist einerseits überrascht anderseits verunsichert was sie erwartet. Im Camp soll Sari zur perfekten Sub ausgebildet werden und jegliche SM Praktiken kennenlernen, die sie für den Sex in ihrer Ehe weiterbringen soll. Dabei hat sie den Anweisungen der Mitarbeiter zu gehorchen, den sonst wird, sie bestraft. Doch im Camp lernt Sari auch andere Frauen kennen und es entsteht eine nette Clique, die ihr Halt gibt. Wird Sari die harte Schule des Camps meistern und eine gute Sub werden? Und wird Sven stolz auf seine Frau sein? Meine Meinung: Das düstere Cover mit der gefesselten Frau passte sehr gut zum Inhalt des Romans, bei dem es um ein sexuelles Abrichtungscamp ging. Der Schreibstil war sehr gut, auch wenn es doch extrem und hart in die Details des SM Bereichs und seinen Praktiken geht. Wobei ich als Leser den Eindruck hatte Zuschauer zu sein und ich nur bei wenigen Szenen das Gefühl hatte, das es mir zu viel wurde. Es ging dabei nicht um harmlose Fesselspiele wie bei Shades of Grey, sondern schon um Themen wie Atemreduzierung, Spanking, Bondage, Figging, Rimjob, Dominanz und Unterwerfung. Dabei wurden Hilfsmittel wie Vibratoren, Nippelklammern, Analplug usw. benutzt, aber natürlich auch Peitschen und Ruten verwendet. Doch die Autorin hat die jeweiligen Hilfsmittel sehr gut erklärt. Dass es für Sari nicht einfach wird im Camp, erlebte sie schon in den ersten Tagen, doch hatte jederzeit auch die Möglichkeit ihr Safeword zu sagen, falls es ihr zu viel wird. Doch Sari gab sich kaum Blöße, den schließlich ist ihr klar, dass sie das alles für sich und ihren Mann macht. Die Autorin hatte mit dieser Geschichte des Ehepaars Sari und Sven auch die Problematik unter dem viele länger Beziehungen und Ehen leiden miteingebracht. Trotzdem tat ich mir schwer, ob nur solche sexuellen Veränderungen einer Ehe neues Leben einhauchen. Mir hat Sari charakterlich gut gefallen, auch wenn die Emotionen gefehlt haben, was bei einem Erotikroman sowieso selten ist. Aber ich fand es schön, das Sari nie durch das Camp in Versuchung kam aus ihrer Ehe auszubrechen. Für mich waren allerdings manche Praktiken zu hart, selbst wenn sie von der Autorin sehr gut beschrieben wurden. Ebenfalls musste ich mich an die teils vulgäre Sprache, die im Camp gewollt war gewöhnen. Außerdem würde ich dieses Buch nur Lesern ab 18 empfehlen die SM Praktiken kennenlernen wollen oder schon kennen. Deshalb von mir 4 von 5 Sterne.

Gisela Wörsdörfer 29.11.2018 

»Abrichtung« ist die perfekte Ausbildung in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten. In einem Elite-Camp wird Sari auf Wunsch ihres Mannes zur perfekten Sub abgerichtet. Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen ... Kann Sari sich darauf einlassen? Kann sie das durchhalten? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Zum Buch Das Cover ist ansprechend und der Klappentext verspricht ein prickelndes Leseabenteuer. Der Inhalt konnte mich allerdings nicht so ganz überzeugen. Obwohl es genau meiner Vorstellung von SM beinhaltet, fehlte mir irgendwie das gewisse etwas. Weil das Buch an sich gut geschrieben ist vergebe ich trotzdem 4☆☆☆☆

Kiki77/Leseratte77 25.11.2018 

Die Abrichtung von Alexandra Gehring ist ein erotischer SM-Roman, der ganz schön ans Eingemachte geht. Mit deutlicher Wortwahl der Szene werden die Situationen im Ausbildungscamp dargestellt. Nichts für zarte Gemüter. Saris Mann Sven schenkt ihr ein Besuch in einem Ausbildungscamp für die Ausbildung zur perfekten Sub. Sari ist sehr neugierig und lässt sich gerne auf das Abenteuer ein. Sie lernt in allen Sexbereichen dazu und wird durch tägliches Training verbessert. Sari findet sich auch im BDSM-Bereich gestärkt und genießt nach anfänglichen Schrecken den Genuss an der Peitsche. Wie wirken sich Saris Erlebnisse auf ihre Ehe und sich selbst aus? Die Einblicke in die Welt von BDSM und harten Sex-Spiel-Varianten ruft beim Leser schon Gänsehautmomente oder Schnappatmung hervor. Ich kann mir schon vorstellen, dass es viele Fans dieser Sexfantasien gibt, aber man muss nicht alles können und erleben.

name1979 12.11.2018 

definitiv KEIN Liebesroman... ...ist dieses Buch hier mit der Geschichte um Sari und ihren Mann Sven. Der Titel (der mich persönlich etwas abschreckt) wird der Handlung absolut gerecht. Die Autorin entführt in den Bereich der BDSM. Es geht ganz schön hart zur Sache und dementsprechend ist die Ausdrucksweise auch direkt, für manche vulgär. Die verschiedenen Sexpraktiken sind in einer für mich logischen und ansprechenden Geschichte um die Hauptprotas verpackt. Ich war gefesselt und wollte das Buch nicht zur Seite legen. Wer hier eine Liebesgeschichte mit BDSM - Anteil erwartet, ist hier falsch. Magst du es härter, dann bist du hier richtig. Dieses Buch wurde mir von blue-panther-books als Reziexemplar zur Verfügung gestellt. Meine persönliche und ehrliche Lesermeinung hat das nicht beeinflusst. Mein Kritikpunkt: der Preis für das E-Book ist mir zu hoch.

Deidree C. 01.11.2018 

Kurztrip in eine etwas andere Welt Mit ihrem Debütroman „Die Abrichtung“ lässt uns Alexandra Gehring einen Kurztrip in eine etwas andere Welt unternehmen. Sari soll auf Wunsch ihres Mannes - und natürlich mit ihrem Einverständnis – in einem exquisiten Camp zur perfekten SUB abgerichtet werden. Manchmal etwas hart, aber immer mit Respekt und Achtung wird sie dort an ihre Grenzen geführt. Die Erfahrungen, die Sari dort machen darf/kann, ändern naturgemäß ihr Wesen und ihre Sicht. Wird ihrem Mann die neue Sari noch gefallen? Oder haben ihn mittlerweile Zweifel über seinen eigenen Vorschlag eingeholt? Wird Sari doch in diesem Camp von mehreren verschiedenen Männern abgerichtet und muss ihnen zu Diensten sein. Ein Fremdgehen ist es für beide dennoch nicht. Die Sprache passt sich dem Szenario an und verwendet dementsprechend szenenübliche Begriffe. Ohne diesen Vokabular wäre der Roman nicht so identisch und glaubwürdig. Sari bricht keine ihr gestellten Aufgabe ab, will alles richtig und perfekt machen. Ich kann verstehen, dass sie sich aus diesen paar Tagen so viel wie möglich mitnehmen möchte, aber dass sie sich nicht ein einziges mal verweigert, finde ich etwas unrealistisch. Fazit: Für mich ist auch der Zeitrum, um zu einer perfekten SUB / zu einem perfekten SUB abgerichtet zu werden, zu kurz gesteckt. Oder ich würde das perfekt weglassen. Fehlen für die Perfektion auch einige Spielarten, obwohl Sari wirklich viel für diese paar Tage kennenlernt. Wer mit Begriffen wie ficken, Benutzung, Fickobjekt, usw. wenig anfangen kann, wird diesen Roman ablehnen, bzw. erst gar nicht lesen. Mir persönlich ist das Thema Kondombenutzung etwas zuwenig angesprochen worden. BDSM wird landläufig oft mit ungeschütztem Verkehr gleichgesetzt, dem ich gerade in der heutigen Zeit widersprechen will. Viele Spielarten sind sehr wohl mit Schutz möglich und wünschenswert. Schon klar, Vollaufnahme geht nicht mit Kondom. Doch auch hier würde ich mir für Sari´s Gesundheit ein NEIN von ihr wünschen – zumindest bei fremden, ihr unbekannten Männern. Das nur zur persönlichen Anmerkung. Immerhin haben wir hier einen Roman und keine Autobiografie vor uns. Insoferne fällt dies wirklich unter persönliche Anmerkung von mir. Der Roman ist leicht zu lesen, hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Er wirkt auch - ohne Frage - hoch erotisch auf den Leser. Dass wie ich oben erwähnte einige Spielarten fehlen, stört die Geschichte an und für sich nicht. Ich bin sogar froh und dankbar, dass die harten Möglichkeiten einen SUB an seine Grenzen zu bringen, hier nicht vorkommen, so liest sich das Buch beschwingter und dem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Ein durchaus empfehlenswerter, erotisierender Roman.

Asinus E. 29.10.2018 

Mit einer etwas eigenwilligen Rahmenhandlung – Mann schickt Ehefrau zur Sub-Ausbildung in ein französisches Elite-SM Camp - entführt uns die Autorin in die lustvoll-spannende, für viele immer noch geheimnisvolle oder gar perverse Welt des Sado-Masochismus. Voraussetzung für 200 Seiten ungetrübtes Lese-Vergnügen ist, dass Leserin und Leser dem Thema wohlwollend neugierig gegenüberstehen. Wenn ja, dann sollten sie die ausgestreckte Hand der schönen Sari ergreifen und sich auf luxuriöse Sex-Camps und in alte französische Schlösser entführen lassen. Dort warten noch drei andere Mädels, mit denen Sari sich schnell anfreundet, und jede Menge höflicher, gut gebauter Männer als kundige Lehrer und Begleiter auf dem Weg zur perfekten Sex-Sklavin. „Alle Personen“, lässt uns die Autorin aus dem Mund ihrer Mädels wissen, „sind freiwillig hier, um ihre geilen Fantasien und Sehnsüchte auszuleben.“ Hoch lebe „die totale Freiheit des Denkens und der Gefühle.“ Und schließlich wunderbar auf den (G-)Punkt gebracht: „Das Leben kommt von vorn!“ Der Kenner schmunzelt, der Laie staunt nicht schlecht. Was es da nicht alles gibt, um die ersehnte Schmerz-Lust zu erzeugen und bis zum Exzess zu genießen! Der Autorin ist hoch anzurechnen, dass sie behutsam, ganz ohne Besserwisserei, erzählt und uns immer wieder eintauchen lässt in Saris Gedankenwelt. Das positive Code-Wort für die Heldin lautet ganz einfach ‚zulassen‘, und das sollte auch eine skeptische Leserin beherzigen, wenn sie vielleicht an manchen Stellen ungläubig die Stirn runzelt und womöglich das Buch zur Seite legen will. Zulassen, Jahrzehnte alte Blockaden im Kopf endlich wegschieben. Es lohnt sich. Die Autorin beschreibt die dominanten jüngeren und älteren männlichen Mitspieler in diesem SM-Theater als freundlich und verständnisvoll. Selbst dann, wenn sie die Peitsche schwingen, bleiben sie irgendwie ganz Gentlemen. Hier werden bizarre Träume wahr, und jeder scheint es voll zu genießen. Der übrigen Männerwelt ruft Sari zu: „Lieber sich hier austoben und abreagieren, als (im realen Leben) Unschuldige zu vergewaltigen oder die Partnerin zu verprügeln.“ Vielleicht der wichtigste Satz im ganzen Roman. Das Buch hat zu Recht bereits mehrere Auflagen erfahren. Es hat seinen festen Platz in der SM-Literatur der Gegenwart.

Aloegirl 28.10.2018 

Das Cover ist sehr schön und passt genau zum Buch. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er flüssig und fesselnd ist. Die Charaktere sind gut beschrieben. Saris Mann Sven sagte ihr, dass er ihr einen Brief für sie auf ihren Schreibtisch gelegt hat. Dann ging er zur Arbeit. Nach dem Frühstück war sie neugierig auf den Brief. Er hatte ihr noch nie einen Brief geschrieben. Sven war nach all den Jahren immer noch ihre große Liebe. In dem Brief stand, dass sie für zehn Tage in ein Sex-Camp nach Südfrankreich fährt. Das musste sie mit ihrer besten Freundin Ina bereden. Es ist ein Top SM-Camp, beide Frauen schauen sich an. Ihre Fantasie arbeitet auf Hochtouren. Sven freute sich sehr als Sari ihm mitteilte, dass sie ins Camp fahren würde. Dort angekommen, wurde ihr alles ganz genau erklärt. Auf ihrem Bett lag ein Umschlag. Er beinhaltete klare Anordnung über den Ablauf des Camplebens. Sari lernt noch drei Frauen kennen und die vier bilden ein eingeschworenes Team. Es geht so richtig zur Sache und die Frauen im Camp werden an ihre Grenzen und darüber hinaus gebracht. Das Buch ist echt toll geschrieben. Holt es euch. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Anja 26.10.2018 

SM ist ein Thema, welches immer wieder aufkommt, spätestens seit Mr. Grey. Ob das Thema in dem Roman richtig aufgenommen und wiedergegeben wurde, kann ich nicht beurteilen, da ich dazu zu wenig Erfahrung in diesem Bereich habe. An sich hat mir das Buch gut gefallen, abgesehen von einigen Kleinigkeiten. Der Schreibstil ist relativ schlicht und einfach gehalten. Kurze Sätze, sexualisierte Sprache, wenige lange Dialoge, eine schnelle Abfolge von beschriebenen Sexpraktiken. Die Sexszenen sind gut und deutlich beschrieben Da entstand auf jeden Fall ein gewisses Kopfkino. Das hat mir gut gefallen. Es wird nicht viel drumherum geredet, sondern die Autorin kommt schnell zur Sache. In den Mann von Sari, der seine Frau in dieses SM-Camp schickt, konnte ich mich nicht so gut hineinversetzen. Er war in der Geschichte einfach zu wenig präsent. Hier hätte ich mir gewünscht, dass er mehr eingebunden wird. Sari dagegen wurde gut ausgearbeitet und ihre Gefühlswelt gut beschrieben. Einige Handlungsweise, besonders zum Ende der Geschichte, konnte ich allerdings nicht nachvollziehen und passte für mich nicht zum Rest der Geschichte und der Intention, die für mich eigentlich dahinter stand. Insgesamt für mich durchaus lesenswert, wenn man sich für das Thema interessiert.

Asmodina 23.10.2018 

Inhalt: »Abrichtung« ist die perfekte Ausbildung in allen SexBereichen, vom normalen Sex bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten. In einem Elite-Camp wird Sari auf Wunsch ihres Mannes zur perfekten Sub abgerichtet.Sie hat zu tun, was ihre Ausbilder täglich von ihr verlangen. Über AtemKontrolle bis hin zum SkullFuck hat sie alles über sich ergehen zu lassen ...Kann Sari sich darauf einlassen? Kann sie das durchhalten? Wird ihr Mann stolz auf sie sein? Meinung: Puhh...man ist sinnlich geschafft, wenn man das Buch gelesen hat. Die Autorin überzeugt. Sowohl mit verschiedenen, sehr genauen Beschreibungen als auch durch die Zweifel der Protagonistin. Ich finde es gut, das diese Geschichte zeigt, das es Zeit braucht, um zu einer perfekten Sub zu werden. Niemand kann von jetzt auf gleich seine Grenzen überwinden. Aus diesem Grund und wegen der sinnlich, erotischen Story empfehle ich dieses Buch.

OpPrincess 08.10.2018 

Für mich persönlich war „Die Abrichtung“ eins der besten Bücher die ich je gelesen habe. Die Hinführung einer Person zum BDSM ist vorwiegend mit Emotionen zu verknüpfen und genau das hat die Autorin einwandfrei umgesetzt. All die beschrieben Gefühle sind nicht aus der Luft gegriffen. Dieses Gefühlserlebnis, welches sich nach einer harten Strafe einstellt muss man erlebt haben, um es so realistisch wiederzugeben wie es die Autorin tut. Weiterhin ist es die Wortwahl die dieses Buch so besonders macht. In alltäglichen Situationen wurde sich einer hochtrabenden Sprache bedient. In einigen Passagen reicht der Gedankenstrom der Protagonistin oder deren Freundinnen beinahe an Poesie heran. Sobald sich Sari allerdings in ihre Rolle als devote Sklavin begibt wird ein härterer Ton mit perversen Ausdrücken angeschlagen. Dieses Kontrastprogramm spiegelt sich in dem Unterschied des gutbürgerlichen Leben einerseits und der hemmungslosen Hingabe andererseits wieder. Weiterhin muss ich zugutehalten, dass sich das Buch nicht nur auf einen Aufenthalt in einem Camp beschränkt, in dem man problemlos alle Fantasien ausleben kann. Die Autorin nimmt auch Bezug auf das alltägliche Leben in dem es nicht einfach so möglich ist sämtliche „SM-Möbel“ im Keller zu haben. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte. Die einzelnen Figuren waren mir sehr sympathisch und ich habe mich von Anfang bis Ende mitten ins Geschehen hineinversetzen gefühlt

BookLoft-Two for Books 07.10.2018 

Die Autorin hat dieses Buch vor dem ersten geschrieben was ich von ihr gelesen habe. Wieder ein SM Roman und wieder die Warnung das man dies nur lesen sollte wenn man den Bereich SM mag oder so arten von Geschichten gern liest. Bei mir ist es das zweite. Ich lese gern mal Bücher im Erotik Bereich und durch Blue Panther Books habe ich mich dann an diese SM Romane getraut. Ich bin sicher diese sind wirklich harmlos im Bezug auf das richtige SM. Dies kann ich aber persönlich nicht beurteilen. Die Geschichte geht interessant los aber der Schreibstil ist doch etwas flacher als in dem anderen Buch von ihr. Liegt vielleicht daran das dieses hier älter ist. Auch Autoren entwickeln sich ja weiter. Die Geschichte ist krass, muss ich direkt mal sagen. SM Elite Camp wo Sari ausgebildet wird zu einer Sub. Wirklich mal eine krasse Sache. Gibt es wohl sowas wirklich? Ich meine in der heutigen Zeit würde mich sowas nicht mehr wundern. Doch jedem das seine. Ich fand die Handlungen in der Geschichte sehr human umschrieben und hätte mir nach dem Klappentext da wirklich schlimmeres vorgestellt. Sari als Charakter ist natürlich eine Person für sich. Ihr Entsetzen, ihre Neugier und ihre Art kann man sehr gut nachvollziehen. Das wurde sehr gut beschrieben. Doch ich fand manche Abschnitte wirkten abgehackt und das störte ein bisschen den sonst so flüssigen Lesefluss. Dies ist auch für mich ein Grund ein Fuchs bei der Bewertung abzuziehen.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!