E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Die Abrichtung 2 | Erotischer SM-Roman

(51)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
BDSM
Romane

Dieses E-Book entspricht 208 Taschenbuchseiten

»Abrichtung« ist die perfekte Ausbildung
in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten.
Teil 2:
Ein Jahr nach Saris Abrichtung im Camp ...
Sari und ihr Mann Sven lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen und werden Mitglied seiner »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker, während in einer feudalen Villa skurrile SM-Abende stattfinden – darunter auch Snuff-Sessions.
Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das Ausleben von Sehnsüchten und das reale Erleben von Fantasien.

Die Abrichtung 2 | Erotischer SM-Roman

von Alexandra Gehring

Konstantin drehte sich und ging mit seiner Hand an Saris Hals. Spielerisch würgte er sie. »Jetzt fällst du mir auch noch in den Rücken. Eins muss ich wohl deutlich klarstellen.« Er entließ Sari aus dem Würgegriff. »Dafür hat meine liebe Svenja aber von Anfang an voll mitgespielt, hat meine WhatsApp-Anordnungen immer befolgt. Erinnerst du dich noch an meine ersten Handy-Anweisungen? Dann erzähl es Sari, sag ihr, wie es war!«
Svenja grinste. »Natürlich erinnere ich mich genau, ich werde das auch nie vergessen. Wir hatten uns zweimal zum Essen getroffen. Beim zweiten Mal bist du dann etwas deutlicher geworden, hast mir etwas über deine Neigung erzählt. Du hast genau das erreicht, was du mit deinen Andeutungen bezwecken wolltest, nämlich, mich richtig neugierig zu machen. Das hat der Herr hier neben mir schon ganz schön clever angestellt.« Sie schaute Sari, dann Konstantin in die Augen, fuhr sich durch die Haare und ließ sich in die Couch zurückfallen. »Einige Tage später dann dein Anruf mit der Frage, ob du gegen Abend vorbeikommen könntest. Heute kann ich es ja sagen. Ich wünschte mir deinen Besuch, wollte dich sehen, hatte auf einen Anruf gewartet. Bald schon gabst du dem Gespräch eine bestimmte Richtung. Ich war sprachlos, auch etwas irritiert. Erstmals gabst du mir klare Anweisungen. Ich hatte mein Wohnzimmer abzudunkeln, nur eine Kerze sollte ihr flackerndes Licht abgeben. Mein Wohnzimmer? Bisher wollten alle nur ins Schlafzimmer ... Also ich meine, die zwei, drei!«
»Du hast eine Null hinter der Zahl vergessen«, kam es umgehend von Konstantin.
Svenja schmiss ihren Kopf zurück, verdrehte ihre Augen. Dann schaute sie auf ihre Hände, öffnete nach und nach ihre Finger, nannte jeweils leise einen Männernamen. »Acht! ... Thorsten, neun! ... Klaus, Dieter, Bernd, zehn!«
»Wie? ... Klaus, Dieter, Bernd, zehn? ... Du hast nur einen Finger für die drei angehoben!«
»Auf welchem Planet lebst du denn? Die geilen Kerle waren natürlich zu dritt hier!«, stellte Svenja klar.
Konstantin packte sie mit beiden Händen an der Schulter, drückte ihren Oberkörper weit nach unten, ließ eine Hand los, versohlte ihr damit spielerisch ihren Arsch.
»Das reicht mir nicht!«, sagte Konstantin.
Er hielt sie in der Position, hob ihr Kleid an, zog ihren Slip nach unten und schlug ihr klatschend auf ihren nackten Arsch.
Alle drei kicherten, amüsierten sich.
»Dein nackter Arsch macht mich so richtig scharf. Du hast aber auch einen geilen Popo ... und das in deinem fortgeschrittenen Alter!«
Svenja streckte ihm ihre Zunge entgegen, zog ihren Slip wieder hoch.
Sari wollte mehr hören. »Wie ging es weiter mit euch? Erzähl, ich finde das spannend und prickelnd.«
Svenja nahm die Flasche, füllte ihr und Saris Glas erneut mit Prosecco auf.
»Komm, trinken wir auf uns und auf alles, was Spaß macht!«
Die Gläser klirrten aneinander.
Nachdem Svenja einen Schluck getrunken hatte, berichtete sie weiter: »Meine Haare mussten hochgebunden, meine Lippen deutlich mit rotem Lippenstift hervorgehoben werden. Normalerweise ein Unding für mich! Aber ich tat, was du wolltest. Des Weiteren hatte ich nur zu sprechen, wenn ich gefragt wurde. Wumms ... Das war doch mal eine Ansage! Um etwas ganz klarzustellen: Es war für mich kein SM-Kontakt, keine sexuelle Verabredung. Es ging mir um viel mehr. Ich suchte einen Partner fürs Leben – wenn man so will, die Liebe fürs Leben. Und wie man sieht ...«
Konstantin griff nach ihren Händen. »Darum sind wir heute gemeinsam hier. Du hast mich verstanden, du hast das Spiel verstanden. Du bist einfach ein klasse Mädel!«
Er kniete sich vor sie hin, hielt weiter ihre Hände, schaute sie mit blinzelnden Augen an.
Svenja wurde unruhig. »Jetzt machst du dich auch noch lustig über mich. Setz dich wieder. Mir fällt gerade die Kleiderordnung wieder ein, die du damals angeordnet hattest. Eine Bluse, einen schwarzen kurzen Rock, kein Slip. Einen schwarzen Rock ... Ich schmiss auf der Suche danach alles aus meinem Kleiderschrank. Heute kann ich es ja sagen: Der Rock war dunkelblau.« Sie setzte ein übertriebenes Grinsen auf, schaute Konstantin mit bewusst aufgerissenen Augen an.
Er fuhr sich übers Kinn und sagte nur trocken: »Hätte ich das damals gesehen, mir wäre schon die passende Bestrafung dafür eingefallen. Du hattest Glück! Irgendwann ist aber alles einmal verjährt.«
»Schon allein deine Anordnungen, dieses Vorbereiten, erzeugte ein aufwühlendes, prickelndes Kopfkino ... Ich war richtig hibbelig und auch ziemlich aufgeregt. Als du das Zimmer betratst, hast du nur wenig geredet. Du stelltest dich vor mich, ich hatte vor dir zu knien, dir den Reißverschluss deiner Hose zu öffnen und es dir mit meinem Mund zu besorgen.«
»Jetzt wird’s aber richtig heiß. Weiter so!«, sagte Sari und schaute ihre Freundin erwartungsfroh an.
***
Er klatschte sie umgehend ab. Dann sagte er: »Ich bin so, und wollte es einfach so. Der Fick zwischen die Lippen ist schon eine primäre Neigung von mir, aber ich hoffe doch, andere Praktiken kamen inzwischen auch nicht zu kurz. Geil fand ich die Fotos von dir auf WhatsApp. Dank dem Erfinder des Selbstauslösers. Wenn ich nur daran denke, wie du meine Anordnungen befolgtest, dann regt sich sofort etwas in meiner Hose. Moment, ich hole mein Tablet. Das muss jetzt sein.«
Konstantin ging und kam mit seinem großen Tablet zurück. Er setzte sich zwischen die beiden Frauen. Das erste Foto öffnete sich.
»Schaut hier!«, sagte er. »Auf einer Waldbank sitzend, hattest du dich zu wichsen. Geil!«
Sari und Svenja schauten sich amüsiert an. Beide dachten das Gleiche: Männer!
»Ein anderes Foto zeigt dich beim Pissen.« Eine Weile ließ er die Frauen das Foto ansehen, dann wischte er mit seinem Finger weiter. »Und hier ... ein super Wichsfotos mit dem riesigen Dildo zwischen den Beinen. Dann hier, deine Votze vor und nachdem es dir gekommen war.« Er scrollte einige Bilder durch, tippte dann ein Video an. »Jetzt wird’s richtig geil! Beim Waldspaziergang hast du dein Kleid etwas angehoben und hast, während du weitergelaufen bist, einfach die Pisse laufen lassen. Deine Beine waren nass. Es konnte uns jederzeit jemand begegnen. Mann ... Kopfkino und Fantasie! Ich liebe das. Und du hast mitgespielt. Du hattest verstanden ... wir hatten uns gefunden! Oh! Hier noch! In einem gut besuchten Restaurant. Ich hielt mein Handy unter den Tisch. Ist das geil! Du hattest den Rock etwas hochgezogen, deine Beine breitgemacht. Schaut euch das an! Was für ein geiles Mädel.«
»Ja, ja ... ist ja schon gut!« Svenja klopfte ihm wie einem kleinen Schuljungen beschwichtigend auf die Schulter. »Wie alt bist du noch mal?«
Konstantin reagierte nicht, war schon beim nächsten Foto, zeigte es ihnen, legte dann aber das Tablet zur Seite. »Als Fickerin hast du alles Bisherige in den Schatten gestellt. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt ja nichts von deinem Campbesuch. Mein lieber Herr Gesangsverein, da ging die Post so richtig ab! Ab heute bist du zweiundvierzig. Lass uns noch viele Jahre gemeinsam diesen Taumel erleben. Liebe, Zuneigung, Berührungen, Kuscheln, Blümchensex, SM.«
»Das hat er schön gesagt! Ich wusste gar nicht, wie viel poetisches Talent in Konstantin steckt. Das geht ja selbst mir unter die Haut«, gab Sari zu.
Svenja gab ihm einen zärtlichen Kuss auf die Wange. »Das ganze Gerede und die Fotos haben mich jetzt richtig heiß gemacht. Zum Geburtstag darf sich auch mal eine devote Gespielin etwas wünschen. Das wird der hochwohl-geborene Herr doch sicherlich verstehen, oder?«
Sari nickte ihr aufmunternd zu. Sie beobachtete, wie Konstantin seine Freundin beim Wort nahm und ihr befahl: »Zieh deine Jeans nach unten und leg deinen Oberkörper auf den Tisch! Auf, los! Mach das sofort!«
Sari stellte schnell die Gläser beiseite, und umgehend lag Svenjas Oberkörper auf der Tischplatte.
»Wie alt bist du heute geworden? Sag es Sari!«
»Zweiundvierzig.«
Konstantin holte den Rohrstock aus dem Schrank. »Also, ich mache dir die zweiundvierzig zum Geschenk. Genieße jeden Schlag. Ich möchte kein Gestöhne, kein Winden deines Körpers. Sari passt mit auf!«
Schon klatschten die ersten Hiebe auf ihre Arschbacken.
»Fünfzehn! Zieh jetzt deine Jeans ganz aus, spreiz deine Beine«, befahl Konstantin.
Nach jedem Schlag nannte er die Anzahl, machte eine kurze Pause, befühlte ihren Arsch. Dann setzte er sich in einen Stuhl und sagte von dort: »Mach deine Beine weiter auseinander. Zeig mir deine roten Arschbacken!«
Sie atmete leicht, blieb unbeweglich, war jetzt sein Objekt.
»Sari, stell dich neben sie. Gastfreundschaft geht mir über alles, da bin ich absolut großzügig. Also, runter mit deinem Kleid.«
Svenjas Gedanken gingen sofort zurück an ihre gemeinsame Abrichtung. Auch Sari hatte ähnliche Gedanken.
»Kein Wegdrehen! Keinen Laut! Kein Anspannen eurer Arschmuskeln. Ich möchte euch unbeweglich, passiv wie zwei Puppen! Wenn ich euer Alter zusammenzähle, bleibt da noch einiges an Hieben übrig. Freut euch darauf!«
Er schlug nun abwechselnd auf die ihm so präsentierten Ärsche. Nach einiger Zeit betrachtete er die roten Striemen, wusste, dass jetzt jeder weitere Schlag eine hormonelle Reaktion bei ihnen auslösen würde. Schmerz wurde zu Lust. Losgelöst von Gedanken ließen beide es geschehen. Sie kannten das Feeling, wussten, wie unglaublich geil der Sinnestaumel war. Er schlug härter zu. Beide zuckten ein wenig zusammen, ärgerten sich darüber, gingen gleichzeitig sofort in ihre steife Haltung zurück. Er wollte sie als unbewegliche, als leblose Puppen. Er sollte sie haben. Kein Laut, keine Bewegung! Kein Zusammenzucken mehr! Beide hatten ähnliche Gedanken. Genau für solche Momente waren sie gemeinsam im Camp, sind gemeinsam zu Maso- und Fickvotzen abgerichtet worden.
Die letzten, heftigen Hiebe. Nochmals ein Brennen, ein Ziehen, ein stechender Schmerz, aber auch ein berauschendes Gefühl. Das Wort »Stolz« kam Sari in den Sinn. Sie musste später mit Svenja darüber reden.
Konstantin fuhr prüfend über beide Ärsche. »Heute noch eine kleine Steigerung, es gibt ja schließlich etwas zu feiern. Wie heißt es doch so schön ... Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!«

JG 14.04.2019 

Die Abrichtung 2 von Alexandra Gehring Das Cover ist ähnlich, wie der erste Teil von Die Abrichtung, was mir persönlich gut gefällt. So erkennt man auf Anhieb, dass es sich um eine Fortsetzung der Reihe handelt. Der Schreibstil von Alexandra Gehring finde ich sehr stilvoll und detailliert geschrieben. Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen, da man die Handlungen sehr gut vorstellen kann. Es wirkt realistisch. Der Spannungsbogen ist durchgehend vorhanden, so macht das Lesen mit diesem Buch eine Freude. Die Protagonisten kannte man vom ersten Teil, so kannte man diese ein bisschen. Es kamen neue Protagonisten hinzu, die mir auch sympathisch waren. Ich fand den Anfang bzw. den Einstieg in diesem Buch etwas verwirrend und habe ein paar Seiten gebraucht um da zurechtzufinden. Dieses Buch erhält von mir 4 Sterne, da es mir ein paar schöne Lesestunden bereitet hat. Viel Spaß!

maxi und moritz 03.04.2019 

Ich durfte das buch als reziexemplar lesen.genau wie teil rins. In beiden teilen kommen wieder sari und sven vor. Wie im teil ein muss man auch hier die ausdrucksweise der autorin bemaengeln. Ich haette es auch besser gefunden wenn man die bekannte schreibweise des f wortes genommen haette.mit v schaut es einfach nur scheusslich aus.naja,es es sind auch einige ziemlivh heftige szenen enhalten.wer mir aber absolut nicht gefaellt ist helena.sie passt ueberhaupt nicht ins geschehen. Ansonsten ist es recht anregend geschrieben.und bei manchen situationen wuenscht man sich dabei zu sein

astrid - Das Lesesofa 15.03.2019 

Ich finde das Cover sehr erotisch, spiegelt aber nicht ganz den Inhalt des Buches wieder. Auch in diesem zweiten Teil, der aber auch ohne Kenntnis des ersten gelesen werden kann, geht es wieder um Sari und ihrem Mann Sven. Vor allem Sari lebt ihre sexuellen Fantasien aus. Auch Sven findet immer mehr Gefallen daran. Beide treten der SM-Gemeinschaft "Loge" bei und der Leser wird auf weiter Reise in die extreme SM-Welt mitgenommen. Die Session im Bunker ist schon sehr heftig, aber da alle Beteiligten freiwillig dort sind ist das alles ok. Was mir nicht so gefallen hat ist Leonhards vorgehen. Hier ist für mich eindeutig eine Grenze überschritten. Mehr will ich dazu aber nicht sagen, da ich nicht spoilern will. Die Sprache, die die Autorin verwendet ist direkt, derb und heftig, was aber zu einem Erotik-SM Roman passt. Auch die Szenen und die Beschreibungen der Sessions sind sehr ausführlich, aber trotzdem nicht niveaulos. Sie regen eindeutig das Kopfkino an. Fazit: Auch dieser Teil ist wieder sehr erotisch und nichts für Zartbesaitete. Einzig die Skalvenhaltung durch Leonhard hat mir nicht so gefallen.

Testengel 04.03.2019 

Das Buch beginnt erst recht vielversprechend, doch als das Thema Sexsklavin mit Menschenhandel vermischt wird, war ich schon fast raus. Dann begegnet man als Leser die Protagonisten aus dem ersten Band wieder, über ein Glas Sekt hinweg wird die V** mit dem Partner geteilt und die Mädels teilen ihren Sexabenteuer miteinander. Wieder stößt mir hier die Schreibweise auf, das schon fast Romantische mit dem extrem Vulgären. Ich komme damit nicht klar und finde keinen Zugang zur Story. Einzelne pornoclip-ähnliche Kapitel konnten mich nicht fesseln und die Alltagserzählungen brachten mich dann vollends raus. Leider nicht meine Reihe.

momo(leseschnecke steffy) 03.03.2019 

Zum Inhalt schreibe ich nichts, lest einfach den Klappentext durch. Den ersten Band habe ich richtig gern gelesen, aber der zweite Band fing mit einem Thema an, was ich nicht so ganz vertrete. Das Sklavenhalten. Für mich müssen sexuelle Handlungen im beiderlei Einverständnis sein, auch BDSM. Da ist Sklaverei meilenweit von weg und für mich ist das gar nichts. Die Geschichten um Sari haben mir wieder gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und das Buch lässt sich gut lesen. Das Cover mag ich sehr gerne. Von mir gibt es 3 Sterne, weil mir die Geschichte um Sari wiederum gefallen hat.

Ertl Stefanie 01.03.2019 

Ein Jahr nach Saris Abrichtung im Camp ... Sari und ihr Mann Sven lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen und werden Mitglied seiner "Loge". Sari verbringt eine denkwürdige harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker, während in einer feudalen Villa skurrile SM-Abende stattfinden darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das Ausleben von Sehnsüchten und das reale Erleben von Fantasien.

Anne S. 26.02.2019 

Fetisch und SM sind im Trend und mittlerweile schon fast salonfähig. Der Titel hält, was er verspricht und bringt einem diese Welt auf seine ganz eigene Weise näher.

mannomania 23.02.2019 

Hart, härter, am Härtesten - wer's mag & braucht :) Die Abrichtung 2 von Alexandra Gehring Ein erotischer SM-Roman von blue panther books bei 205 Seiten und diversen Kapiteln, erschienen am 31.10.2018 Fazit: Danke an bpb für dieses weitere Rezensions-Exemplar zu Teil 2 dieser lasziven, ebenso hot story um Sari und Sven & Co., oho. Also, ok, wer's mag, kann, will, und auch braucht...? Definitiv gilt: Ich war sehr gespannt auf Teil 2 dieses verheissungsvollen Plots aber dieser ist um ein Vielfaches Perverser, Intimer, Brutaler...puh - mir raucht noch jetzt der Kopf! Hier muss man schon willenlos, sehr stark, gar zügellos sein, um sich auf solch ein Abenteuer einzulassen - mir würde hierzu der Mut fehlen - denn, manchmal ist weniger ja mehr! Der Schreibstil und die Szenerie ist sehr deutlich, gar pervers, ohne wenn und aber, Tabus und Hüllen fallen vehement - alles sehr intim, detailliert und auch unverblümt. Definitiv gilt: Ein hard-core Roman, den ich so nicht erwartet hätte...echt gewöhnungsbedürftig und nicht "für Jedermann" geeignet!

Kathrin S. 22.02.2019 

Alexandra Gehring: Die Abrichtung 2 Gelungene Fortsetzung ... Nach ihrer Abrichtung im SM-Camp erlebt Sari in der Fortsetzung der Geschichte nun weitere heiße Abenteuer. So lernt sie beispielsweise Leonhard kennen, einen älteren Herrn, der sich als Bibliothekar auf pikantere Werke spezialisiert hat. Neben dessen ganz eigenen Neigungen gehört dieser einer Loge an, in die er auch Sari einführen möchte. Bei den dort veranstalteten Sessions jedoch stellt diese bald fest, dass der SM-Bereich immer noch Neues, ihr Unbekanntes zu bieten hat, sich aber auch die Härte der Strafen deutlich verschärft. Der zweite Teil verzichtet meiner Meinung nach stärker auf Nebenhandlungen und wechselt rasch von einer Szenerie zur nächsten. Ein gutes Stück weit tritt auch die Dom-Sub-Beziehung zwischen ihr und ihrem Mann in den Hintergrund und Sari macht zunehmend mehr Alleingänge. Zudem werden auch die Spielarten deutlich härter, sind aber dennoch breit gefächert und abwechslungsreich. Und auch wenn man stellenweise den Eindruck hat, dass Sari die ein oder andere Session nicht mehr ganz so gut gefällt, so lernt sich dennoch schnell, sich zu fügen ...

Simi159 19.02.2019 

Egal ob man den ersten Teil kennt, oder nicht, man kommt sehr gut in diesen SM-Roman hinein. Wieder 200 Seiten prall gefüllt der Fortsetzung von Saris Geschichte, die ihren Traum, eine SUB zu sein, lebt und sich dabei all ihr sexuellen Wünsche erfüllt. In Die Abrichtung 2 gibt es ein männliches Pedant zu Sari, Leonhard, ein Mitglied in ihrer speziellen Loge, der sich eine eigene Sklavin ins Haus holt, diese in einem separaten Raum im Keller hält und mit seiner Haushälterin erzieht. Fazit: Sari und Leonhard leben ihr sexuellen Wünsche & Träume in diesem Roman tabulos aus. Die Autorin, Alexandra Gehring, beschreibt dabei die angewendeten SM-Praktiken explizit bis ins Detail, was nichts für zartbesaitete ist. Denn alles ist sehr klar, direkt formuliert und in einem angenehmen, gut lesbaren Erzählstil verpackt. Man ist als Leser hautnah bei den prickelnden Erlebnissen von Leonhard, Sari und ihren Freunden dabei. Als Leser sollt man harten Sex, bei dem Frauen auch mal willenlos benutzt werden und Natursekt nebenbei etwas zum warmwerden ist, mögen. Mir fehlt in diesem zweiten Teil die Balance zwischen härteren und zärtlicheren Szenen, wie es im ersten Buch der Fall ist. Das Fachwissen, die Details und die gute Lesbarkeit sind mir 3,5 aufgerundet 4 STERNE wert.

schlagzeilen.com 18.02.2019 

Die Abrichtung – Teil 2 Ein leicht zu lesender Roman, welcher einen mitnimmt in die facettenreiche SM-Welt und deren Möglichkeiten. Hier werden Tabus gebrochen, Fantasien zur Realität und Sehnsüchte gestillt. Mir hat er gut gefallen. blue panther books Autor/Interpret: Alexandra Gehring Paperback, 208 Seiten „Erst hinter dem Horizont erweiterst Du deinen Horizont“, so endet dieser erotische SM Roman. Und diese Aussage ist hier Programm. Sari und ihr Mann Sven werden Mitglied in „Der Loge“. In einem ehemaligen Schutzbunker und einer feudalen Villa erlebt das Paar ungeahnte Möglichkeiten des erotischen SM-Spiels. Es wird hier hart gespielt und geht bis zu gespielten Snuff-Sessions. Die Sprache ist passend derb gewählt, jedoch nie anrüchig. Die Sessions und das Gefühlsleben der Protagonisten werden anschaulich beschrieben. Die Frage nach dem „Warum“ wird hier ausführlich erörtert. Warum lässt man „so etwas“ mit sich machen? Was ist der spezielle Reiz dieser außerordentlichen sexuellen Erfahrung und was macht so eine Session mit einem? Dianara

ullmann elisabeth 16.02.2019 

Es ist nun schon wieder ein Jahr her, dass Saris in dem Camp an dem SM Kurs teilgenommen hat. Seither ist ihr Eheleben mit Sven wieder bunter und abwechslungsreicher, doch die Beiden führen eine offene Beziehung, wo jeder mal wieder seine Exzesse ausleben kann. Da lernt Sari den Buchhändler Leonard kennen, einen sonderbaren Mann. Sie und Sven werden Mitglied in seiner Loge. Er lädt sie in eine Villa ein, wo SM-Abende wie auch Snuff-Sessions stattfinden. In einem Schutzbunker treffen sich Männer und Frauen zu besonders abartigen und bizarren SM-Praktikanten stattfinden. Ich muß sagen, dass mich dieses Buch total abgetörnt hat. Harte Sexsspiele, die schmerzhaft sind, Auspeitschungen, Unterwerfung der Frauen, die nur noch Dreck und Abschaum in den Augen dieser Männer sind. Ein Buch voller Schmerz und Demütigung, das eigentlich nur für Leute aus dem wirklich harten Milieu geeignet ist. Ich mußte teilweise aufhören zum Lesen, da mich einige Szenen total angewidert haben. Besonders Tamika tut mir leid. Allerdings find ich das Cover mit der Frau in dem schwarzen Spitzendessous sehr ästhetisch und ansprechend. Wie gesagt für Leser geeignet, die auf solche Spiele stehen.

Josephine B. 16.02.2019 

Die Fortsetzung baut zwar auf Band 1 auf allerdings erfasst man die Zusammenhänge auch ohne Kenntnis des Buches sehr schnell. Die Sprache hat sich nicht verändert. Auch dieser Band beinhaltet eine sehr direkte Sprache. Sari hat das Camp nunmehr seit einem Jahr verlassen und kann die Erfahrungen die sie erlebt hat nun praktisch mit ihrem Ehemann ausleben.

michael_kissig 15.02.2019 

Schon die Aufmachung sprach mich sehr an und dann hatte ich ja schon den 1. Band gelesen und war wirklich sehr gespannt wie es weitergeht. Etwas Zeit ist vergangen seitdem Sari im Camp war. Nun hat Sie einige Sessions gehabt wo Sie das erlernte ausüben konnte. Man erkennt wie sich die Beteiligten nach gewissen Dingen sehnen und dann auch ausleben. mal vom Alltag weit weg. Das Cover passt perfekt zu Buch. Man kann sich wirklich gut hineinversetzen und sich genau vorstellen was abgeht. Wirklich etwas sehr er*t*sch*s aber man sollte es lesen und mehr davon.

Gremlins2 11.02.2019 

Das Cover zeigt zur Dilogie einen Wiedererkennungswert. Nun, ein Jahr ist es her das Sari in Frankreich das Abrichtungscamp besucht hat. Ihr Eheleben hat sich dadurch aufgewertet und sie hat noch immer Kontakt zu ihren Campkameraden. Durch sie lernt sie auch den Bibliothekar Leonhard kennen. Er lädt Sven und sie zur Aufnahme in eine Loge ein Nun ich muss sagen das ich persönlich lieber die leisen lieben und zarten Töne lesen Aber da es sich hier um ein Rezensionsexemplar handelt, möchte ich dieses auch neutral bewerten. Der Schreibstil ist flott und flüssig, die Sprache extrem derb hart und nichts für Blümchenliebhaber. Überhaupt fand ich das es hier in diesem zweiten Teil der Reihe extremer zuging als in Band eins

jennifer wickham 06.02.2019 

Zum Inhalt: Das Jahr nach Saris Abrichtung im Camp. Sie und ihr Mann lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen, werden Mitglied einer »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige, harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker. In einer feudalen Villa finden skurrile SM-Abende statt, darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das reale Ausleben von Sehnsüchten und Fantasien. Wieder ein typischer Alexandra Gehring Roman. Die Geschichte um Sari uns Sven geht weiter. Es kommen neue Charaktere dazu und vereinzelt gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus dem 1 Teil der Geschichte. In dem Teil geht es heftiger zu was auch die harte oder heftige Wortwahl wieder gibt, aber das ist halt die SM Sprache. Alexander Gehring schafft es dadurch alles recht bildhaft darzustellen. Durch einzelne Erzählungen versteht man auch die Beweggründe warum Frau/ Mann so weit gehen. Genial fand ich die Hochzeitsnacht im Bunker Kopfkino ist inbegriffen. Im ganzen Buch zieht sich der Faden durch, das alles auf Freiwilligkeit beruht wie es auch der Realität entspricht. Doch dazu passt die Geschichte mit Leonhardt und Tamika nicht wirklich. Das hat für mich doch einen herben Beigeschmack. Daher auch nur 3 Sterne von mir.

Emma´s Bookhouse 06.02.2019 

Die Abrichtung - Alexandra Gehring Band 2 Verlag: blue panther books Taschenbuch: 9,90 Ebook: 9,99 ISBN: 978-3-86277-531-6 Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2018 Genre: S/M Erotik Seiten: 208 Alter: ab 18 Jahren Inhalt: Das Jahr nach Saris Abrichtung im Camp. Sie und ihr Mann lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen, werden Mitglied einer »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige, harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker. In einer feudalen Villa finden skurrile SM-Abende statt, darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das reale Ausleben von Sehnsüchten und Fantasien. Wieder ein typischer Alexandra Gehring Roman. Mein Fazit: Zum Cover: Auch hier haben wir wieder ein schönes Cover, es ist erotisch, aber nicht zu aufdringlich. Mir gefällt es gut, wenn es auch nicht wirklich zur Geschichte passt. Dafür passt es sehr schön zum ersten Band. Zum Buch: Ein Jahr ist nun vergangen seit Sari Camp war und Sari und ihr Mann leben es voll aus. Aus der einst so treuen Ehefrau ist jetzt eine Frau geworden, die in offener Ehe lebt und ihre gelüste mit fremden Männern auslebt. Beide schließen sich der Loge an und da geht es so richtig zur Sache. Man muss den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben, um den zweiten zu verstehen. Hier gibt es immer wieder kleine Rückblicke zu der Zeit, als Sari im Camp war. Und auch treffen wir hier zwischendurch auf alte Bekannte. Der Schreibstil ist hier genau wie in Band 1 und recht unterhaltsam, ich hatte hier zwar zwischendurch das Gefühl, das die Gefühle der beiden auf der Strecke bleiben, aber im Großen und Ganzen war oder ist es eine gute Geschichte. Die meisten Protagonisten kennen wir ja schon, aber es kommen auch neue hinzu. Sie sind gut erzählt und herausgearbeitet und man nimmt ihnen ihre Geschichte ab. Sari gefällt mir hier besser als in Band 1 und sie ist für mich hier glaubwürdiger. Die Sprache ist hier wie schon im ersten Teil, aber das gehört hier auch einfach dazu. Es ist wieder sehr detailliert geschrieben und man fühlt sich tatsächlich wieder mittendrin. Als ob man direkt daneben sitzt oder als ob ein Film vor einem abläuft. Mir gefällt Band 2 ein klein wenig besser, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass man die meisten Charaktere schon kennt. Ich gebe hier 3,5 von 5 Sternen und bedanke mich bei blue panther books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

claudi-1963 04.02.2019 

"Ein extremes Ausbrechen aus der Wirklichkeit. Etwas Absurdes tun, kann bestimmte Reaktionen in uns auslösen, die mit Vernunft nicht zu erklären sind." (Buchauszug) Ein Jahr ist es her das Sari von ihrem Ehemann Sven in ein Abrichtungscamp nach Frankreich geschickt wurde. Ein Jahr ist es her, dass sich das Sexualleben von Sari und ihnen als Ehepaar verändert hat. Doch nun ist Sari zudem noch erfolgreich in ihrem Beruf. Noch immer hat sie Kontakt zu einigen Leuten vom Camp. In deren Auftrag muss Sari nun etwas besorgen und lernt dabei Leonard einen Bibliothekar für Antiquare, erotische Bücher kennen. Als er sie zu einem Gespräch bittet, ist Sari überrascht erst recht, als Leonard ihr erzählt, dass er sie zuvor gesehen hatte. Als daraufhin ihm Sari vom Camp erzählt, macht Leonard ihr und Sven ein Angebot. Er bietet ihnen die Aufnahme in eine Loge an, die in einer feudalen, alten Villa residieren. Nach der Nachtsession in der Villa verbringt Sari mit ein paar anderen ausgewählten Mitgliedern, eine einzigartige, harte Nacht in einem alten Bunker, die sie so schnell nicht mehr vergessen wird. Meine Meinung: Dies war der zweite Teil von Alexandra Gehrings "Abrichtung", den ich vom Verlag zum Lesen bekam. Der Schreibstil war gut, jedoch meiner Ansicht nach ist dies ein Buch nur für Leser, die wirklich harte Erotik in Wort und Sprache lieben. Nachdem ich schon den ersten Band als relativ harten Erotik Roman empfunden hatte, bei dem es nicht nur sprachlich und verbal zur Sache ging, empfand ich diesen zweiten Band deutlich extremer. Während im ersten Teil auch schöne und entspannende Szenen im Camp mit einflossen, ging es dagegen in der Loge bzw. im Bunker und beim anschließenden Outdoor ausschließlich harte SM Praktiken zur Sache. Diese waren teils so heftig für mich, dass sie mich an Vergewaltigungsszenen erinnerten und ich das Gefühl hatte, das die Männer die Frauen nur noch respektlos und herabwürdigend behandelten. Natürlich gehört das zu dem SM Sessions und Spielen dazu, doch hier war es mir teils zu brutal. Bei vielen Szenen musste ich heftig schlucken und ich überlegte manchmal das Buch abzubrechen. Dabei habe ich mich während des Lesens öfters gefragt, warum sich das Frauen antun, auspeitschen lassen war dabei noch das harmloseste. Da hat mir der erste Band doch bei weitem besser gefallen, schon aufgrund der vielen Beschreibungen der SM Praktiken, die im zweiten Teil gar nicht mehr vorhanden waren. Wieder einmal stellte fest, dass diese extrem harten Erotik Bücher gar nicht mein Fall ist und ich eher die sanftere Weise liebe. Schön war wieder von Sari und Sven zu lesen und das ihr Eheleben nach dem Camp eine neue Frische in ihr Sexualleben gezaubert hatte. Bei den Charakteren fand ich vor allem Leonard suspekt und sehr eigenwillig, besonders bei dem was er mit Tamika anstellte. Ich war nur froh, das er im Laufe der Zeit doch noch Gewissensbisse bekommen hatte. Dagegen war Alexandre wieder ein wahrer Gentleman gewesen, der mir auch im zweiten Buch wieder gut gefallen hat. Auch wenn sicher Freunde der SM Erotik das anders sehen werden, kann ich leider nur 2 1/2 von 5 Sterne für dieses Buch geben.

S.G. 04.02.2019 

Sari's erstes Jahr nach der Abrichtung Auch bei Teil 2 finde ich das Cover wieder sehr gut gewählt und auch sehr schön anzusehen. Dachte ich Teil 1 währe extrem, so wurde ich eines besseren belehrt. Ich finde, das manche Szenen in diesem Teil noch extremer sind! Ich war aber nach Teil 1 nicht mehr erschrocken darüber. Hier treffen wir einige Protagonisten aus Teil 1 wieder und lernen neue Protagonisten kennen, die in Sari's uns Sven's Leben (nach der Abrichtung) treten. Erlebt mit den beiden und vor allem mit Sari ein ereignisreiches Jahr! Der Schreibstil der Autorin ist wieder locker und leicht zu lesen aber auch mit sehr extremer Wortwahl. Führ diejenigen, die es extremer mögen, gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

Myra 04.02.2019 

Die Loge geheimnisvoll und besonders Der erotische SM-Roman Die Abdichtung 2 von Alexandra Gehring ist im Oktober 2018 erschienen und umfasst 208 Taschenbuchseiten. Die finale Fortsetzung wurde ebenfalls im Blue Panther Books Verlag veröffentlicht. Das Cover sieht dem ersten Band sehr ähnlich, was ich sehr positiv finde. Die devote Haltung und die relativ leichte Bekleidung der weiblichen Person macht sehr neugierig auf den Inhalt des Buches. Der Schreibstil von Alexandra ist angenehm zu lesen und die klare, teilweise extrem vulgäre Ausdrucksweise habe ich erwartet und wurde nicht enttäuscht. Des Weiteren hat mich das erneute Aufeinandertreffen von Sari und Sven mit ihren Freudinnen und auch Ausbildern aus dem SM-Camp gefreut. Dem zunächst unfreiwilligen Einzug, den Bibliothekar Leonard liebevoll sein Mädchen nennt, stehe ich nach wie vor skeptisch gegenüber. Auch wenn ihn schnell das Gewissen plagte, ist er meiner Meinung nach zu weit gegangen. Die Aufnahme in die Loge hingegen empfinde ich als sehr spannend, auch wenn Sari es erneut alleine erlebte. Zusammenfassend ist der Autorin zum wiederholten Male ein wirklich tolles Buch gelungen! Gerade die Überschreitung von Grenzen hat mich zum Nachdenken gebracht und mich dennoch fasziniert.

Fohlenfan22 03.02.2019 

SM Die Abrichtung Teil 2 Kommt nicht ganz an Teil 1 heran Inhalt: Alexandra Gehring beschreibt in ihrem Folgeroman zu Abrichtung die Erlebnisse von Sari, die in einem Elitecamp in die Spielarten von BDSM eingeführt wurde und nun mit ihrem Mann weitere Erfahrungen im SM-Bereich sammelt. Zudem begegnen wir Leonhard, der mit seiner Hausangestellten Helena und einem thailändischen Mädchen spielt und dann auch auf Sari trifft. In verschiedenen Konstellationen taucht Sari weiter in die SM-Szene ein. Meine Meinung: Die Autorin beschreibt alles authentisch und nachvollziehbar in einfacher Sprache. Die Begriffe (geiles) Mädel sind mir zu redundant eingesetzt, wie auch schon im ersten Band. Zu extrem finde ich, dass hier beschrieben wird, dass eine Sklavin gekauft und dann benutzt wird. Auch die Snuff-Sessions gehen mir zu sehr ins Extreme. Das geht mir zu weit. Ansonsten sind einige Passagen interessant und anregend, aber bei Weitem nicht so gut gestaltet wie in Band 1 und zudem wiederholt sich Vieles leider recht häufig. Fazit: Nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber durchaus lesenswert. 3 Sterne

Dustin 02.02.2019 

Zwiegespalten In Teil 2 von "Die Abrichtung" geht die Geschichte von Sari und Sven weiter. Aber doch etwas anders, als ich es mir vorgestellt habe. Dieses Mal gibts viel Story. Die gekaufte Sklavin, Saris Freundinnen, teure Bücher in der Bibliothek von Leonhard, die Loge, Elmar, der Bunker und sicher noch das Eine oder Andere, was ich schon vergessen habe. Der erotische Teil des Buches ist wieder super geschrieben. Deftige Wortwahl, teilweise sehr viele Details laden zu fantastischen Gedanken ein. Aber es wird auch beschrieben, was Manchem vielleicht schon zu weit geht. Gefällt mir aber trotzdem. Man erfährt mal, was hinter verschlossenen Türen (und Bunkern) so abgehen kann. Was mich hier aber stört sind die vielen Hanldungsstränge und die vielen Namen. Ich hatte teilweise echt bis zum Schluss Probleme, den Personen ihre Partner zuzuordnen, bzw eine bildliche Vorstellung von demjenigen zu entwickeln. Es sind einfach zu viele. Helena, Leonhard, Tamika, Verena, Sven, Sari, Elmar, Sirima, Tanja, Kerstin,Jörgen,Tillmann, Rebecca, Stefan, Konstantin, Carla, Susan, Louise, Tim, Alexandre, Ina, Markus, Christina undsoweiter. Da muss man schonmal einige Seiten zurückblättern und nochmal lesen, wer das jetzt eigentlich war. Sehr interessant war der Ausflug in die Snuff-Szene, leider der 2. Teil etwas kurz. Die Geschichte von Elmar ist zwar thematisch passend und die Aussage darin auch als Fazit geeignet - aber irgendwie wirkt es trotzdem künstlich reingeschoben, um noch ein paar Seiten vollzubekommen. Für Fans dieses Genre sicher lesenswert, aber keine Lekture für "mal eben so nebenbei"

Nicole V. 29.01.2019 

Gute Fortsetzung zu Teil 1 Der zweite Teil bindet sich gut an dem ersten Teil an und somit hat man nicht das gefühl das irgendwas fehlt. Es liest sich fliessend und gut. Sehr sexuell. Man muss es mögen. Mir persönlich manchemal etwas zu viel. Lieber hätte ich ein paar Emotionen mit im Spiel. Ansonsten wer SM Spielchen mag für den ist dieses Buch genau richtig.

Anna Obrok 25.01.2019 

Da ich Teil eins gelesen habe und ich ihn einfach super fand habe ich mir teil 2 auch geholt.Ich liebe den schreibstiel der Autorin sehr da man sich super in die Protas hinein versetzen kann und somit mitfühlen kann. Eins mochte ich aber an diesem Buch nicht und das war die Sklavin. Vielen dank liebe Alexandra für das hammergeile kopgkino was man bekommt in beiden Teilen. Ich kann das nur weiterempfehlen der auf BDSM steht. Ich freue mich auf weiter tolle und hammergeile Bücher der Autorin.

Kindle Kunde 25.01.2019 

Guter SM-Roman mit Einschränkung Es handelt sich um den zweiten Teil, den man fast unabhängig lesen könnte. Sari und ihr Mann sind dort angekommen, wo sie hinwollten. Sie leben ihre sexuelle Lust im SM-Bereich aus, wobei der Ehemann gegenüber seiner Frau sehr großzügig ist, was die Offenheit in der Beziehung angeht. Dass es im SM / BDSM auch Sklaven und Master gibt, ist mir bekannt, aber es sollte doch immer auf einer gewollten Ebene ablaufen. Sich jemanden kaufen, geht für mich gar nicht. Ich habe einen Roman einmal von solch einer Beziehung über zwei Männer gelesen, wo ganz klar war, dass beide es wollten und in der Beziehung aufgingen, auch deutlich Grenzen gezogen wurden. Das fehlte mir hier. Sprache war wieder einfach und dem Genre angepasst, das Cover finde ich hier nicht passend, aufgrund der gestellten Pose der Frau das war kein lockerer Roman.

Tricksi 24.01.2019 

Klapptext: Das Jahr nach Saris Abrichtung im Camp. Sie und ihr Mann lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen, werden Mitglied einer »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige, harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker. In einer feudalen Villa finden skurrile SM-Abende statt, darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das reale Ausleben von Sehnsüchten und Fantasien. Wieder ein typischer Alexandra Gehring Roman. Meinung: Wie auch schon bei Teil 1, ist das Cover ein Hingucker und super gelungen. Auch der Schreibstil ist wieder sehr gelungen. Schön einfach, schön flüssig einfach lang hin zu lesen. Kritisch fand ich zunächst einmal das Kaufen einer Sklavin von Leonhard. Irgendwie hat es nicht wirklich etwas mit SM zu tun. Dort sollte alles freiwillig passieren. Ich fand die Handlungen von Leonhard und Helene streckenweise absolut grenzwertig. Das auch Sari wieder eine Rolle in der Geschichte spielt, finde ich total super. Sie war aus Teil 1 schon absolut sympathisch und ich hatte mich gefreut, dass sie wieder dabei ist. Insgesamt hat mir aber Teil 1 doch besser gefallen. Dennoch kann ich hier eine Leseempfehlung aussprechen. Für Liebhaber erotischer und vor allem etwas härterer Literatur doch ein absolutes Muss. Ich würde aber empfehlen Teil 1 wirklich vorher zu lesen. Denke das ist einfach angenehmer, da man die Protagonisten dann schon kennt und weiß, was vorher alles war. Es ist zwar nicht zwingend notwendig aber ratsam.

Yvonne 20.01.2019 

Dies ist der zweite Teil und wie auch im ersten Teil, war klar, dass es sich um einen SM Roman handelt. Auch hier gibt es wieder Sessions, welche abgehalten werden, mit deutlicher Wortwahl. In dem Buch werden die Frauen zwecks ihrer Schönheit gelobt, das ist der positive Teil dazu, dass die Frauen an sich nicht so gut behandelt werden, liegt wohl an der SM Handlung. Aus dem Buch kann man ersehen, was BDSM ist, wie es gehandhabt wird und was es an diversen Sex Praktiken gibt. Das Buch ist, denke ich gut geschrieben.

ChrissidieBüchereule 17.01.2019 

Dieser Teil war wieder sehr erotisch und hat alle Erwartungen getroffen. Wir erleben mit der Hauptprotagonistin des ersten Teils in neues sehr erotisches Abenteuer, was sehr detailliert dargestellt ist, im inneren Auge sah ich alles wie ein Film vor mir abspielen. Es ist ein Zusammenspiel von alten Bekannten und neuen Protagonisten, die alle zusammen super harmonieren. In diesem Teil wird noch mehr auf das Thema Bdsm eingegangen und es werden wieder viele Arten und auch Lebensformen vorgestellt. Ich finde die Bücher sehr gut, sie sind aber nicht für jeden geeignet, nur für Personen die das Thema Bdsm mögen und auch viele Details darüber wissen wollen. Dann kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es ist ein besonderes Abenteuer, was sehr lebendig beschrieben ist.

Niknak 12.01.2019 

Inhalt: (Klappentext) Ein Jahr nach Saris Abrichtung im Camp ... Sari und ihr Mann Sven lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen und werden Mitglied seiner "Loge". Sari verbringt eine denkwürdige harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker, während in einer feudalen Villa skurrile SM-Abende stattfinden darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das Ausleben von Sehnsüchten und das reale Erleben von Fantasien. Mein Kommentar: Dies ist der zweite Band der Autorin Alexandra Gehring und beschreibt wie es mit Sari weitergeht ein Jahr nach ihrem Abenteuer im Camp. Die Autorin hat wieder einen sehr offenen und flüssigen Schreibstil und man kann sich immer sehr gut ein Bild zum Geschehen machen. Das Kopfkino kommt voll auf seine Kosten und man ist als Leser beinahe mitten im Geschehen. Die Erzählungen sind wieder sehr detailliert und bildhaft, Außerdem wird auch diesmal eine kleine Geschichte rund um die einzelnen Sessions erzählt. Die Protagonisten blieben wie im ersten Band recht oberflächlich und auch die Szenen hätten teilweise mehr Gefühle vertragen. Dennoch hatte man als Leser immer ein klares Bild vor Augen und konnte sich alles sehr gut vorstellen. Sehr gut gefallen hat mir zu erfahren, wie es mit Sari nach ihren Erlebnissen im Camp nun weitergeht und wie sich ihr Leben und ihre Beziehung daraufhin verändert hat. Ich fand es auch spannend zu erfahren, wie ihr Mann Sven mit der ganzen Situation umgeht. Außerdem gefielen mir die Anknüpfungspunkte zu Band 1. Es gab immer wieder kleine Rückblicke oder auch kurze Erklärungen zu gewissen Situationen, falls man Band 1 noch nicht kennt. Es ist also kein Problem beide Bände unabhängig voneinander zu lesen. Trotzdem bauen beide aufeinander auf und es beginnt zuerst sehr langsam mit der SM Szene und wird in Band 2 dann um einiges heftiger. Dabei taucht man als Leser dann auch tiefer in die Szene ein und es geht um einiges härter zu Sache. Dies war mir dann oft doch ein wenig zu heftig. So ging es im zweiten Band nicht nur um die normalen BDSM Sessions sondern auch Folter und Sklaverei. Es mussten viel stärkere Schmerzen ausgehalten werden. Allerdings gefiel mir die Tatsache, dass immer wieder betont wurde, dass die Sub es freiwillig macht. Das Motto Alles kann, nichts muss herrscht im ganzen Buch vor und ist so etwas wie ein Leitsatz. Das hat mich sehr beeindruckt zu lesen, wie weit manche Menschen gehen, um sich ihre geheimsten Wünsche zu erfüllen. Es kamen auch immer wieder Sub zu Wort, die Sari oder auch anderen ihre Beweggründe erklärten, warum sie so etwas über sich ergehen lassen. Dies wurde gekonnt in die Geschichte eingebaut und war dennoch für mich als Leser sehr interessant zu erfahren, was bei manchen dahinter steckt. Ich finde, dass dies die Autorin auch sehr schön gelöst hat. Mein Fazit: Ein meiner Meinung nach sehr gelungener zweiter Band, der noch tiefer in die Szene eintaucht und für Menschen mit Interesse daran sicher sehr bereichernd sein kann. Für mich war er leider teilweise doch etwas zu heftig. Ganz liebe Grüße, Niknak

Karina 22.12.2018 

Das Leben nach dem Camp geht für Sari spannend weiter. Man hat das Gefühl sie ist angekommen. Sehr toll fand ich, die Freunde, die weiterhin Teil ihres Lebens sind. Den Bibliothekar fand ich seltsam, da hat mir der Hintergrund gefehlt, warum er tut was er tut. Die Loge selbst fand ich grenzwertig. Aber für manche sicher eine gute Anregung

OpPrincess 19.12.2018 

Klappentext Das Jahr nach Saris Abrichtung im Camp. Sie und ihr Mann lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen, werden Mitglied einer »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige, harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker. In einer feudalen Villa finden skurrile SM-Abende statt, darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das reale Ausleben von Sehnsüchten und Fantasien. Das Buch die Abrichtung 2 überzeugt mit vielen abwechslungsreichen Ideen. Die Autorin lässt sich auch im zweiten Teil immer wieder aufregende, erotische Szenen einfallen, die sie mit vielen Details schmückt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich den Einstieg ins Buch mit der (im wahrsten Sinne des Wortes) Sklavin Tamika sehr gewagt finde. Ich war positiv überrascht wie gut der Autorin der Bezug zum ersten Teil gelungen ist. Indem mehrere Rückblicke in den zweiten Teil eingebaut wurden ist die Handlung vollkommen nachvollziehbar ohne den ersten Teil gelesen zu haben. Auch die Personen aus dem ersten Teil werden auf diese Weise noch einmal vorgestellt. Besonders gut gefallen hat mir Wortgewandtheit die sich im gesamten Buch verbuchen lässt. So wird häufig von Fach Begriffen Gebrauch gemacht, die für SM-Neulinge zusätzlich erklärt werden. Dem Schreibstil konnte ich in diesem Buch leider nicht allzu viel abgewinnen. Die Sätze waren etwas verschachtelt, wodurch der Lesefluss meiner Meinung nach etwas gelitten hat. So komme ich zu dem Fazit, dass die Autorin ihrer Linie absolut treu geblieben ist was die Liebe zum Detail angeht, im Schreibstil jedoch etwas nachgelassen hat.

Isis99 13.12.2018 

Cover Es ähnelt dem des ersten Bandes, was ich gut finde, da es eine Zusammengehörigkeit ausdrückt. Hier ist diesselbe Frau wie beim 1. Cover abgebildet und wieder spielt der Holzpflock eine treibende Rolle, denn diesmal sitzt sie nicht in devoter Haltung davor sondern sie steht vermutlich und wurde wiederum mit Handschellen an ihn gekettet. Wobei ich wie beim ersten Cover nicht verstehe warum Handschellen und keine Seile benutzt wurden, wäre ein besserer Bezug zum Buch gewesen. Handlung Im ersten Handlungsstrang geht es um einen Mann, der nicht mehr sexuell allein sein möchte und aus diesem Grund verschafft er sich auf illegallen Wegen eine Sklavin. Aber wird er seine Gefühle ihr gegenüber kontrollieren können? Der zweite Handlungsstrang bezieht sich auf die bereits bekannten Charaktere aus dem ersten Band, die sich auf intensivere SM-Spiele einlassen und auch andere mit ihrer Begierde darauf anstecken. Sprache Ist diesselbe wie im ersten Band, wobei im ersten Band mehr SM- Wörter gebraucht wurden. Manches empfand ich als kunstvoll erotisch inszeniert und anderes emofand ich eher in einer abstoßenden Art und Weise bzw. mit einem gewissen Unglauben, wie einige Dinge ausgedrückt wurden. Charaktere Ich hab mich wahnsinnig gefreut als ich auf alte Bekannte wie z.B. Sari, ihr Mann und auch die Mädels aus dem Camp traf. Die Charaktere aus dem ersten Handlungsstrang fand ich zu Beginn etwas verwirrend doch nach und nach erschloss sich mir deren Bedeutung und Rolle in der Story. Fazit Eine tolle Fortsetzung des ersten Bandes, wobei mir der erste Handlungsstrang (Mann sexuell allein) Schwierigkeiten bereitet hat in das Buch hinein zu kommen... Für Liebhaber von SM-Stories ein perfektes erotisches Buch.

Sabrina 11.12.2018 

von einer Kundin/einem Kunden am 11.12.2018 Wieder ein passend zum ersten teil gelungenes Cover. Der Klappentext verrät das die Autorin sogar noch einen drauf setzt und es noch härter zur Sache geht. Der Schreibstil war wieder flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte beginnt ein Jahr später nachdem Sari in dem Elite Camp war. Auch die Nebencharaktere kommen wieder vor und werden teil der Geschichte. Die Geschichte lies gemischte Gefühle in mir zurück. Zeitweise hatte ich das Gefühl das bei manchen Charakteren keine freiwillige Basis mehr unter ihnen besteht. Der Protagonist Leonard war mir nie so richtig sympathisch. Wieder wurde mehr als Tabulos geschrieben und alles genau erklärt, so das man nie das Gefühl hatte überfordert zu sein. Man sollte sich im Vorhinein klar machen das die Geschichte eventuell nicht für jeden geeignet ist. Sie ist hart sinnlich, Erotisch und teilweise zu weit geht als man erträgt. Ich fand die Geschichte gelungen und sorgte auch bei mir wieder für schnappatmung und roten Ohren.

BücherTraum 10.12.2018 

***Meinung*** ~~~Cover~~~ Eine Frau steht in einer erotischen Stellung, mit Handschellen an einen Pfahl gekettet, mitten im Raum. Als Kleidung trägt sie bloß Strümpfe und ein Negligé, alles in schwarz gehalten. Durch die dunklen Farben und den schummerigen Hintergrund strahlt die Frau förmlich mit ihrer hellen Haut und den blonden Haaren. Das Cover gibt auf jeden Fall einen Hinweis, dass hier SM und auch andere sexuelle Spielchen praktiziert werden. ~~~Der Einstieg~~~ Der Einstieg ist mir wieder sehr gut gelungen und ich konnte mich gleich mit der Geschichte anfreunden. Von der ersten Seite an hat mir die Geschichte gefallen. ~~~Die Charaktere~~~ Wir haben hier mehrere Protagonisten mit ihren Geschichten, die irgendwie aber immer wieder zusammenhängen. Neben der Hauptperson Sari finden wir auch ihre Freundinnen aus dem Camp wieder und lernen mit ihr neue kennen, so zB. Leonard. Um es gleich vorweg zu sagen, er ist jene Persönlichkeit, die mir bis zum Ende nicht sympathisch werden konnte. Ja, er macht zwar die größte erkennbare Entwicklung durch, doch auch das hat mich mit ihm nicht versöhnen können. ~~~Die Handlung~~~ Teil 2 kann aber auch gelesen werden, ohne das man den ersten Teil kennt. Hier steht nämliche keine Story im Vordergrund, sondern reine SM-Praktiken. Die Autorin beschreibt sehr deutlich und direkt die verschiedenen Praktiken und Fantasien der Protagonisten. ~~~Der Schreibstil~~~ Der Schreibstil passt sich dem Szenario an und verwendet dementsprechend szenenübliche Begriffe. Ohne dieses Vokabular wäre der Roman nicht so identisch und glaubwürdig. Der Schreibstil ist passend für ein Buch dieses Genres. Obwohl es teilweise hart zur Sache geht, fühlt man sich in keiner Situation unwohl dabei. Sondern eher als Voyeur, der den anderen bei ihren Tätigkeiten zusieht. ***Das Fazit*** Meine Leseempfehlung geht an alle Liebhaber erotischer Geschichten, die Gefallen an Grenzsituation haben, die extreme Szenarien und ungewöhnliche Handlungsorte bevorzugen, die ihr Kopfkino aktivieren und sich ein paar Stunden erotischen Lesestoff gönnen wollen.

Fam. Warkus 07.12.2018 

Entsprechend dem Genre ist das Cover gewählt, das passt ganz gut zum Buch - wie ich finde. Inhaltsangabe klang für mich auch entsprechend eines SM-Romans interessant. Hierbei gibt es wieder recht viele Charaktere, auch Sari und Sven spielen ein paar kleinere Rollen. Im Vordergrund steht aber unter anderem Leonhard, Helena und Tamika. Ich muss echt sagen grad Leonhard und Helena waren mir streckenweise schon etwas suspekt, sie haben eine komische Art an sich und spezielle Vorlieben. Tamika konnte man schwer einschätzen, sie war ja eine der Charaktere die als "Sklavin" gehalten wurde. Wo wir dann auch schon beim Thema wären, die Handlungen sind natürlich Genre entsprechend gewählt, an sich haben diese mich auch gut unterhalten. Aber ich persönlich hab wirklich ein Problem damit - wenn man grad in diesem Bereich - zu irgendwas gezwungen wird. Wenn man diese Art von Sex bevorzugt oder ausleben will, dann aber in beiderseitigem Einverständnis und das war hier für mich nicht immer der Fall. Es ist ja der zweite Teil von "Abrichtung" und wenn ich beide Bücher im Vergleich sehe, hat mir Teil 1 doch etwas besser gefallen. Zum Schreibstil der Autorin muss ich sicher nichts mehr schreiben, da ich von ihr schon einige Bücher gelesen habe - ist inzwischen bekannt das ich an diesem nichts auszusetzen habe.

Melanie Haslinger 05.12.2018 

Das Cover passt sehr gut zu Teil 1 und ist sehr sinnlich. Zu Beginn des Buches geht es um Leonhard und seiner Haushälterin Helena - beide haben sich in der Buchhandlung kennen gelernt. Helena hat bestimmte Vorlieben über Folter und da geht ihr richtig einer ab. Jetzt treffen sich die beiden 2-3 mal die Woche und er liest ihr vor und sie befriedigt sich dabei. Eines Abends haben sie eine Grenze überschritten, da sie beschlossen haben sich eine Sexsklavin zu holen. Was zuerst als super toll gedacht war, hat bei Leonhard bald mal Gewissenbisse verursacht. Zum Schluss ist er sogar soweit gegangen und hat sein Mädchen mir Markus verkuppelt - die beiden scheinen sehr glücklich zu sein. Leonhard lernte Sari eines Nachmittags in seinem Laden kennen und da erkannte er die Frau wieder - die in Wochen zuvor in einem SM Club in der Holy einen geblasen hat (sein bestes Mal - laut seiner Aussage). Auf jeden Fall hat er Sari und ihren Mann in die Loge eingeladen. Dort erlebte Sari wieder einige aufregende Stunden und Abenteuer. Weiters hat sie auch ihre Freundinen aus dem Camp wieder getroffen. Der Schreibstil war schon wie im ersten Buch sehr gut. Leonhard hat eine ziemliche Wandlung durchgenommen nur Helena war mir von Anfang an unsymphatisch ich mochte ihre Art nicht. Die Szene im Bunker war auch nicht gerade was für mich - für mich etwas zu brutal, aber wie gesagt jeder hat ja andere Geschmecker. Ich danke den Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplar - es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Starlight 05.12.2018 

Auch im zweiten Teil geht es um Sari und diesmal kommt auch ihr Mann nicht zu kurz, den man im ersten Teil leider nur kurz kennen lernen durfte. Auch Weggefährten aus dem Camp sind in diesem Teil wieder vertreten und ergänzen Saris Geschichte. Ich finde dieses Buch gelungener als den ersten Teil. Es spielt genau 1 Jahr nach dem ersten Band und die Protagonisten scheinen eine echte Entwicklung durch gemacht zu haben und wirken auch deutlich echter. Die Gespräche scheinen ebenso weniger erzwungen. Jedoch sind auch die BDSM Szenen noch eine Spur härter ausgefallen, als im ersten Teil, obwohl ich da schon glaubte, dass das kaum noch möglich sei. Offenbar war es das doch ;-) Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kiki77/Leseratte77 01.12.2018 

Die Abrichtung 2 von Alexandra Gehring ist ein erotischer SM-Roman. Mit deutlicher Wortwahl der Szene; es werden Sessions abgehalten und alle Wünsche erfüllt. Nichts für zarte Gemüter, obwohl auch die Schönheit der Frauen gelobt wird, das heißt, die Frauen werden nicht nur auf sexuelle Objekte reduziert, sondern werden als Frau, die mitten im Leben steht, dargestellt. Das Buch gibt einen Einblick in die BDSM-Szene und eigenwillige Sex-Spiel-Varianten. Er ist interessant zu lesen wie viele Menschen ihre Sexualität in Aufbrechen von Tabus und skurrilen Techniken ausleben möchten. Sari und ihr Mann Sven leben ihre sexuellen Fantasien voll aus, treffen dabei immer auf neue, interessante Leute, die ähnliche Gelüste haben und diese zusammen in Sessions ausleben. Eine SM-Nachts in einem Schutzbunker wird Sari so schnell nicht vergessen. Aus dem eigenen Freundes- und Bekanntenkreises von Sari und Sven, werden immer mehr sehnsüchtige Stimmen laut, die gerne auch ihr Sexleben ankurbeln wollen.

Lisa Gurdan 29.11.2018 

Wow, eines meiner ersten Bücher die in diese Richtung gehen und ich muss sagen, warum habe ich nicht schon früher angefangen diese zu lesen. Alexandra Gehring ist eine tolle Autorin mit einem flüssigen Schreibstil, der es schafft das Buch nicht aus der Hand legen zu lassen. Ich werde mir die anderen Bücher und vorallem Teil 1 der Reihe besorgen. Weiter so.

Asmodina 28.11.2018 

Ein Jahr nach Saris Abrichtung im Camp ... Sari und ihr Mann Sven lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen und werden Mitglied seiner "Loge". Sari verbringt eine denkwürdige harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker, während in einer feudalen Villa skurrile SM-Abende stattfinden darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das Ausleben von Sehnsüchten und das reale Erleben von Fantasien. Meinung: Im Vergleich zum Vorgänger hat die Autorin weder an Intensität noch an Fachwissen eingebüßt. Die Vielseitigkeit der Szenen sowie der bildhafte Schreibweise beeindrucken und macht Lust auf mehr. Auch die Gefühle von Zwiespalt und Zweifel werden gut dargestellt. Allerdings sind die Szenen ziemlich hart..bei Zweifen vorher eine Leseprobe konsumieren

Bienchen 25.11.2018 

Man muss den ersten Teil nicht unbedingt kennen. Das Cover ist sexy, es ist für den Verlag schon fast schlicht. Ich hatte meine Probleme mit der Sprache zwischendurch, der Schreibstil war ganz nett. Aber mich konnte die Geschichte nicht wirklich erreichen und mitziehen. Es war für mich eher sehr oberflächlich. Der Anfang hatte auch nichts wirkliches mit dem Ende zutun. Das ineinander übergehen der Kapitel oder der zwei Handlungsstränge war eher für mich so lapidar gelöst. Es löst sich zwar auf, aber irgendwie. Ich hatte auch meine Probleme wie es an manchen Stellen zuging. Es ging nicht mal um das bisschen "extremere" aber es liest sich manchmal so als könnte man mit ein bisschen Training Devot werden. Endweder man ist es oder eben nicht Vielleicht kam es bei mir falsch an, aber ja.

Deidree C. 24.11.2018 

An- und erregende Fortsetzung, aber grenzwertig Im zweiten Teil dürfen wir unter anderem wieder Sari begleiten. Allerdings muss das erste Buch nicht gelesen worden sein, um die Handlung zu verstehen. Alexandra Gehring versucht im zweiten Teil eine Steigerung, die ihr einerseits gelingt, damit das Buch aber – zumindest für mich – sehr grenzwertig ausfallen lässt. Wir haben hier mehrere Protagonisten mit ihren Geschichten, die irgendwie aber immer wieder zusammenhängen. Neben der Hauptperson Sari finden wir auch ihre Freundinnen aus dem Camp wieder und lernen mit ihr neue kennen, so zB. Leonard. Um es gleich vorweg zu sagen, er ist jene Persönlichkeit, die mir bis zum Ende nicht sympathisch werden konnte. Ja, er macht zwar die größte erkennbare Entwicklung durch, doch auch das hat mich mit ihm nicht versöhnen können. In „Die Abrichtung 2“ finden wir wieder verschiedene SM Situationen bildlich, heiß, erotisch und nachvollziehbar beschrieben. Die Szenarien sind großteils real vorstellbar bis hin zu erotischen Kopfkino aufgrund nicht alltäglicher Location oder SM-Richtung. So zB. hat für mich Territion keine erotischen Komponenten, auch den hier als „Snuff“ bezeichneten Szenen, kann ich nichts abgewinnen. Aber gut – meine persönliche Einstellung dazu. Beschrieben sind sie trotzdem gut, die Wortwahl entsprechend und, so wie das gesamte Buch, leicht lesbar. Einen Punkteabzug muss ich trotzdem vornehmen, da für mich absolute Freiwilligkeit ein ungeschriebenes MUSS darstellt. Und das ist leider in einem Handlungsstrahl anfangs definitiv nicht gegeben. Auch wenn sich Leonhard im Laufe des Buches dahingehend entwickelt sein Unrecht wieder gutmachen zu wollen, so bleibt ein Beigeschmack. Mir ist vollkommen bewusst, dass die Haltung einer Sklavin/eines Sklaven einen gewissen Kick beinhaltet. Aber dennoch geht für mich auch diese Richtung nur unter der Voraussetzung der Freiwilligkeit, mit der Möglichkeit für beide Seiten jederzeit aussteigen zu können. Meine Leseempfehlung geht an alle Liebhaber erotischer Geschichten, die Gefallen an Grenzsituation haben, die extreme Szenarien und ungewöhnliche Handlungsorte bevorzugen, die ihr Kopfkino aktivieren und sich ein paar Stunden an- und erregender Zeit gönnen wollen.

BookLoft-Two for Books 24.11.2018 

Mir hat diese Geschichte hier fast noch ein bisschen besser gefallen als das erste Buch. Doch nur fast. Leider gibt es ein paar Kleinigkeiten die es mir auch hier aufstoßen. Doch jetzt was anderer Vorweg. Ich lese ja gerne erotische Bücher und die Geschichte hat mir auch gut gefallen da es weitergeht. Leider aber waren wieder Abschnitte etwas abgehackt, da hat die Autorin leider denselben Fehler gemacht wie im ersten Teil. Trotzdem aber ist die Geschichte wirklich toll geworden. Es passt auch wirklich gut zu dem ersten Teil der Autorin. In diesem Buch geht es wieder heiß her und deswegen werden alle die den ersten Teil gelesen haben auch diesen Teil mögen. Ich empfehle dieses Buch jedem der auch den ersten Teil gelesen hat, es ist interessant mehr zu erfahren über Sari.

name1979 24.11.2018 

nicht mein Fall Nachdem mir Teil 1 von "Die Abrichtung" sehr gut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Sari weitergeht. Dieser Teil legt den Hauptaugenmerk auf die Geschichte um Leonhard, den ominösen Bibliothekar. Damit konnte ich mich nicht anfreunden. Die Handlung war mir recht langatmig und ich habe viel überflogen. Die Begebenheiten in der "Loge" waren mir etwas zu heftig. Sowas muss ich dann doch nicht lesen. Danke an blue-panther-books für dieses Reziexemplar. Meine persöniche Lesermeinung beeinflusst das nicht.

Anja 18.11.2018 

Vor einiger Zeit habe ich bereits Teil 1 gelesen. Teil 2 kann aber auch gelesen werden, ohne das man den ersten Teil kennt. Hier steht nämliche keine Story im Vordergrund, sondern reine SM-Praktiken. Die Autorin beschreibt sehr deutlich und direkt die verschiedenen Praktiken und Fantasien der Protagonisten. Vermutlich bin ich zu wenig in SM drin, um die Verhaltensweisen immer so recht nachvollziehen zu können. Kurze, prägnanten Sätze, kein großes Drumherumgerede zeichnen den Stil der Autorin aus. Alles in allem nicht viel Neues, wenn man Teil 1 gelesen hat. Viele Praktiken wiederholen sich, so dass ich einige Male die Seiten nur flüchtig überflogen habe. Der Schreibstil gefällt mir für diese Art von Roman ganz gut. Das Buch habe ich an zwei Abenden durchgelesen aufgrund der flüssigen, leichten Schreibweise.

Asinus E. 12.11.2018 

Und Saris Traum geht weiter... Keine Frage: Wer den ersten Teil der „Abrichtung“ gut fand, dem wird auch dieser zweite Teil gefallen. Im Mittelpunkt steht die devote Sari, die wir schon aus dem französischen SM-Camp kennen, in dem sie in Band 1 ihre lustvolle Ausbildung erhalten hat. Saris Mann Sven ist nun auch mit von der Partie - zusammen mit zahlreichen anderen SM-Begeisterten nach dem Motto: „Es ist besser zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.“ Schon klar. Ein zwielichtiger alter Buchhändler namens Leonhard tanzt auch mit in dem berauschenden Reigen und öffnet die Tore seiner geheimen SM-Loge samt schauerlichem Schutzbunker, in dem es dann so richtig zur Sache geht. Eines muss man der Autorin lassen: Sie ist eine exzellente SM-Expertin, weiß auf jeder Seite genau, worüber sie schreibt. Die Gefühle der Sklavinnen, die unendliche Fantasie ihrer „Herren“: All das kommt sehr glaubhaft rüber, sowohl für SM-Kenner, als auch für diejenigen, die dieser speziellen Szene wohlwollend neugierig gegenüberstehen. Wenn man die in beiden Bänden geschilderten SM-Spiele auflistet, hat man schon ein richtiges SM-Handbuch als Anleitung für eigene Versuche. Warum auch nicht? Wichtig bleibt, dass alle Akteurinnen und Akteure freiwillig mitmachen. Das gilt auch für die junge Frau aus Thailand, deren Schicksal zumindest am Anfang bei mir Stirnrunzeln verursachte. Oder bin ich da etwa zu pingelig? Das Cover ist ein wunderschönes Pendant zum ersten Band. In meiner Fantasie blühen schon mehrere Varianten für ein drittes Bild. . .

Sabine M. 10.11.2018 

Sari, gerade 44 Jahre alt geworden, ist seit vielen Jahren mit Sven verheiratet. Als die Kinder aus dem Haus sind, überrascht sie Sven mit einem Geschenk: Sari erhält einen Aufenthalt in einem Sex Camp in Südfrankreich und soll dort zur perfekten Sub ausgebildet werden. Zunächst irritiert, freut sie sich auf das Geschenk und reist gespannt an. Dort angekommen, findet sie schnell Freundinnen und lebt sich gut in das Camp ein und durchläuft alle vereinbarten Punkte ihrer Ausbildung. Die Geschichte ist originiell. Ein Ehemann bildet seine Frau nicht selbst aus, sondern schickt diese in ein Sex Camp. Die dort durchlaufene Ausbildung, wird detailliert beschrieben, ohne dass es geschmacklos wirkt. Gefallen hat mir, dass auch die Gedanken und Gefühle von und ihren Freundinnen, nicht nur während der Sessions, erzählt wurden. Die Kapitel sind kurz, so dass man immer noch schnell eins lesen kann. Der Schreibstiel ist angenehm. Ein nettes Buch für alle, die erotische Literatur mögen.

Gisela Wörsdörfer 07.11.2018 

Danke an Netgalley und dem blue-panther-books Verlag für die Bereitstellung dieses eBooks. Meine persönliche Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst. Zum Buch Das Cover ist ansprechend schön und passt sehr gut zum Buch. Der Klappentext verspricht eine heiße Reise in die SM - Welt . Das EBook ist geeignet für jeden, der heiße Geschichten mag.

Conny 07.11.2018 

Klappentext Das Jahr nach Saris Abrichtung im Camp. Sie und ihr Mann lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen, werden Mitglied einer »Loge«. Sari verbringt eine denkwürdige, harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker. In einer feudalen Villa finden skurrile SM-Abende statt, darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das reale Ausleben von Sehnsüchten und Fantasien. Meinung Mir gefällt sehr das Cover, weil es sich perfekt mit dem Inhalt des Buches identifiziert und man dadurch schon ein wenig Einblick in das Buch bekommt Alexandra Gehring schreibt tabulos und man kann sich das Geschriebene klar vor Augen führen. Die Charaktere sind klar in Szene gesetzt worden und man konnte sich klar ein Bild von ihnen machen. Auch die Geräte für SM wurden deutlich erklärt Fazit Ein Buch, welches die Sinne anspricht. Ein erotisches Erlebnis. Nicht unbedingt ein Buch für Zartbesaitete. Klare Empfehlung von mir

Brigitte Gruenter 04.11.2018 

Ich war sehr enttäuscht über dieses Buch. Man musste beim Lesen wirklich aufpassen über wenn gerade geschrieben wird. Mit wem gerade Sari unterwegs, bzw beschäftigt ist. Es ist bis jetzt das schlechteste Buch, das ich von diesem Verlag gelesen habe.

Aloegirl 31.10.2018 

Das Cover ist sehr schön und passt genau zum Buch. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da er flüssig und fesselnd ist. Die Charaktere sind gut beschrieben. Leonard war Buchhändler und lebte nach dem Tod seiner Frau allein in seinem Haus. Helena lernte er in seiner Buchhandlung kennen und sie versorgte seinen Haushalt. Sie erzählte ihm, dass sie auf Bestrafung, Züchtigung und Folter stand. Sie sahen sich Zeichnungen und Bücher zu diesem Thema an. Sie liebte es, wenn er ihr dann daraus was vorlas oder erzählte. Eines Abends machte sie es sich selber vor ihm und er spornte sie weiter an. Einmal sprach Helena das Thema Sklavinnen an. Sie erzählte ihm von ihren Fantasien und da erzählte er ihr, dass er Mitglied in einem SM-Club war. Sie waren durch ihre Fantasien so geil, dass Leonard Das erste Mal Helene fickte. Leonard hatte Sehnsucht nach einer Sexsklavin, die er jederzeit benutzen konnte. Er dachte lange darüber nach, denn eine Frau zu kaufen war illegal. Er kaufte sich ein Mädchen das nicht vermisst wurde, da sie ja ins Ausland ging um zu arbeiten. Er deponierte das Geld und dann übergab man ihm das Mädchen. Sie hieß Tamika. Sari und Sven werden Mitglieder in dem SM-Club der Loge heißt. Wenn ihr Wissen wollt wie es Tamika ergeht und was die Mädels vom ersten Teil machen dann holt euch das Buch. Ihr werdet nicht enttäuscht werden, denn es geht echt heiß her.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!