E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Wilde Triebe | Erotische Geschichten

(48)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Anthologien
Auch als Buch erhältlich

Dieses E-Book entspricht 192 Taschenbuchseiten

Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ...
Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll … Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen?
Egal, wofür Sie sich entscheiden – diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten!

Wilde Triebe | Erotische Geschichten

von Eve Passion

Ich bin unsicher, wie ich mich verhalten soll. Auf dem Weg zu seiner Hütte bricht mir der Absatz des rechten Schuhs. Ich bin nicht überrascht, denn schließlich bin ich nicht auf eine Waldbegehung vorbereitet und natürlich völlig falsch gekleidet. Ich entscheide mich, ohne Schuhe weiterzulaufen und versuche, barfuß meinem Interviewpartner näher zu kommen.
Als ich auf zwei Meter an ihn herangetreten bin, teilt er mir ohne Begrüßung mit: »Fließend Wasser gibt es in dem Fluss, den Sie dahinten rauschen hören, die Heizung werfe ich gleich an. Es wird bald stark regnen, passiert häufig zu der Jahreszeit, daher ist der Aufenthalt draußen gleich beendet. Bis Sie barfuß drin sind, ist es vermutlich mitten in der Nacht.«
Sein Blick bleibt während der ganzen Rede auf dem Spaltblock vor ihm. Ich bin nicht mal eine direkte Ansprache wert.
Mit diesen Worten richtet er sich auf und trägt einen Stapel Holzscheite an mir vorbei. Ohne abzuwarten, stiefelt er mit großen Schritten in die Hütte.
Wortlos folge ich ihm, da mir spontan keine sinnvolle Reaktion einfällt. Nach mehreren lauten Flüchen, begleitet von Schmerzenslauten, als ich auf die kantigen Zweige und Samen trete, brauche ich einige Minuten, um die Tür zu erreichen. Ich verfluche den Tag, an dem ich beschlossen habe, dass Turnschuhe hässlich sind und mir nur edles Werk an die Füße kommt. Humpelnd betrete ich den schiefen Holzboden, offensichtlich ist das Haus ein Eigenbau der Arbeiter. Ein Zimmermann würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
Direkt hinter dem Eingang finde ich einen kleinen Schreibtisch, darauf eine Karte der Gegend – in Gitternetzlinien unterteilt. Fast alle Bereiche im Osten sind mit rotem Stift markiert. An der Legende darunter erkenne ich, dass diese neu bepflanzt worden sind. Anscheinend ist das Fällen keine endgültige Vernichtung, sondern ein klar ausgearbeiteter Plan mit dauerhafter Aussaat neuer Bäume. So ein ökologisches Denken habe ich hier nicht vermutet, wo doch solch riesige Waldflächen über Jahrzehnte genug Holz boten, bevor sie ausgebeutet wurden. Erfreut notiere ich mir im Geiste diesen positiven Einsatz für die Umwelt und plane, ihn in meinem Artikel zu erwähnen.
Inmitten des Raumes befindet sich ein Feuer in einer großen Metallschale. Als Betten dienen breite Holzplanken, die mit Seilen von den Wänden heruntergeklappt werden können. Es hat in etwa den Charme einer Gefängniszelle im tiefsten Sibirien. Überall sind Tierfelle auf dem Boden, auf den Holzliegen und sogar an den Wänden, vermutlich zur Wärmedämmung. Sie verströmen ein etwas muffiges und sehr tierisches Aroma.
Jack zieht die Tür von innen fest zu und schiebt den schweren Holzbalken als Riegel davor. Erst fühle ich mich eingesperrt, doch als kurz danach Wolfsgeheul ertönt, bin ich froh, dass die Tür so gut gesichert ist. Ich schaue aus einem der kleinen Fenster und staune über die tiefe Dunkelheit. Die breiten Baumkronen schlucken viel Licht, dazu türmen sich aktuell fast schwarze Wolken über uns auf. Es dauert nicht lange, bis die ersten Tropfen fallen. Wenig später fließt das Wasser an der Hütte vorbei ins Tal.
Obwohl ich bald darauf alle Kleidung trage, die ich mitgenommen habe, zittere ich am ganzen Leib. Sobald die Sonne fehlt, kühlt sich die Temperatur auf nur wenige Grad runter. Von einer der Schlafstätten greife ich mir eine graue Wolldecke. Würde ich näher an die Feuerstelle heranrücken, riskiere ich, von fliegenden Funken getroffen zu werden oder meine Kleidung in Brand zu stecken. Polyester brennt ziemlich schnell, also versuche ich, mir lieber heiße Gedanken zu machen und stelle mir vor, wie mein grantiger Mitbewohner sich das Hemd auszieht. Ich kenne keine Frau, die sich nicht wenigstens einmal vorgestellt hat, mit einem rustikalen Holzfäller wilde Spielchen zu treiben. Er ist urtümlich maskulin und strahlt absolute Unnachgiebigkeit aus.
Jack schnitzt an einem Stück Holz. Sein kurzes Messer flitzt über das Material und es scheint, als hätte er tatsächlich Talent. Nach einiger Zeit ist eine klare Figur zu erkennen. Ob er lange dafür geübt hat? In meinem Kopf sehe ich ihn nackt an einem wilden Fluss sitzen, die Füße im Wasser und in seinem Schoß lauter abgearbeitete Holzreste.
Während ich vor mich hinträume, lasse ich mich seitlich fallen und schaue in die Flammen. Der Flug war lang gewesen, dazu die Autofahrt hierher. Fragen stelle ich ihm morgen, dazu fehlt mir inzwischen die Energie. Über die Ausstattung der Unterkunft zu diskutieren, erscheint mir ebenfalls sinnlos. Wir sind in der Wildnis, es gibt keine Alternative.
Die Müdigkeit beginnt gerade von mir Besitz zu ergreifen, als ich fühle, wie man eine zweite Decke über meine Schultern legt. Nicht nur die Decke soll mir zusätzliche Wärme verschaffen. Ich fühle, wie sich ein schwerer Körper hinter mich legt und mehr Hitze ausstrahlt, als die Flammen es je könnten. Erst will ich protestieren, doch ich fühle mich so wundervoll gewärmt, dass ich die angebotene Hitze ohne zu hinterfragen annehme. Vermutlich ist es in dieser Gegend sogar üblich. Die Selbstverständlichkeit, mit der er handelt, überrascht mich. Ein starker Arm umfasst meine Taille und sein Brustkorb drückt mich beim Einatmen leicht nach vorn.
Ich bin rundherum beschützt und fühle sogar etwas, dass man als Romantik bezeichnen könnte. Erst denke ich, dass er ebenso müde sein muss wie ich, doch dann spüre ich, wie seine Hand an meiner Taille zu wandern beginnt.
»Wenn ich die Gelegenheit habe, eine Frau mitten in der Einsamkeit des Waldes zu verführen, dann nutze ich meine Chance«, höre ich seinen tiefen Bass.
Plötzlich komme ich mir wie ein naives kleines Mädchen vor. Natürlich, er war seit Wochen allein hier draußen, einzig der wöchentliche Kontakt zu seinen Kollegen mit der Lebensmittellieferung bestand. Eine Frau hatte er länger nicht mehr gesehen, geschweige denn berührt. Erst ärgere ich mich, dass mich darauf niemand aufmerksam gemacht hat, doch ich hätte selbst daran denken können.
Komischerweise bereitet mir der Gedanke keine Angst, sondern ein erregendes Kribbeln. Ich bin aus unerfindlichen Gründen sicher, dass er mir nicht wehtun wird und die Gelegenheit, einen absolut trainierten Holzfällerkörper zu berühren, ist auch für mich nicht alltäglich. Die Idee, ihn in seine Schranken zu weisen, oder gar zu protestieren, kommt mir nicht. Stattdessen kreisen meine Gedanken um die Heftigkeit, mit der er mich wohl nehmen wird. Vielleicht ist er auch fertig, bevor es für mich anstrengend wird, schließlich muss sich in ihm einiges aufgestaut haben.
Als wenn er meine Gedanken lesen kann, sagt er: »Mach dir keine Sorgen, wir kümmern uns hier sehr gut um uns selbst. Ich kann länger, als dir lieb sein wird.«
Damit ist meine Frage ungestellt beantwortet. Er hält sich mit Wichsen im Training. Ich drehe mich um, sodass unsere Gesichter gegenüberliegen und ich mir genauer ansehen kann, was auf mich zukommt. Die Tatsache, dass er bereits vollkommen nackt ist, finde ich völlig natürlich.
»Wir sollten für Gleichstand sorgen, was die Kleidung betrifft«, schlägt er vor.
Da meine Temperatur inzwischen um einige Grad gestiegen ist, habe ich nichts dagegen, mich von allen Kleidungsstücken zu trennen. Für Scham oder Zurückhaltung ist hier kein Platz. Ich liege völlig ausgeliefert vor ihm, fühle seinen ganzen Körper an meinem. Überall wo unsere Haut sich berührt, fängt es an zu glühen, als wenn viele kleine Vulkane auf meinem Körper verteilt sind und bald aktiv werden. Er hat es nicht eilig, sieht mich nur an und berührt mein Gesicht mit seiner rechten Hand. Sein linker Arm stützt meinen Kopf und umfasst meine Schultern so kraftvoll, dass meine Brüste prall an seine Front gedrückt werden. Wir sehen einander in die Augen und ich versuche zu lesen, was in seinem Kopf vorgeht, doch das tiefe Grün ist wie ein See ohne Grund.
Im Zeitlupentempo kommt er näher und ich bin gespannt, wie sich seine vollen Lippen auf den meinen anfühlen werden. Ich schließe die Augen, um völlig zu genießen, was auf mich zukommt. Es ist eine wundervolle Mischung aus Gier und absoluter Leidenschaft. Bereits bei diesem Kuss wird mir klar, dass er um nichts in der Welt zu stoppen gewesen wäre. Es war kein Funken von Ungeduld in ihm, doch alles an seinem Körper und seinem Handeln macht deutlich, was er will und dass er es sich nehmen wird. Während seine Zunge die meine sucht, wandert seine rechte Hand in Richtung Süden. Zwar knetet er meine Brüste und spielt auch kurz mit seinem Daumen an den Brustwarzen, doch er hat ein klares Ziel und hält sich nicht lange im oberen Bereich auf. Zeige und Mittelfinger finden zielsicher meine Klit und beginnen, sie mit kreisenden Bewegungen zu wecken.
Ein tiefer Seufzer dringt aus meiner Kehle, denn spätestens jetzt ist mir klar, dass ich es nicht mit einem Anfänger zu tun habe. An meinem rechten Oberschenkel fühle ich seine starke Mitte und ich freue mich jetzt schon darauf, sie gleich näher zu spüren. Ich denke anfangs, er hat bereits einen harten Schwanz, doch innerhalb kürzester Zeit stelle ich fest, dass ich mich getäuscht habe. Das, was ich nun fühle, ist nicht einfach nur hart, sondern erzählt mir davon, dass ich gleich von einem Stück Stahl durchbohrt werde. Seine Finger sind zwischenzeitlich tief in mich eingedrungen, um mein Innerstes zu erkunden. Mit feinen massierenden Bewegungen in meiner Spalte, holt er den tief in mir wartenden Saft hervor. Die ganze Zeit über hat mich sein Mund verwöhnt und mir keine Atempause gegönnt, auch nicht, als er mich auf den Rücken dreht und mit seinem ganzen Gewicht auf mir liegt. Seine Knie drücken meine Oberschenkel nach außen, sodass mein Eingang für ihn grenzenlos offen liegt. Er hält mich immer noch fest umschlungen und streichelt mit seiner rechten Hand mein Gesicht. Ich fühle seine Eichel an meiner Klitoris auf- und abreiben und strecke mein Becken nach oben, um ihm zu signalisieren, dass ich mehr als bereit bin, ihn in mir aufzunehmen.
Doch er lässt mich warten und scheint es zu genießen, die Vereinigung herauszuzögern. Mein Atem geht schneller.
...
Nach ungefähr einem Monat befinde ich mich in einem fast erholsamen Halbschlaf, als ich registriere, wie sich das leise Piepen der Videoüberwachung über meiner Eingangstür meldet. Neben meinem Bett wird die Sicht durch den Spion auf einen kleinen Bildschirm projiziert. Vor der Tür steht Neil und er ist völlig unbekleidet. Mit der rechten Hand bestätige ich den Türeinlass und setze mich auf. Bevor ich mich hinstellen kann, ist Neil bereits an meinem Bett und küsst mich ohne Vorwarnung leidenschaftlich. Seine starken Arme halten mich fest, als sei ich der Rettungsring eines Ertrinkenden.
Während sein linker Arm weiter meine Hüfte umfasst, reißt mir seine rechte Hand den Einteiler herunter, den seine Haut von meiner trennt. Ich presse mich an ihn und fühle seine pulsierende Erregung. Seine Lippen bleiben auf mir, als sein Gewicht mich zurück auf mein Bett dirigiert. Willig lasse ich mich nach hinten fallen, breite meine Schenkel aus und empfange ein unfassbar dickes Glied. Zum ersten Mal bin ich dankbar für die Schallisolierung, denn sämtliche Mitbewohner hätten sonst meine ekstatischen Schreie gehört. Es ist nicht so, dass ich lange nicht mehr gevögelt worden bin, aber das, was in mir steckt, scheint weit über das normale Maß hinauszugehen. Obwohl meine Reaktion ihn anfeuert, kümmerte er sich in erste Linie um seine eigene Befriedigung. Immer noch im Klammergriff, treibt er sein Fleisch in mich, die Muskeln seiner Oberschenkel zucken an meinen, seine Erlösung ist jetzt nicht mehr weit. Ich versuche, seinen Orgasmus zu verzögern, indem ich einen schwachen Moment seiner Umklammerung nutze. Mein Körper dreht sich auf seinen und ich entziehe ihm meine Spalte mit einer fließenden Bewegung nach oben. Seine Hände greifen tief in meine Hüften und ziehen mich wieder nach unten, doch ich bleibe stark. Nur seine Spitze verbleibt in mir, der Rest liegt im Freien und wartet auf erneuten Einlass. Ich möchte mir unser spontanes Abenteuer nicht so schnell nehmen lassen und bestimme daher ab sofort das Tempo. Langsam hebe und senke ich meinen Körper auf den glühenden Speer, der mich teilt, manchmal nur bis zu seiner Hälfte, dann wieder ganz.
Völlig auf mich selbst konzentriert, merke ich zu spät, wie Neil unsere Position wieder zu seinen Gunsten wendet. Die Geschwindigkeit wird erhöht und es bleibt mir nur, zu nehmen, was er mir gibt. Bewundernd wandern meine Augen über seinen sehnigen Oberkörper. Obwohl er sich offensichtlich nicht lange beherrschen kann, erkenne ich die gute Kondition, die in ihm steckt. Feine Linien zeichnen sich unter seiner Haut ab, die Anspannung ist gut erkennbar. Gern würde ich noch mehr davon sehen und alles berühren, doch plötzlich spannt sich sein ganzer Körper an wie eine Stahlfeder, um nur Sekundenbruchteile später auf mir auseinanderzubrechen wie poröses Gestein.
***
Am nächsten Morgen verhält er sich nicht anders als sonst. Für einen kurzen Moment überlege ich sogar, ob ich das Erlebnis geträumt habe. Doch als wir für einen Augenblick allein an seinem Forschungstisch stehen, fühle ich seine Hand auf meinem Hinterteil. Es ist also wirklich passiert und anscheinend ist er offen für eine weitere Erfahrung. Bevor ich ihn darauf ansprechen kann, wird er vom Leiter in dessen Bereich gerufen.
Da meine Pause beginnt, wechsle ich in den Hauptraum. Ich setze mich zu den Kollegen und wir unterhalten uns angeregt über alles Mögliche. Irgendwann kommen wir natürlich auf den Tratsch und nichtanwesende Personen werden erwähnt. Darunter auch Neil.
»Das ist alles seit der Marsmission. Hätten sie daran nicht gemeinsam teilgenommen, wäre er auch nicht so deprimiert«, sagt ein Mann.
Das zustimmende Nicken aller anderen lässt mich aufhorchen.
»Wie meinst du das, was ist denn passiert?«, will ich wissen.
»Er hat dort seine Frau verloren. Der fremdartige Virus hat sie als eine der Ersten erwischt, innerhalb von sechs Stunden war sie schon nicht mehr ansprechbar. Sie wurde vor Ort beerdigt und er hat die Station als einer der wenigen Überlebenden verlassen. Es hat Wochen gedauert, bis sie ihn aus der psychiatrischen Seelsorge entlassen haben. Seitdem hat er niemanden mehr in seine Nähe gelassen.«
Das erklärt einiges. Natürlich hält man sich aus Eigenschutz andere Menschen vom Hals, um nicht wieder einen solch schweren Verlust durchleben zu müssen. Lieber allein, aber dafür sicher vor Gefühlen. Um nicht allzu neugierig zu wirken, frage ich nicht weiter nach.
Auch die anderen schweifen ab und am Ende sitzen wir zusammen und spielen Scrabble. Wer einen wissenschaftlichen Begriff mit mehr als fünfzehn Buchstaben legt, muss in die Angeber-Kasse einzahlen. Ein giftgrünes Sparschwein mit drei Augen und Federn statt Kringelschwanz. Eine Assistentin erzählt stolz, dass sie es als Bastelarbeit selbst gebaut hat, um sich von der Einöde der Umgebung abzulenken. Sobald nichts mehr hineinpasst, wird davon ein neues Spiel auf der Erde bestellt und mit der quartalsmäßigen Lieferung gebracht. Ich bin gut gelaunt und lache mit den anderen, die Arbeit hier macht doch mehr Freude als erwartet.
Auf dem Weg zu meiner Kabine begegne ich Neil. Mit dem neuen Wissen über seine Vergangenheit reizt es mich umso mehr, ihm nahe zu sein, auch wenn ich damit vermutlich in einen gefährlichen Bereich vorstoße. Bevor er betont achtlos an mir vorbeilaufen kann, stelle ich mich ihm frech in den Weg.
»Sie wollten mir doch bei Gelegenheit diese Trainingseinrichtung genauer erklären, wie wäre es heute Abend?«, locke ich ihn.
Er dreht sich zu mir um und scheint nur kurz zu zögern, während er mich mustert. Keinerlei Überraschung in seinem Gesicht, mehr eine Form von Erwartung. Als wenn es völlig selbstverständlich ist, dass ich ihn nach einem intimen Treffen frage. Ich überlege, mich darüber zu ärgern, doch dann besinne ich mich. Schließlich ist es einerseits nachvollziehbar und außerdem will ich ihn selbst als abweisenden Macho.
»Natürlich, ich erinnere mich«, sagt er gelassen. »Was halten Sie von heute Abend gegen zehn Uhr irdischer Zeit? Melden Sie sich kurz per Call, bevor Sie starten. Und ziehen Sie sich etwas Lockeres an, unbequeme Kleidung behindert nur die Aktivität.«
Wie gewohnt zieht er weiter, ohne meine Zustimmung abzuwarten, obwohl er doch eine Frage gestellt hat. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet. Dennoch kann ich mir einen kleinen Seufzer nicht verkneifen. Ich schaue seinem festen Hinterteil hinterher, während es um die Ecke und aus meinem Blickwinkel verschwindet.
Wir folgen beide dem normalen Tagesablauf und gehen nach dem abendlichen Beisammensein mit den anderen zurück in unsere Schlafstätten. Als ich sicher sein kann, dass alle anderen eingeschlafen sind und niemand uns beobachten wird, nehme ich über die Videobildschirme kurz Kontakt auf und dirigiere ihn zum Fitnessraum. Ich trage lediglich ein Top, das mir viel zu lang ist, und geradeso über meine Pobacken reicht.
Im Sportbereich wartet er bereits auf mich, seine Augen nehmen mein Gesicht gar nicht wahr. Reden ist nicht erwünscht und würde vielleicht die Kollegen aufschrecken, daher sage ich nichts und stelle mich an die Schlingen.
Ich ziehe meinen Körper mit beiden Armen in die Höhe, als würde ich an Ringen turnen wollen. Etwa einen Meter über dem Boden hängt ein breites Band mittig in der Konstruktion. Ich lasse meinen Körper langsam mit weit gespreizten Beinen nach unten sinken. Freudig schwingt das Gestell leicht nach vorn wie auf einer Schaukel. Neil steht vor mir und betrachtet mein Geschlecht. Als ich mir vorstelle, wie es wäre, wenn er mich oral befriedigt, geht er auf die Knie. Seine Hände umfassen meine Pobacken und er setzt seinen Mund auf meiner Perle an. Alles, was gerade noch in meinem Kopf aktiv dachte, wird gelöscht und auf Null gesetzt. Ich fühle nur noch, sende alle Energie, die ich habe, in meine untere Mitte.
***
Während die Wellen in mir wieder kleiner werden, höre ich seltsame Geräusche in meiner Nähe. Ich hebe meinen Kopf und sehe, wie er sich einen Double-Vibrator überstülpt. Diese schöne Erfindung soll sowohl ihn als auch mich stimulieren. Ein weicher Silikonschlauch umschließt seinen Penis und gibt feine Impulse an ihn ab. Zeitgleich tut die genoppte Oberfläche in meinem Inneren ein gutes Werk. Bisher kenne ich dieses Spielzeug nur von Bildern, es wird sicher heftiger als mir lieb ist.
Da ich nicht feuchter werden kann, ist keinerlei Gleitgel nötig. Neil positioniert sich genau an meiner Vagina und testet, wie sich das Eindringen mit Aufsatz für uns anfühlt. Es dehnt mich vom ersten Millimeter an und macht deutlich, was hier noch zu holen ist. Auch für ihn wird es intensiver, sobald er seinen prallen Schwanz ganz reingeschoben hat, denn dann drückt das Silikon die inneren Kontakte noch näher an seine Haut. Als wenn die Beschaffenheit nicht drastisch genug wäre, ist in das gesamte Teil eine feine Elektronik eingebaut, die zusätzlich rotieren und Vibrationsimpulse senden kann. Neil arbeitet sich in mich und kaum berühren seine Hoden meine Haut, drückt er auf die kleine Fernbedienung, die in seiner Hand gewartet hat. Es ist unbeschreiblich, so viel auf einmal zu empfinden.
Manchmal hat man einfach nur durchschnittlichen Sex, solchen, bei dem man hofft, dass er nicht allzu lange dauert und der Mann nicht merkt, wie gelangweilt man eigentlich ist. In anderen Fällen gibt es den überraschenden Fick, der neue Stellungen und Erregung mit sich bringt. Meist ist dieser zwar schneller beendet als gehofft, aber trotzdem bleibt es kalkulierbar. Es ist erkennbar, wann der andere seinen Höhepunkt haben wird, die Konzentration ist immer zu einem kleinen Teil beim Partner.
Doch dieser Vibrator macht dies alles zunichte. Es ist keinem von uns beiden möglich, auf den anderen zu achten. Alles Denken ist abgeschaltet, sämtliche Energie sammelt sich in den Genitalien. Ich kann nicht sagen, ob Neil ihn mit Absicht vibrieren lässt oder ob er es einfach nicht schafft, ihn zu deaktivieren. Wir krallen uns beide in die Seile und die kleine Kabine um uns herum nimmt alle Emotionen in sich auf wie ein Schwamm.

Denise V. 16.07.2019 

Heißes Kurzstorys die das Kopfkino aber sowas von anregt. 12 tolle Storys über Leidenschaft und S... Der Schreibstil gefällt mir, man merkt gar nicht wie die Seiten so dahin fließen. Auch sind dir Kurzgeschichten gut geeignet für zwischendurch. Unter meine lieblingsstory's aus dem Buch gehört der Holzfäller.

Tina B. 20.06.2019 

Diese 12 Stories werden alle aus der weiblichen Perspektive erzählt und sind dennoch sehr unterschiedlich. Ihre Handlung spielt zB. im All, im Büro, im Zug, im Wald, im Atelier und im Krankenhaus. Auch die Protagonisten sind sehr verschieden vom Holzfäller, dem Studenten und dem Personaltrainer über den Boss bis hin zum Callboy ist alles dabei. Das gestaltete das Lesen sehr kurzweilig und abwechslungsreich und ich hatte eine tolle Lesezeit.

Irene S. 15.06.2019 

Unter dem Pseudonym Eve Passion veröffentlichte die Autorin bislang zwei Bücher: Wildes Verlangen und Wilde Triebe, beides Sammlungen erotischer Kurzgeschichten. Der vorliegende Band Wilde Triebe beinhaltet zwölf Erzählungen; und eine dreizehnte, Der heiße Kollege, kann über einen Gutschein-Code im Internet gratis heruntergeladen werden. Das Aktmodell ist nicht mehr die Jüngste, aber routiniert und noch immer ansehnlich. Sie amüsiert sich über die angehenden Künstler, die zum ersten Mal eine nackte Frau malen sollen und entsprechend verlegen sind. Nur einer nicht, dem sie prompt eine Sondersitzung gestattet. Holzfäller sind harte Burschen, die wissen, was sie wollen. Das stellt auch die junge Journalistin fest, die sich für ein Interview in die kanadische Wildnis begeben muss und schnell herausfindet, wie hart ihr Gesprächspartner tatsächlich ist. Nach dem Unfalltod des Ehemanns blieb ihr ein Einsamer Hof, den sie in Kürze aufgeben muss, weil sie ihn nicht allein bewirtschaften kann. Die Banken signalisieren Gesprächsbereitschaft, falls sie ein neues überzeugendes Konzept vorlegen kann, um als Gasthaus für Touristen weiterhin attraktiv zu sein. Unverhofft taucht ein arbeits- und obdachloser Mann auf, der sofort mit anpackt und für Hoffnung sorgt. Nicht für eine SexForschungsDoku reist die Protagonistin zum Saturn-Mond Thetys, sondern um Informationen über seriöse Forschungsarbeiten zu sammeln. Schnell landet sie in den Armen des arroganten, aber attraktiven Leiters des Camps, eine Erfahrung, die sie gern fortsetzen, aber nicht dokumentieren möchte. Auf einem Ehemaligen-Treffen ihres Jahrgangs gibt es ein Erotisches Wiedersehen mit dem Klassen-Schwarm. Die Erzählerin ersteigert ihn und lässt ihn in ihrem privaten Garten arbeiten, in beiderlei Sinne des Wortes. Lange hat das Paar für eine Reise durch Skandinavien gespart, um den öden Alltag hinter sich zu lassen und sich neu zu definieren, doch dann kneift er, und sie fliegt allein nach Norwegen. Schon im Flugzeug lernt sie einen Mann kennen, der von derselben Agentur gesponsert wird und wie sie im Gegenzug über seine Erlebnisse in einem Blog berichten muss. Rasch kommen sie einander näher auf der LustReise Nord. Dafür, dass es in dem Büro nicht viel zu tun gibt, ist der Job extrem gut bezahlt. Erst wenn vom Chef die Lust-Akte angefordert wird, wird Leistung verlangt. Das erfährt die Erzählerin als Geile Vertretung. Eine Bahnreise wird zur SexFahrt, als sich ein Mann und eine Frau behutsam und heimlich, damit es die anderen Reisenden nicht merken, einander nähern. Endlich ist das Abteil leer. Die für einen Urlaub, der nicht stattfindet, gedachten Ersparnisse sollen einem anderen schönen Zweck dienen. Darum engagiert sie einen CallBoy und genießt einen Abend lang die ungeteilte Aufmerksamkeit eines gutaussehenden und erfahren Mannes. Nicht wegen der Figur, sondern weil sie ab und zu depressive Anfälle hat, sucht sie sich einen FicknessTrainer, der alles tut, um ihr Wohlbefinden zu steigern. Ein Unfall ist der Anlass für eine Ungewöhnliche Bekanntschaft. Sie besucht den verunglückten Motorradfahrer, den sie im Graben fand, im Krankenhaus und lässt sich auf seine erotischen Wünsche ein. Während der Meditation kommen sich die Aussteiger nahe. Nun will ein Forschungsteam ihre Lebensweise untersuchen, und alle Gäste genießen Sex, der freiwillig gewährt wird und feste Beziehungen ablehnt. Allen Geschichten ist gemein, dass die weibliche Hauptfigur die Geschehnisse aus ihrer Perspektive in Ich-Form schildert. Für gewöhnlich sind diese Frauen in einem guten Alter; nicht zu jung, um unerfahren zu sein, nicht zu alt, um an Attraktivtät verloren zu haben. Sie stehen mit beiden Beinen fest im Leben, sind durch ihre Erlebnisse ernüchtert, haben aber noch Träume, die sie sich in einem realistischen Rahmen erfüllen. Die Sehnsüchte gelten ungezügeltem Sex, der sich weitgehend ungeplant in ungewöhnlichen (oder Ausnahme-) Situationen ergibt. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass keine der Frauen in ihren Sex-Partner verliebt ist (ausgenommen Einsamer Hof, denn hier entwickeln sich Gefühle, und eine dauerhafte Beziehung wird am Ende von beiden angestrebt), sondern nimmt, was ihr unerwartet geboten wird, sehr wohl wissend, dass es ihm bloß um den Spaß geht, es Teil seines Jobs ist (CallBoy, FicknessTrainer), er an ihr (in Ungewöhnliche Bekanntschaft ohne Rücksicht auf ihre Bedürfnisse) seine Triebe befriedigt und es für sie schön macht, um seinem eigenen Ego zu schmeicheln (Erotische Vertretung, Geiles Wiedersehen). Einen kleinen Ausreißer gibt es mit SexForschungsDoku aus den erotischen Alltagsspielchen, denn die Autorin verlagert den Handlungsort auf einen Saturn-Mond, bringt also einen SF-Hintergrund ins Spiel. Den darf man getrost ignorieren, da der Ort keinerlei Einfluss auf die Handlung nimmt und die Story genauso gut auf der ISS, einer Südpol-Station, auf Daktaris Wameru etc. hätte spielen können. Die Geschichten sind kurz, knackig und unterhaltsam. Es überwiegen die f/m-Konstellationen, in denen beide sich gegenseitig auf konventionelle Weise an einem für sie weniger alltäglichen Ort Lust schenken. Hinzu kommen andeutungsweise Spanking, anale Spiele und Dreier-Konstellationen sowie der Reiz durch zufällige Voyeure/Entdeckung. Man kann die Storys angenehm zwischendurch lesen. Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche ohne zu viel Drumherum-Blabla. Die Dinge werden beim Namen genannt, ohne dass die Sprache zu deftig wird. Von daher eignet sich Wilde Triebe sehr gut für jüngere Leserinnen und Genre-Einsteiger, die es nicht zu heftig wünschen. (IS)

Mandy Kanzler 28.05.2019 

12 Geschichten die einen in eine andere Welt entführen. Dieses Buch ist ideal für einsteiger in dieses Genre da es relativ soft ist. was mir nicht so gefallen hat war das sie etwas langatmig waren aber so nimmt es etwas erotik und lässt es zur leichten lektüre werden. Aber alles in allem ein schönes Buch.

Geli Sondermann 23.05.2019 

Wilde Triebe...von Eve Passion Hier meine Rezension: Zu aller erst finde ich...das es ein ganz tolles Buch ist...denn es wurde...ganz besonders für uns Frauen geschrieben...die eher für die Ästhetik sind...und es etwas leichter...vom Schreibstil mögen Zwölf feurige Kurzgeschichten..die schön zu lesen sind...und ich hatte gar nicht so das Gefühl...das es Kurzgeschichten sind. Klar...ist jede Geschichte in sich abgeschlossen Aber ich konnte...zügig weiter lesen...ohne groß umdenken...oder mich umstellen zu müssen. Wie fühlt sich ein Aktmodel...und wie die Zeichner...bei dieser Aktion? Sind Holzfäller alle mürrisch...oder doch eher sexy? Das findet eine Journalistin heraus...seid dabei. Habt ihr früher auch für einen Mitschüler geschwärmt...der immer heiß umschwärmt wurde? Bestimmt Natürlich hat er euch nie beachtet. Was wäre...wenn ihr ihn...auf einem Klassentreffen...nur für euch ersteigern könnte? Schlaflose Nächte...oder berauschende Tagträume...probiert aus...was es bei euch hervorruft Ich fand das Buch so toll geschrieben...das ich gar nicht mehr...aufhören konnte...und kann es jedem...nur empfehlen Natürlich...nicht nur den Frauen Danke an @bluepantherbooks

Resa82 16.04.2019 

Kurzbeschreibung: Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ... Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen. Über die Autorin: Eve Passion ist das Pseudonym einer Künstlerin, die sich bereits seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich als Malerin betätigt. Die besondere Faszination ihrer Arbeiten liegt in der Darstellung des männlichen Körpers. Durch diverse Reisen hat sie viele Impressionen zur unterschiedlichen Wahrnehmung der Maskulinität gesammelt. Von Ihrer Heimat im offenen Rheinland geprägt, lebt sie ein extrovertiertes Dasein mit 2 autistisch veranlagten Hunden. Mit Lyrik in diversen Anthologien gestartet, wird nun mit Wildes Verlangen Ihr erstes schriftliches Kunstwerk veröffentlicht. Meine Meinung: -Wilde Triebe- ist das Erstlingswerk der Autorin Eve Passion. Es handelt sich hierbei um Kurzgeschichten, die im blue panther books Verlag erschien. Ich persönlich mag Kurzgeschichten, da es sich dabei meist um 15 - 20 Seiten handelt die man schnell und gut zwischendurch mal weg Lesen kann. In "Wilde Triebe", bekommt man eine große Auswahl an verschiedenen Szenarien. Sei es der ausgehungerte Holzfäller, die einsame Witwe, oder der junge Student der sich gerne mit reiferen Frauen vergnügt. Bei so einer bunten Mischung gibt es natürlich immer Geschichten die einen mehr oder weniger zu sagen, aber im Durchschnitt waren alle recht lesenswert. Einziger Kritikpunkt meinerseits, wäre das es mir an Leidenschaft und pfiff gefehlt hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gelungen und man kommt flüssig durch die Geschichten. Eine 13. Geschichte bekommt man mit einem Gutschein-Code als E-Book übers Internet. Fazit: Wilde Triebe war für mich eine nette Abend Lektüre, die ich gerne gelesen habe. Falls man das Erotik Genre mal ausprobieren möchte, kann man das gut mit diesem Buch tun, da es sehr dezent gehalten ist.

Simi159 31.03.2019 

12 mal geht es hier ordentlich zur Sache. hier werden im wahrsten Sinne des Wortes Triebe wild ausgelebt, mal bei einem Interview mit einem kernigen Holzfäller, mal mit einem attraktiven Kunstschüler, bei einem Klassentreffen mit einem ehemaligen Mitschüler und mit einem Callboy. Sprich für jeden Geschmack, für fast jede Spielart ist da etwas dabei. Eva Passion macht es dem Leser einfach in die unterschiedlichen Settings reinzukommen, denn ihre Charaktere und die Situationen sind so real wie normal und in ihrem Handeln authentisch, dass man es genießt sich in diese erotischen Phantasien entführen zu lassen. Dabei geht es detailliert und ordentlich zu Sache, ohne zu Porno zu werden. Für mich sind es perfekte Kurzgeschichten, die Spass machen, egal ob man sie alleine oder zu zweit genießt. 5 STERNE.

claudi-1963 23.03.2019 

"Erotik ist der Sturm der Leidenschaften aus den Träumen in den Körper." (Elmar Kupke) 12 feurige Kurzgeschichten erwarten mich in diesem Buch vom Aktmodell, das von jungen Männern gezeichnet wird und es danach zum erotischen Abenteuer kommt. Eine Journalistin die in der Wildnis eine sexy Holzfäller interviewt. Sich eine Frau statt einen schönen Urlaub sich lieber eine Callboy gönnt. Ungewöhnliche Bekanntschaft hilft eine Frau einen Motorradfahrer doch diese Bekanntschaft entwickelt sich noch sehr negativ. Eine heiße Zugfahrt, die in einem erotischen Abenteuer endet. Einsamer Hof ist eine Witwe, die alleine ihren Hof bewirtschaften muss, bis eines Tages ein junger Mann ihr zur Hilfe kommt und es in einem erotischen Abenteuer endet und viele weitere. Meine Meinung: Eve Passion hat hier 12 Kurzgeschichten zusammengefasst die teils eher sinnlich, als erotisch sind. Die Einleitungen der Geschichten sind relativ lang, bis es dann zum erotischen Höhepunkt kommt. Von daher ist dies eher ein Buch für Einsteiger in diesem Genre. Mir hat es trotzdem gefallen, da sich die Autorin immer wieder eine schöne Einleitung hat einfallen lassen. Auch die erotischen Szenen sind teils unterschiedlich dargestellt worden. Der Schreibstil war sehr unterhaltsam und sinnlich, wie gesagt lediglich die Erotik kam an manchen Stellen zu kurz. Es sind vor allem Geschichten, die man einfach mal so nebenher lesen kann. Mir persönlich fehlte ein wenig die prickelnde Erotik, die ich sonst von dem Panther Books Bücher her kenne. Auch kamen bei diesen Geschichten meist eher die Männer zum Zuge und die Frauen wurden genommen, da wäre sicher noch ein wenig Abwechslung drin gewesen. Kurzgeschichten eher dezent und sinnlich die genau das richtige für Neueinsteiger im Genre Erotik sind oder für Leser die es lieber unaufdringlich, zurückhaltend mögen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.

Paula 20.03.2019 

unterhaltsame schöne Kurzgeschichten In diesem Buch befinden sich 12 schöne Kurzgeschichten die je ca. 30 Minuten zum Lesen beanspruchen. Genau das richtige für eine kurze Auszeit zwischendurch. Eine 13. Kurzbeschichte bekommt man mit einem Onlinecode gratis dazu. Die Geschichten sind Spannend und nicht zu frivol. Es liest sich sehr gut, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Sie sind genau mein Ding, wenn die Zeit knapp ist, ich aber trotzdem für eine kurze Zeit komplett abschalten will.

Anoriell 20.03.2019 

Titel: Wilde Triebe Autor: Eve Passion Verlag: blue panther books Erscheinungstermin: 15.12.2018 ISBN: 978-3964771308 Bewertung: 5 von 5 Sternen Zum Inhalt: Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Meine Meinung: Cover: Bei dem Cover ist klar ersichtlich dass hier die beiden Protagonisten aus der Holzfäller stammen sollen. Der Kerl gefällt mir jetzt zwar optisch so gar nicht, aber dennoch ein gut gestaltetes Cover. Meinung: Diese Stories sind genau das was Erotische Geschichten sein sollen. Nämlich sexy. Die Kurzgeschichten führen uns in zwölf völlig verschiedene Settings. Diese und die Charaktere haben nichts miteinander zu tun und können eigenständig gelesen werden. Die Autorin versteht es hier fantastisch auf den paar Seiten knisternde Erotik und Lust aufzubauen. Und das in jeder einzelnen der Kurzgeschichten. Den gewählten Titel Wilde Triebe finde ich persönlich fast ein bisschen zu hart denn die Stories sind sehr liebevoll geschrieben, obwohl es hier natürlich eigentlich nur um Sex geht. Fazit: Gelungene Erotik, der Name Passion ist hier Programm.

P. Jordan 07.03.2019 

3,5 Sterne Zwölf erotische Kurzgeschichten Die Autorin erzählt jede Geschichte aus der Ich-Perspektive und führt den Leser an ganz verschiedene Handlungsorte. Auf manche wäre ich als Leserin vielleicht nicht gekommen. Auf jeden Fall hat mir diese Abwechslung schon mal gut gefallen. Gerade die Geschichte Callboy ist mir besonders in Erinnerung geblieben, weil das Erlebnis der Protagonisten eine bleibende Veränderung bei ihr bewirkt hat. Und natürlich gab es auch eine Geschichte, die mir nicht so gefiel, wohl weil der dort agierende Mann so ganz gefühlskalt und von sich überzeugt war. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und es geht dann schnell zur Sache. Mir persönlich fehlte in den Beschreibungen das prickelnde, der Funke, der mich beim lesen solcher Ge-schichten berühren sollte. Die Frauen mussten nicht groß überzeugt werden, egal in welcher Situation auf den bereiten Mann gestoßen wird. In der Beziehung war dann weniger Ab-wechslung. Die Frauen hatten ihren Spaß, ja, doch sie wurden genommen, nahmen selbst eher nicht. Zum Cover muss ich sagen, dass es durchaus passend ist, gerade das im Dunkeln versteckte Blockhaus. Doch das Gesicht des Mannes geht gar nicht, mit so einem Ausdruck hätte ich eher Angst statt Lust. Nette Unterhaltung im Bereich erotischer Kurzgeschichten.

FranzysBuchsalon 05.03.2019 

Buchinfo Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ... Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen sollOder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! (Quelle: Lesejury) Anfang Es ist angenehm warm. Ein Glück, dass Franco immer für gut geheizte Räume sorgt, wenn ich komme. Meine Meinung Zwischendurch lese ich gerne Bücher, die aus Kurzgeschichten bestehen. So eine Geschichte, die zwischen zehn und zwanzig Seiten hat, hat man mal eben schnell gelesen. Egal ob tagsüber zwischendurch oder abends im Bett dann auch mal ein paar hintereinander - das geht eigentlich immer. Vom Schreibtalent der Autorin konnte ich mich bereits mit dem Buch Wildes Verlangen überzeugen. Auch in Wilde Triebe ist der Schreibstil wieder sehr flüssig und schön. Beschriebene Orte und Gegenstände sind gut vorstellbar und die erotischen Szenen sind immer leicht, dezent und prickelnd, ohne die Dinge zu deutlich beim Namen zu nennen. Wer sich also mit anderen erotischen Büchern schwer tut, weil es für den eigenen Geschmack zu derb oder ordinär ist, der ist bei Eve Passion genau richtig aufgehoben. Auch Neulinge des Genres können mit ihren Geschichten wunderbar beginnen. Egal ob ein Aktmodell von einem jüngeren Liebhaber verführt wird, der animalische Holzfäller in den Bergen schon lange keine Frau mehr hatte oder sich eine alleinstehende Frau einen Callboy bucht - hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Mir persönlich hat die Geschichte Einsamer Hof am besten gefallen. Auch wenn ich in erotischen Geschichten nicht unbedingt eine riesen Geschichte drum rum brauche, fand ich diese doch wirklich schön. Eine junge Witwe, die alles tut um den gemeinsamen Lebenstraum aufrecht zu erhalten, aber es alleine nicht schafft. Da kommt ihr der junge Mann eigentlich gerade recht, der sich heimlich in ihrer Scheune aufhält und ihr seine handwerklichen Dienste anbietet. Doch kann sie ihm wirklich trauen und ist sie schon bereit für einen neuen Mann in ihrem Bett? Auch wenn es sich um eine Sammlung erotischer Geschichten handelt, rückt dieser Aspekt eher in den Hintergrund und man fiebert beim Lesen mit, ob Elena ihren Hof halten und sich einem Mann gegenüber wieder öffnen kann. Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat und weshalb ich einen Stern abziehe: Es wird kein Wort über Verhütung verloren. Weder wegen eventueller Schwangerschaften, noch möglicher Krankheiten. Selbst in der Geschichte mit dem Callboy ist das kein Thema. Viele Autoren finden es unsexy oder unpassend dieses Thema anzusprechen. Ich bin einfach kein Fan davon es wegzulassen. Gerade da die Zahlen der Geschlechtskrankheiten heutzutage ja wohl wieder ansteigen sollen, sollte dies auf jeden Fall thematisiert werden. Man muss ja nicht viel Aufhebens darum machen, sondern kann einfach in ein oder zwei Sätzen erwähnen, dass ein Kondom benutzt wird. Das würde ich nicht unsexy, sondern einfach realistischer finden. Fazit Wie auch mit ihrem Buch Wildes Verlangen, konnte die Autorin bei mir punkten. Schlüpfrige Kurzgeschichten, die eher dezent und niveauvoll sind, eignen sich perfekt für Einsteiger in dieses Genre, oder Leser, die es eher etwas zurückhaltender mögen.

Niknak 24.02.2019 

Inhalt: Dieses Buch beinhaltet 12 erotische Geschichten, die alle in sich abgeschlossen sind und bei denen es immer sehr offen und direkt zur Sache geht. Egal ob im Freien, in der Bahn oder ein anderer mit einem Callboy. Es ist sicher für jeden das passende dabei. Mein Kommentar: Das Buch steht von der Autorin Eve Passion und ist in 12 Kurzgeschichten aufgeteilt. Die Autorin hat einen lebendigen und flotten Schreibstil und das Buch ist in Kürze fertig gelesen. Was mir besonders aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass jede Geschichte sich nicht nur um das erotische Abenteuer dreht, sondern es auch immer eine kurze Einleitung dazu gibt, wie es dazu kam. Das fand ich sehr interessant und schön. So etwas gibt es bei erotischen Kurzgeschichten eher selten. So war jedes sexuelle Abenteuer perfekt in eine Geschichte verpackt. Ganz viele sind sie aus dem Leben gegriffen und könnten sich auch jederzeit so ereignen. Aber es gibt auch die anderen, welche es wieder spannend machen, und so weiß man als Leser nie was einen erwartet und in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Die Spannung war auf alle Fälle vorhanden. Nicht jede Geschichte endet mit einem offenen Ende, sondern meist weiß man als Leser sehr genau, wie sich die Beziehung der beiden weiter entwickelt. Die Autorin hat einen offenen Schreibstil und nimmt sich kein Blatt vor den Mund. So werden alle Szenen sehr offen dargestellt und das Kopfkino läuft auf Hochtouren. Auch die Geschichte Drumherum wird sehr lebendig und schön dargestellt und man lernt die Protagonisten für eine Kurzgeschichte recht gut kennen. Mein Fazit: Ein wirklich interessantes Buch, das alle begeistern wird, die bei einem erotischen Buch nicht nur vom erotischen Abenteuer lesen wollen, sondern auch eine kleine Geschichte Drumherum mögen. Man kann es auch sehr gut verteilt lesen, da jedes Abenteuer in sich abgeschlossen ist. Eine Geschichte für jeden Abend, oder so. Ganz liebe Grüße, Niknak

BookLoft-Two for Books 21.02.2019 

In diesem Buch sind 12 Geschichten vertretten die auf ihre Art unterschiedlich sind unddoch sind immer die Frauen unsere Protagonisten. Doch die Geschichten, die Protagonisten verändern sich und nicht nicht immer der selbe Typ Frau. So wird einem auch nicht langweilig. Jede der Geschichten hat eine eigene Handlung, eigene tiefgründigkeit und was ich auch toll finde eine eigene persönlichkeit. Natürlich gibt es ein paar Stellen die man mit einer aus der anderne Geschichte vergleichen kann, trotzdem sind sie aber abwechslungsreich. So finde ich das schön. Wenn sich immer was wiederholt wird es schnell langweilig und man könnte die Lust am Lesen verlieren. So ist es hier eben nicht. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Leicht. Locker und flüssig. Drei Sachen die sehr gut zusammen passen und harmonieren. Wieso? Nun weil man so leicht im Lesefluss bleibt und keine Probleme bekommt. So ergeht es mir zumindest.Wenn die Geschichte und der Schreibstil stimmt dann verliere ich mich schonmal in einem Buch. Da dies hier Kurzgeschichten sind habe ich mich zwar nicht drin verloren aber ich fand sie toll zu lesen. Es war immer genau die richtige länge. Die Geschichte hatte, jede einzelne von ihr, war für sich sehr gut geworden. Charaktere und Geschichte passen gut zusammen.Für jeden Geschmack ist sicherlich eine Geschichte dabei. Ich finde es ist eine schwere angelegenheit Lese mit einer Kurzgeschichte in eine andere Welt zu entführen, doch diese Autorin hat das Geschafft und das bei jeder ihrer Kurzgeschichten. Das finde ich ein besonderes Talent denn einfach ist das sicherlich nicht.

gaby2707 21.02.2019 

Erotik, die mir sehr gut gefallen hat Zwölf teils einfühlsame, teils feurige, aber keinesfalls vulgäre Geschichten, die jede ihren eigenen Spielort und ihre eigenen Paare hat. Egal, ob es Greta mit einem jungen Kunststudenten treibt, sich Elena und Patrick auf einem Bergsteigerhof vergnügen, es freudige Abwechslungen an einem frostigen Ort gibt, sich Carlos auf einem Klassentreffen ersteigern lässt oder sich zwei Fremde an einem anonymen Ort im Nirgendwo treffen – ich lese von Sex auf die unterschiedlichste Art und Weise, von Gefühlen, Bedürfnissen und Wünschen. Da es sich um abgeschlossene Kurzgeschichten handelt, lassen sich diese leicht und locker nacheinander, oder immer mal wieder zwischendurch lesen. Einfach gut geschriebene Erotik, jede einzelne Geschichte gut verpackt mit Stil und einem gewissen Niveau. Diese Art der erotischen Geschichten gefällt mir sehr gut. Das einzige, was mir nicht so gefallen hat, sind verschiedene Rechtschreib- oder Wortfehler. Das hemmt bei mir immer etwas den Lesefluss. Eine 13. Geschichte bekommt man mit einem Gutschein-Code als E-Book übers Internet. Mir, die ich selten erotische Literatur genieße, haben diese Kurzgeschichten sehr gut gefallen.

Stephie T. 21.02.2019 

Autor: Eve Passion Erscheinungsjahr: 2018 Verlag: Blue Panther Books Preis:9,90 Buchinhalt  Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ... Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Leseeindruck Was für ein tolles Buch. Bei den verschiedenen Kurzgeschichten ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und damit dürfte jeder Leser auf seine Kosten kommen. Der leichte und lockere Schreibstil hat mir besonders gut gefallen. Ich finde es auch toll,wenn bei einem erotischen Buch nicht um den heißen Brei geredet wird, sondern man schnell auf den Punkt kommt und dies ist hier gegeben.  Näher auf den Inhalt der einzelnen Szene möchte ich gar nicht eingehen, sondern eher die Leser dazu ermutigen dieses tolle Buch wirklich zu erwerben. 

Lesen und Träumen - Sabine aus Ö 17.02.2019 

Ich mag erotische Kurzgeschichten sehr gern. Sie sind knackig, sexy und abends kann man schnell man eine lesen. So auch hier, wo man als Leser 12 verschiedene Geschichten zur Auswahl hat. Auf den Inhalt der Geschichten möchte ich gar nicht näher eingehen, denn durch die Kürze würde ich mit Sicherheit spoilern. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die erotischen Szenen sind ansprechend beschrieben und zu keinem Moment vulgär. Trotz der Menge an Erotik kommt durchaus auch noch ein wenig Handlung dazu; mir hat dies sehr gut gefallen, denn auch bei Kurzgeschichten mag ich sehr gerne trotzdem auch die Charaktere noch ein wenig kennenlernen. Mir persönlich hat die Geschichte mit dem Holzfäller am besten gefallen. Obwohl die Art der Sexszenen durchaus von sanft zu härter variiert, sind sie im gesamten trotzdem von eher ruhigerer und sanfterer Sorte. Wer also BDSM sucht, ist hier sicherlich falsch beraten. Fazit: "Wilde Triebe" ist ein Erotikbuch mit angenehmen Schreibstil und ansprechend gestalteten Erotikszenen, mit kurzen knackigen und prickelnden Geschichten, die sich schnell lesen lassen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Sandra Sassie 17.02.2019 

Kurzmeinung: 12 fesselnde, erotische Kurzgeschichten die mich sehr gut unterhalten und sanft berührt haben... Wilde Triebe Zum Inhalt (Klappentext): Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden... Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll... Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden - diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Über die Autorin: Eve Passion ist das Pseudonym einer Künstlerin, die sich bereits seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich als Malerin betätigt. Die besondere Faszination ihrer Arbeiten liegt in der Darstellung des männlichen Körpers. Durch diverse Reisen hat sie viele Impressionen zur unterschiedlichen Wahrnehmung der Maskulinität gesammelt. Von Ihrer Heimat im offenen Rheinland geprägt, lebt sie ein extrovertiertes Dasein mit 2 autistisch veranlagten Hunden. Mit Lyrik in diversen Anthologien gestartet, wird nun mit Wildes Verlangen Ihr erstes schriftliches Kunstwerk veröffentlicht. Allgemeine Informationen: "Wilde Triebe" ist bei Blue Panther Books erschienen. Es umfasst 192 Seiten und ist als Taschenbuch zum Preis von 9,90 Euro sowie als Ebook erhältlich. Meine Gedanken zum Buch: Erotische Bücher wie z.B. Shades of Grey habe ich bisher schon einige gelesen, eines mit Kurzgeschichten, wie in dieser Form bisher noch nicht. Daher war ich tatsächlich sehr gespannt auf die Kurzgeschichten. Ich konnte mir zunächst nicht vorstellen, dass eine Autorin es innerhalb einer Kurzgeschichte schafft, mich zu fesseln und zu berühren. Eve Passion hat es mit einigen Ihrer Kurzgeschichten aus diesem Buch doch tatsächlich geschafft. Die Geschichten bieten für jeden Geschmack etwas. Einige sind härter als andere. Die meisten jedoch haben mich sehr berührt weil sie sehr sanft sind. Es sind Geschichten, die mich als Frau für eine Weile den Alltag vergessen lassen und mich mitnehmen auf eine kleine Reise, die oftmals zum Ende hin sehr entspannend für mich war ;) Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung!

Isis99 16.02.2019 

Cover Es ist in 2 Hälften geteilt - in der oberen sieht man einen Mann und eine Frau, die ihm die Kleidung vom Leib reißt! Beide wirken sehr angetan vom jeweils anderen. In der unteren Hälfte ist eine Holzhütte in einem idyllischen Wäldchen zu sehen. Diese beiden Hälften spielen leider nur auf eine der 12 Geschichten an und ich persönlich hätte mir hier als Cover etwas gewünscht, dass für alle Stories passend wirkt... Handlung 12 höchst erotische Kurzgeschichten verstecken sich in diesem Buch und jede einzelne topt die zuvor erzählte! Vom Interesse eines Künstlers an seinem Aktmodell bis zu einem Forscher, der sich auf einer Insel einer Einheimische hingibt, ist alles mit von der Partie - ob im Freien, Drinnen, zu zweit, zu dritt - nichts wird ausgelassen! Sprache Je nach Geschichte unterschiedlich: bei manchen ist sie eher bedeckt gehalten wohingegen bei anderen Stories wird dann doch eine etwas unkultiviertere Sprache angeschlagen, dennoch bleiben die expliziten Szenen geschmackvoll gehalten! Charaktere Es gibt in diesem Buch eine ganze Reihe und leider konnte man aufgrund der Kurzgeschichten nur einen Bruchteil derer Wesensarten wahrnehmen - manche waren mir sympathisch und andere waren mir zu künstlich, eben wie im richtigen Leben. Trotz der Kürze wurden die meisten der Personen passend beschrieben und wirkten real!!! Fazit Eine spannende und abwechslungsreiche Reise in eine Welt voller Erotik und Leidenschaft - mit einem Facettenreichtum...

Lars H. 14.02.2019 

Im Buch sind 12 erotische Geschichten auf 189 Seiten sehr lustvoll beschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt den Leser sofort mit. Leider sind die Geschichten in der ich Form geschrieben, was ich nicht besonders mag. Die zwölf feurigen Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden. Im Wald, Allein oder zu Dritt, im Fitnessstudio es ist alles dabei - fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll... Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden - diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Die Autorin zieht alle Register, was dem Leser viel Spaß bereitet. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt sehr gut zum Buch. Mein Fazit: 4 Sterne

mannomania 11.02.2019 

Wilde Triebe von Eve Passion 12 erotische Kurzgeschichten mit einem aufreizenden Cover mit 194 Seiten (erschienen am 18.12.2018) von blue panther books Fazit: Die Autorin (mit verführerischem Namen) hat mit ihrem Buch "Wilde Triebe" zwölf erotische Kurzgeschichten geschrieben, die mir sehr gut gefallen. Die Mischung aus verschiedenen Protagonisten mit ihren so unterschiedlichen Charakteren und sexuellen Erlebnissen tragen zur guten Unterhaltung bei. Die Plots mit dem Fitnesstrainer und dem Holzfäller haben mich inspiriert und nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Szenen selbst sind gut dargestellt, nicht langweilig, sondern heiß und erregend. Alles in Allem ein leidenschaftliches und auch fazinierendes Buch, das ich für prickelndes Kopfkino nur zu gerne weiterempfehle!

glitasticbooks 08.02.2019 

Auf 191 Taschenbuchseiten tummeln sich 12 Kurzgeschichten, die allesamt heiß, sexy und prickelnd sind. Sie eignen sich perfekt dafür, sie häppchenweise zu lesen oder wie ich zwei/drei Geschichten an einem Abend. Sie sind kurz gehalten, dennoch sehr unterhaltsam und bestechen durch einen angenehmen, flüssigen Schreibstil. Die Geschichten, die mir besonders gut gefallen haben, sind Aktmodell, Lustreise Nord und Callboy. Auch wenn die Geschichten natürlich immer auf das eine hinauslaufen, haben sie dennoch stets eine gute Rahmenhandlung. Die Charaktere wissen, was sie wollen und so zögert sich nichts ewig lang hin, hier geht es eindeutig und heiß und sinnlich zur Sache. FAZIT Wilde Triebe enthält erotische Kurzgeschichten, die halten, was sie versprechen. Sie unterhalten, sind heiß und dafür gibts 4 von 5 Herzchen.

Heidrun 08.02.2019 

Das Buch enthält 12 erotische Kurzgeschichten. Es steht jede für sich. Es gibt keine durchgehende Handlung. In jeder Geschichte trifft eine Frau auf einen attraktiven Mann und bald geht es zügig zur Sache. Die Geschichten sind immer aus der Sicht von der Frau beschrieben. Es werden sexuelle Fantasien von Frauen beschrieben. Ich fand die Sprache auch sehr ansprechend und die Sexszenen richtig heiß.

Sanabelle 06.02.2019 

In diesem schlanken 189 Seiten starken Buch befinden sich zwölf Kurzgeschichten von hart bis zart. Auch das Cover mit dem Pärchen und der verschneiten Hütte macht Lust sich das Buch mal etwas genauer zu betrachten. Die erotischen Geschichten sind nicht zu derb und sind in sich stimmig. Auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Um sich in dem Genre mal umzuschauen ist Wilde Triebe durchaus empfehlenswert und wenn mal eine Geschichte nicht so zusagt einfach die nächste Geschichte lesen.

Kerstin N. 03.02.2019 

Im Buch wird der Leser in zwölf verschiedenen Kurzgeschichten in ganz unterschiedliche Welten entführt. Wir begeben uns in ein Holzfällercamp, sind als besondere Aushilfe beim Chef oder bekommen ein Fitnesstraining der besonderen Art. Es ist immer eine schöne, sinnvolle Handlung, die natürlich die Erotik mit einbindet. Die Geschichte sind kurz und unterhaltsam, sehr gut für eine Lektüre zwischendurch oder noch am Abend. Die Schreibweise war angenehm zu lesen. Anschaulich und ohne Gewalt und Fetisch. Jede Geschichte hat eine eigene Handlung und einen anderen Hintergrund. Ich fand mich sehr gut ins Geschehen. Die heißen Szenen waren angenehm zu lesen und machen Lust aufs weitere Geschehen im Buch. Ein sehr schönes Buch, besonders für Leser, die einmal in der erotischen Literatur schmöckern möchten.

Jess 03.02.2019 

Kurzgeschichten , vor allem erotische Kurzgeschichten - ich liebe sie! Und in diesem Buch erwarten euch so einige tolle Kurzgeschichten. Natürlich sind sie alle erotischer Natur und wir bekommen das was wir auch erwarten - SEX! Ganz einfach, ganz unverblümt und auf unterschiedliche Art und Weise. Mal im Wald, mal im Park, im Fitnessstudio, zu zweit, zu dritt, alleine ... in diesem Buch ist wirklich für jeden was dabei und ich würde lügen wenn ich sagen würde das es nicht hier und da ziemlich heiß herging. Kurzgeschichten dieser Art bieten genau das was ich möchte. Es dauert nicht zu lange bis etwas passiert, dann wird nicht alles über zig Seiten hinausgezögert und das Ende kommt schnell aber zufriedenstellend. Es gibt keinen Cliffhanger, wir bekommen meist ein Happy End und während dem Lesen können wir nach einer, zwei, drei oder vier Geschichten einfach aufhören ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Diese erotischen Kurzgeschichten fand ich besonders gut gelungen, da sie zwar alle auf das Eine hinauslaufen, es aber nicht zu stark ausbauen oder bis ins kleinste Detail beschreiben. Hier und da geht es auch um die Menschen in der Geschichte, ihre Bedürfnisse, Geheimnisse und innersten Wünsche. So kommen die einzelnen Stories nicht plump daher sondern behalten immer eine gewisse Portion Stil und Würde. Nichts da mit hirnlosem Gepimper über 100 Seiten und unerfahrenen Dummchen die einen Klaps nach dem anderen auf den Allerwertesten bekommen. Gut geschriebene Erotik im Mantel schöner, eleganter Kurzgeschichten!

Boleynhistoric 03.02.2019 

Diese zwölf erotischen Geschichten versüßen einem den Tag oder die Nacht ganz bestimmt. Besonders LustreiseNord und Callboy haben es mir sehr angetan! Das Buch ist eine bunte Mischung aus wirklich verschiedensten Protagonisten, die sehr unterschiedliche Charaktere sind und mit ihren sexuellen Erlebnissen eine neue Reise antreten und, wie das Buch schon sagt, wilde Triebe entwickeln. Die Storys sind hübsch formuliert mit stilvoller Erotik, wie ich finde, und haben einen besonders angenehmen, flüssigen Schreibstil. Die Szenen sind schön beschrieben und vermitteln auch ein gutes Hintergrundwissen. Die Erotikparts an sich, hätten für meinen Geschmack ruhig ein wenig detaillierter bzw. ausgeschmückter sein können, aber alles in allem hat es mir wirklich gut gefallen. Was besonders schön an diesem Buch ist, dass es eine gewisse Message vermittelt. Einfach toll!

Bianca F. 29.01.2019 

Da das Buch in 12 in sich abgeschlossene Geschichten aufgebaut ist ist es eine nette Lektüre für zwischendurch. Die einzelnen Geschichten sind nicht wirklich anspruchsvoll und manches habe ich sie doch etwas skurril gefunden, vor allem die Geschichte die im All spielt finde ich doch etwas strange. Nichtsdestotrotz mag ich diese Art Bücher gerne und sind eine nette Abwechslung zu der üblichen eher zum mitdenken angeregten Lektüren.

Booklovers 27.01.2019 

Kritik Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Lesexemplar zur Verfügung gestellt. Das Cover zeigt das es etwas heißer zugeht als in einem herkömmlichen Roman. Der Leser findet in dieses Buch 12 erotische anregende Kurzgeschichten, wobei ich mir unter dem Titel etwas anderes vorgestellt habe. Dieses Buch enthält explizite erotische Szenen und ist deswegen für Leser unter 16 Jahren nicht geeignet. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut hintereinander weg lesen. Zusammenfassend ein tolles Buch mit 12 anregenden Geschichten unterschiedlichster Art. Fazit Das Buch bekommt 5 Sterne, auch wenn ich finde das der Titel für mich nicht ganz so stimmig mit dem Inhalt ist.

CoMa 27.01.2019 

Dieses Buch enthält 12 erotische Geschichten, die mir alle richtig gut gefallen haben. Alle Geschichten haben eine gute und abwechslungsreiche Handlung, in die die Erotik prima eingebunden wurde. Da wird für viele unterschiedliche Geschmäcker was bei sein. Ich finde solche erotischen Kurzgeschichten immer prima, weil man diese auch zwischendurch bei wenig Zeit toll lesen kann.  Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen, so dass ich prima in jede einzelne Geschichte rein fand und sie genießen konnte. Die Sexszenen sind sehr schön und anregend beschrieben und bieten jeweils eine prima Abwechslung. Sie sind lustvoll und leidenschaftlich und kommen in diesem Buch ohne SM oder Fetische aus. Dennoch sind die Szenen nicht langweilig oder blumig, denn es geht trotzdem heiß und prickelnd her. Eine prickelnde Sammlung heißer Kurzgeschichten, die ich genossen habe und daher empfehlen kann. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Lisa 25.01.2019 

12 Kurzgeschichten, 12 verschiedene Settings und 12 ungefähr gleiche Abläufe. Geschrieben sind die Geschichten toll. Das möchte ich gleich am Anfang erwähnen. Der Schreibstil ist locker und flüssig, es kommen keine zu vulgären oder störenden Wörter vor und alles ist sehr detailliert, wobei nicht nur die sexuellen Handlungen gemeint sind. Auch die Hintergrundinformationen und die Nachrichten am Ende der Geschichten (z.B.: dass man nicht so viele Vorurteile haben sollte) fand ist fantastisch. So war auch etwas für das Gehirn dabei und nicht nur für die Libido. Die Ideen hinter den Geschichten fand ich auch sehr originell und bei einigen wünschte ich mir, dass die Autorin sie ausgebaut hätte, um mehr davon lesen zu können. Gestört hat mich ein wenig, dass die Protagonisten und ihr Verhältnis zueinander immer sehr ähnlich waren. Sie kennen sich nicht/ kaum oder sehen sich nach langer Zeit wieder und kommen trotzdem sehr schnell zur Sache. Es wäre schön gewesen, wenn auch mal beste Freunde oder zumindest lange Bekannte die Lust überkommen wäre. Trotzdem war ich positiv überrascht, dass vor allem die Sexpraktiken unterschiedlich dargestellt wurden, sodass es nicht eintönig wurde, was ich sonst von Kurzgeschichtenbänden gewohnt bin. Außerdem haben die Geschichten eine wirklich tolle Länge, sodass man sie auch lesen kann, wenn man nur zehn Minuten totschlagen muss. Ich finde die Geschichten absolut lesenswert und werde in Zukunft nach mehr von der Autorin Ausschau halten.

Yvonne 22.01.2019 

Ich muss gestehen, dass ich etwas anderes bekommen habe, als ich erwartet hatte. Mit dem Verlag blue panther books verbinde ich eher etwas deftigere erotische Romane in denen es relativ schnell zur Sache geht. Von daher war ich überrascht über diesen sehr sanften Schreibstil, der die Geschichte relativ langsam entwickelt. Man merkt den Kurzgeschichten an, dass die Autorin Malerin ist, denn genau so kommen ihre Geschichten daher: wie gemalt. Unverständlich, was ich meine? Die Geschichten entwickeln sich vorwärts, wie ein Gemälde. Ganz ruhig und sanft. Mir hat dieses ruhige, malerische Entwicklung gut gefallen. Alle 12 Geschichten haben eine gut durchdachte, schön ausgeführte Rahmenhandlung. Die erotischen Szenen sind gut geschrieben. Ich hatte allerdings teilweise das Gefühl, dass mich bei diesen Szenen der Schreibstil, der mich ansonsten sehr berührt hat, ein bisschen aus den Szenen rausgeworfen hat. In einem erotischen Roman darf es durchaus auch prickeln, was teilweise nicht ganz bei mir ankam. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Feuer, mehr Emotionen gewünscht. Insgesamt sollte aber für jeden Geschmack etwas dabei sein. Die Geschichten unterscheiden sich deutlich voneinander, sowohl in der Handlung, als auch in der Ausgestaltung der Protagonisten. Mal eher schüchtern, fordernd, mutig, zurückhaltend alles ist dabei. Wer explizite Erotik sucht ist bei diesem Kurzgeschichtenband falsch. Sofern ihr einen Kurzgeschichtenband mit erotischen Geschichten sucht, die mit einer gut ausgearbeiteten Rahmenhandlung aufwarten, dann seid ihr hier richtig. Von mir gibt es 4 Sterne.

Shaaniel 21.01.2019 

Rezensionsexemplar -Blue Panther Books Erotik Bücher ab 18- Wilde Triebe -Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ...- Autorin: Eve Passion Verlag: blue panther books Preis: 9,90, Taschenbuch plus Lesezeichen Seiten: 192 Seiten ISBN: 978-3964771308 Alter: ab 18! Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2018 4 Von 5 Sternen Inhaltsangabe: Entnommen von: www.blue-panther-books.de Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll ... Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Hallo ihr Süßen Dieses Buch kann ich einfach uneingeschränkt jedem empfehlen, der auf Erotische Lektüre steht, denn es beinhaltet 12 verdammt heiße Geschichten, die niemanden kalt lassen werden. Hier ist einfach für jeden etwas bei ob devot oder dominant, ob sinnlich oder prickelnd, ob verdammt hard oder kuschelig, es ist für jeden genau das richtige vorhanden und eines haben alle Geschichten gemeinsam. Sie sorgen für verdammt gutes kurzweiliges Kopfkino! Einfach nur heiß und gut, nicht jede Geschichte hat mir gleich gut gefallen aber es gab auch keine wo ich sagte, das diese schlecht war. Nein im Gegenteil das Buch war einfach nur grandios, mit minimalen Schwächen, aber hey dafür gibt's ja ganze zwölf Storys! Lieben Gurß Sonja/Shaaniel

Bianca B. 19.01.2019 

In letzter Zeit habe ich eher weniger erotische Geschichten aus dem Blue Panther Books Verlag gelesen,da mich die letzten doch sehr enttäuscht und mich gar nicht angesprochen haben. Bei "Wilde Triebe" war es so ein Mittelding.Dem Leser erwarten hier 12 Kurzgeschichten,in jeder dieser Geschichten treffen zwei Fremde aufeinander,die jeweils in einem anderen Ambiente spielen,abwechslungsreiche Hintergrundgeschichten haben und verschiedene Praktiken ausüben.Soweit,so gut. Das abwechslunsgreiche in den Geschichten,ist natürlich sehr positiv.Für jeden Leser ist hier auf jeden Fall etwas zu finden - mal mehr,mal weniger. Was mir jedoch auf gefallen ist,das es manchmal zu viel Vorhandlung gab.Die Charaktere müssen natürlich nicht gleich auf der ersten Seite zur Sache kommen,aber es hätten bei manchen Geschichten,einfach paar Seiten weniger an Vorgeschichte gereicht,denn wenn der eigentliche Akt dann kam,war er auch schon wieder vorbei - gerade bei der ersten Geschichte war dies sehr auffällig. Aber es gab auch viele leidenschaftliche Szenen,die mir absolut gefallen haben,auch wenn mir die Vorgeschichte oder das Ambiente manchmal nicht zugesagt hat.Besonders gefallen haben mir hier die Geschichten mit dem Fitnesstrainer und mit dem Holzfäller. Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten,was das schnelle Lesen begünstigt hat.

Karina 18.01.2019 

Das Buch ist sehr angenehm für zwischendurch und lädt definitiv zum Träumen ein. Der mysteriöse Fremde, der der tolle Holzfäller. Sicher jeder Frau hat schon mal von sowas geträumt. Die erotischen Szenen sind ästhetisch beschrieben, verraten nur so viel, dass man selber weiter träumen kann. Manche Geschichten haben definitiv Potential für ein ganzes Buch

dandelion_reads_books 18.01.2019 

Eine Sammlung von zwölf ganz unterschiedlichen Kurzgeschichten.Der die Geschichten sind gut beschrieben.Die heißen Szenen sind sehr ästhetisch&detailreich/facettenreich geschrieben.Auch sehr unterschiedlich in der Dynamik der jeweiligen Situation bzw Story.Die Charaktere sind allesamt schön,heiß,offen und sympatisch, manchmal etwas"naiv".Für Kurzgeschichten finde ich die Umgebung und die Handlungen sehr gut umgesetzt.Allerdings ging es oft zu schnell zur Sache wiederum sind es ja auch Erotische Geschichten,deswegen passt das,mir ging es teilweise trotzdem etwas zu schnell.Dafür finde ich aber die Charaktere sind breit gefächert. Der Schreibstil ist flüssig,locker.Die Sprache ist modern&"vulgär" Jede einzelne Story ist für sich aufregend,jede hat ihren eigenen Reiz. Für jeden sollte was bei den erotischen Handlungen was dabei sein.Fazit heiße Geschichten,gut für seichte lesemomente.Mein Favorit ist Geschichte Nr.1 4/5

Asinus E. 17.01.2019 

Nutze den Tag! Literarische Geschichten über sexuelle Beziehungskisten gibt es in großer Menge. Und viele Leser leiden, wenn sie miterleben müssen, wie alles zur Routine wird, was einst so spannend begonnen hat. Wie sich unzählige Paare verzweifelt bemühen, neuen Schwung in ihr Liebesleben zu bringen und am Ende gar in der Psychotherapie landen. Und so weiter, und so weiter. All das findet man nicht in diesem höchst anregenden Buch von Eve Passion. Die Autorin erzählt in ihren 12 Geschichten von ungewöhnlichen, unerwarteten, kurzen sexuellen Begegnungen immer aus der Sicht einer Frau. Diese Frauen überlegen nicht lange, wenn ER plötzlich auftaucht. Sie gönnen sich einfach den Spaß, von einem erotisch anziehenden männlichen Wesen zum Höhepunkt gebracht zu werden. Da gibt es kein hätte, würde oder vielleicht mal. Schon das wunderschöne Cover bringt all dies zum Ausdruck. So einfach kann Liebe sein, aber vielleicht sollten wir es nicht so nennen. Es ist die pure Freude, das erregende Gefühl, begehrt zu werden ja, ein Lustobjekt zu sein und auch den Mann als reines Lustobjekt zu betrachten. Wie das reife Aktmodell Greta, das sich von dem jungen Malschüler David (Wer denkt bei diesem Namen nicht an Michelangelo?) verzaubern lässt. Oder die junge Reporterin, die sich in den einsamen Wäldern Kanadas von der unbändigen körperlichen Kraft eines attraktiven Holzfällers entzücken lässt. Oder die von ihrer Light-Version vom Typus Mann frustrierte Frau, die einfach ihren Job kündigt, in den hohen Norden Europas fliegt und dort zusammen mit einem abenteuerlustigen Mann unbeschwerte Freiheit genießt. Aber das wars dann auch, und das ist gut so. Es war schön, ihn zu treffen, lässt die Autorin eine ihrer Heldinnen resümieren, doch ich sehe nicht hinterher. Die letzten Geschichten haben mich nicht mehr ganz so vom Hocker gerissen. Dennoch empfehle ich das Buch und freue mich auf weitere Storys der Autorin.

Fohlenfan22 17.01.2019 

Anregendes Potpourri erotischer Geschichten Eve Passions Wilde Triebe umfasst 12 kürzere und längere erotische Geschichten, die vom Treffen mit einem Holzfäller bis hin zum Dreier mit den Fitnesstrainern alle möglichen Erlebnisse von weiblichen Protagonistinnen umfassen. Gefallen hat mir die deutliche, aber keineswegs vulgäre Sprache, mit der die Autorin das Geschehen beschreibt. Auch geht es nicht ums stumpfe Rein und Raus, sondern stellt auch die Rahmenhandlung und die Charaktere in den Mittelpunkt. Nicht so sehr gefallen hat mir die letzte Geschichte, Meditation, ansonsten konnte ich mit allen Erzählungen etwas anfangen, gerade weil sie vom Setting und Inhalt sehr unterschiedlich angelegt sind. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich begeistert bin! Eve Passion präsentiert hier anregende erotische Phantasien in einer guten Rahmenhandlung, die mir gut gefallen haben. Lediglich ein paar Rechtschreibfehler einer davon sogar in einer Überschrift - führen zu einem Sternchen Abzug. Was bei BPB immer toll ist, ist die Covergestaltung. Immer ein absolutes Plus und ein toller Wiedererkennungswert. 4 Sterne!

momo(leseschnecke steffy) 16.01.2019 

Zum Inhalt schreibe ich nichts, lest einfach den Klappentext durch. Bei dem Buch handelt es sich um 12 Kurzgeschichten, die jede für sich sehr heiß ist. Es treffen immer Fremde aufeinander und es kommt sehr schnell zum Finale. Die ersten 3 sind ja schick zu lesen, aber dann wurde es mir ein wenig langweilig. Die Szenen sind ästhetisch beschrieben und von manchen hätte ich mir gerne mehr gewünscht. Da wäre Material für ein ganzes Buch vorhanden gewesen. Das Gute an so Kurzgeschichten ist, dass man immer vor dem Schlafen ein Kapitel lesen kann. Von mir gibt es 3,5 Sterne, die ich aber sehr gerne auf 4 Sterne aufrunde.

Gremlins2 14.01.2019 

Eve Passion Wilde Triebe | Erotische Geschichten: Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ... (Erotik Geschichten) Hinter diesem ansprechend und anregendem schönen Cover verbergen sich zwölf kleine heiße Geschichten. Diese sind abwechslungsreich und unterhaltsam. Ja hier kann ich wirklich nur sagen " In der Kürze liegt die Würze"! Jede Kurzgeschichte für sich ist abgeschlossen und bekommt eine eigene kleine Handlung mit Erotik. Der Schreibstil ist durchgehend lebendig, schwungvoll, flott und leicht zu lesen. Ich persönlich fand es prickelnd allabendlich eine dieser erotischen kleinen Stücke zu lesen. Gerne vergebe ich daher auch hier fünf Sterne und eine absolute Kauf - und Leseempfehlung.

Karschtl 14.01.2019 

3,5 Sterne Eine Sammlung von 12 ganz unterschiedlichen Kurzgeschichten (plus Code für eine 13. Geschichte, die man dann im Internet downloaden kann), die in ganz verschiedenen Settings und Umständen spielen. Immer aber geht es darum, dass 2 relativ Fremde aufeinander treffen und relativ schnell zur Sache kommen, und das meist mit voller Konzentration auf den Akt und ohne viel Vorspiel. Ab spätestens der 3. Geschichte hätte ich mir da dann mal eine Variation gewünscht. Der Großteil der Geschichten ist gut geschrieben, mit einer schön ausgearbeiteten 'Rahmenhandlung' und auch die heißeren Szenen sind sehr ästhetisch geschrieben. Wobei mir die erste Hälfte der Geschichten deutlich besser gefiel (von den Storyideen her), von den letzten paar Geschichten waren 2 dann nicht ganz mein Fall. Aus manchen der Kurzgeschichten hätte man wohl auch ohne Weiteres ein ganzes Buch machen können, vielleicht kommt das ja auch noch. Auf jeden Fall eine anregende Lektüre, die man gut häppchenweise genießen kann.

Deidree C. 11.01.2019 

Niveauvolle Erotik, von realistisch bis fiktiv „Wilde Triebe – Erotische Geschichten“ von Eve Passion ist die richtige Lektüre für kalte Wintertage. Alle 12 Geschichten haben gemeinsam, dass sie in einer angenehmen, leicht lesbaren Sprache geschrieben sind. Ich hatte auf keiner einzigen Seite das Gefühl jetzt ins vulgäre abzurutschen. Die Situationen werden wohl benannt, aber ständig mit einer Portion Achtung dahinter. Die Hauptprotagonistin ist in jeder Geschichte eine Frau, in unterschiedlichen Lebenslagen, Berufen und Ansichten. Ich denke in „Wilde Triebe“ kommt für jeden Geschmack mindestens eine Geschichte vor. Wer die realistisch möglichen Geschichten bevorzugt, wird hier zB. die des „AktModells“ oder die der Journalistin mit dem „Holzfäller“ mögen. Für alle, die eher Geschichten fürs Kopfkino lesen wollen, denen wird vielleicht „Geile Vertretung“ oder „SexFahrt“ gefallen. Aber auch, mehr oder weniger, fiktive Geschichten wie „SexForschungsDoku“ oder „Meditation“ sind zu finden. Näher auf den Inhalt der einzelnen Geschichten einzugehen, finde ich nicht sinnvoll, da bei der Kürze der Geschichten die Gefahr besteht, Interessantes vorweg zu nehmen. Da sie jeweils eine überschaubare Länge von ungefähr 20 Minuten haben, ist das Buch auch wunderbar für kürzere Freiräume zu verwenden. Wer hier harte Szenen, Fetische oder sonstige Spielarten erwartet, wird enttäuscht werden. Doch auch bei vermeintlich harmlosem Sex geht es durchaus heiß und aufwühlend zur Sache. Die einzelnen Geschichten bestehen, trotzt ihrer Kürze, auch aus einer Handlungsgeschichte, nicht nur aus der Abfolge von erotischen Szenen. Der Leser wird sich immer wieder dabei ertappen, dass er mit der Protagonistin mitlebt. Ob sie sich ärgert oder von Lust überwältigt wird, die Beschreibung ist plastisch und nachfühlbar. Hier haben wir ein Buch, bei dem ich nur positive Aspekte benennen kann.

Gisela Wörsdörfer 09.01.2019 

Wilde Triebe Das Cover ist passend zum Buch und auch ansprechend. Der Klappentext verspricht unterhaltsame Geschichten. Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Die Kurzgeschichten sind sehr unterschiedlich und dadurch auch abwechslungsreich. Mir hat es gefallen. Danke an Netgally und dem blue panther books Verlag für die Bereitstellung dieses eBooks. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflußt. Gebe 5 Sterne

Aloegirl 06.01.2019 

Das Cover ist schön. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm. Franco der Kunstlehrer heizte die Räume sehr gut, denn Aktmodells kann schnell kalt werden. Greta ist schon länger ein Aktmodell. Sie genießt die schüchternen Blicke der Frischlinge wenn sie sich auszieht. Greta ist schon Mitte vierzig und steht auch zu ihren Falten. Sie bemerkt einen Blick aus blauen Augen und hält ihn fest. Er sieht sie so an, als wolle er sich alle Detail von ihr einprägen. Es verwirrte sie etwas, denn er war noch jung circa zwanzig ihrer Meinung nach. Sie haben immer wieder Blickkontakt. Sie hört wie Franco ihn David nennt. Die Art die er ausstrahlt, ist wie ein anziehender Magnet. Als alle weg waren ging auch Greta heim, doch sie kam nicht weit, denn plötzlich stand David vor ihr und er wollte sie. Greta war nicht bereit dazu. Sie war durcheinander, er war jung und bekam überall eine junge Frau her was wollte er dann von Ihr? Als am nächsten Tag David sich beim Malen mit der Zunge über die Lippen fährt, löst er damit in Greta starke Gefühle aus. Er bemerkt, dass etwas anders war und als er drauf kam musste er grinsen genau wie Greta. Lässt Greta sich mit David ein? Finde es heraus. Dies ist eine Geschichte von vielen. Jede einzelne ist wunderschön.

Susann H. 02.01.2019 

In diesem Buch kann man 12 erotische kurze Geschichten lesen. Diese sind vollkommen verschieden und voneinander unabhängig. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und erotisch knisternd. Die Geschichten sind ansprechend und wirken nicht plump und billig. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Asmodina 24.12.2018 

Inhalt: Zwölf feurige Kurzgeschichten, die Ihnen durch und durch gehen werden ... Fühlen Sie mit dem Aktmodell, wenn es von jungen Männern gezeichnet wird, begleiten Sie die Journalistin, die einen sexy Holzfäller nicht nur nach seinem harten Job ausfragen soll Oder wollen Sie sich lieber an der Versteigerung eines ehemaligen Mitschülers auf einem Klassentreffen beteiligen? Egal, wofür Sie sich entscheiden diese knisternd-erotischen Geschichten werden Ihnen schlaflose Nächte bereiten! Meinung: Eine Besonderheit an diesem Buch war der welchselnde Schreibstil der Autorin, der sich der jeweiligen Handlung wie ein Kleid anpasst. Kompliment...das kann nicht jeder. Ferner haben mich die verschiedenen Settings sehr beeindruckt...besonders den Holzfäller im Wald. Ich empfehle dieses Buch..vielleicht auch als Anregung für die eigene Beziehung?

Dana 19.12.2018 

Einfach mal der Lust freien Lauf lassen, hemmungslos flirten, obwohl jemand daneben sitzt, die Chance in der Einsamkeit der Natur nutzen – geht in diesem Buch alles! Diese Anthologie vereint verschiedene Geschichten, in denen es jeweils sehr heiß, leidenschaftlich, sanft oder auch mal wild wird. An Variationen mangelt es definitiv nicht, denn die Protagonistinnen sind bereit, sich zu nehmen, was ihnen gefällt. Die Kurzgeschichten sind alle sehr unterschiedlich aufgebaut, sowohl von den Handlungsorten, als auch von den präsentierten Spielarten. Mal wird der Leser in die Wildnis entführt, in der sich die Charaktere dann völlig auf sich konzentrieren können, wenn es schon nichts gibt, was sie ablenken könnte. Man erlebt aber auch die Anfänge der erotischen Spiele mitten in der Öffentlichkeit, auf ganz verschiedene Weisen. Wie tief die Verbindung zwischen den Figuren geht variiert ebenfalls. Mal sehen sich die Charaktere nur für dieses eine Abenteuer, manchmal hält die Verbindung auch etwas länger an und sie testen verschiedene Dinge aus. Jede Geschichte steht für sich und man kann die Reihenfolge ganz allein bestimmen, je nachdem, wonach einem so ist. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man wird sehr angenehm durch die Handlung geführt, die mal turbulenter, mal ruhiger, mal prickelnder ist. Die erotischen Passagen sind abwechslungsreich und lustvoll gestaltet. Sie fügen sich in die Gesamthandlung der Kurzgeschichte ein, sind manchmal eine logische Folge der aufgeheizten Stimmung, mal direkt provoziert, dabei aber immer ansprechend gestaltet und ausgeschmückt. Zwar sind alle Geschichten aus der Ich-Perspektive einer Frau geschrieben, dabei bleibt jedoch völlig offen, ob die eine oder andere Story die gleiche Protagonistin hat oder alle ganz verschieden sind. Das spielt jedoch für das Lesen auch keine Rolle, zumindest aus meiner Sicht. Man kann sich auf jede Protagonistin neu einstellen und dabei ist es gar nicht so wichtig, ob man sie schon kennt bzw. ob sie etwas mit den andren zu tun haben könnte. Es geht vielmehr darum, was sie erleben, wonach sie sich sehnen und wie sie das bekommen. Trotz der Kürze haben die Kurzgeschichten eine gewisse persönliche Tiefe. Neben den sehr leidenschaftlichen, erotischen Szenen erfährt man immer ein wenig aus dem Leben der Charaktere, wodurch die Handlung persönlicher wird und man das Gefühl bekommt, mehr von ihnen zu wissen, als nur ihre individuellen Vorlieben. Da alle Geschichten nicht sehr viele Seiten umfassen, taucht man natürlich nicht unglaublich tief in ihre Vergangenheit oder Zukunftsvisionen ein, aber für einen groben Überblick reicht es. Ich empfand das Zusammenspiel aus Erotik und der Rahmenhandlung als angenehm und gelungen. Obwohl man jeweils in die Ich-Perspektive eintaucht, ist doch jede Handlung anders aufgebaut, was dafür spricht, dass man unterschiedliche Frauen begleitet. Mal sind sie sehr aktiv, mal zurückhaltend, aber angestachelt von der Stimmung, die um sie herum aufkommt. Jede hat eine ganz eigene Art mit der Situation umzugehen. Auch die Männer sind alle sehr unterschiedlich, was es zusätzlich abwechslungsreich macht, da jeder ein Stück Persönlichkeit mit einbringt. Nicht jede Kurzgeschichte wird jedem Leser gleich gut gefallen, durch die facettenreiche Auswahl sollte aber am Ende doch für die meisten etwas dabei sein. Fazit Eine sehr angenehm gestaltete Anthologie, die unterschiedliche erotische Spiele in einem Buch vereint. Dabei dürfen die Protagonistinnen ihre Wünsche frei ausleben, ohne Zwänge oder Vorschriften. Die Passagen sind ansprechend und lustvoll gestaltet, ohne dabei plump rüber zu kommen. Durch die Persönlichkeit, die jeder Charakter mit einbringen kann, erhält jede Kurzgeschichte eine schöne Rahmenhandlung. Bei den zwölf Geschichten sollte am Ende für die meisten etwas dabei sein, da sie verschiedene Bereiche bedienen, abwechslungsreich und unterschiedlich aufgebaut sind. Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

6dark6lady6 11.12.2018 

Das Cover ist toll und passend Über die 12 kurz Geschichten bin ich erstaunt und war eine tolle Abwechslung. Die Autorin hat einen genauen Mittelmaß an vorgespräch und akt gefunden ohne das es überheblich wirkt. Der schreib Still ist sehr gut und angenehm zu lesen.

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!