E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Satisfaction on Demand 2 – Ménage-à-trois | Erotischer SciFi-Roman

(30)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Auch als Buch erhältlich
Fantasy Romane
Romane

Dieses E-Book entspricht 176 Taschenbuchseiten

Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr.
Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken – Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit – oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen.
Sophie wird als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin von einem Leibwächter beschützt – Andrew ist verantwortlich für ihre Unversehrtheit. Entgegen den Vorgaben des Obersten Rats verliebt sich Sophie in Andrew. Sollten sie erwischt werden, erwartet beide eine harte Bestrafung. Doch Sophie lässt sich nichts vorschreiben, ihre Gefühle für Andrew sind ihr wichtiger. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt. Nicht genug damit, hegt Andrew auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Diese könnte den beiden schließlich zum Verhängnis werden ...

Satisfaction on Demand 2 – Ménage-à-trois | Erotischer SciFi-Roman

von M.C. Steinway

Standardisierter Leihvertrag für die Vaginalisation innerhalb einer gebuchten Zeiteinheit
Zwischen der Geberin ... und dem Satisfactor ... wird nachfolgender Vertrag geschlossen:
Das gebuchte Mitglied des Satisfactoriums wird die Geberin pünktlich zur gebuchten Zeiteinheit empfangen. Er wird sich in vorgeschriebener Position befinden und die Geberin mit verbundenen Augen, an der Kontaktstelle kniend und mit deutlich entwickeltem Trieb erwarten.
Das beauftragte Satisfactorium stellt folgende Leistungen sicher:
Der Satisfactor wird die Geberin gemäß den hygienischen Vorschriften vollständig gesäubert und desinfiziert empfangen.
Er verhilft der Geberin zu mindestens einem Orgasmus je gebuchter Zeiteinheit.
Die Geberin hat den Anspruch auf einen voll entwickelten Trieb während der kompletten Zeiteinheit. Ferner werden ihr alle Wünsche erfüllt, die der Lustgewinnung und dem Erleben eines (oder mehrerer) Höhepunkte(s) dienen.
Alles, was mit dem Satisfactor besprochen oder ausgeführt wird, unterliegt der Diskretion.
Diese Verschwiegenheit gilt auch über das Ableben von Geberin oder Satisfactor hinaus. Ziel ist es, eine Atmosphäre des völligen Vertrauens zu schaffen, in der die Geberin ohne Angst vor Entdeckung Dritter ihre Gelüste ausleben kann.
Der Satisfactor wird sich jedem Wunsch der Geberin unterordnen und diesen so gut wie möglich erfüllen.
Die Geberin hat das Recht, dem XY-Träger den eigenen Orgasmus zu untersagen. In diesem Fall wird der gebuchte Satisfactor seine Essenz bis zur Erlaubnis durch die Geberin zurückhalten.
Die Geberin ist bevollmächtigt, sich jederzeit anders zu entscheiden. In diesem Fall wird ihr umgehend Folge geleistet.
Alle Eigenschaften, die in der Invitatio Publica dargestellt werden, insbesondere Leistungsfähigkeit und anatomische Maße, werden verbindlich zugesichert.
Im Gegenzug verpflichtet sich die Geberin zu Folgendem:
Bezahlung der bestellten Dienste bis spätestens einen Lichtzyklus vor dem gebuchten Zeitraum.
Die körperliche und seelische Unversehrtheit des Satisfactors ist zu respektieren.
Spuren von Gewalt als Resultat aus SM-Spielarten dürfen nicht länger als zwölf Stunden sichtbar sein, um die Einsatzfähigkeit des dienenden Mannes nicht einzuschränken.
Jede Geberin darf für ihre privaten Zwecke eine audiovisuelle Projektion des Aktes anfertigen. Dies ist zuvor mit der Leitung des Satisfactoriums abzustimmen.
Dieser Vertrag wird mit der Buchung des Satisfactors rechtskräftig und ist ohne Unterschrift gültig.
***
Laut den Klauseln, so meine Auslegung, kann ich Andrew also mitnehmen und ihm dadurch geben, was ihm in unserer Beziehung versagt bleibt. Es ist nichts Gegenteiliges in der Vereinbarung aufgeführt. Auf den heutigen Termin bin ich also in mehrfacher Hinsicht gespannt.
Ich streichle immer noch Andrews Haut auf dem Bauch und dehne meine Kreise langsam aus. Wie ich bemerke, schläft er schon seit einer Weile nicht mehr. Seine Mundwinkel zucken ab und zu in die Höhe, wenn ich Regionen erwische, an denen er vermutlich kitzelig ist.
»Guten Morgen, Andrew«, flüstere ich sanft, um die schöne Stimmung zwischen uns nicht kaputt zu machen. Es ist so wunderbar friedvoll.
»Guten Morgen, Liebes«, murmelt er genauso leise zurück und hebt seine Lider. Sattes Meergrün unter langen dunklen Wimpern hält mich fest. Seine Augen faszinieren mich immer wieder aufs Neue, auch wenn wir uns schon mehrere Jahre kennen.
Ich streichle seinen Penis, der sich mir mit samtiger Härte entgegenstreckt.
»Nicht«, bittet Andrew mich. »Heute sind wir im Satisfactorium. Ich möchte diesen Julio zusammen mit dir genießen. Kannst du mich verstehen?« Stumm fleht er um Vergebung, dass er meiner Einladung nicht folgt.
»Aber sicher. Ich hoffe, es wird so schön, wie du dir das wünschst«, antworte ich.
»Er ist wirklich unglaublich attraktiv, Sophie. Ich freue mich schon sehr auf euch zwei.« Er lächelt mich an und seine Pupillen vergrößern sich aufgrund der Vorfreude. Heute würde er voll und ganz auf seine Kosten kommen. Zum ersten Mal haben wir einen Satisfactor gefunden, der uns beiden gefällt. Auch in mir macht sich eine gewisse Neugier auf die Ménage-à-trois breit, die uns hoffentlich beide befriedigen wird.
Kichernd wie Kinder genießen wir wenig später zu zweit das Bad in der Nebeldusche. Als wir uns schließlich auf den Weg in das Satisfactorium machen, sind wir für die Öffentlichkeit wieder in unsere Rollen geschlüpft. Andrew sichert in einem vorschriftsmäßigen Abstand mein Umfeld und ich gebe mich so, als wäre er unsichtbar. Es ist wirklich nicht leicht, Andrew zu ignorieren, wo ich doch viel lieber Hand in Hand mit ihm laufen würde.
Die anfängliche Angst, die unsere ersten Termine zu dritt begleitet hat, ist verschwunden. Das vertraglich festgelegte Stillschweigen gibt uns die Sicherheit, die wir so dringend benötigen. Niemand verlor bisher auch nur ein Wort über das, was in den Diensträumen der Satisfactoren vor sich ging. Der Ablauf ist dabei immer der Gleiche, ich gehe voran und hole Andrew in den Raum, sobald ich den Satisfactor begutachtet habe. Auch heute wird es so laufen. Den meisten Männern, die uns Frauen dienen, missfällt es, sich dem gleichen Geschlecht hinzugeben. Sie sind eindeutig hetero und reagieren verwirrt oder gehemmt, wenn Andrew auftaucht. Manche von ihnen besitzen eine Neigung und mögen die Abwechslung. Wie wird es mit Julio sein?
Schmunzelnd betrachte ich Andrews deutlich sichtbare Erregung, während ich mich im Vorraum des Dienstzimmers zurechtmache. Ich durchlaufe ungeduldig den vorgeschriebenen Reinigungszyklus und das warme Kitzeln der ultravioletten Strahlen, die meine Haut desinfizieren. Dann lege ich das Gewand an, welches nur für diesen Zweck gefertigt wurde. Mit dem Öffnen einer einzigen Spange ist man komplett ausgezogen. Das lästige Abstreifen der Kleidung entfällt völlig. Nichts engt einen ein oder hinterlässt unschöne Striemen.
Ich küsse Andrew ein letztes Mal, bevor er in die Nebelwand steigt, um seinen Reinigungszyklus zu beginnen. Seine Leidenschaft ist voll entfacht und ich teile seine Ungeduld. Lächelnd schreite ich durch die automatische Schiebetür, die sich nur mit einer Karte, auf der die Zahlungsbestätigung für die gebuchte Zeiteinheit gespeichert ist, öffnen lässt. Wärme und sanftes Licht empfangen mich. Julio kniet an dem für ihn vorgesehenen Platz. Geradezu vorbildlich präsentiert er sich und seinen Körper. Bei meinem Eintreten ruckt sein Kopf nach oben, er wirkt angespannt und lauschend. Auf nackten Fußsohlen laufe ich beinahe geräuschlos auf ihn zu. Nur ein leises Tapsen ist zu hören. Sofort dreht sich sein Kopf in meine Richtung, danach senkt er diesen ergeben. Es ist ihm untersagt, ohne meine Aufforderung das Wort an mich zu richten.
Ohne Hast und Eile schaue ich ihn mir an. Er ist wie alle Satisfactoren exzellent trainiert. Ausgeprägte Pobacken wölben sich unter einem muskulösen Rücken. Seine breiten Schultern münden vorn in eine unbehaarte, gebräunte Brust. Er ist im Genitalbereich komplett enthaart und offenbart dadurch seinen Schaft in voller Pracht. Stolz ragt er vor ihm auf, wie das Schwert eines Kämpfers, der seine Schlacht kaum erwarten kann.
»Öffne deine Beine«, weise ich ihn an.
Gehorsam verlagert er das Gewicht und rutscht mit seinen Knien auseinander.
»Beuge dich nach vorn«, befehle ich ihm als Nächstes.
Auch das macht Julio, ohne zu zögern. Ich sehe, wie die Muskeln an seinem Körper arbeiten, während er meiner Aufforderung nachkommt. Mir wird ganz warm und mein Herz schlägt schneller. Julio ist definitiv ein Leckerbissen. Die Quelle seiner Essenz liegt stramm am Ende seines Triebs. Seine Testikel sind schön geformt und befinden sich jeweils seitlich seines Schafts. Andrew wird von ihm ebenfalls begeistert sein.
»Du darfst dich hinstellen, Julio«, entlasse ich den Satisfactor aus seiner unbequemen Haltung.
Leichtfüßig richtet er sich auf. Er ist ungefähr genauso groß wie Andrew, von dem ich weiß, dass er inzwischen mehr als ungeduldig auf der anderen Seite der Zugangstür steht. Ich entferne die Augenbinde und Julio kneift für einen Moment die Augen zusammen. Dann schaut er mich an und lächelt. Nur südländische Männer können gleichzeitig so verrucht und doch unschuldig lächeln. Oh ja, Julio ist definitiv dafür geschaffen, Andrew und mir den Kopf zu verdrehen.
»Mein Name ist Sophie«, stelle ich mich vor.
»Sophie, ich freue mich, dir heute dienen zu dürfen.« Seine Antwort klingt zuvorkommend, sein Blick verspricht Leidenschaft pur.
»Das freut mich, Julio. Allerdings wirst du nicht mir allein dienen.« Mit diesen Worten gehe ich zu der Schiebetür und öffne sie mit meiner Karte. Andrew steht dahinter und lächelt mich genauso verheißungsvoll an, wie es wenige Sekunden zuvor der Satisfactor getan hat. Er tritt ein und schenkt mir einen liebevollen Kuss, während ich mein Gewand abstreife. Währenddessen spüre ich Julios fragenden Blick in meinem Rücken. »Das ist Andrew. Er wird heute dabei sein«, erkläre ich dem wartenden Satisfactor.
Julio nickt langsam und betrachtet Andrew. Er lächelt ihn freundlich an, fast ein wenig verlegen. Sanft berühren seine Finger Andrews Arme und streicheln ihn. Von einer Sekunde auf die andere wächst in mir die Erkenntnis, dass Julio genau wie Andrew für beiderlei Geschlecht aufgeschlossen ist. Ich stehe zwischen den beiden, deren Blicke über meinen Kopf hinweg ineinander vertieft sind. Mein Körper ist umrahmt von zwei extrem attraktiven Männern und dann beginnt für mich das Liebesspiel zu dritt.
Vier Hände streicheln mich, erkunden meinen Körper, necken meine Nippel. Ich lasse meinen Kopf zurücksinken und bette ihn auf Julios Schlüsselbein. Andrew küsst erst mich und anschließend Julio. Wir berühren uns mit den Händen und Lippen gegenseitig. Keiner von uns kommt zu kurz. Ohne einen Zwischenraum stehen wir zusammen und ich kann die samtige Haut der beiden überall spüren. Ich persönlich liebe es, von zwei Männern verwöhnt zu werden, das ist das Einzige, was mir den auferlegten Pflichttermin regelmäßig versüßt. Doch dieses Mal ist es anders.

Mandy Kanzler 20.08.2019 

Der zweite Teil der aber Eigenständig gelesen werden kann. Empfehlen würde ich es aber nicht. Die Story ist gut und passt auch vom Thema her in die heutige Zeit. Es ist spannend und erotisch geschrieben. Also wer sich vom Klappentext angesprochen fühlt sollte diese Story lesen. Das Cover passt super zum inhalt des Buches und regt die Fantasie an zu überlegen was im Buch passiert.

Geli Sondermann 07.08.2019 

Heute stelle ich euch...Teil 2 von...Satisfaction On Demand...Ménage-A-Trois...von M.C.Steinway...aus dem @bluepantherbooks vor. Die Welt ...wie wir sie kennen...ist immer noch Vergangenheit. Frauen sind in der Überzahl...und bedienen sich...der Stärken...der Kraft...der körperlichen Überlegenheit und der Zeugungsfähigkeit der Männer. Ebenso dienen diese...der Lusterfüllung der Frauen. Da die Sicherheit...für ihre Tochter Sophie...der Staatsanwältin sehr wichtig ist...wird diese...von ihrem persönlichen Leibwächter Andrew beschützt. Obwohl es...vom oberen Rat verboten ist...verlieben sich Sophie und Andrew ineinander. Sie können nur hoffen...nicht erwischt zu werden. Denn das...würde eine harte Strafe nach sich ziehen. Sophie hat ihren eigenen Kopf...und will ihre Liebe zu Andrew...auf keinen Fall aufgeben. Dieser verliebt sich ebenfalls...in das eigene Geschlecht...was strengstens untersagt ist und geahndet wird. Beide lieben noch jemanden...und keiner möchte den anderen missen. Wird Ihnen das zum Verhängnis? Wie lange können sie es...vor dem Rat...der Mutter und allen anderen geheim halten? Fliegt alles auf? Oder kommt alles ganz anders...als erwartet? Lasst euch überraschen

Tina B. 26.05.2019 

Nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe bereits verschlungen hatte, wollte ich auch unbedingt dieses Buch lesen und meine hohen Erwartungen an die Geschichte wurden erfüllt. Besonders gut gefiel mir, dass dieser Teil aus weiblicher Perspektive (Sophie) "erzählt" wird. Toll war auch, dass Janus und Fleur wieder auftauchen und ein kleiner Bereich aus Teil 1 aus Sophies Perspektive erzählt wird. Die Dystopie ist sehr fantasiereich, fesselnd und dramatisch. Ich konnte mich gut in diese zukünftige Welt einfühlen, weil die Handlungen und Ideen sehr gut umgesetzt waren und schlüssig und glaubhaft wirkten. Da ich dieses Buch nicht aus der Hand legen konnte und es innerhalb weniger Stunden komplett gelesen habe, möchte ich es weiterempfehlen.

Asmodina 10.05.2019 

Inhalt: Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen. Sophie wird als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin von einem Leibwächter beschützt Andrew ist verantwortlich für ihre Unversehrtheit. Entgegen den Vorgaben des Obersten Rats verliebt sich Sophie in Andrew. Sollten sie erwischt werden, erwartet beide eine harte Bestrafung. Doch Sophie lässt sich nichts vorschreiben, ihre Gefühle für Andrew sind ihr wichtiger. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt. Nicht genug damit, hegt Andrew auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Diese könnte den beiden schließlich zum Verhängnis werden ... Meinung: Mit ihrem zweiten Roman ist der Autorin erneut ein prickelndes Werk gelungen. Neben zahlreichen erotischen Szenen kommt weder die Handlung noch die Romantik zu kurz. Außerdem offenbart die Geschichte, das nicht immer alles in geordneten und vorherbestimmten Bahnen laufen muss...erst recht keine Beziehungen. 5 Sterne und viel Spaß

Kerstin N. 07.05.2019 

Die Geschichte der Liebe in der Zukunft geht im zweiten Teil von Satisfaction on Demand weiter. Dieses Mal begleiten wir Sophie und Andrew. Als Leibwächter soll Andrew nur Sophie beschützen. Aber irgendwann erwacht die Leidenschaft und die Liebe zwischen den Beiden. Aber das ist immer noch streng verboten und unter Strafe. Aber es regt sich Widerstand bei den Frauen. Und dann entdecken die Frauen das Urdokument der Carta, welche das Zusammenleben in der neuen Zeit diktiert. Darin steht nichts von der Unterdrückung der Männer. Das dient den Frauen bei der Revolution. Natürlich geht es im Roman um die erotischen Abenteuer der Frauen und Männer. Die Beschreibungen sind anschaulich, intensiv und prickelnd. Aber der menschliche Fakt kommt nicht zu kurz. Wie die strenge Gesellschaftsform den Frauen und Männern zusetzt, wurde gut beschrieben. "Lasst euch eins gesagt sein. Es gibt nichts, was sich nicht ändern lässt, man muss es nur wollen."

Isis99 01.04.2019 

Cover Es ist dem Stil des ersten Bandes treu geblieben und weist ebenso einen pastellfarbenen Hintergund sowie eine Zweiteilung auf. Im oberen Bereich ist wieder ein Paar in intimer Umarmung zu sehen und im unteren Teil ist eine futuristische Stadt abgebildet - beides wird durch den Titel voneinander abgegrenzt. Es fängt die Handlungsidee perfekt ein und macht neugierig auf mehr!!! Handlung Wir befinden uns in einer von Frauen dominierten Zukunft in welcher die Männer nichts gelten. Sie dienen lediglich zu Fortpflanzungszwecken oder um den Frauen Lust zu bereiten - die Erfahrung muss auch die junge Sophie machen, obwohl sie ihren Wächter Andrew liebt, hat sie ihre Liebe zu verbergen! Doch alles kommt anders als sie den Satisfactor Julio trifft, der nicht nur ihr sondern auch Andrew den Kopf verdreht - inwieweit kann so eine Gesellschaft bestehen, wenn sie den freien Willen der Menschen und deren Emotionen einschränkt? Sprache Sie ist sehr abwechslungsreich einerseits spannend und grüblerisch andererseits romantisch sowie erotisch, jedoch in einer stilvollen Art und Weise. Die Sprache in den expliziten Szenen ist gesittet und in keinster derb oder gewalttätig! Auch wenn manche Begriffe Neuland waren, weil es so etwas in unserer Zeit ja noch nicht gibt, und ich mich nicht mehr ausgekannt habe - ein Klick und man befindet sich im Glossar am Ende des Buches und hier sind alle Fremdbegriffe mit Erklärung aufgelistet!!! Charaktere Es gibt eine überschaubare Anzahl und jeder bzw. jede von ihnen ist mir sympathisch gewesen und hatte Tiefe, also kein gefühlloser Roboter ohne eigenen Antrieb! Im letzten Band ging man eher auf die Satisfactoren ein, hier wird der Fokus auf die weibliche Sicht der Dinge gelegt und zwar aus jener von Sophie. Die eine bzw. andere Szene ist zwar schon aus dem ersten Band bekannt, aber dennoch bekommt sie durch die andere Sichtweise eine andere Bedeutung und Sinnhaftigkeit. Fazit Eine super Story, welche ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes ist und dennoch seinen eigenen Handlungsstrang besitzt. Eine spannende Dystopie in welcher die Gleichberechtigung von Frau u. Mann eine entscheidende Rolle spielt!

Irene S. 24.03.2019 

Nachdem im ersten Band von Satisfaction On Demand die Geschichte des Satisfactors Janus und der Geberin Fleur erzählt wurde, die sich ineinander verliebt haben, was in der geschlechtergetrennten Welt um das Jahr 2250 Strictly Forbidden ist, steht nun Fleurs Freundin Sophie im Mittelpunkt der Handlung zusammen mit ihrem Leibwächter Andrew und dem Satisfactor Julio, die eine Ménage-à-trois eingegangen sind. Wirkte Sophie in Band 1 während ihrer kurzen Szene sehr unsympathisch aufgrund der Art und Weise, wie sie Janus behandelte, der ihr prompt misstraute, so tritt sie auch im zweiten Buch zunächst wie eine verzogene Göre auf (u. a. im Gespräch mit ihrer Mutter) und zeigt erst im Umgang mit Andrew und Julio ihr wahres Wesen, unterbrochen von der Janus-Szene, diesmal aus ihrer Perspektive, in der sie ihr Benehmen zwar begründet, aber durch den Kontrast noch unangenehmer erscheint das konnte M. C. Steinway nach der Vorgabe in Strictly Forbidden nicht mehr zurücknehmen. Man gewöhnt sich jedoch an Sophie und nimmt Anteil an ihren (sexuellen) Freuden und Leidenserfahrungen. Die Handlung unterscheidet sich nicht wesentlich von der des Vorgängerbandes: Seit Sophie 15 Jahre alt ist, hat sie einen Leibwächter, der ihr nicht mehr von der Seite weicht. Schon bald verführt sie den bisexuellen Andrew, und obwohl es verboten ist, lieben sie einander. Damit auch er auf seine Kosten kommt, nimmt Sophie ihn stets mit, wenn sie einen Satisfactor gebucht hat, der all ihre sexuellen Wünsche und auch die von Andrew erfüllen muss. Selbst wenn der auserwählte junge Mann nicht bisexuell ist, darf er sich nicht verweigern, und was in seinem Raum passiert, wird niemals nach außen dringen. Als Sophie und Andrew Julio kennenlernen, ist es Liebe auf den ersten Blick zwischen den dreien. Mit der Hilfe von Fleur und deren Schwestern schaffen sie es, Julio öfter als die erlaubten fünf Mal im Jahr zu buchen, und umgekehrt verhelfen sie auch Fleur und Janus zu häufigeren Treffen. Ein Schatten fällt auf das zerbrechliche Glück, als Sophie aufgefordert wird, sich von einem Satisfactor schwängern zu lassen, wegen seiner guten Gene vorzugsweise von Janus Julio steht nicht auf der Liste der geeigneten Kandidaten. Verzweifelt beginnt Sophie, nach einem Ausweg zu suchen, aber kann sie den mysteriösen Leuten von Freedom4all trauen, die ihr seit kurzer Zeit kryptische Nachrichten senden, jedoch nie auf direkte Fragen antworten? Helfen sie wirklich Menschen, die dem System entfliehen wollen, oder handelt es sich um eine Falle? Die Ménage-à-trois fliegt auf, da Andrew, der zuvor schon verbotene homosexuelle Kontakte hatte, beobachtet wird. Als die drei ebenso Janus und Fleur verhaftet werden sollen, verhilft Andrew Sophie zur Flucht, und sie wird von den Rebellen gerettet. Alle anderen, Fleur ausgenommen, werden zur Umprogrammierung und Verlegung in eine andere Stadt verurteilt. Nur ein Wunder kann die Männer retten. Die Parallelen sind sehr deutlich. In beiden Romanen geht es um eine verbotene Liebe, die das Leben der Protagonisten erfüllt. Allerdings begleitet sie die permanente Angst vor der Entdeckung, die natürlich nicht lange auf sich warten lässt. Die möglichen Action-Szenen mit Verteidigung, Flucht und Rettung werden knapp abgehandelt, teilweise von den Helfern als Rückblende erzählt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass M. C. Steinway ihr futuristisches Frauen-Regime ein gängiges Thema in der Science Fiction lediglich als Kulisse nutzt, um möglichst viele Sex-Szenen mit einer Problematik zu verknüpfen, die lediglich verhaltene Spannung aufkommen lässt. Die Autorin erfüllt ihren Auftrag, einen erotischen Roman zu schreiben, bestens. Abenteuerliche Einlagen sind nebensächlich und werden von der Zielgruppe, junge und reifere Frauen, die detailiert geschilderte Sex-Szenen zu lesen wünschen, auch gar nicht erwartet. Die Wortwahl der Be- und Umschreibungen ist nicht zu derb. Die Geschichte ist glatt und flüssig geschrieben und dürfte das Publikum sehr zufriedenstellen. (IS)

CoMa 23.03.2019 

Die heutige Welt existiert nicht mehr. In der Zukunft sind die Männer in der Minderheit und Frauen bedienen sich ihrer Stärken nach Lust und Laune. In dieser Welt lebt Sophie. Sie ist die Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin und wird von dem Leibwächter Andrew beschützt. Auch wenn es nicht sein darf und unter Strafe steht, verlieben die beiden sich ineinander. Doch Andrew hat auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Dies war der zweite Teil einer Reihe. Der erste Teil hatte mir sehr gut gefallen, so dass ich auf den zweiten Teil sehr gespannt war. Und auch dieser Teil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er für mich ein klein wenig hinter dem ersten Teil zurückbleibt. Der Schreibstil war prima und sehr gut verständlich. Ich konnte der Geschichte gut folgen, da sie klar strukturiert war. Die Protagonisten wurden bildhaft und sympathisch beschrieben. In Sophie bekam ich einen guten Einblick, da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird. Den Umgang von Sophie und Andrew fand ich wirklich schön beschrieben. Und es spielte ja auch noch eine weitere Person eine Rolle, die sehr gut in die Geschichte eingebracht wurde.  Die Sexszenen wurden auch dieses Mal sehr anschaulich beschrieben und waren prickelnd und anregend. Ein toller zweiter Teil, der mir auch sehr gut gefallen hat. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

diebecca 18.03.2019 

In dem Buch Satisfaction on Demand 2 von M. C. Steinway geht es wieder um die Zukunft, in der die Männer den Frauen dienen. Sophie verliebt sich in ihren Leibwächter Andrew. Ihre Gefühle sind ihr wichtiger als eine mögliche Strafe. Eines Tages fliegen sie auf. Doch Andrew hegt auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Die Bedeutung des Titels ist mir inzwischen bewusst, das Cover erinnert an das von Band 1. Auch dieses Buch ist flüssig zu lesen. Auch hier sind wir wieder im Jahr 2512. Die Gesellschaft ist die gleiche wie in Band 1, nur die Hauptpersonen sind andere. Sophie und Andrew haben wir ganz kurz schon mal in Band 1 kennen gelernt, jetzt sind sie die Hauptpersonen. Hier stehen die Gesetze bzw. das System im Vordergrund. Viele haben Zweifel an dem Gesetz. Natürlich spielen auch hier Gefühle und Liebe eine große Rolle. Das besondere ist hier eine Dreiecksbeziehung. Eine schöne Fortsetzung zum Band 1, ein guter Anschluss.

Jürg K. 17.03.2019 

Man taucht sofort in die Geschichte ein und kann sich direkt in Sophies Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen. Die erotischen Szenen werden gefühlvoll und anregend geschildert. Die dystopische Welt, die von einer Frauengesellschaft regiert wird, wird aus der Sicht der Frauen gezeigt, was mich sehr gefreut hat, da mir dies ja im ersten Band etwas zu kurz kam. Ich mag den Schreibstil der Autorin. Sie schildert die Handlungsorte und Charaktere gut vorstellbar und wird bei den erotischen Szenen nicht vulgär. Das dünne Büchlein ist auf jeden Fall ein kurzweiliges Lesevergnügen, das die Fantasie anfeuert. Zum Ende hin wird Sophies Mutter noch eine liebevolle gleichgeschlechtliche Beziehung herbei konstruiert, die sie vor der Tochter jahrelang geheim gehalten hat und die in meinen Augen nicht besonders logisch erscheint. Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen. Wer gerne solche Bücher liest, wird das Buch verschlingen.

Jule 08.03.2019 

Das Cover passt perfekt zum ersten Teil. Beide Teile sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Während es im ersten Teil mehr um die Männer ging, geht es in diesem Teil eher um die Frauen. Die Geschichte spielt in der Zukunft. Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Männer sind Lustobjekte der Frau, Gleichgeschlechtliche Liebe ist verboten. Die Geschichte ist spannend und fesselnd geschrieben. Während Sophie und Andrew im ersten Teil als Nebenrolle erschienen sind, erfahren wir hier ihre Geschichte, treffen aber auf die Protagonisten aus dem ersten Teil wieder.

diebuchrezension 04.03.2019 

Fazit: Dies ist der zweite Band einer Reihe. Ich selber habe den ersten band allerdings nicht gelesen und hatte keinerlei Probleme mit der Story. Diese Bücher sind also so konzipiert, dass sie ohne Vorkenntnisse gelesen werden können.  Mir gefiel der Grundgedanke des Buches. In vielen Büchern sind die Männer die Herrschenden. Doch in diesem Buch ist es mal anders herum. Hier sind die Frauen das stärkere bzw. dominantere Geschlecht und nehmen sicheinfach, was sie wollen.  Der Schreibstil war, auch wenn nur aus Sicht von Sophie erzählt wurde, sehr angenehm. Ich hätte mir noch einw enig mehr aus Sicht von Andrew gewünscht. Dennoch hat mir das Lesen viel Spaß gemacht. Der Schreibstil war sehr locker, leicht und absolut angenehm. Dennoch wirkte die Geschichte an einigen Stellen nicht ganz rund, sondern fühlte sich ein wenig kantig und auch gezwungen an. Es ist nur ein kleines Manko und stört auch nicht sehr. Zusammenfassend finde ich dieses Buch sehr gelungen, mir fehlte aber noch das gewisse Etwas. 

Yvonne 25.02.2019 

Der erste Band Strictly forbidden hat mir gut gefallen und 3 Sterne bekommen. Sophie und Andrew haben im ersten Band nur eine Nebenrolle gespielt und so war ich neugierig auf die Geschichte der Beiden. Dieser Band spielt eigentlich zeitgleich zum ersten Band, aber nun begleiten wir Sophie und Andrew. M. C. Steinway hat wieder einen sehr starken, gesellschaftskritischen, dystopischen Erotikroman geschrieben. Auch Sophie und Andrew sind unglaublich sympathische Protagonisten. Es macht sehr viel Spaß, ihre Entwicklung zu verfolgen. Sie sind sehr liebevoll miteinander und mit Julio. Sophie fängt sehr früh an, mit den existierenden gesellschaftlichen Regelungen zu hadern und verfolgt in dem Rahmen, den sie zur Verfügung hat, durchaus das Ziel, das bestehende System zu ändern. Leider sind ihre Möglichkeiten relativ begrenzt. Die erotischen Szenen sind auch in diesem Band wieder sehr niveauvoll geschrieben. Die handlungsgebende Geschichte ist klar strukturiert und logisch aufgebaut. Ich hätte mir nur gewünscht, dass der Sturz des Systems nicht ganz so glatt von statten geht, aber natürlich kann man auf gerade mal 178 Seiten keine ausgefeilte Revolution erwarten. Von mir gibt es auch für den zweiten Band der Satisfaction on Demand Reihe 3 Sterne und eine Leseempfehlung. M. C. Steinway hat da eine sehr erotische und gleichzeitig gesellschaftskritische Dilogie geschaffen. Ich kann euch die beiden Bücher wirklich ans Herz legen.

Ulrike F. 17.02.2019 

Der zweite Teil erzählt die Geschichte der bekannten Figuren aus anderer Perspektive weiter. Ist aber insgesamt leider nicht so gut und originell wie der Vorgänger-Band.

Nicole Bauer 06.02.2019 

Ein Wiedersehen in der Zukunft Auch in der Fortsetzung konnte mich die Autorin überzeugen und mit ihrer Dystopie abholen. Eine runde Story die jeden der gern mal in andere Welten abtaucht gefällt. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir.

Starlight 22.01.2019 

Satisfaction On Demand 2 ist wie schon Teil 1 in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Besser wäre es aber beide Teile zu kennen, da man dann die Zusammenhänge besser versteht. Ansonsten tauchen auch ein paar Figuren aus Teil 1 wieder auf. Dieser Teil wird aus der Sicht von Sophie erzählt, die sich in ihren Leibwächter Andrew verliebt. Jedoch ist genau dies in ihrer Welt, die nur von Frauen regiert wird, verboten und zieht harte Konsequenzen nach sich, wenn sie erwischt würden. Doch damit nicht genug. Andrew liebt nicht nur Sophie, sondern fühlt sich zudem zu Männern hingezogen, was ebenso verboten ist. ... M.C Steinway gelingt es ebenso, wie in Band eins den Leser in die Welt der Satisfactioner hinzuziehen und trägt sie durch den lockeren und leichten Schreibstil förmlich durch das Buch. Dennoch muss ich zugeben, dass ich von diesem Buch, nach dem verheißungsvollen Auftakt des ersten Buches, etwas enttäuscht bin. Irgendwie habe ich etwas anderes erwartet. Doch hier wirkt besonders das Ende sehr konstruiert oder besser gesagt erzwungen. Es scheint so, als sollte es um jeden Preis ein Happy End für alle geben. Da soll es plötzlich einen Regierungsumbruch geben und Sophies Mutter zaubert plötzlich eine heimliche Lebensgefährtin aus dem Hut (die zwar nicht verboten ist, aber zum "Schutz" der Tochter verheimlicht wurde). Ich weiß nicht, irgendwie fand ich das persönlich etwa unlogisch. Daher von mir diesmal leider nur 3 Sterne. Satisfaction On Demand 2 ist wie schon Teil 1 in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Besser wäre es aber beide Teile zu kennen, da man dann die Zusammenhänge besser versteht. Ansonsten tauchen auch ein paar Figuren aus Teil 1 wieder auf. Dieser Teil wird aus der Sicht von Sophie erzählt, die sich in ihren Leibwächter Andrew verliebt. Jedoch ist genau dies in ihrer Welt, die nur von Frauen regiert wird, verboten und zieht harte Konsequenzen nach sich, wenn sie erwischt würden. Doch damit nicht genug. Andrew liebt nicht nur Sophie, sondern fühlt sich zudem zu Männern hingezogen, was ebenso verboten ist. ... M.C Steinway gelingt es ebenso, wie in Band eins den Leser in die Welt der Satisfactioner hinzuziehen und trägt sie durch den lockeren und leichten Schreibstil förmlich durch das Buch. Dennoch muss ich zugeben, dass ich von diesem Buch, nach dem verheißungsvollen Auftakt des ersten Buches, etwas enttäuscht bin. Irgendwie habe ich etwas anderes erwartet. Doch hier wirkt besonders das Ende sehr konstruiert oder besser gesagt erzwungen. Es scheint so, als sollte es um jeden Preis ein Happy End für alle geben. Da soll es plötzlich einen Regierungsumbruch geben und Sophies Mutter zaubert plötzlich eine heimliche Lebensgefährtin aus dem Hut (die zwar nicht verboten ist, aber zum "Schutz" der Tochter verheimlicht wurde). Ich weiß nicht, irgendwie fand ich das persönlich etwa unlogisch. Daher von mir diesmal leider nur 3 Sterne. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Anoriell 05.01.2019 

Titel: Satisfaction On Demand 1 Ménage à trois Autor: M.C. Steinway Verlag: blue panther books Erscheinungstermin: 30.09.2018 ISBN: 978-3862774074 Bewertung: 5 von 5 Sternen Zum Inhalt: Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen. Sophie wird als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin von einem Leibwächter beschützt Andrew ist verantwortlich für ihre Unversehrtheit. Entgegen den Vorgaben des Obersten Rats verliebt sich Sophie in Andrew. Sollten sie erwischt werden, erwartet beide eine harte Bestrafung. Doch Sophie lässt sich nichts vorschreiben, ihre Gefühle für Andrew sind ihr wichtiger. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt. Nicht genug damit, hegt Andrew auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Diese könnte den beiden schließlich zum Verhängnis werden Meine Meinung: Cover: Passend zu Band 1 gestaltet, auch hier wieder mit unserem Liebespaar und den futuristischen Elementen. Ich mag es immer sehr wenn Serien auch als solche zu erkennen sind. Schön gemacht. Meinung: Schöner zweiter Band. Sophie und Andrew sind ein völlig anderes Paar als es Fleur und Janus aus Band 1 waren. Die Beiden hier müssen ihre Liebe zwar verheimlichen, können aber zusammen sein. Sophie ist eine intelligente Frau die sich durchaus ihre Gedanken zu der Gesellschaft macht in der sie lebt. Andrew ist ein toller Mann und ganz klar unsterblich in sie verliebt. Wie der Titel des Buches und die Inhaltsangabe schon erahnen lässt gibt es dieses mal aber noch eine dritte Person im Bunde. Mehr wird aber von mir hier nicht verraten. Die Sex Szenen sind wieder sehr ansprechend geschrieben und auch im Verhältnis zur Story angemessen verteilt. In der Rezension von Band 1 hatte ich geschrieben dass ich gerne mehr über die Welt unserer Protagonisten erfahren würde, und genau das habe ich hier bekommen. Viele Informationen über die Welt selber, über die Gesellschaft und Hintergründe dazu sind hier mit eingebracht. Fazit: Super Sci-Fi Erotik Roman, sexy und spannend.

Shaaniel 28.12.2018 

Rezensionsexemplar (unbezahlte Werbung) Satisfaction on Demand (2) -Ménage-à-trois- -Erotischer SciFi-Roman- Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt ... Autor: M.C. Steinway Verlag: blue panther books Preis: 9,90, Taschenbuch plus Lesezeichen Seiten: 176 Seiten ISBN: 978-3862774074 Alter: ab 18! Erscheinungsdatum: 30. September 2018 4 Von 5 Sternen Hey ihr Süßen Mit Satisfaction on Demand, möchte ich euch hier meine Absolute Lieblingsreihe aus dem Blue Panther Books Verlag vorstellen. *Ménage à Trois* ist der zweite Band dieser Reihe und hoffentlich nicht der letzte!: Ich stehe ja eigentlich so gar nicht auf SiFy, aber M. C. Steinway hat mit dieser Reihe etwas grandioses erschaffen. Eine Welt die man noch nie gesehen hat und eine Art von Erotik, die ich bislang noch nicht kannte. Dennoch hat mich auch dieses Buch wieder vollkommen gefesselt und lässt euch gesagt sein, danach ist nichts mit schlafen, denn dieses Buch bereit Kopf-Kino vom Feinsten! Ich liebe diese aussergewöhnliche Reihe! Dennoch ist Band 1, bis jetzt mein absoluter Favorit. Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Aloegirl 09.12.2018 

Das Cover ist sehr schön und passt sehr gut zum Buch. Die Charaktere sind gut beschrieben. Sofies Mutter war ein hohes Tier bei Gericht. Dadurch hatte sie einen Leibwächter Andrew. Als sie 14 Jahre alt war bekam sie ihn, da der andere in Pension ging. Sie wollte dann keinen anderen bis sie Andrew sah. Sie verliebte sich in ihn und er in sie. Diese Liebe musste geheim bleiben, da es verboten war. Sie musste weiterhin zu den Satisfactoren gehen damit nichts auffiel. Als sie herausfand, dass er auf Männer steht was auch verboten war und sie die erste Frau war, nahm sie ihn immer zu den Satisfactoren mit. Julian ihr heutiger Satisfactor war Männern gegenüber auch nicht abgeneigt. Es war ein tolles Erlebnis von zwei Männern verwöhnt zu werden. Es war auch erregend den beiden Männern zu zusehen. Werden alle einmal auffliegen? Wird sich je etwas ändern? Es ist ein tolles Buch holt es euch.

Asinus E. 26.11.2018 

Sophies Welt Wir sind immer noch im 26. Jahrhundert und begleiten diesmal Sophie auf ihrem Weg zu Erlösung und Erleuchtung. Während wir uns noch im ersten Teil über die leidenschaftliche emotionale Zweierbeziehung zwischen Janus und Fleur freuten, werden wir in diesem zweiten Teil Zeuge einer spannenden bisexuellen Beziehung (MMF). Diese auf den ersten Blick rein funktionale seelenlose Welt, in der unsere Nach-nach-nach-fahren existieren müssen, zeigt Gott sei Dank erste deutliche Risse. Zum einen ist es wieder einmal die Liebe, die viele der herrschenden Unterdrückungsmechanismen außer Kraft setzt. Zum anderen taucht wie aus dem Nichts eine geheime Organisation namens Freedom4all auf, die den herrschenden Obersten Rat bekämpft. Mit Verweis auf eine Magna Carta Libertatum fordert Freedom4 unter anderem die Abschaffung der femininen Dominanzstruktur. Na also. Diese seelenlose, roboter-artige Gesellschaft des 26. Jahrhunderts, die uns im ersten Teil so drastisch beschrieben worden ist, ist doch noch nicht das letzte Wort der geplagten Menschheit. Ein neues Zeitalter kündigt sich am Horizont an. Wann um Gottes Willen erreichen wir Menschen denn endlich unser Ziel? M.C.Steinway versteht es auch in diesem zweiten Teil, erotische Szenen wunderbar, weil ganz dezent, zu beschreiben. Was mir nicht so zusagte, waren die etwas an den Haaren herbeigezogenen Rückgriffe auf unsere heutige Zeit: Aus Facebook wurde - immerhin 400 Jahre später - Brainwire, eine Internet-Recherche ist immer noch gang und gäbe, und schuld an der weitgehenden Zerstörung von Mutter Erde ist das hemmungslose Fracking in den USA. Aber das sind nur Kleinigkeiten. Wer Lust hat, eine Zeitmaschine ins 26. Jahrhundert zu besteigen, hat mit beiden Satisfaction-Büchern eine gute Wahl getroffen. Natürlich dominiert der Sex, aber das weiß man schon, bevor man anfängt zu lesen. Spätestens das wunderbare Cover zeigt uns, wo es langgeht. Vier hochverdiente Sterne und eine klare Empfehlung.

Susann H. 07.11.2018 

Satisfaction on Demand 2 – Ménage-à-trois Klappentext: Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen. Sophie wird als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin von einem Leibwächter beschützt Andrew ist verantwortlich für ihre Unversehrtheit. Entgegen den Vorgaben des Obersten Rats verliebt sich Sophie in Andrew. Sollten sie erwischt werden, erwartet beide eine harte Bestrafung. Doch Sophie lässt sich nichts vorschreiben, ihre Gefühle für Andrew sind ihr wichtiger. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt. Nicht genug damit, hegt Andrew auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Diese könnte den beiden schließlich zum Verhängnis werden ... Meine Meinung: Auch der zweite Teil von Satisfaction on Demand war toll geschrieben. In diesem Teil kann man viel mehr über die Frauen erfahren als im ersten Teil. Ich finde die Geschichte und die erotischen Szenen sehr ansprechend. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Gremlins2 05.11.2018 

Satisfaction on Demant (2) M.C Steinweg Dies ist der zweite Band der Satisfaction Reihe und obwohl er ein in sich abgeschlossenes Lesevergnügen bietet, wäre es zum besseren Verständnis der Zusammenhänge sinnvoll den Vorgängerband zu kennen. Hier geht es um Sophie, Andrew und Julio. Allerdings gibt es auch ein Wiedersehen mit anderen Charaktere aus dem vorherigen Teil. Andrew ist Sophies Bodyguard und beide verspüren eine große Anziehungskraft zueinander, trotz des sträflich Verbotes beginnen Sie eine heimliche Beziehung zueinander. Als Julio ins Spiel kommt fühlen sich sowohl Sophie als auch Andrew zu dem jungen Mann hingezogen. Können die drei eine gemeinsame Zukunft haben und trotz des Regelwerk miteinander glücklich werden. Tempo-und inhaltsreich führt die Autorin hier wieder einmal genial gelungen intensiv durch die Zeilen. Die erotischen Szenen sind äußerst niveauvoll beschrieben und passen perfekt in die Geschichte ein. Ich fand es unglaublich spannend und mitreißend, dieses Buch habe ich an einem einzigen Abend regelrecht verschlungen.

Heike H. 11.10.2018 

Der zweite Teil der erotischen Dystopie von M.C. Steinway ist nun bei mir auf dem Lesestapel. Vorab kann ich sagen, dass man beide Teile auch unabhägig voneinander lesen kann. Die Reihe ist mir vor allem durch die tollen Cover ins Auge gefallen. Auch beim zweiten Teil ist das Cover überaus gelungen. Die Farbverläufe aus lila und türkies sprechen mich total an. Das in mit geschlossenen Augen abgebildete Liebespaar spiegelt die Stimmung emotional wider. Im zweiten Teil des SciFi Romans geht es um die Protagonisten Sophie und Andrew. Als Tochter einer hoch angesehenen Anwältin wird Sofie von Leibwächtern beschützt und kann keinen Schritt ohne sie tun. Andrew ist einer dieser Wächter, aber das System sieht keine Beziehung zwischen den beiden vor, sie ist sogar strengstens untersagt. Sophie lehnt sich gegen das System auf. Sie will ihre Liebe zu Andrew ausleben und sich nich tmehr verstecken. Aber wird das gelingen? In diesem Teil erfährt man etwas ausführlicher etwas über die Rolle der Frauen in der vorherrschenden Zeit und über das System und wie es funktionert. Der Schreibstil ist flüssig und die Autorin versteht es, den Leser in die Situationen und in die Handlung einzufühlen. Dieser Teil ist komplett aus der Sicht von der Protagonistin Sofie erzählt. Die erotischen Szenen, auf welche der Titel schon hinweist, spielen eine große Rolle und werden anregend und voller Gefühl beschrieben. In die Handlungen sind die Beschreibungen gut integriert, man hat nicht das Gefühl, dass sie zu extravagant dominieren.

Rabiata 07.10.2018 

Dieser zweite Band ist zwar ohne Vorkenntnis des ersten Bandes lesbar, da es sich um eine eigenständige Geschichte handelt. Es ist aber besser den Vorgänger zu kennen, da dort die Zusammenhänge und Regeln der neuen Welt, zumindest aus der männlichen Sicht, ausführlich erläutert wurden. Band 2 wird komplett aus der Sicht von Sophie erzählt. Sie berichtet in ihren eigenen Worten von ihrem erotischen Erwachen und dem Beginn ihrer Liebe zu ihrem Leibwächter Andrew. Man taucht sofort in die Geschichte ein und kann sich direkt in Sophies Gefühls- und Gedankenwelt hinein versetzen. Die erotischen Szenen werden gefühlvoll und anregend geschildert. Die dystopische Welt, die von einer Frauengesellschaft regiert wird, wird aus der Sicht der Frauen gezeigt, was mich sehr gefreut hat, da mir dies ja im ersten Band etwas zu kurz kam. Ich mag den Schreibstil der Autorin. Sie schildert die Handlungsorte und Charaktere gut vorstellbar und wird bei den erotischen Szenen nicht vulgär. Das dünne Büchlein ist auf jeden Fall ein kurzweiliges Lesevergnügen, das die Fantasie anfeuert. Nun möchte ich noch eine Kritik los werden. Wer nicht versehentlich gespoilert werden möchte, sollte ab diesem Satz besser nicht weiter lesen! Spoiler: Zum Ende hin wird Sophies Mutter noch eine liebevolle gleichgeschlechtliche Beziehung herbei konstruiert, die sie vor der Tochter jahrelang geheimgehalten hat und die in meinen Augen nicht besonders logisch erscheint. In einer Gesellschaft, in der Frauen öffentlich in anerkannten Lebenspartnerschaften leben können, ohne Benachteiligungen befürchten zu müssen (siehe Band 1), verstehe ich nicht ganz, warum die Mutter ihrer Tochter gegenüber als alleinlebend erscheinen will. Sie begründet es damit, dass sie die Entwicklung von Sophie nicht in irgendeiner Weise beeinflussen wollte. Dieser Teil der Geschichte, der am Ende nur wenig Raum einnimmt, hätte nicht sein müssen. Warum die Autorin dies ausgerechnet so dargestellt hat, erschließt sich mir nicht recht. Zur Hauptgeschichte erschien es mir jedenfalls als überflüssig und etwas erzwungen, um für alle Beteiligten ein "Happy End" zu konstruieren.

tigerbaer/heinz60 03.10.2018 

Über Netgalley durfte ich „Satisfaction on demand – Ménage a trois“ von M.C. Steinway als Leseexemplar lesen. Ich habe diesen zweiten Teil nur durch Zufall entdeckt und dachte zuvor, dass die Geschichte mit „Satisfaction on demand – Strictly Forbidden“ erzählt ist. Aber mit „Ménage a trois“ gibt es einen zweiten Teil, den man meiner Meinung nach allerdings unabhängig vom ersten Buch lesen kann. Die Autorin entführt mit ihren zwei „Satisfaction on demand“-Geschichten in ein dystopisches Setting. In dieser zukünftigen Welt sind Männer in der Unterzahl und Frauen dominieren die Gesellschaft. Die Männer dienen den Frauen mit ihren Stärken, d. h. als Wachen und Sicherheitskräfte mit ihrer Kraft und körperlichen Überlegenheit und als „Satisfactor“ zur Befriedigung der weiblichen Lust und zur Fortpflanzung. Beziehungen oder gar Liebe sind nicht vorgesehen. Sophie ist die Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin und wird von einem Leibwächter beschützt. Andrew ist mehr als nur ein Wächter für Sophie. Doch Gefühle oder gar eine Beziehung zwischen den Beiden ist nach den Vorgaben des Obersten Rates strengstens verboten. Doch Gefühle halten sich selten an äußere Bestimmung und so riskieren die junge Frau und ihr Wächter alles, sollte ihre Beziehung jemals auffliegen. Dank des gut verständlichen Schreibstils der Autorin lässt auch diese Geschichte schnell weg lesen. Die Handlung wird komplett aus Sophies Sicht erzählt. Die Erotik spielt naturgemäß eine große Rolle in der Geschichte und der Titel „Ménage a trois“ ist dabei mehr als ein Mal Programm ;-) Ich muss gestehen, dass ich dieses Mal nicht ganz so viel Spaß mit der Geschichte hatte wie mit dem 1. Teil der Dilogie. Keiner der Protagonisten ist mir wirklich nahe gekommen oder hat es verstanden mich mit seinen Emotionen in nachhaltig in seinen Bann zu ziehen. Auch die Erotik dominiert die Handlung für mich zu sehr. Ich gebe zu, dass klingt bei einem erotischen Roman im ersten Augenblick seltsam, aber für mich dürfen die erotischen Anteile die Geschichte nicht dominieren, d. h. die restliche Handlung in den Hintergrund drängen bzw. zum Nebendarsteller degradieren und das geschieht für mein Empfinden hier leider immer wieder. Die Mischung aus Erotik und Sci-Fi / Dystopie hat mich im ersten Teil mehr von sich überzeugt, deshalb bekommt „Satisfaction on demand – Ménage a trois“ von mir 3 Bewertungssterne.

Mel J. 03.10.2018 

Wie auch schon der erste Teil, hat auch der zweite, mich voll überzeugen können. Ich würde allerdings empfehlen, den ersten Teil vorher zu lesen. Zwar sind es 2 eigenständige Geschichte, nur dennoch denke ich, dass mir was entscheidendes gefehlt hätte, ohne die Kenntnis von Band 1. An für sich ein super spannendes Lesevergnügen, welches ich anderen Leser, sehr gerne ans Herz lege. Vielen Dank an Netgalley und dem Blue Panther Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Melanie Haslinger 27.09.2018 

Vielen Dank an Blue Panther und NetGalley für dieses Exemplar - es beeinflusst meine Meinung in keiner Weise. Es gefällt mir sehr gut und passt auch gut zum ersten Teil. Klappentext: Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Männer sind in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Stärken Kraft, körperliche Überlegenheit, Zeugungsfähigkeit oder nutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen. Sophie wird als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin von einem Leibwächter beschützt Andrew ist verantwortlich für ihre Unversehrtheit. Entgegen den Vorgaben des Obersten Rats verliebt sich Sophie in Andrew. Sollten sie erwischt werden, erwartet beide eine harte Bestrafung. Doch Sophie lässt sich nichts vorschreiben, ihre Gefühle für Andrew sind ihr wichtiger. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihre Beziehung auffliegt. Nicht genug damit, hegt Andrew auch noch eine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht. Diese könnte den beiden schließlich zum Verhängnis werden ... Mein Fazit: Die Geschichte war schon wie im ersten 1 Teil sehr gut geschrieben und erzählt. Man hatte Sophie und Andrew ja schon im ersten Teil kurz kennen gelernt. Und in diesem Teil geht es darum wie ihre Liebe entstanden ist und wie sie Julio kennen und lieben gelernt haben. Andrew hatte schon immer was für das Männliche Geschlecht übrig, aber auch der Frau Sophie ist er nicht abgeneigt. Er war sogar so enttäuscht das er ihr kein Kind zeugen kann und leider kam auch Julio nicht infrage. Daher hat sie den Weg zu Janus gefunden der, der perfekte Vater wäre, aber leider ist dann ja alles anders gekommen. Die Männer wurden alle verhaftet und Sophie wurde von Fleure ihrer Mutter weggebracht, damit ihr nichts weiter passiert. Den im Hintergrund lief bereits eine kleine Revulotion die sich auch Sophie anschließen wollte, da sie ihre Liebe zu Andrew und Julio komplett ausleben wollte.. Sie haben es mittels eines Formulares geschafft den Rat abzuwählen und zu ihrer überzeugung zu stehen. Mir hat es sehr gut gefallen. Jetzt versteht man auch die Hintergründe zu Teil 1 besser. Ich mochte Sophie im ersten Teil eigentlich gar nicht, aber jetzt da ich ihre Geschichte kennen, versteh ich ihr Verhalten bei Janus viel besser. Zum Glück hat es jeder geschafft glücklich zu werden und so zu leben wie er es für richtig hält ohne das jemanden etwas aufgezwungen wurde.

Sunny 22.09.2018 

Ein futuristischer Roman, in dem Frauen die absolute Kontrolle habe. Die Inhaltsangabe hat mich ziemlich neugierig gemacht und auch wenn das Buch an sich ganz gut ist, ist es stellenweise ein wenig langweilig. Insgesamt 3 von 5 Sternen.

Sylvie D. 14.09.2018 

Zum Inhalt (Klappentext): Die Welt, so wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Männer befinden sich in der Minderzahl und Frauen bedienen sich ihrer Eigenschaften: Stärke, körperliche Überlegenheit sowie Zeugungsfähigkeit, und benutzen sie zur Befriedigung ihrer Lust. In der Zukunft dienen die Männer den Frauen. Ménage à trois entführt den Leser in die Welt von Sophie. Als Tochter einer erfolgreichen Staatsanwältin wird sie von ihrem Leibwächter Andrew beschützt, der verantwortlich für ihre Unversehrtheit ist. Entgegen der Vorgaben des Obersten Rates hat sich Sophie in Andrew verliebt. Eine harte Bestrafung würde beide erwarten, sollten sie erwischt werden. Allerdings lässt sich Sophie nichts vorschreiben. Ihr sind die Gefühle für Andrew wichtiger und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis Andrew zu einem willkommenen Gast in ihrem Bett wird. Doch Andrew hat ein Geheimnis, denn er liebt nicht nur Frauen. Seine Leidenschaft für das gleiche Geschlecht wird ihnen schließlich zum Verhängnis ... Meine Meinung: Hierbei handelt es sich bereits um den zweiten Teil der Reihe "Satisfaction on Demand". Für das bessere Verständnis und mehr Lesespaß empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten, denn nur so können alle Zusammenhänge völlig verstanden werden. Im Ersten Teil ging es um die Geschichte von Fleur und Janus. Diesmal stehen Sophie und Andrew im Mittelpunkt. Wie schon im ersten Buch ist der Schreibstil auch hier wieder genial, einfach nur flüssig zu lesen und fesselnd. Der Einstieg in die besondere Welt fällt wieder sehr leicht. Daran, dass die Geschichte diesmal aus Sophies Sicht erzählt wird, gewöhnt man sich sehr schnell. Erneut werden alle Szenen sehr bildhaft beschrieben und auch die Dreierkonstellation wirkt keinesfalls abstoßend sondern wird mit sehr viel Gefühl versehen. Außerdem erhält man einige Hintergrundinformationen zum ersten Teil. Auch erlebt man ein paar Szenen aus dem ersten Buch nun nochmal aus anderer Sicht, wodurch sich das Bild kompletiert. In dieser neuen Welt tut sich in diesem Band sehr viel. Dadurch und durch die fesselnde Schreibweise fliegen die Seiten wieder nur so dahin und man kmmt viel zu schnell am Ende an. Man bleibt dabei mit einigen Fragen zurück, so dass man sehr gerne noch einen weiteren Teil lesen möchte! Fazit: Eine sehr besondere Fortsetzung, die genauso fesselnd ist wie der erste Teil und dazu noch einige Verbindungen zum ersten Buch herstellt, indem Hintergrundinformationen geliefert werden.

Sabine M. 12.09.2018 

Sind Frauen wirklich die besseren Menschen? Im zweiten Teil von Satisfaction on Demand wird die Geschichte des ersten Teils erneut erzählt. Diesmal allerdings aus der Sicht von Sophie, Tochter einer Staatsanwältin, und Andrew, ihrem Bodyguard. Dieser wurde speziell ausgebildet, um für die Sicherheit seiner Herrinnen zu sorgen. Sarah verliebt sich auf den ersten Blick in Andrew, dessen sexuelle Fähigkeiten ebenfalls erwachen. Beide beginnen ein Verhältnis. Nachdem Sophie von Andrews Begehren nach Männern erfährt, nimmt sie Andrew mit zu ihren Terminen bei den Satisfactoren. Hier lernen beide Julio kennen und alle drei verlieben sich ineinander. Kann diese Ménage-à-trois gut gehen oder fliegen sie auf? Auch der zweite Teil der Science Fiction Geschichte hat mich gefesselt, zumal dieses mal deutlich mehr von der Welt der Frauen erzählt wurde. M. C. Steinway hat die Geschichte wunderbar erzählt. Die erotischen Szenen sind in den Handlungsrahmen harmonisch eingebettet und geschmackvoll erzählt. Ist eine Welt, wie sie in diesen Büchern beschrieben wird, wirklich lebenswert? Für den zweiten Teil gibt es von mir 5 Sterne. Auch weil dieses Buch darstellt, dass Macht - unabhängig davon, ob sie von Männern und Frauen ausgeübt wird - immer zum Nachteil des anderen Geschlechts ist.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!