E-Books als ePUB für Tolino & iBooks,
Kindle (mobi) und PDF bestellen...

Beobachtet | 12 Erotische Geschichten

(24)

von

Ähnliche Geschichten aus:
Anthologien
Auch als Buch erhältlich

Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale.
Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt.
Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen …

Beobachtet | 12 Erotische Geschichten

von P.L. Winter

Sie waren jetzt seit zwei Tagen in New York und sie war fasziniert von den sie umgebenden Hochhäusern und Wolkenkratzern. Ihre Schulfreundin Kerstin, die seit einigen Jahren hier lebte und mit einem Galeristen verheiratet war, hatte sie zu ihrer ersten eigenen Vernissage eingeladen und ihnen dieses Appartement organisiert. Es gehörte einem Bekannten, der nur sporadisch in New York weilte und es ihnen gern zur Verfügung gestellt hatte. Es war sehr geschmackvoll und modern eingerichtet. Der absolute Hammer aber war das große Panoramafenster, welches die komplette Vorderfront des Wohnzimmers einnahm und einen atemberaubenden Blick auf die Häuserschluchten des nächtlichen Washington Heights eröffnete. Im Hintergrund sah man die beleuchtete Washington Bridge und zwischen den Häusern hindurch den Fort Washington Park.
Valentina stand dicht vor der Scheibe und versuchte in die Tiefe der Häuserschlucht zu blicken. Sie trug nur ihre Netzstrümpfe samt Strumpfhalter und einen dazu passenden Spitzen-BH. Die weißen Dessous bildeten einen extrem erotischen Kontrast zu ihrer schokobraunen Haut, der Simon immer wieder erregte. Die moderne LED-Beleuchtung mit ihrem hohen Blauanteil ließ ihre weißen Dessous mit einem leichten Schimmer leuchten und hob diesen Kontrast noch deutlicher hervor.
Der Anblick war atemberaubend – eine 28-jährige Frau, eins fünfundsiebzig groß, sportlich, schlank und rank, mit einem festen, mittelgroßen Busen, knackigem Po und schokobrauner Haut, die von heißen, knappen und weiß leuchtenden Dessous bedeckt war. Die zur Seite geschobenen Gardinen bildeten einen optischen Rahmen, der den Blick auf sie fokussierte und ihre Reize verstärkte. Er spürte, wie die Lust in seine Lenden schoss und sein Penis sich versteifte. Valentina hatte ihre Beine leicht gespreizt, die Hände mit abgewinkelten Armen über ihrem Kopf an die Scheibe gepresst und beobachtete das Treiben auf dem Broadway etwa hundert Meter unter ihnen. Er legte das Handtuch beiseite und ging langsam auf sie zu. Als er hinter ihr stand und seinen Körper von hinten an sie schmiegte, erschrak sie kurz, lächelte dann aber gleich.
„Ist das nicht atemberaubend? All die Lichter, all die Menschen – also, ich finde das absolut faszinierend.”
„Ich finde dich absolut faszinierend, wie du so in dieser Szene stehst. Halb nackt, zum Anbeißen schön – einfach geil”, flüsterte Simon ihr ins Ohr und knabberte dabei an ihrem Nacken.
„Ja – geil bist du, oder was ist das, was ich da an meinem Po spüre?” Sie ließ eine Hand nach unten gleiten und schob sie zwischen ihren Schenkeln nach hinten, bis sie seinen steifen Penis berührte. „Falscher Eingang!”, meinte sie nur kurz und zog ihn sanft nach vorn. „Hier gehörst du hin.”
Simon spürte, wie sie sein erigiertes Glied mit ihren Fingern an den Eingang ihre Spalte dirigierte und es sanft dagegendrückte.
„Ja, das ist gut, fühlt sich geil an, wenn du mich da mit deinem besten Stück streichelst. Mach weiter, nicht aufhören”, stöhnte sie, während sie ihm ihr Becken entgegenschob und ihre Beine weiter auseinanderspreizte. Gleichzeitig drückte sie sich mit den Händen etwas von der Scheibe ab, damit Simon ihre Brüste erreichen konnte. Zärtlich schob er ihren knappen BH leicht nach unten, bis ihre Nippel aus ihrem Spitzengefängnis sprangen und er sie mit seinen Fingerspitzen kneten konnte. Sie waren bereits hart und steif und Valentina stöhnte erneut unter seinen Liebkosungen auf.
Simon genoss es, wie sein Glied mit der sich in Valentinas Spalte ausbreitenden Feuchte immer leichter durch sie glitt. Nicht nur er war heiß auf einen Quickie, bevor sie zu einem nahe gelegenen Club aufbrechen wollten, um sich dort mit Kerstin zu treffen. Er war scharf darauf, sie hier und jetzt zu nehmen – direkt an dem großen Panoramafenster mit dem fantastischen Ausblick auf eine Stadt voller Menschen, von denen einige nur knapp dreißig Meter über die Straße von ihnen entfernt waren. Mit einer geschickten Bewegung brachte er seinen Penis in Position und drang tief in ihr feuchtes Zentrum ein.
Valentina fühlte, wie sein Glied die Pforte zu ihrer Lusthöhle öffnete und widerstandslos in sie eindrang. Sie stöhnte genüsslich auf und versuchte, ihre Vagina zusammenzupressen, um das Gefühl, mit dem der Eindringling ihre Mitte spaltete, noch intensiver genießen zu können. Ihr Körper begann unter Simons Liebkosungen zu vibrieren – das Knabbern an ihrem Hals, das Kneten ihrer Nippel und sein praller Penis in ihrer Muschi, die immer feuchter und feuchter wurde.
Simon bewegte sich jetzt rhythmisch mit sanften Stößen in ihr, wodurch sich ihre Lust weiter steigerte. Mit verklärten Augen ließ sie ihren Blick über ihre Umgebung streifen und sah die vielen beleuchteten Fenster um sie herum, hinter denen sie vereinzelt Personen erkennen konnte.
***
Sie waren gerade vom Kino zurückgekommen und Valentina hatte plötzlich Lust darauf gehabt, sich von ihm im Auto verwöhnen zu lassen. Da er ihr keinen Wunsch – schon gar nicht so einen – abschlagen konnte, hatte er diesen Parkplatz angesteuert und wollte gerade im dunkelsten Eck parken, als sie plötzlich sagte: „Nein, nicht hier – dort drüben, neben der Laterne!”
„Aber wenn jemand kommt?”
„Dann soll er uns ruhig dabei zusehen, wie du mich verwöhnst, ganz so wie in New York, da hat es dich doch auch nicht gestört!” Damit hatte sie recht. Es war gerade einmal zwei Wochen her, dass sie sich regelmäßig vor dem großen Panoramafenster geliebt hatten, wohl wissend, dass sie von Spannern aus den umliegenden Fenstern dabei beobachtet wurden. Das hatte sie derart angemacht, dass sie beschlossen hatten, dieses Gefühl auch zukünftig genießen zu wollen – allerdings hatten sie sich bisher nicht getraut.
Nachdem er den Wagen ihren Anweisungen gemäß gleich neben der Stiege geparkt hatte, positionierte sie die Spiegel so, dass sie auf den umgelegten Sitzen einen eingeschränkten Überblick über den Parkplatz hatte, während sie sich seinem Liebesspiel hingab.
Sie standen bereits etwa eine halbe Stunde hier, waren beide nackt und so erregt, dass es ihnen schon vollkommen egal war, ob noch ein Beobachter auftauchen würde oder nicht.
Gerade als Simon über Valentinas Klitoris leckte und ihr damit ein tiefes Stöhnen entlockte, meinte sie mit erregter Stimme: „Ich glaube, da kommt ein Pärchen. Ja, da sind zwei eng umschlungen und knutschend. Sie kommen direkt auf uns zu.”
Auch Simon konnte nun ihr Lachen und Kichern hören und beschloss, sich nicht weiter von ihnen ablenken zu lassen. Unabhängig von ihnen wollte er Valentina endlich zu ihrem Höhepunkt treiben und dann über sie herfallen und sich seinen holen.
Ein kräftiger Druck seiner Zunge auf ihren Kitzler löste einen ersten elektrisierenden Blitz in Valentinas Körper aus und ließ sie ihre Umgebung vergessen. Dann wurde das Saugen stärker und ihre Lustknospe zwischen Lippen gesaugt, um dort intensiv angeknabbert zu werden, was einen weiteren Blitz durch ihren Körper schickte. Plötzlich schoben sich zwei Finger in ihre nasse Scheide und begaben sich auf die Suche nach ihrem G-Punkt. Als sie ihn gefunden hatten und auf ihn drückten, schlug der dritte Blitz in ihrer Klitoris ein und löste die erste Welle ihres Orgasmus aus. Mit einem unterdrückten Schrei bäumte sie sich auf, hob ihr Becken hoch, drückte ihren Rücken durch und empfing die zweite Welle, welche Simon mit seinen geschickten Fingern und seiner Zunge durch ihren Körper jagte. Er wusste, wie er sie verwöhnen musste, damit sie schnell und intensiv kam – und das machte er perfekt.
Simon trieb sie von einer Welle zur nächsten und der Orgasmus brach mit voller Gewalt über sie herein. Valentina zwirbelte mit ihren Händen ihre Brustwarzen und konnte sich nur schwer zurückhalten, nicht laut aufzuschreien. Sie war voll in Ekstase und nahm ihre Umgebung nicht mehr wahr.
Simon wusste nicht, ob das Pärchen nun an ihrem Wagen stand und sie durch die Scheiben beobachtete oder ob die beiden einfach weitergegangen waren. Allein die Vorstellung, dass sie von ihnen beobachtet wurden, spornte ihn weiter an. Er stellte sich vor, wie sich die beiden von ihnen animieren ließen und sich gegenseitig streichelten. Die Vorstellung reizte ihn dermaßen, dass sein bereits harter Penis zu pulsieren begann und damit eindeutig nach seinem Teil des Spaßes und Vergnügens verlangte.
Valentinas Orgasmus ebbte gerade ab. Simon unterbrach seine Liebkosungen und schob sie leicht nach hinten, um sich zwischen ihren Schenkeln in Position zu bringen. Gleich darauf konnte sie spüren, wie sich das dicke Teil in ihre nasse Lusthöhle schob und ihre Mitte spaltete, während sich sein Körper über sie schob – gerade so weit, dass seine Brust ihre Nippel streifte und reizte.
Nach einem langen Kuss öffnete sie die Augen. Ihr Blick fiel nach oben – durch das große Panoramadach konnte sie ihre Beobachter sehen. Sie standen auf der Zwischenplattform der Stiege, an die Brüstung gelehnt, und sahen ihnen ungeniert bei ihrem Treiben zu. Ihr Plan war aufgegangen, sie konnte ihren Beobachtern direkt in die Augen sehen. Keine fünf Meter waren sie von ihnen entfernt und konnten damit ihren Liebesakt in allen Details verfolgen. Valentina wusste nicht, wie lange sie schon dort standen, ob sie ihren Orgasmus miterlebt hatten. Aus ihrer Perspektive müsste das ein erregender Anblick gewesen sein, wie sie ihnen ihren nackten Körper entgegengereckt hatte. Wie sich Simons Lippen an ihrer Klitoris festgesaugt hatten – sie müssten alles gesehen haben.
Diese Vorstellung jagte einen neuerlichen Lustblitz durch ihren Körper und sie bäumte sich erneut auf. Simon spürte, wie sie versuchte, ihr Becken anzuheben, um sich ihm noch weiter entgegenzupressen. Nun richtete auch er sich auf, nahm ihre Schenkel und zog sie zu sich hoch. Als Valentina ihre Beine streckte, ergriff er ihre Fesseln und drückte sie weit auseinander. Er kniete nun zwischen ihren weit gespreizten Schenkeln und blickte auf ihre vor ihm liegende Mitte, in der sein pulsierender Penis steckte und von ihm kraftvoll vor und zurück gestoßen wurde.

BookLoft-Two for Books 08.05.2019 

Das Buch muss ich sagen war wirklich sehr erotischen geschrieben. Alles war detaliert beschrieben. Das hat wirklich Spaß gemacht dies zu lesen und bei der ersten Geschichte kann ich verstehen wieso man sich beobachtet noch geiler fühlt. So wie der Autor es beschrieben hat wurde ich in der Situation vermutlich das selbe fühlen. Ich gestehe das dieses Buch mich wirklich gefesselt hat und Lust auf mehr gemacht hat. Die geschichten sind kurz aber haben genau die länge die sie eigentlich brauchen. Erotisch sind die die Geschichten, da muss man wirklich nichts mehr zu sagen. Geschrieben wurde alles sehr flüssig, so kann man die Geschichten gut lesen. Da sie sich alle unterscheiden kann man auch schon mal 2 oder 3 hintereinander weg lesen. Da hat man kein Problem mit. Also für mich war es zumindest keins. Da die Situationen wirklich immer andere waren konnte man gut zwischen den Geschichten unterscheiden. Toll finde ich das die Paare in den Geschichten auch in anderen Geschichten mal eine rolle spielen, sich mal treffen oder auch eben wieder erwähnt werden. Das war wirklich mal was neues. Immerhin kenne ich es nur anders. Das sonst immer nur neue Paare eine rolle spielen und nicht schon bekannte Paare wieder auftauchen. Gefällt mir gut und kann gerne öfter so passieren.

Asinus E. 02.05.2019 

Zuschaun kann i net... klagt und singt der eifersüchtige Kellner Leopold in der Operette Im weißen Rößl. Schade, dass er damals dieses Buch noch nicht kennen konnte, sonst hätte er gewusst, wie lustvoll das Zuschauen ebenso wie das Sich-zur-Schau-Stellen - sein kann. Da hat Unsereiner mehr Glück und genießt die zwölf anregenden Kurzgeschichten, in denen vier aufgeschlossene Paare es sowohl miteinander als auch für die jeweils Anderen treiben: Voy-Ex vom Feinsten. Die Paare begegnen sich an wechselnden Orten immer wieder aufs Neue, bis sie endlich im letzten Kapitel ein Oktett der ganz besonderen Art vollführen. Bei den verschiedenen Tat-Orten handelt es sich um die üblichen Verdächtigen Garten, Wald, Schwimmbad, Sauna, Strand und so weiter , da hätte ich mir gern auch mal einen echten Knaller gewünscht (z.B. Friedhof, Grabplatte, Mitternacht, unbekannte Zahl von Zuschauern, oder ist das allzu hardcore gedacht?). Das Motto des Buches hätte auch so etwas durchaus hergegeben. Gleiches gilt für die Sprache. Der Autor hat einen angenehmen Schreibstil, bemüht sich allerdings geflissentlich darum, die von mancher Leserin und manchem Leser gewiss heiß erwarteten versauten Ausdrücke zu vermeiden. Aber das ist sicherlich alles Geschmackssache. Alles in allem habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Manchmal ertappte ich mich dabei, wie ich die Paare eigenmächtig neu zusammenstellte, nachdem ich vier Könige und vier Damen eines Kartenspiels gemischt hatte. Allerdings blieb das Ganze dann nicht immer hetero, aber was solls? Vier Sterne für die Fantasie des Autors und einen fünften für die heiße Lady hinter dem Rollo auf dem Cover.

Aloegirl 17.03.2019 

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Simon war mit seiner Freundin in Valentina in New York um dort die Vernissage ihrer Freundin Kerstin zu besuchen. Sie hatte nur Dessous an und Simon wollte sie sie an der großen Scheibe nehmen. Ihr war es egal, ob sie wer sah oder nicht. Ein Mann mit Fernglas in der Hand beobachtete sie, dabei legte er Hand an sich. Valentina verwöhnte nun Simon. Als sie endlich im Lift standen um zur Vernissage zu kommen, fragte sie ihren Simon, ob es ihm was ausmacht, dass sie beobachtet wurden von einem Mann. Da gab ihr Simon die Antwort, dass es mehr Männer waren. So ist halt New York. Das ist eine Geschichte von vielen. Es ist sehr gut beschrieben, sogar die heiklen Szenen. Holt euch das Buch, denn ich fand es klasse

Diana Z. 12.03.2019 

Das Cover zeigt eine hübsche, blonde Frau, die hinter einer Jalousie steht. Sie blickt hindurch und scheint pikante Dinge zu beobachten. Dieses Bild ist sehr gut gewählt und passt zu den hier enthaltenen Geschichten. Der Einstig gelingt recht schnell und ebenso rasant wird deutlich um welche Vorlieben sich nun alles drehen wird: ums beobachten anderer Paare und ebenso beobachtet werden! Auf Anhieb möge man meinen, die Geschichten sind in sich abgeschlossen und getrennt voneinander zu betrachten- doch nach und nach kommt dieses Die kenn ich doch Gefühl im Leser auf und es wird deutlich, dass man hier immer wieder auf alte Bekannte trifft. Dies ist sehr spannend zu beobachten und man wird zunehmend mit den Paaren vertrauter. Die Charaktere sind tief gezeichnet und nachvollziehbar gestaltet. Man kann ihre Handlungen nachvollziehen aber auch einzelnen Bedenken nachempfinden. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig detailliert und wortgewandt. Die erotischen Szenen werden ausführlich aber in einer angenehmen Sprache geschildert. Man kann die Handlungen verfolgen und hat schnell eigene Bilder vor Augen. Der Höhepunkt ist hier sehr gut gewählt und schließt die Geschichte passend und umfassend ab. Hier dürfte wahrlich kein Wunsch offen bleiben! Mein Fazit: Ein sehr interessant, pikanter Roman der sich sehr gut verfolgen lässt. Wer gern beobachtet und beobachten lässt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Mich hat das Zusammenspiel der einzelnen Paare sehr gefallen und daher vergebe ich auch gern volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung!

Book-addicted 07.02.2019 

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich mag die Bücher des Blue Panther Book Verlages und P.L. Winter fiel mir schon mit seinem Roman "Heisse Spiele"sehr positiv auf . Cover: Ein sehr ansprechendes Cover, welches sehr gut zu den Geschichten passt! Story + Charaktere: In "Beobachtet" finden sich 12 Kurzgeschichten, sowie ein Code für eine dreizehnte, die man Online herunterladen kann. All diese Geschichte stehen in einer Verbindung zueinander und drehen sich hauptsächlich um das Beobachten und Beobachtet werden... natürlich bei der schönsten Sache der Welt. P.L. Winter schafft es nicht nur, eine entspannte und angenehme Atmosphäre in seinen Büchern zu schaffen, sondern auch die sexuellen Szenen sehr ansprechend und deutlich zu schildern, ohne derb zu werden. Die 12 Geschichten sind allesamt anregend und so in sich abgeschlossen, dass man sie auch einzeln lesen könnte. Da ich eigentlich alle Geschichten ähnlich gut fand, kann ich an dieser Stelle gar nicht sagen, welche ich am besten fand - und das ist für einen Kurzgeschichtenband definitiv ein gutes Zeichen. Gut gefallen hat mir dabei vor allem die Tatsache, dass man die bereits bekannten Pärchen immer wieder trifft und sich teilweise auch "gemeinsam" an verschiedene vorherige Treffen erinnert - es führt also ein roter Faden durch das ganze Buch. Das Finale ist nicht zu verachten und gefällt sowohl dem Leser, wie auch den Protagonisten. Schreibstil: Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und mitreißend und sorgt - neben den Geschichten - dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Gesamt: Sehr lesenswert, tolle Geschichten, faszinierende Schilderungen, perfekte Kulissen(wechsel), passender Schluss. Lesen! Wertung: 5 von 5 Sterne!

Brigitte Gruenter 31.01.2019 

Ich war etwas enttäuscht von diesem Bank. Obwohl , die Autorin sonst tolle Bücher schreibt. Aber dieses hat mich leider nicht überzeugt. Die 4 Pärchen wurden an verschiedenen Orten intim miteinander und wurden von anderen beobachtet mit Absicht oder zufällig. Es waren sehr erotische Geschichten dabei und welche, die einfach nicht ansprechend ware. Das Cover ist eigentlich vielversprechend.

dreamlady66 16.01.2019 

(Inhalt, übernommen) Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale. Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt. Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen Zum Autor: P.L. Winter ist ein spät berufener Autor, der erst im reifen Alter von fünfzig Jahren zur Feder griff. Geprägt von seiner naturverbundenen Kindheit und internationalen beruflichen Tätigkeit, legt er großen Wert auf detailreiche, stimmige Beschreibungen und würzt diese mit einem Schuss Humor. Die Sprache bleibt dabei stets sinnlich, anregend und gepflegt. Sein Ziel ist, den Leser zu fesseln, anzuregen und seiner Fantasie freien Lauf zu lassen Kopfkino auf höchstem Niveau. Neben zahlreichen erotischen Kurzgeschichten gehören auch Romane zu seinem Repertoire. Hier interessiert ihn besonders die Symbiose zwischen Krimi und Erotik, in welcher er der Fantasie seiner Leser eine besondere Herausforderung bietet. Schreibstiil/Fazit: DANKE erneut an bpb für Eure Zusage an dieser kleinen aber feinen Leserunde inklusive schneller Zusendung meines Rezi-Exemplares mit passendem Lesezeichen und sehr zutreffendem Cover, was einfach Lust auf mehr macht! Im Anhang befinden sich Hinweise auf weitere aktuelle Leseproben. Auch empfand ich die aktive Autorenteilnahme als sehr spannend, gar herausfordernd :) Definitiv, ich freute mich, einen neuen dt. (Erotik)autor für mich kennenzulernen und wurde keinesfalls enttäuscht! Das Buch mit 184 Seiten und 12 für sich abgeschlossenen hot stories liess mich sofort eintauchen in die Tiefen der Paar-Lust getrieben von viel Voyeurismus aber auch Exhibitionismus, der sich immer mehr steigerte...an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Konstellationen, Paarungen aber auch Settings - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wunderbare Detailbeschreibungen rundeten für mich dieses lustvolle Zauberwerk ab, Chapeau. Mir gefiel es, die jeweiligen Paarungen im Laufe der hot stories immer mal wieder anzutreffen - das hatte Charme und stellte einen durchgängig roten Faden dar. Das fulminante Ende krönte das heiße Aufeinandertreffen Aller im Swinger-Club! Ganz klar für mich einer der bislang besten lustvollintensivsten erotischen Kurzgeschichten-Bände, den ich bisher lesen und verinnerlichen durfte. Ich hoffe bald wieder auf mehr aus dieser doch so genialkreativen Feder mit pointierten Inputs ! Überzeugt Euch gerne selbst...

Stephie T. 29.10.2018 

Beobachtet Buchinhalt Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale.  Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt.  Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen … Leseeindruck Die 12 Kurzgeschichten sind alle sehr facettenreichen, was dazu führt, dass dieses Buch wirklich für jeden Geschmack etwas in petto hat. Ich glaube es ist mein erstes erotisches Buch von einem männlichen Autor. Aber ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Auch mein Mann hat einmal kurz ins Buch gelesen und fand es sehr anregend. Besonders hervorzuheben ist, dass es hier mal nicht ausschließlich ums fremdgehen geht, weil dies doch sehr häufig bei den letzten erotischen Büchern der Fall war und den Eindruck vermittelt, dass es in Beziehungen kein gutes Sexleben mehr gibt. Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen und gebe die volle Punktzahl.

Catharina W. 22.10.2018 

Das Cover sagt eigentlich schon alles zu diesem Roman. Ein heißer Roman mit vielen sinnlichen Liebesszenen.

Sturmhoehes Buecherparadies Blog 13.10.2018 

Inhaltsangabe zu "Beobachtet | 12 Erotische Geschichten (Besondere Orte, Eifersucht, Gruppensex, Hintern, Orgie, Verlangen, Vertrauen, Zuschauen)" Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale. Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt. Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen … Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten Szenen. Cover Zeigt eine so scheint es neugierige Beobachterin hinter einem Rollo stehend. Somit entsteht schon der Eindruck das man allein durch das Cover einen Einblick ins Buch bekommt. Schreibstil War sehr locker, flüssig und angenehm zu lesen. Dafür ein Kompliment an den Autor, der nicht nur durch die Geschichten sondern auch durch den Schreibstil das Kopfkino angeheizt hat. Meine Meinung Kopfkino pur, sag ich da nur. Super geschriebene Erotische Geschichten, die einem das Lesen wirklich vergnüglich gemacht haben. Ich habe es sehr genossen in diese Welt des Beobachtens einzutauchen und kann jedem wirklich nur empfehlen diese Geschichten zu lesen. 5/5 Sterne Anmerkung Cover und Klapptext gehören nicht mir sondern dem Verlag oder dem Autor bei denen liegen auch die Rechte an dem Buch und derem Inhalt.

Dana 08.10.2018 

Die meisten Paare vergnügen sich in ihren eigenen vier Wänden oder anderen Räumlichkeiten, gut abgeschirmt von der Öffentlichkeit und neugierigen Augen. Die Charaktere im Buch entdecken allerdings nach und nach, dass es auch einen gewissen Reiz haben kann, die geschützten Hallen zu verlassen, immer mit der Gefahr im Nacken, entdeckt zu werden. Und die Beobachter sind nicht weit entfernt… Der Schreibstil von P.L. Winter ist angenehm und ich habe mich in den Geschichten gut mitgenommen gefühlt, obwohl es natürlich fast nur um die erotischen Erlebnisse der unterschiedlichen Paare ging. Neben den Abenteuern gibt es aber auch Einblicke in die private Entwicklung der Figuren, die nicht alle von Anfang an so angetan sind von der Idee, sich beobachten zu lassen oder andere zu beobachten. Teilweise müssen da erst innere Mauern überwunden werden oder positive Situationen geschaffen werden, um sich darauf einzulassen. Das fand ich sehr schön, da man sich doch ganz gut vorstellen kann, dass es auf der einen Seite sehr offenherzige, aufgeschlossene Menschen gibt, die dafür Feuer und Flamme sind, sobald sich die Chance bietet, es für andere aber eben doch eher befremdlich und komisch ist. Die Formulierungen in den Sexszenen sind abwechslungsreich, teilweise sehr ausgeschmückt und mit Umschreibungen versehen, auf der anderen Seite aber auch mal direkter und ohne Schnörkel. Der Wechsel in den Abschnitten hat mir ganz gut gefallen. Manchmal war ich mir aber nicht sicher, ob die ausgeschmückten Passagen mir doch etwas viel oder gerade angenehm sind, das schwankte ein wenig. An einigen Stellen fand ich es sehr schön, dass es nicht zu plump und direkt war, in anderen Situationen war es mir zu viel, weil die Stimmung schon so aufgeheizt war. Das ist aber reine Geschmackssache und wird sicher von jedem anders empfunden. Beim Lesen stellt man sich ganz zwangsläufig die Frage, wie man selbst zum dem Thema „Beobachten oder beobachtet werden“ steht. Aber egal, wie man die Frage für sich beantwortet oder ob man Erfahrungen hat, man sollte einfach offen dafür sein, es zu lesen, unabhängig von den eigenen Vorlieben und den Paaren zugestehen, dass sie sich austesten und entwickeln, dann kann man die Kurzgeschichten auf jeden Fall genießen. Obwohl die Kurzgeschichten jeweils abgeschlossen sind, bauen sie doch auf einander auf, immer mal mit Querverweis und über Kreuz. Nach und nach lernt man die vier unterschiedlichen Pärchen kennen, die sich gegenseitig in verschiedenen Konstellationen und an den unterschiedlichsten Orten treffen. Nicht immer haben die Geschichten, die hintereinander liegen, direkt miteinander zu tun. Aber mit der Zeit lernen sich die Paare kennen und stellen fest, dass sie nicht allein sind mit ihren Vorlieben und Neigungen. Das lässt sie noch offener und experimentierfreudig werden. Langweilig wird es mit den Protagonisten auf jeden Fall nicht. Eine direkte Lieblingsgeschichte im Buch habe ich nicht, es gab viele Kurzgeschichten, die mir sehr gut gefallen haben, andere waren mir von der Ausschmückung zwar etwas, ließen sich aber ebenfalls sehr gut lesen. Insgesamt also eine tolle, heiße Mischung, da ist bestimmt für jeden was dabei. Vielen Dank an Autor und Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar im Rahmen der Leserunde!

Jessica Z. 03.10.2018 

Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale. Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt. Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen … Quelle: erotische-buecher.de meinung „Sie waren jetzt seit zwei Tagen in New York und sie war fasziniert von den sie umgebenden Hochhäusern und Wolkenkratzern.“ Das Cover passt an sich sehr gut zum Inhalt, denn darauf zu sehen ist eine Frau, die in Unterwäsche hintern heruntergelassenen Gardinen steht und anzüglich den Leser ansieht. Es strahlt schon Erotik aus und passt gut zum Rest. Ich finde es ganz schön und gelungen, allerdings hätte ich im Laden nicht nach dem Buch gegriffen. Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, allerdings wiederholen sich viele Dinge immer wieder und es fehlen immer die Absätze. Dadurch war ich dann oft verwirrt, wenn es wieder Perspektivenwechsel gab. Die erotischen Szenen waren alle gut geschrieben und sie regten auch das Vorstellungsvermögen des Lesers an. Zu Beginn lernt man vier verschiedene Pärchen kennen, die ihr Sexleben aufpeppen wollen. Sie legen es immer wieder darauf an erwischt und beobachtet zu werden, und zufälliger Weise sind es immer die gleichen Personen. Das Buch ist recht kurz, daher kann es sein, dass diese Rezension nicht allzu lang wird. Der Einstieg in das Buch viel mir relativ leicht und ich mochte auch die ersten Geschichten recht gerne. Insgesamt ist das Buch in 12 Kurzgeschichten unterteilt. Diese handeln immer von einem oder auch mehreren Pärchen, die sich gegenseitig beim Sex erwischen oder beobachten. Zuerst möchte ich die Dialoge ansprechen, welche für mich oft sehr übertrieben wirkten. Ich bezweifle, dass im echten Leben jemand so redet, und wenn sind das Ausnahmefälle. Oft kamen mir die Gespräche überspitzt und sehr erzwungen vor, sodass ich oftmals die Augen verdrehen musste. Hätte man hier realistischere Konversationen eingebaut, wäre das ganze Buch schon einmal besser gewesen. Was es auch nicht besser gemacht hat, waren die Situationen, die bei einigen Kurzgeschichten sehr gestellt wirkten oder auch unrealistisch waren. Es gab mir auch zu wenige Hintergrundinformationen, dadurch fand ich es dann komisch, dass sich immer genau die gleichen Pärchen treffen und sich beobachten, solche Zufälle gibt es fast nicht. Einige Situationen waren jedoch realistisch und ich konnte alles nachvollziehen, wie etwa die erste Kurzgeschichte. Dort haben die Protagonisten in New York an dem Fenster Sex, dies kommt mir echter vor, als die Situation, dass ein Pärchen Sex in ihrem Haus hat und ein anderes gerade spazieren geht, auf einem Hügel stehen bleibt und zufällig dieses Haus ansieht und die beiden beobachtet. Allerdings hat mich am meisten gestört, dass die Namen so verwirrend waren und es keine Absätze bei Perspektivenwechsel gegeben hat. Zuerst liest man aus Sicht von einem Pärchen und im nächsten Satz aus Sicht von einem anderen. Das hat mich oft sehr verwirrt und ich wusste bis zum Ende nicht, welches Männlein nun zu welchem Weiblein gehört. Man muss aber sagen, dass der erotische Anteil in dem Buch meist gut geschrieben war. Als Leser konnte man sich alles gut vorstellen und die Szenarien waren auch recht abwechslungsreich. Die Dinge habe sich dann aber auch bald wiederholt und mir kam es nicht mehr besonders vor, vor allem nach dem gefühlt zehnten Mal ins Gesicht spritzen, konnte ich es nicht mehr lesen. Ansonsten waren diese Teile aber gut. Handlung gibt es wenig bis keine, am Ende kommen nur alle Pärchen zusammen und das wars eigentlich. Dieses Buch ist rein ein Erotik-Roman, den man schon zwischendurch lesen kann, der aber von allem zu viel hat. Zu viele Namen, zu viele unrealistische Dialoge und zu viele unrealistische Situationen. Einige Geschichten waren jedoch gut zu lesen und daher war das Buch kein totaler Flop, ich wurde eher ganz nett sagen. fazitIch habe mir eigentlich etwas mehr erwartet von dem Buch. Die Dialoge waren oft so unrealistisch und die Situationen wirkten gezwungen, die Charaktere blieben mir fern und es wiederholten sich die Dinge. Ich kann daher nur 2 von 5 Sterne vergeben.

Bianca B. 17.09.2018 

Von allem etwas zu viel - konnte mich leider nicht so überzeugen Ich bin ein Fan,von erotischen Kurzgeschichten und da mich das Cover,sowie der Titel neugierig gemacht hat,habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Dieses mal stammt das Buch aus der Feder eines Mannes,was für mich auch nochmal was ganz neues war.Ich hab mich im voraus schon gefragt,ob man es dem Schreibstil und/oder den Geschichten anmerken wird und jetzt im nachhinein kann ich sagen: ja! Das Buch beinhaltet 12 Kurzgeschichten,die sich natürlich,wie der Titel des Buches schon sagt,um das "Beobachten" dreht.Ich hab mir jedoch was ganz anderes darunter vorgestellt.Ich dachte,das verschiedene Leute ihren Spaß an ihrem Sexleben haben und zufällig,ohne das sie es wissen,von anderen beobachtet werden oder evtl auch überrascht werden.Jedoch ging es hier um was ganz anderes.Die Leute "wollten" erwischt werden,sie "wollten" gesehen werden und in jedem Kapitel wurde es darauf angelegt.Klar,jeder hat seine Vorlieben und Neigungen,aber das wir doch alles etwas too much. Des weiteren haben mich die wiederkehrenden Charaktere durcheinander gebracht.Irgendwann wusste ich gar nicht mehr wer,wer ist und wer zu wem gehört.Das ist glaube ich das Problem an Kurzgeschichten,lieber verschiedene Charaktere die einmal auftauchen als so.Es hat mich wirklich durcheinander gebracht und sonst komme ich eigentlich nie mit den Charakteren durcheinander. Und dann hat mich auch ein wenig die Aussprache gestört.Ich habe schon viele Bücher aus dem bpb Verlag gelesen,aber bisher hat mich keines so in der Aussprache gestört.Auch hier war es wieder too much.Genau wie das ständige (ich drücke es jetzt mal nicht so schlimm aus) anspitzen ins Gesicht/Oberkörper.Ich hatte den Eindruck,das kam fast in jedem Kapitel vor.Mal ist ja gut,aber dauernd...ich weiß nicht ob das generell eine erregende Männervorstellung ist oder auch unter der Damenwelt weit verbreitet ist,aber für mich hier auch wieder etwas zu viel. Aber es gab natürlich auch Szenen,die mir gefallen und angesprochen haben.Gerade das letzte und auch längste Kapitel,hatte es nochmal an sich und hat das Buch nochmal um ein Stern mehr gerettet.

Susann H. 01.09.2018 

Leider haben die Geschichten in diesem Buch mich gar nicht angesprochen. Die Handlungsabläufe wiederholten sich immer wieder, das fand ich recht eintönig. Eine richtige erotische Spannung baute sich meiner Meinung nach gar nicht auf. Mit den Protas bin ich irgendwann total durcheinander gekommen und wusste gar nicht mehr wer da eigentlich zu wem gehört. Sorry das war nicht mein Buch. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Asmodina 01.09.2018 

"Beobachtet" ist eine Sammlung von 12 in sich abgeschlossenen erotischen Geschichten. Vorne weg möchte ich dem Autor ein Kompliment für seinen lockeren, flüssigen Schreibstil machen. Jener lässt sofort das vielbesagte Kopfkino entstehen. Das Klischee, das männliche Autoren in diesen Genre plump und zu vulgär schreiben, wird hier definitiv nicht erfüllt. Ferner haben mich die verschiedenen Settings, welche teilweise aus banalen Alltagssituationen basieren, serh erfreut. Denn jedes einzelne hat seine eigene Spielart. Ich empfehle dieses Buch weiter

momo(leseschnecke steffy) 01.09.2018 

Zum Inhalt schreibe ich nichts,lest einfach den Klappentext durch. Der Schreibstil des Autors ist locker und ich konnte mich gut in die Geschichten hineinfinden. Die Umgebung wurde schön beschrieben und ich konnte sie mir daher sehr gut vorstellen. Leider haben mich die wechselnden Konstellationen der Paare ein wenig verwirrt, das hat mir nicht ganz so gut gefallen. Auch die Handlungen waren mir zu eintönig und es war immer wieder das Gleiche. Da hätte ich mir ein wenig Abwechslung gewünscht. Ich hatte mir leider ein wenig mehr von dem Buch erhofft. Von mir gibt es 3 Sterne.

Jennifer M. 01.09.2018 

"Beobachtet" umfasst 12 erotische Geschichten, die in sich abgeschlossen sind, aber zu einem großen Handlungsstrang zusammen laufen. Das Cover ist ziemlich heiß und verrät schon etwas, was uns alles erwartet. Der Schreibstil ist recht flüssig und auch recht derb, was eigentlich bei dem Thema auch nicht anders zu erwarten ist. Immerhin gehts hier ja im Sex und da sind einfach die Dinge auch beim Namen zu nennen. Die Geschichten handeln von verschiedenen Quickies, an Wohnungsfenstern, im Garten, in Toiletten, Saunen und vielem weiteren Orten. Immer wird das Paar heimlich oder recht offensichtlich dabei beobachtet und nochmal dazu angeheizt. Einen größeren Sinn ergibt das Buch nicht, aber für einen lustvollen Abend reicht das Vergnügen schon. Man sollte einfach keinen tiefsinnigere Geschichte erwarten, dann ist man mit dem Buch recht gut bediehnt. Vielleicht sogar zusammen mit dem Partner. Allerdings hab ich gerade zum Schluss bei den ganzen Paaren nicht mehr wirklich durchgeblickt. Da wäre ein bisschen weniger wohl mehr gewesen.

Nessi 01.09.2018 

In diesem Buch gibt es 12 erotische Geschichten, die von insgesamt vier Paaren handeln, die sich gegenseitig beim Sex beobachten und danach angeturnt werden. Mir persönlich hat dieses Buch nicht so sehr gefallen.

Sunny 01.09.2018 

12 wunderbare und erotische Kurzgeschichten, die zwar alle zusammenhängen (ist auch gut so) und doch so unterschiedlich sind. Insgesamt dreht es sich um 4 Pärchen, die alle nach und nach entdecken, dass sie es mögen beim Sex zu beobachten oder beobachtet zu werden. Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Jürg K. 01.09.2018 

Die 12 Geschichten sind sehr flüssig geschrieben und gut lesbar. Mit einander verknüpft ergeben sie eine gute und anschauliche Geschichte ab. In jedem Menschen glaube ich, ist ein Beobachter verborgen. Das Buch ist kurzweilig und empfehlenswert.

Sylvie D. 01.09.2018 

Zum Inhalt (Klappentext): Zwölf in sich abgeschlossene Kurzgeschichten ergeben einen großen Handlungsbogen mit einem erotisch krachenden Finale. Vier Pärchen beobachten andere beim Sex und werden selbst dabei beobachtet. Diese prickelnden Kurzgeschichten werden mit explosiver Erotik und einem Schuss Humor erzählt. Die detaillierten und einfühlsamen Beschreibungen werden Ihre lustvolle Fantasie anregen und für ein mitreißendes Kopfkino sorgen … Meine Meinung: Bei diesem Buch sollte es sich eigentlich um eine Sammlung von Kurzgeschichten handeln, jedoch finde ich diese Bezeichnung sehr irreführend, denn ich hätte mit zwölf verschiedenen Geschichten zum Thema "Beobachtet" gerechnet. Tatsächlich könnte man jedoch sagen, dass es sich um einen Roman handelt, dem nur die Handlung des normalen Lebens zwischen den einzelnen Kapitel fehlt. In den einzelnen Kapiteln kommen auch nicht wie erwartet verschiende Protagonisten vor, sondern es kehren immer die gleichen vier Paare wieder. In den ersten Kapiteln lernt man diese jeweils einzeln kennen. Nach und nach treffen die einzelnen Paare dann in den einzelnen Szenen aufeinander, bis am Ende sozusagen alle vereint sind. Das fand ich jedoch sehr ungünstig, da man so leicht durcheinander kommt, wer nun eigentlich zu wem gehört. Auch wenn die Orte der einzelnen Sessons sich abwechseln, so ist der Ablauf im Großen und Ganzen immer wieder der selbe, sieht man mal vom Ende ab. Der Schreibstil ist einfach und teils detalliert, so dass sich die Kapitel leicht lesen lassen. Außerdem sind dem Autor einzelne Szenen gut gelungen. Alles in allem bin ich dank der Bezeichnung als Kurzgeschichten und dem Klappentext mit ganz anderen Erwartungen an das Buch ran gegangen und wurd so leider etwas enttäuscht. Fazit: Das Buch wird leider irreführend als Kurzgeschichtensammlung bezeichnet,owdurch man mit falschen Erwartungen heran geht, es handelt sich eher um einen erotischen Roman, der sich ausschließlich auf die "entscheidenen" Szenen beschränkt.

Darkage-Cast 01.09.2018 

In „Beobachtet“ von P.L. Winter werden zwölf erotische Storys erzählt. In sich abgeschlossen bilden sie jedoch im Ganzen einen großen Handlungsstrang. Vier Paare berichten von ihren erotischen Begegnungen mit den anderen Paaren. Mal sind sie Zuschauer, mal wiederum Akteure die beobachtet werden. Mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil wird der Leser entführt in eine Welt des „Voyeurismus und Exhibitionismus“ - Sehen und gesehen werden! An den verschiedensten Schauplätzen, wie z.B. Wald, Dusche, Kino und Strand kommen die Paare in unterschiedlichen Konstellationen zu ihren Abenteuern. Mal scheu und zurückhaltend, mal forsch und draufgängerisch kommen sie immer auf ihre Kosten. Zum Ende hin wurde mir das Ganze jedoch zu unübersichtlich, ich musste Textpassagen erneut lesen um mir in Erinnerung zu rufen, welcher männliche und weibliche Part jeweils zusammen gehört. Auch war mir die Endszene zu abrupt beendet, da hätte ich mir einen sinnlicheren Ausklang gewünscht. Ansonsten ist das Ganze wirklich gut zu lesen und das Kopfkino bekommt genug zu tun.

Winterlandschaft 01.09.2018 

Der Schreibstil des Autors ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte stets im Wechsel aus der Perspektive der einzelnen Protagonisten, so dass man einen Einblick in die Gedanken und Ansichten jedes einzelnen bekommt. Das hat mir wirklich gut gefallen, da die Charaktere einem dadurch automatisch etwas näher kommen. Den Leser erwartet ein stimmiger Mix aus zwölf Kurzgeschichten, in denen vier Paare die Lust am Beobachten und Beobachtet werden entdecken. Dabei treffen sie immer wieder aufeinander, was die in sich abgeschlossenen Geschichten gleichzeitig miteinander verbindet. So trifft man auf die vier Paare in unterschiedlichen Umgebungen stets aufs neue, wobei sie ihre Gedanken miteinander teilen und sich einander hingeben. Dabei werden die erotischen Szenen sinnlich und anregend beschrieben und direkt auf den Punkt gebracht. Fazit: Mit „Beobachtet“ erwartet den Leser ein stimmiger Mix aus zwölf anregenden und prickelnden Kurzgeschichten. Obwohl die einzelnen Geschichten in sich abgeschlossen sind, stehen sie gleichzeitig auch in einer grandiosen Verbindung zueinander. Ein erotisches Buch, das mich insgesamt doch angenehm überrascht hat. Von mir gibt es daher 4 Sterne.

Büchergilde 01.09.2018 

"Beobachtet" von P.L. Winter erzählt zwölf in sich abgeschlossene erotische Geschichten, welche zu einem großen Handlungsstrang zusammengefügt werden. Das Cover ist sinnlich und zeigt schon ziemlich deutlich um was es geht! Beobachtet zu werden! Der Schreibstil ist locker und flüssig, sehr spritzig und prickelnd! Die Geschichten werden von jeweils vier Pärchen erzählt, welche die jeweilig anderen immer wieder beim erotischen Spiel beobachten und selbst beobachtet werden. Von vielen Quickies an den verschiedensten Orten, wie die Sauna, Strand, Wald, Dusche und Kino werden diese Intermezzos begeistert von den anderen aufgenommen und haben selbst dazu beigesteuert. Manche noch ein wenig scheu, doch trotzdem lüstern und begierig darauf mehr zu sehen und selbst zu erleben. Ein heißes, sinnfreudiges, hemmungsloses und ausschweifendes Abenteuer der genießerischen Art! Tolle Charaktere, gute Nebenhandlungen und klasse ineinander verstrickt! Doch auch ein wenig zu viele Paare - bald fragte ich mich: wer gehört schnell zu wem?!? Und beim Schluss, als alle zusammen waren, hatte ich ein wenig die Orientierung verloren... ;) Das Ende kam mir auch zu plötzlich. Da hatt mir dann doch etwas gefehlt. Doch es war ein fesselnde, pricklende, verruchte und aufregende Geschichte, welche ich gerne verfolgt habe!

REZENSION SCHREIBEN

Ihre Bewertung*
0 / 5 Sterne
Hinweis:
Ihre E-Mail Adresse wird natürlich nicht in den Kundenrezensionen veröffentlicht!